Februar 2018: Kauf von Realty Income (O)

Februar 2018: Kauf von Realty Income (O)

Dies ist heute mal kein Beitrag aus der Artikelserie Im Rückspiegel, sondern es handelt sich um einen aktuellen Kauf vom Donnerstag (01.02.2018). Mein Kauf von Realty Income (O) umfasste 24 Stück zum Preis von 41,5642 EUR, in Summe 1.010,34 EUR. Damit erhöht sich meine Position auf nunmehr 46 Stück im Dividendenaktiendepot.

Wie bereits im letzten Artikel zur Watchlist angedeutet, stehen REITs momentan hoch im Kurs. Ach ne eigentlich stehen sie niedrig im Kurs. Ihr wisst was ich meine? Ach egal. Was ich eigentlich sagen will, im Gegensatz zum Gesamtmarkt, der fast jeden Tag neue Höchststände erreicht und viele Aktien überbewertet und damit teuer sind, sind REITs unter Druck und im Verhältnis dazu recht günstig.

Der Grund ist darin zu suchen, dass in den USA bereits einige Zinserhöhungen durch die FED stattgefunden haben und weitere für dieses Jahr angekündigt sind. Ein höherer Zinssatz macht andere Investments weniger attraktiv, vor allem wenn sie mit einem höheren Risiko eingestuft werden. Dies betrifft die REITs besonders.

Aber zusätzlich gibt es noch andere Faktoren, wie z. b. die grundsätzliche Angst, dass normale Ladengeschäfte immer mehr unter Druck der Onlinehändler zu leiden haben. Allen voran steht die Bedrohung durch Amazon. Sinkende Umsätze und Margen sind das Schreckgespenst. Denn dies würde wiederum die Vermieter treffen, wenn ihre Mieter nicht mehr die Zahlungen aufbringen können.

Ich persönlich finde diese Angst übertrieben und freue mich eher über die dadurch verursachten Kursrückgänge und die sich nun bietenden Gelegenheiten zum Kauf bzw. Aufstocken vorhandener Positionen.

So geschehen auch bei O. Aber seht selbst im FAST Graphs Chart:

Fastgraphs Chart O - 02.02.0218 - Kauf von Realty Income

Der Kurs geht langsam aber sicher unter die blaue Linie, was heisst, dass wir endlich nach langer Zeit im fairen Bereich angekommen sind.

Die Dividendenrendite liegt bereits wieder bei 5% … okay okay im Screen steht noch 4,9% 🙂 … aber 5% ist eine Marke, aber der es für Dividendenjäger immer interessant wird, oder?

Also alles bestens? Meiner Meinung nach absolut ja. Kann es noch weiter runtergehen? Na klar, kann es immer. Aber darüber würde ich mir keine Gedanken machen. O ist ein grundsolides Unternehmen und es gibt keine Anzeichen, dass sich fundamental irgendwas verschlechtert hätte im Vergleich zu den Kursen von vor ein paar Monaten mit Höchstständen um die 70,- USD.

Geht es weiter runter, werde ich sogar noch weiter aufstocken.

Am 01.02.2018 kaufte ich 24 Stück O zum Preis von je 41,5642 EUR!

Die Gesamtinvestition betrug inkl. Gebühren 1.010,34 EUR.

Kauf von Realty Income

Nach dem letzten Kauf von Realty Income im Juli 2017 befinden sich nun insgesamt 46 Stück von O in meinem Dividendenaktiendepot.

Die erwartete Dividende beläuft sich aktuell auf 0,212 USD pro Aktie. Das wären für 2018 ohne Dividendensteigerung gesamt ca. 117,- USD oder ca. 94,50 EUR bei einem EUR -> USD Kurs von 1,24.

Ich erwarte dann zusätzlich noch Dividendensteigerungen in der Größenordnung um mindestens 4-5% pro Jahr.

Noch mehr Infos findet ihr in meinem Im Rückblick Artikel zum Kauf von Realty Income.

Welche Zukäufe stehen bei euch so an in 2018?

Gab es bei euch diese Woche ebenfalls Zukäufe zu verzeichnen oder stehen demnächst welche an?

 

Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte eine Nachricht und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Danke!

 

Mission-Cashflow unterstützen

Haftungsausschluss

Affiliate Hinweis

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
15 Comments
  1. Hallo Ingo, ich nehme an dein Plan ist O eine lange lange Zeit zu halten. Der Gesetzgeber, der O nun wie einen Fonds behandelt, könnte dir da aber in die Quere kommen durch den jährlichen Vorsteuerabzug. Wenn du gar nicht verkaufen willst übersteigt der Abzug irgendwann die Abgeltungssteuer. Hinzu kommt, dass angeblich bei den Reits keine Teilfreistellung in Betracht kommt. Dabei passen sie – wenn überhaupt – in die Gruppe mit 80 Prozent Teilfreistellung. Es wird sicher Klagen geben. Vielleicht ändert sich dann noch was. Glaube anhand der Missstände kaum, dass der Gesetzgeber sein eigenes Gesetz im Vorhinein verstanden hatte.

    1. Hi Florian,

      Danke für deinen Kommentar. Sehr interessantes, aber leider auch nerviges Thema. Schonmal vorweg ein dickes DANKE an die Politik, für diesen Schwachsinn 🙁 !

      Ja, da wird etwas mit Vorsteuerabzug (Oder heißt das in dem Fall nicht Vorabsteuer?) kommen. Und nochmals ja, aktuell werden eigentlich alle ausländischen REITs unter 0% Teilfreistellung gelistet.

      Meiner Meinung nach ist das falsch. Da stimme ich dir absolut zu. Die 80% wären richtig, aber selbst das halte ich für nicht rechtskonform.

      Die ganze Reform stinkt nach Unrecht. Ich hoffe sehr stark, dass es schnell bis zum obersten Gerichtshof durchgeboxt wird und der feststellt, dass ohne steuerbaren Vorgang, eine Steuer rechtswidrig ist. Das wäre das Richtige und würde das Gesetz kippen.

      Denn in der Tat würden alle, die nie Verkaufen, dadurch schlechter gestellt. Oh man oh man.

      Hoffe das klärt sich bald.

      Ich plane übrigens einen Artikel zu dem Thema auf dem Blog, sobald ich ein paar mehr Infos habe und meine Abrechnungen für meine REITs alle durch sind.

      CU Ingo.

    2. Hallo Florian,

      wenn man sich das Gesetz ansieht steht direkt beim Anwendungsbereich (§ 1 InvStG):

      (3) Keine Investmentfonds im Sinne dieses Gesetzes sind
      ….
      5.
      REIT-Aktiengesellschaften nach § 1 Absatz 1 des REIT-Gesetzes und andere REIT-Körperschaften, -Personenvereinigungen oder -Vermögensmassen nach § 19 Absatz 5 des REIT-Gesetzes.

      Ich denke deshalb sollte man das etwas entspannter sehen.

      Viele Grüße

      Marco

  2. Hallo Ingo,

    Deine relativen Orderkosten erscheinen mir mit 1,28 % der Anlagesumme für diesen Kauf ziemlich hoch. Hast Du mal über das Onvista Freebuy-Depot nachgedacht? Da kostet eine Freebuy-Order im günstigsten Fall nur 0,80 €. Bezogen auf Deine Kaufsumme also nur 0,08 %.

    Beste Grüße nach Dessau

    Colibri

    1. Hi Colibri!

      Danke für deinen Kommentar.

      Ehrlich gesagt habe ich über Onvista noch nicht nachgedacht. Aber über die Orderkosten allgemein, mache ich mir schon Gedanken. Und ja du hast recht, mit über 1% bin ich relativ hoch und sogar über meinem selbstgesteckten Ziel. 80 Cent könnten mir gefallen.

      Ich glaube aber, bevor ich zu Onvista wechseln würde, würde ich mein Konto bei Interactive Brokers dafür nehmen. Evtl. sogar ein Zweitkonto eröffnen, wenn ich es vom Optionshandel weiter getrennt halten möchte. Mal schauen.

      CU Ingo.

  3. Hallo Ingo,
    ich werde nächste Woche meine Simon Property Group aufstocken, evtl. auch W.P. Carey oder aber Enbridge, mal schauen. Steueraspekte kann ich erstmal ausser Acht lassen, ich lebe in der CH.
    Weiter gute Investments und liebe Grüsse
    Annabella

    1. Hi Annabella,

      schön dich auf dem Blog begrüßen zu dürfen 🙂 … ja die Schweizer haben es in Bezug auf Steuern oft leichter, als wir hier in Deutschland. Da kann man schon mal neidisch werden. Dafür gibt es dann wieder andere Sachen, die bei uns einfacher und/oder günstiger sind.

      Mal gewinnt man, mal verliert man, oder?

      Ein paar gute Titel hast du da auf der Watchlist. Vielleicht nehmen ich davon mal die Simon Property Group auf für meinen nächsten Watchlist-Artikel.

      Liebe Grüße in die Schweiz.

      CU Ingo.

      1. hallo Ingo,
        Du hast das gut erkannt, ich habe nicht nur Vorteile in der CH, Kaufgebühren und Ordergebühren sind sehr hoch, viele Aktien werden in der CH nicht mal gehandelt und in den USA zahle ich dann für meine heute gekauften 80 W.P.Carey locker 100 CHF Gebühren, ich hätte auch lieber nur 20 genommen, aber das würde niemals rentieren.
        Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht, irgendwann werde ich ein zweites, günstigeres Depot eröffnen.
        Jetzt beobachte ich weiter Simon Property und Ventas, aber ein paar Apple Aktien wären durchaus auch chic.

        Liebe Grüsse
        Annabella

  4. Hi Ingo,

    gestern habe ich 20 WP Carey gekauft, war wegen O auch am überlegen. Ich stocke vorerst meine REITs weiter auf.

    Wegen der Steuer muss man sich noch nicht verrückt machen, vielleicht ist das in 1-2 Jahren wieder ganz anders. Blickt eh noch keiner durch. Sollte es sich als sehr schlecht herausstellen und keine Änderung in Sicht sein, dann muss man neu nachdenken.

    CU Alexander

    1. Hi Alexander,

      genauso sehe ich das auch. Erstmal abwarten und weitere Infos sammeln, was diese Investmentsteuerreform angeht. Danach kann man immer noch eine, dann hoffentlich fundierte, Entscheidung treffen.

      WPC stand auch zur Debatte. Hab mich dann aber doch eher fürs Aufstocken von O entschieden. WPC bleibt ganz oben in der Watchlist.

      CU Ingo.

  5. Hallo Ingo,

    ich lese deine Beiträge sehr gerne. Sehr gut gemacht und weiter so.
    Du bist so positv, das gefällt mir.

    Ich komme aus Zerbst, wir sind also sozusagen Nachbarn.
    Seit letztem Jahr investiere ich in Aktien und Reits/ETF welche mir eine solide Dividende zahlen. Ein etwas schlechter Zeitpunkt zum anfangen aber was solls.
    Wenn es etwas runter geht denke ich mir immer es wären Immo´s, da wäre es mir auch egal wie der Preis aktuell steht, Hauptsache die Miete kommt.

    Nun zu meiner Frage.
    Hast du den Artikel gelesen?
    https://seekingalpha.com/article/4144102-investigative-analysis-suggests-realty-income-now-declining-organically-faces-30-percentminus?auth_param=1ed1kg:1d7mfcu:ab711034687a006e63c202688715fa7b&uprof=68&dr=1

    Du siehst die Zukunft von O doch postiv da du letztens wieder aufgestockt hast.
    Bei diesem Kurs wollte ich auch aufstocken aber bin durch diesen Artickel etwas davon abgerückt.

    Viele Grüße nach Dessau
    Gunnar

    1. Hi Gunnar,

      Danke für deinen Kommentar und Grüße zurück nach Zerbst 🙂 !

      Ich habe den Seeking Alpha Artikel gerade gelesen. Ich kann die Fakten dort nicht wirklich prüfen, einige scheinen mir an den Haaren herbeigezogen und Google spuckt nichts aus, wenn ich was spezielles dazu suche. Also ich weiß nicht.

      Außerdem ist der Author short in O, er hält somit eine Leerverkaufsposition. Er hat also nur Interesse daran, dass der Kurs sinkt. Da passt ja so ein negativer Artikel, oder?

      Ich würde das als Rauschen abtun. Für mich ist O ein grundsolides Unternehmen, welches, und das ist zumindest in dem Artikel richtig, noch etwas teurer ist, als der Rest in dem Bereich. Aber für den Besten zahlt man immer etwas mehr, oder? Klar kann es von hier noch weiter runter gehen. Ich kann die Kursentwicklung nicht vorhersagen. Niemand kann das. Wenn es günstiger wird, kaufe ich einfach nach 🙂 …

      Allgemein, schön das du investierst und ja, schlechtes Timing für den Einstieg. Aber lass dich nicht entmutigen. Kaufe regelmäßig nach und das wird sich schnell ausgleichen. Schau auf die Dividenden und ob die Zahlung in Zukunft sicher ist. Das ist alles was zählt. Der Kurs geht rauf und runter, aber die Dividende steigt regelmäßig, wenn man sich für die richtigen Unternehmen entschieden hat. So ist das nunmal und man gewöhnt sich dran. Ist ein tolles Gefühl 😉 …

      Schau ab und zu vorbei, würde mich freuen.

      CU Ingo.

      1. Hallo Ingo,

        danke für deine Antwort. Ich werde mich nochmals genauer mit O beschäftigen.
        Ich lese doch schon eine Weile mit 😉 , vieleicht schaff ich es ja immer mal wieder
        eine Nachricht zu hinterlassen.

        Viele Grüße
        Gunnar

    2. Hallo Gunnar,

      Ich stimme Ingo vollständig zu.
      Brad Thomas hat zu dem Artikel eine schöne (und wie immer fundierte) Antwort verfasst:
      https://seekingalpha.com/article/4144812-unintelligent-reit-investor

      „Wenn es etwas runter geht denke ich mir immer es wären Immo´s, da wäre es mir auch egal wie der Preis aktuell steht, Hauptsache die Miete kommt.“
      Klingt wie Nils Gajowiy 😉

      O ist ein Grundinvestment im REIT Bereich, welches sehr lange viel zu teuer war … von daher kann man da ruhig zuschlagen. Mit einfacher Charttechnik kann man weitestgehend vermeiden in’s fallende Messer zu greifen.

      Da die REIT’s so schön runtergekommen sind, nähert sich ein ganz spezieller Kandidat meinem Zielkurs – PSA.

      Viele Grüße

      Marco

      1. Hallo Marco,

        danke für deine Antwort und den verlinkten Artikel.

        Nils Gajowiy sagt mir leider nix. Habe Ihn aber mal gegoogelt.
        Wenn ich Zeit finde werde ich mal ein paar Sachen lesen. Hoffe
        es lohnt sich.

        Danke und Grüße
        Gunnar

Kommentar verfassen