1. Halbjahr 2020: Dividendenwachstum ist der Booster für dein Depot!

1. Halbjahr 2020: Dividendenwachstum ist der Booster für dein Depot!

Ca$hing Ca$hing! Der Sound, wenn früher die Kasse aufging und man Geld ausgezahlt bekam. Wieder haben eine ganze Reihe von Unternehmen uns Anteilseigner im 1. Halbjahr 2020 mit einem schönen Dividendenwachstum belohnt und so unseren passiven Cash Flow nachhaltig gesteigert, ohne das wir einen Finger dafür krumm machen mussten. Großartig!

Deswegen liebe ich die Dividendenstrategie gepaart mit nachhaltigem Dividendenwachstum!

Ich mußte nämlich nichts dafür tun, außer irgendwann mal ein paar Anteile an einem Qualitätsunternehmen zu kaufen und dann einfach mein Leben zu leben.

Keinen Chef, den ich für eine Lohnerhöhung anbetteln musste. Keine Überstunden oder extra Arbeiten, um auf mich aufmerksam zu machen und keine Kollegen, die ich dafür aus dem Weg drängen hätte müssen.

Ich bin einfach früh aufgewacht und Ca$hing! In Zukunft fällt mein passives Einkommen in Form von Dividenden höher aus, als noch gestern vor dem Einschlafen.

Und das ohne weitere Investitionen meinerseits. Das ist die Kraft der Dividendenwachstumsstrategie (Dividend Growth Investing). Life is good!

Ausdauer wird früher oder später belohnt.
Meistens aber später.
– Wilhelm Busch –

Aber Corona …

Natürlich muss man an dieser Stelle ein ABER einfügen. Denn im Zuge der Corona-Krise ist nicht alles nur heiter Sonnenschein.

Das ein oder andere Unternehmen musste in 2020 bereits die Dividende kürzen, temporär aussetzen oder sogar komplett streichen. Vermehrt traf es da mal wieder die europäischen Unternehmen, aber auch in den USA gab es einige Kandidaten.

Die Unternehmen sind sehr unterschiedlich von den Maßnahmen in Bezug auf den Lockdown betroffen. So gibt es Branchen, die reihenweise in sehr große Probleme rannten, z.b. die Betreiber von Einkaufscentern, Hotels und Vergnügungsparks und alles wo es rund ums Reisen geht, und auf der anderen Seite dann die Unternehmen, die davon profitieren, dass sich alles verstärkt im digitalen Bereich und vermehrt online abspielt.

Diese Pandemie ist ein sehr einschneidendes Ereignis für uns alle und vieles von dem, was aktuell als normal empfunden wird, konnten wir uns vor ein paar Monaten noch gar nicht vorstellen.

Vor dem Hintergrund bin ich jedoch insgesamt eher positiv überrascht, wie wenig Einfluss die ganze Geschichte bisher auf ein gut diversifiziertes Dividendenaktiendepot hat. Klar, viele Unternehmen sind vorsichtig und steigern die Dividende im Vergleich zu den Vorjahren nur auf geringen Niveau.

Aber immerhin steigert die Mehrheit noch und das mitten in einer weltweiten Pandemie. Sehr gut!

Schauen wir mal, wie das so in meinem Depot bisher in 2020 ausschaut …

Diese Unternehmen zünden den Dividendenbooster!

Insgesamt haben im 1. Halbjahr 2020 in meinem Dividendenaktiendepot immerhin 21 von 42 Unternehmen, also genau die Hälfte, die Dividende erhöht und so den Dividendenbooster für mich gezündet.

Schauen wir in der Schnellübersicht, wer alles dazugehört hat.

BTW die vorhergehenden Artikel für das Jahr 2019 findest du hier:

MMM_Logo

Dividendenerhöhung #1: 3M Company (MMM)

Für den März verkündete 3M eine Erhöhung der Dividende von 1,44 USD auf 1,47 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 2,1% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 1,24 EUR.

ABBV_Logo

Dividendenerhöhung #2: AbbVie Inc. (ABBV)

Für den Februar verkündete AbbVie eine Erhöhung der Dividende von 1,07 USD auf 1,18 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 10,3% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 12,76 EUR.

Allianz_Logo

Dividendenerhöhung #3: Allianz AG (ALIZ.F)

Für den Mai verkündete die Allianz eine Erhöhung der Dividende von 9,00 EUR auf 9,60 EUR pro Aktie/Jahr. Dies entspricht einer Steigerung um 6,7% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 4,62 EUR.

AAPL_Logo

Dividendenerhöhung #4: Apple Inc. (AAPL)

Für den Mai verkündete Apple eine Erhöhung der Dividende von 0,77 USD auf 0,82 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 6,5% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 7,67 EUR.

T_Logo

Dividendenerhöhung #5: AT&T Inc. (T)

Für den Februar verkündete AT&T eine Erhöhung der Dividende von 0,51 USD auf 0,52 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 2,0% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 3,99 EUR.

BLK_Logo

Dividendenerhöhung #6: BlackRock Inc. (BLK)

Für den März verkündete BlackRock eine Erhöhung der Dividende von 3,30 USD auf 3,63 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 10,0% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 3,27 EUR.

BAT_Logo

Dividendenerhöhung #7: British American Tobacco PLC (BAT)

Für den Mai verkündete British American Tobacco eine Erhöhung der Dividende von 0,5075 GBP auf 0,526 GBP pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 3,6% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 3,07 EUR.

CVX_Logo

Dividendenerhöhung #8: Chevron Corporation (CVX)

Für den März verkündete Chevron eine Erhöhung der Dividende von 1,19 USD auf 1,29 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 8,4% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 4,09 EUR.

CSCO_Logo

Dividendenerhöhung #9: Cisco System Inc. (CSCO)

Für den April verkündete Cisco eine Erhöhung der Dividende von 0,35 USD auf 0,36 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 2,9% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 0,86 EUR.

KO_Logo

Dividendenerhöhung #10: Coca-Cola Company (KO)

Für den April verkündete Coca-Cola eine Erhöhung der Dividende von 0,40 USD auf 0,41 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 2,5% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 1,06 EUR.

GILD_Logo

Dividendenerhöhung #11: Gilead Sciences Inc. (GILD)

Für den März verkündete Gilead Sciences eine Erhöhung der Dividende von 0,63 USD auf 0,68 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 7,9% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 5,60 EUR.

IBM_Logo

Dividendenerhöhung #12: International Business Machines Corp. (IBM)

Für den Juni verkündete IBM eine Erhöhung der Dividende von 1,62 USD auf 1,63 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 0,6% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 0,70 EUR.

IBM_Logo

Dividendenerhöhung #13: Iron Mountain Inc. (IRM)

Für den Januar verkündete Iron Mountain eine Erhöhung der Dividende von 0,611 USD auf 0,6185 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 1,2% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 2,02 EUR.

JNJ_Logo

Dividendenerhöhung #14: Johnson & Johnson (JNJ)

Für den Juni verkündete Johnson & Johnson eine Erhöhung der Dividende von 0,95 USD auf 1,01 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 6,3% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 8,63 EUR.

MA_Logo

Dividendenerhöhung #15: Mastercard Inc. (MA)

Für den Februar verkündete Mastercard eine Erhöhung der Dividende von 0,33 USD auf 0,40 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 21,2% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 2,65 EUR.

NKE_Logo

Dividendenerhöhung #16: Nike Inc. (NKE)

Für den Januar verkündete Nike eine Erhöhung der Dividende von 0,22 USD auf 0,245 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 11,4% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 3,69 EUR.

PEP_Logo

Dividendenerhöhung #17: PepsiCo Inc. (PEP)

Für den Juni verkündete PepsiCo eine Erhöhung der Dividende von 0,955 USD auf 1,0225 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 7,1% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 3,00 EUR.

PG_Logo

Dividendenerhöhung #18: Procter & Gamble Company (PG)

Für den Mai verkündete Procter & Gamble eine Erhöhung der Dividende von 0,7459 USD auf 0,7907 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 6,0% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 2,44 EUR.

O_Logo

Dividendenerhöhung #19: Realty Income Corporation (O)

Für den Januar, für den Februar und für den April verkündete Realty Income eine Erhöhung der Dividende von 0,227 USD auf 0,2275 USD, von 0,2275 USD auf 0,2325 USD und respektive von 0,2325 USD auf 0,233 USD pro Aktie/Monat. Dies entspricht einer Steigerung in Summe von 2,6% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 2,78 EUR.

TROW_Logo

Dividendenerhöhung #20: T. Rowe Price Group Inc. (TROW)

Für den März verkündete T. Rowe Price Group eine Erhöhung der Dividende von 0,76 USD auf 0,90 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 18,4% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 14,30 EUR.

WPC_Logo

Dividendenerhöhung #21: W. P. Carey Inc. (WPC)

Für den Januar und April verkündete W. P. Carey eine Erhöhung der Dividende von 1,036 USD auf 1,038 USD respektive von 1,038 USD auf 1,04 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung in Summe von 0,4% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 0,25 EUR.

Trotzdem ein ganz gutes Jahr 2020 bisher

Wie bereits zu Anfangs gesagt, es haben immerhin 21 von 42 meiner Dividendenzahler in 2020 die Dividende angehoben. Trotz Corona-Krise. Toll!

Meine bisherige 2020er Top 5 setzt sich wie folgt zusammen:

  • Mastercard Inc.: +21,2% (War schon letztes Jahr #1!)
  • T. Rowe Price Group Inc.: +18,4%
  • Nike Inc.: +11,4%
  • AbbVie Inc.: +10,3%
  • BlackRock Inc.: + 10,0%

Alle in den Top 5 zweistellig. Sauber!

Wobei man ehrlicherweise zugeben muss, dass einige Erhöhungen noch vor dem Beginn der ganzen Lockdown-Maßnahmen verkündet wurden und somit das ganze Ausmaß zu dem Zeitpunkt noch nicht klar war.

Und natürlich muss ich an der Stelle auch erwähnen, dass mein Depot ebenfalls von Dividendenkürzungen und temporären Aussetzungen betroffen ist.

Das wären im 1. Halbjahr 2020:

  • Disney: -50%
  • Tanger Factory Outlet Centers Inc.: -49,8%
  • Vereit Inc.: -44,0%

Das ist der Stand bis heute. Mal schauen, wie das am Jahresende ausschaut.

Im gewichteten Durchschnitt des Depots liegt das Dividendenwachstum bisher bei -1,6%, also in Summe sogar negativ wegen der 3 Dividendensenkungen. Ohne diese Senkungen stände da eine +4,9%.

Das eigentliche Ziel bleibt aber weiterhin die 7% pro Jahr zu erreichen, denn bei diesem Wert würde sich die Dividende auch ohne weitere Investitionen meinerseits trotzdem alle 10 Jahre verdoppeln. Ist doch eine schöne Aussicht, oder?

Und auch wenn die Beträge einzeln betrachtet pro Unternehmen teilweise gering ausschauen, insgesamt summieren sich diese auf immerhin 88,69 EUR bisher in 2020.

Noch nicht beeindruckt?

Dann denk mal über folgendes nach …

Bau dir deinen Schneeball

Um ohne Dividendenerhöhungen in Zukunft ebenfalls diese zusätzlichen 88,69 EUR in Dividenden kassieren zu können, müsste ich bei meiner jetzigen Dividendenrendite (Yield) von ca. 3,5% ziemlich genau 2.534,- EUR frisches Kapital investieren.

Vor dem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe 2.524,- EUR an Kapital gespart. Das Depot bzw. die darin enthaltenen Werte übernehmen also bereits einen guten Teil der Arbeit für mich.

Das muss man einfach lieben!

Zumindest ich finde das faszinierend und zähle diesen Effekt zu den größten Stärken der Dividendenstrategie gekoppelt mit nachhaltigem Dividendenwachstum.

Das ist es auch, was die Motivation bei dieser Art von Investieren oben hält und diese Strategie so erfolgreich macht. Es ist nicht der Total Return (Gesamtperformance inkl. Kapitalgewinnen/verlusten) oder der Lucky Punch auf einen 10-Bagger (eine Aktie, die sich verzehnfacht), es ist die Motivation weiterzumachen und immer mehr zu investieren, um den passiven Dividendenstrom (deinen Schneeball) kontinuierlich auszubauen.

Wer einmal die Faszination davon mitbekommen hat, wird so schnell nicht wieder damit aufhören wollen. Und wenn dann die Dividendenerhöhungen als Investitionsbooster dazukommen, kannst du gar nicht mehr anders als mit einem breiten Grinsen jeden morgen aufzuwachen 🙂 …

Denn der Schneeball* ist nicht mehr aufzuhalten!

Wie lief es bei euch so bisher in 2020 mit den Dividendenerhöhungen?

Seid ihr zufrieden oder nicht? Welche Unternehmen waren eure Highlights und was waren evtl. die Lowlights bisher?

Zieht ihr eigentlich Verkäufe in Betracht, wenn die Dividendensteigerungen zu niedrig ausfallen, gestrichen werden oder verkauft ihr niemals?

Ich habe ja erst kürzlich im Juli einen Teil meiner Positionen in Vereit und Disney verkauft, nachdem dort die Dividenden gekürzt bzw. ausgesetzt wurde.

Lasst uns in den Kommentaren diskutieren.

Tipp: Du möchtest von den Dividendensteigerungen möglichst sofort erfahren und noch bevor ein entsprechender Artikel auf dem Blog erscheint? Dann folge mir auf Twitter! Dort tweete ich alle Erhöhungen zu Aktien aus meinem Depot noch am selben Tag oder zumindest sehr zeitnah.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern eine Spende per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
20 Comments
  1. Immer wieder schon zu lesen das es bei dir klappt. Ich habe die letzten beiden Jahre eine Dividenden Steigerung von jeweils -10,5% gehabt, liegt an den super deutschen Werten. Bei den amerikanischen Werten sieht die Bilanz eindeutig besser aus und das wird mir eine Lehre sein in Zukunft das Depot mehr in diese Richtung auszubauen, in punkto Dividende kann man sich auf die Amis einfach mehr verlassen.

    1. Hiho!

      Auf jeden Fall. Deswegen ist mein Depot auch sehr US-lastig. Ist aber nur einer von mehreren Gründen.

      CU Ingo.

  2. Habe dieselbe Erfahrung gemacht und viele Deiner Titel im Depot. Zur Zeit schmelzen die US Dividenden leider auch wegen des schwachen Dollars wie Eis in der Sonne. ABER die gute Nachricht ist, dass Du so die US Titel auch preiswerter einsammeln kannst. Robin

    1. Hi Robin!

      Genau. Hat alles ein Für und ein Wider. Wenn man im Aufbau des Depots ist, dann ist die jetzige Entwicklung sicher nicht die schlechteste Wendung.

      Nur ist der Markt IMHO ziemlich heiß gelaufen. Naja. Irgendwas ist immer 😉 …

      CU Ingo.

  3. Ich finde es sehr gut, dass die Unternehmen in einem quasi noch nie da gewesenen Szenario ihr Geld beisammen halten. Daher kann ich es nur bedingt nachvollziehen, eine Aktie abzustoßen, nur weil die Dividende ausgesetzt wird. Wenn man doch ansonsten voll hinter diesem Unternehmen steht. Natürlich ist das ärgerlich und das ein oder andere Geschäftsmodell wird man im Zuge von Corona sicherlich hinterfragen müssen. Die deutschen Unternehmen haben schon sehr radikal die Dividende gestrichen. Vermutlich hängt das in Deutschland auch mit der sehr konservativen, eher ängstlichen Mentalität zusammen.
    Viele Grüße und allen weiter viel Erfolg beim Investieren!

    1. Hi Chris!

      Meine Meinung ist da halt eine andere. Klar möchte ich nicht, dass ein Unternehmen sich runterwirtschaftet. Aber mir knicken zu viele zu schnell ein und was will ich mit Unternehmen, die eine Krise nicht meistern können?

      Die Aussage ist aber eher allgemein auf Krisen gemünzt. Corona ist schon ziemlich speziell mit den ganzen staatlichen Maßnahmen, die ein paar eigentlich ganz ordentlich funktionierende Geschäftsmodelle von einem zum anderen Tag abschaffen. Traurig.

      CU Ingo.

      1. Hi Ingo und Chris,

        genau das mit dem Einknicken ist mein Punkt. Viele europäische Unternehmen haben ausschließlich aufgrund von politischem Druck und ohne wirtschaftliche Not ihre Dividende für das vorige Geschäftsjahr, welches nicht von staatlichen Maßnahmen beeinträchtigt wurde, gekürzt oder gestrichen.

        Das ist entweder verweichlicht oder opportunistisch.

        Sofern ein Unternehmen halbwegs ordentlich läuft, hätte ich erwartet, dass sich die Unternehmensführung staatliche Einmischung / Bevormundung verbittet. Im Gegenteil: ich hätte Schadenersatzforderungen erwartet. Außerdem hätte ich erwartet, dass Unternehmen ihre Versprechungen gegenüber den Eigentümern, den Aktionären, erfüllen. Besonders bitter wird es, wenn man im Vertrauen auf die avisierte Dividende noch kurz vor der HV aufgestockt hat und die Dividende dann erst auf der HV gestrichen wird.

        Einer Unternehmensführung, die mich als Eigentümer (wenn auch nur in marginalem Anteil) derartig behandelt, kann ich nicht vertrauen. Und deshalb muss ich aus so einem Unternehmen über Kurz oder Lang aussteigen. Egal wie toll ich das Geschäftsmodell finde.

        Lustige Anekdote am Rande: wir überlegen tatsächlich bei Unilever auszusteigen weil Knorr die Zigeunersauce umbenennen will. Das mag lächerlich klingen, aber ich stelle mir schon die Frage was das für eine Unternehmensführung ist, die bereit ist, aufgrund einer kurzen Hysterie-Welle und der reinen, leicht durchschaubaren Anbiederung, ein lange eingeführtes Produkt mit einem Namen, der Allgemeingut ist, umzubenennen?
        Kann solch eine Führung das Unternehmen in eine profitable Zukunft führen?

        Viele Grüße und einen schönen Sonntag
        der Kassenwart

      2. Hi Ingo
        @Kassenwart
        Ich kann verstehen, wenn manchen Leuten rassistische Begriffe egal sind, weil es sie nicht betrifft.
        Aber warum betrifft es sie aber wenn die rassistischen Begriffe ersetzt werden?
        Warum plötzlich gegen etwas protestieren, das einem vorher egal war?

        @Ingo
        Top Job, sehr interessante Blog.

      3. Hi Sunny!

        Danke für das positive Feedback.

        Und was das andere Thema angeht, werde ich mich raushalten. Ist wirklich nicht der rechte Platz hier, um es vernünftig und allumfassend zu diskutieren.

        Nur ein Kommentar zum, warum jetzt und nicht vorher, weil das oft als Argument bei allen möglichen Diskussion kommt.

        Man sollte jedem Menschen zugestehen, dass er seine Meinung und seine Ansichten über die Zeit und mit der gesammelten Lebenserfahrung immer wieder aufs neue hinterfragt und dann auch bei Bedarf ändert. Das verstehe ich unter einer natürlichen Entwicklung.

        Ich habe früher auch Negerküsse gesagt, weil das so war, es jeder gemacht hat und ich es nicht besser wusste. Würde ich heute nicht mehr tun. Nur so als Beispiel.

        Mir sind da eher Leute suspekt, die ihre Meinung nie ändern oder zu keinem Kompromiss bereit sind. Und damit meine ich jetzt nicht dich, sondern allgemein.

        CU Ingo.

      4. @sunny: Ohje, Zigeunersauce rassistisch? Das kann ja wohl nur ein Scherz sein, oder? Dann sollten wir wohl ganz schnell auch das Wiener Schnitzel in „mit Brotkrümeln paniertes Schnitzel umbenennen“. Und was ist mit den armen Jägern? Und den Thüringer Würstchen? Das kann ja nun wirklich als Beleidigung verwendet werden. 😉

        Und wahrscheinlich zünden die Sinti und Roma der Welt gerade eine Dankeskerze für Unilever bzw. Knorr an, dafür, dass sie nun endlich von ihrem Leid erlöst wurden.

        Ach ne, das geht ja gar nicht. Die hat ja keiner gefragt, ob sie das als rassistisch empfinden. Der wahre Rassismus ist dass wir andauernd meinen, beurteilen zu können, wodurch sich andere wohl beleidigt fühlen könnten.
        Damit nimmt man ihnen das Recht für sich selbst zu sprechen.

        Und egal wie man zu dem Thema steht. Ich erwarte von einem Unternehmen an dem ich beteiligt bin, dass es sich Gedanken macht wie es wächst und neue Produkte erfolgreich auf den Markt zu bringen, statt Politik zu machen und sich an politische Stimmungen anzubiedern.

        Hier noch ein Artikel zum Thema – leider hinter der Paywall.
        Aber schon der Anreißer genügt:
        https://www.welt.de/kultur/history/plus13811031/Wir-sind-Zigeuner-und-das-Wort-ist-gut.html

      5. Danke für deinen Beitrag Ingo.

        @Kassenwart,

        wie du schon sagtest denke ich nicht, dass wir beurteilen sollten, ob sich eine bestimmte Minderheit oder Bevölkerungsgruppe durch Begriffe angegriffen bzw. diskriminiert fühlt oder nicht.

        „Wiener Schnitzel“ vergleichst du aber nicht wirklich mit „Zigeunerschnitzel“, oder ?

        ich habe nur mal kurz gegoogelt:

        Zigeuner wird von den meisten Roma als diskriminierende Bezeichnung abgelehnt.

        Als die indischstämmigen Roma auf ihrem Zug nach Westen um das Jahr 1050 Byzanz (heute Istanbul) und bald auch den Balkan erreichten, hatte die dort ansässige Bevölkerung keine Ahnung, woher die eher kleinen und dunkelhäutigen Fremden kamen. Man nannte sie Atsinganoi («Unberührbare»), nach einer ausgestorbenen oder durch Verfolgung ausgelöschten Sekte aus dem 8. Jahrhundert, der man schwarze Magie und unheimliche Riten nachsagte. In den osteuropäischen Sprachen wurde daraus «tigan» (rumänisch), «cigány» (ungarisch), «cigán» (slowakisch) und im Deutschen um 1420 Zigeuner (auch Ziguner, Ziginer und Zigäner).

        Das Misstrauen, das in Byzanz der Sekte der Atsinganoi entgegengebracht worden war, prägte auch den Umgang der Mehrheitsbevölkerung mit den Roma. Daher war Zigeuner eine Bezeichnung, die in den meisten historischen Perioden Distanz und Ablehnung ausdrückte. Die so genannte Zigeunerpolitik vieler Staaten grenzte die Roma aus, drängte sie an den Rand der Gesellschaft und gipfelte häufig in pogromartiger Verfolgung.

        Daher finde ich den Schritt von Unilever bzw. Knorr absolut nachvollziehbar.

    2. @Sebastian: eigentlich möchte ich gar nicht weiter darauf eingehen.
      Nicht weil ich die Diskussion scheue, sondern weil ich glaube, dass dies nicht der Ort dafür ist.
      Und es lag nicht in meiner Intention aus einem Beitrag zur Dividendenentwicklung eine Diskussion rund um Rassismus zu entfachen.
      Ich denke auch, dass das Thema zu vielschichtig ist um es hier abschließend zu beleuchten.

      Da ist einerseits natürlich die historische Entwicklung von Sprache und deren jeweiliger zeitgeschichtlicher Kontext.
      Andererseits aber genauso die Betrachtung des heutigen Status und in welchem Kontext Sprache heute verwendet wird.
      Darüber hinaus stellt sich die Frage ob und was erreicht wird, wenn Sprache künstlich geändert wird oder werden soll?

      Hat das Ganze etwas mit Wirtschaft zu tun?.
      Ist es Aufgabe von Unternehmen solche Veränderungen herbeizuführen?
      Wie glaubwürdig sind solche Unternehmen wenn sie gleichzeitig in anderen Bereichen völlig anders handeln? Greenwashing?

      Ich habe zu all diesen Aspekten meine persönliche Meinung, die in meiner Zuspitzung sicher deutlich geworden ist.
      Aber die Fülle der skizzierten, verschiedenen Dimensionen, die mir spontan zu dem Thema einfallen, zeigen wohl, dass hier nicht der Ort für die vertiefende Diskussion ist.

      Viele Grüße und schönen Sonntag
      der Kassenwart

  4. Bin noch am lesen, aber bei Pepsico ist dir ein Fehler unterlaufen:
    „… von 0,955 USD auf 0,91,0225 USD …“

  5. Hallo Ingo,

    schöne Aufstellung, die ich in der Form wohl erst zum Jahresende machen werde.

    Was ich wohl recht schnell bestätigen kann, ist, dass etwa 50% der Unternehmen in unserem Depot bisher die Dividende erhöht haben.
    Im Schnitt um 3,79%, wobei darin auch die Kürzungen enthalten sind.
    Bei den Steigerungen stechen beispielsweise American Tower, Bank OZK, MSCI und UnitedHealth hervor.

    Die Kürzungen lagen bei uns fast ausschließlich auf europäischer Seite (z.B. Corestate, AXA, Siltronic).
    Besonders hart getroffen hat uns die Aussetzung bei Tanger, wobei ich hier frohen Mutes bin, dass dort im kommenden Jahr wieder Dividenden fließen könnten.
    (Ich habe mir gerade bei Seeking Alpha einmal die Financials angeschaut und bin der Meinung, dass die überraschend positiv aussehen. Lese ich die falsch oder teilt jemand meine Sicht?)

    Alles in allem verläuft das Jahr in puncto Dividenden mehr oder minder nach Plan. Was mir weniger schmeckt sind die Kursentwicklungen. Die sind irgendwie weder Fisch noch Fleisch. Zum Einkaufen eigentlich schon wieder zu teuer und zu günstig um an eine nachhaltige Stabilisierung zu glauben.

    Viele Grüße und schönes Wochenende
    der Kassenwart von SchwarzGeld.biz

    1. Hiho!

      Tanger hat dieses Problem schon sehr lange und ja, vermutlich übersehen wir einfachen Anleger da etwas. Die Großen setzen schon länger klar auf einen fallenden Kurs und hatten damit bisher die ganze Zeit Recht.

      Ich verstehe es ehrlich gesagt auch nicht. Hab ja auch eine Position und die wird mein Lehrgeld sein. Ich werde aus der Geschichte etwas lernen. So oder so 🙂 …

      CU Ingo.

  6. @ Ingo

    Wie siehst du die Bewertung von Apple momentan?
    2B $ Markt Cap und ein Kurs von ca 500$?

    Wieviel Jahrzehnte Wachstum soll da eingepreist sein?
    Ein Funke genügt und wir fallen in 1-2 Wochen auf 1B $ zurück!?

    Ich bin zwar auch Dividendensammler aber bei der Bewertung überlege ich meinen Einstand raus zu holen und wo anders zu investieren.
    Günstiger mit mehr Dividende wäre ein zusätzlicher Boost.
    Die restlichen Apple bleiben klar im Depot.

    Wie siehst du das, hast du auch einen Teilverkauf vor?

    Gruß
    Andreas

    1. Hi Andreas!

      Hatte jetzt noch keine Zeit, mir das genauer anzuschauen. Man müsste mal das 2021er KGV berechnen. Solange da keine 30+ steht, ist alles in Butter. Über 30 würde ich aber wohl auch langsam einen Plan aushecken, wie ich damit umgehe.

      Wahrscheinlich mehrere kleine Teilverkäufe in die Blase rein und dann später wieder günstiger zurückkaufen. Ist aber eigentlich nicht so mein Ding und deswegen habe ich da keine Ahnung von. Timing ist eine Bitch, sagt man ja immer. Wann geht man raus und wann wieder rein? Mhhh …

      CU Ingo.

      1. Hey Ingo,

        laut Fastgraphs liegt das aktuelle KGV bei ~38 (Kurs 500$)
        Für 2021 bei ~32 je nachdem wo der Kurs die nächsten Wochen stehen wird mehr oder weniger.

        Langfristig wurde Apple immer mit einem 15KGV bewertet, momentan ist die Aktien zu 100% überbewertet.
        Fair Value bei 220-240$ Für mich.

        Ich halte Apple für eine sehr schlaue Firma aber ich kann mir kein Wachstum die nächsten Jahre vorstellen die diese Bewertung rechtfertigen.

        Das selbe Spiel sehen wir gerade bei Tesla meiner Meinung nach.

        Mit dem Timing hast du recht, da hab ich auch schon paar mal daneben gelegen.
        Ich habe mir angewöhnt bei starken Überbewertungen meinen Einstand rauszuholen und den Rest einfach weiter laufen zu lassen, so bin ich immer noch dabei kann aber einen Teil in Neue Unternehmen Investieren.

        Ganz verkaufen würde ich Apple auch nicht!

        Gerade bei Apple bin ich hin und hergerissen, was tun?
        Eigentlich müsste ich mich an meine Regeln halten, andererseits die momentanen Marktbedingungen mit Corona und der Geldflut können die Märkte noch ziemlich lange irrational treiben!

        Gruß

      2. Hi Andreas!

        Noch eine letzte Anmerkung, weil du Tesla genannt hattest. Tesla ist ein sehr gutes Beispiel, wie eine Blase ausschaut. Ich sehe Apple davon noch sehr weit weg.

        Wenn Apple aber dort auch hinläuft, dann ist ein Verkauf oder Teilverkauf auf jeden Fall opportun und werde ich dann wohl auch so machen.

        Noch sehe ich das aber nicht. Es bleibt spannend! 🙂

        CU Ingo.

Kommentar verfassen