2. Halbjahr 2020: Dividendenwachstum ist der Booster für dein Depot!

2. Halbjahr 2020: Dividendenwachstum ist der Booster für dein Depot!

Ca$hing Ca$hing! Der Sound, wenn früher die Kasse aufging und man Geld ausgezahlt bekam. Wieder haben eine ganze Reihe von Unternehmen uns Anteilseigner im Jahr 2020 mit einem schönen Dividendenwachstum belohnt und so unseren passiven Cash Flow nachhaltig gesteigert, ohne das wir einen Finger dafür krumm machen mussten. Großartig!

Do you know the only thing that gives me pleasure?
It’s to see my dividends coming in.
– John D. Rockefeller –

Deswegen liebe ich die Dividendenstrategie gepaart mit nachhaltigem Dividendenwachstum!

Ich mußte nämlich nichts dafür tun, außer irgendwann mal ein paar Anteile an einem Qualitätsunternehmen zu kaufen und dann einfach mein Leben zu leben.

Keinen Chef, den ich für eine Lohnerhöhung anbetteln musste. Keine Überstunden oder extra Arbeiten, um auf mich aufmerksam zu machen und keine Kollegen, die ich dafür aus dem Weg drängen hätte müssen.

Ich bin einfach früh aufgewacht und Ca$hing! In Zukunft fällt mein passives Einkommen in Form von Dividenden höher aus, als noch gestern vor dem Einschlafen. Und das ohne weitere Investitionen meinerseits.

Das ist die Kraft der Dividendenstrategie in Kombination mit einem nachhaltigen Dividendenwachstum (Dividend Growth Investing). Life is good!

Ein paar Gedanken zum Jahr 2020

Auch wenn 2020 mit der Corona-Pandemie ein ganz besonderes Jahr war und wohl als Seuchenjahr in die Geschichte eingehen wird, so lief es an der Börse allgemein besser, als zunächst angenommen.

Nicht nur die Kurse erholten sich schnell wieder nach dem kurzen und heftigen Crash im März und April. So war anfänglich durchaus zu befürchten, dass es viele Dividendenkürzungen in 2020 geben wird. Und auch wenn es dann letztendlich das ein oder andere Unternehmen erwischte und eine Kürzung oder gar Streichung der Dividende nicht zu vermeiden war, so war es in Summe aber dann doch nicht mal annähernd so schlimm, wie angenommen.

In meinem Depot erwischte es letztendlich genau 3 Werte, nämlich Disney, Vereit und Tanker Factory Outlet Centers. Während ich bei den ersteren beiden Werten jeweils eine Teilposition verkaufte, um den Cash Flow Verlust mit Neukäufen auszugleichen, liquidierte ich letztere Position komplett. Auch dieses Geld wanderte in Neukäufe, um möglichst den Verlust der Dividende wieder aufzuholen.

Die Dividende aus diesen Neukäufen, plus die Dividende aus weiteren Zukäufen, die über frisches Kapital finanziert wurden, plus die Dividendenerhöhungen der Bestandspositionen, alles das zusammen reicht am Ende aus, um in Summe in 2020 wieder mehr Dividende einzufahren, als noch 2019.

Und das in einem Jahr, wo zu Beginn der Pandemie alle den Untergang der Wirtschaft vorausgesagt haben. Läuft!

Was lehrt uns das? Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird und in der Ruhe liegt die Kraft. 😉

Diese Unternehmen zünden den Dividendenbooster

Insgesamt haben im Dividendenaktiendepot genau 35 von 43 Dividendenzahlern die Dividenden erhöht und so den Dividendenbooster für mich gezündet.

Schauen wir einfach mal in der Schnellübersicht, wer im 2. Halbjahr dazugekommen ist.

BTW den dazugehörigen Artikel für das 1. Halbjahr 2020 findest du hier:

MO_Logo

Dividendenerhöhung #1: Altria Group Inc. (MO)

Für den Oktober verkündete die Altria Group eine Erhöhung der Dividende von 0,84 USD auf 0,86 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 2,4% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 2,80 EUR.

AVGO_Logo

Dividendenerhöhung #2: Broadcom Inc. (AVGO)

Für den Dezember verkündete Broadcom eine Erhöhung der Dividende von 3,25 USD auf 3,60 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 10,8% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 5,83 EUR.

CAH_Logo

Dividendenerhöhung #3: Cardinal Health Inc. (CAH)

Für den Juli verkündete Cardinal Health eine Erhöhung der Dividende von 0,4811 USD auf 0,4859 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 1,0% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 0,38 EUR.

DUK_Logo

Dividendenerhöhung #4: Duke Energy Corp. (DUK)

Für den September verkündete Duke Energy eine Erhöhung der Dividende von 0,945 USD auf 0,965 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 2,1% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 1,00 EUR.

ITW_Logo

Dividendenerhöhung #5: Illinois Tool Works Inc. (ITW)

Für den Oktober verkündete Illinois Tool Works eine Erhöhung der Dividende von 1,07 USD auf 1,14 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 6,5% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 2,33 EUR.

MCD_Logo

Dividendenerhöhung #6: McDonalds Corp. (MCD)

Für den Dezember verkündete McDonalds eine Erhöhung der Dividende von 1,25 USD auf 1,29 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 3,2% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 1,87 EUR.

MSFT_Logo

Dividendenerhöhung #7: Microsoft Corp. (MSFT)

Für den Dezember verkündete Microsoft eine Erhöhung der Dividende von 0,51 auf 0,56 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 9,8% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 7,17 EUR.

NNN_Logo

Dividendenerhöhung #8: National Retail Properties Inc. (NNN)

Für den August verkündete National Retail Properties eine Erhöhung der Dividende von 0,515 USD auf 0,52 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 1,0% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 0,58 EUR.

PM_Logo

Dividendenerhöhung #9: Philip Morris International Inc. (PM)

Für den Oktober verkündete Philip Morris International eine Erhöhung der Dividende von 1,17 USD auf 1,20 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 2,6% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 3,10 EUR.

O_Logo

Dividendenerhöhung #10: Realty Income Corp. (O)

Für den Oktober verkündete Realty Income eine Erhöhung der Dividende von 0,2335 USD auf 0,234 USD pro Aktie/Monat. Das war bereits die 5. Erhöhung in 2020 (zuvor im Januar von 0,227 auf 0,2275 USD, im Februar von 0,2275 auf 0,2325 USD, im April von 0,2325 auf 0,233 USD & im Juli von 0,233 auf 0,2335 USD) und in Summe entspricht dies einer Steigerung um 3,1% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 3,22 EUR.

SBUX_Logo

Dividendenerhöhung #11: Starbucks Corp. (SBUX)

Für den November verkündete Starbucks eine Erhöhung der Dividende von 0,41 USD auf 0,45 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 9,8% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 9,35 EUR.

STOR_Logo

Dividendenerhöhung #12: STORE Capital Corp. (STOR)

Für den Oktober verkündete STORE Capital eine Erhöhung der Dividende von 0,35 USD auf 0,36 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 2,9% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 1,83 EUR.

TXN_Logo

Dividendenerhöhung #13: Texas Instruments Inc. (TXN)

Für den November verkündete Texas Instruments eine Erhöhung der Dividende von 0,90 USD auf 1,02 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 13,3% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 4,11 EUR.

V_Logo

Dividendenerhöhung #14: Visa Inc. (V)

Für den Dezember verkündete Visa eine Erhöhung der Dividende von 0,30 USD auf 0,32 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 6,7% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 1,07 EUR.

WPC_Logo

Dividendenerhöhung #15: W. P. Carey Inc. (WPC)

Für den Oktober verkündete W. P. Carey eine Erhöhung der Dividende von 1,042 USD auf 1,044 USD pro Aktie/Quartal. Das war bereits die 4. Erhöhung in 2020 (zuvor im Januar von 1,036 auf 1,038 USD, im April von 1,038 auf 1,04 USD & im Juli von 1,04 auf 1,042 USD) und in Summe entspricht dies einer Steigerung um 0,6% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 0,72 EUR.

WBA_Logo

Dividendenerhöhung #16: Walgreens Boots Alliance Inc. (WBA)

Für den September verkündete Walgreens Boots Alliance eine Erhöhung der Dividende von 0,4575 USD auf 0,4675 USD pro Aktie/Quartal. Dies entspricht einer Steigerung um 2,2% und erhöht mein Dividendeneinkommen um ca. 1,33 EUR.

Ein doch noch ganz gutes Jahr 2020

Wie bereits zu Anfangs gesagt, es haben 35 von 43 Dividendenzahlern in 2020 die Dividende angehoben, trotz all der Herausforderungen rund um Corona-Pandemie und Lockdown-Maßnahmen.

Dazu gab es die ebenfalls bereits erwähnten 3 Kürzungen und 5 Unternehmen haben die Dividende stabil gehalten.

Meine Top 5 setzt sich dieses Jahr wie folgt zusammen:

  • Nike Inc.: +25,0%
  • Mastercard Inc.: +21,2%
  • T. Rowe Price Group Corp.: +18,4%
  • Texas Instruments Inc.: +13,3%
  • Broadcom Inc.: +10,8%

Die Dividende nicht erhöht haben:

  • Bank of Nova Scotia, The
  • Exxon Mobil Corp.
  • Main Street Capital Corp.
  • Omega Healthcare Investors Inc.
  • Unilever PLC

Die Dividende gekürzt haben:

  • Disney Co., The Walt: -50,0%
  • Tanger Factory Outlet Centers Inc.: -49,8%
  • Vereit Inc.: -44,0%

Auch wenn ich unter den gegebenen Umständen durchaus zufrieden bin mit dem Ergebnis, sollte man trotzdem noch erwähnen, dass in 2020 die Dividendenerhöhungen im Durchschnitt niedriger ausfielen als 2019 oder speziell gegenüber dem sehr guten Jahr 2018.

Im gewichteten Durchschnitt des Depots liegt das Dividendenwachstum bei +2,5% gegenüber +5,0% aus dem Vorjahr und +7,2% aus 2018. Der Trend gefällt mir natürlich nicht, aber immerhin gab es im Schnitt noch eine Steigerung auf Höhe der Inflation und leicht darüber.

Man soll ja immer das Positive sehen, richtig? 😉

Ungeachtet dessen bleibt das eigentliche Ziel aber möglichst die 7% pro Jahr zu erreichen, denn bei diesem Wert würde sich die Dividende auch ohne weitere Investitionen meinerseits trotzdem alle 10 Jahre verdoppeln. Ich finde das ein erstrebenswertes Ziel.

Und auch wenn die Beträge einzeln betrachtet pro Unternehmen teilweise gering ausschauen, insgesamt summieren sich diese auf immerhin 135,15 EUR in 2020.

Noch nicht beeindruckt?

Dann denk mal über folgendes nach.

Bau dir deinen Schneeball

Um ohne Dividendenerhöhungen in Zukunft ebenfalls diese zusätzlichen 135,15 EUR in Dividenden kassieren zu können, müsste ich bei meiner aktuellen Dividendenrendite (Yield) von ca. 3,5% ziemlich genau 3.861,- EUR frisches Kapital investieren.

Vor dem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe 3.861,- EUR eingespart. Das Depot bzw. die darin enthaltenen Werte übernehmen also bereits einen guten Teil der Arbeit für mich. Love it!

Zumindest ich finde das faszinierend und zähle diesen Effekt zu den größten Stärken der Dividendenstrategie gekoppelt mit nachhaltigem Dividendenwachstum.

Das ist es auch, was die Motivation bei dieser Art von Investieren oben hält und diese Strategie so erfolgreich macht. Es ist nicht der Total Return (Gesamtperformance inkl. Kapitalgewinnen/verlusten) oder der Glückstreffer auf einen 10-Bagger (eine Aktie, die sich verzehnfacht), es ist die Motivation weiterzumachen und immer mehr zu investieren, um den passiven Dividendenstrom (deinen Schneeball) kontinuierlich auszubauen.

Wer einmal die Faszination davon mitbekommen hat, wird so schnell nicht wieder damit aufhören wollen. Und wenn dann die Dividendenerhöhungen als Cash-Flow-Booster dazukommen, kannst du gar nicht mehr anders als mit einem breiten Grinsen jeden morgen aufzuwachen 🙂 … denn der Schneeball* ist nicht mehr aufzuhalten!

Wie lief es bei euch so in 2020 mit den Dividendenerhöhungen?

Seid ihr zufrieden oder nicht? Welche Unternehmen waren eure Highlights und was waren evtl. die Lowlights bisher?

Zieht ihr eigentlich Verkäufe in Betracht, wenn die Dividendensteigerungen zu niedrig ausfallen, gestrichen werden oder verkauft ihr niemals?

Lasst uns in den Kommentaren diskutieren.

Follow-Me-Twitter-Button-Mission-Cashflow

Du möchtest von den Dividendensteigerungen möglichst sofort erfahren und noch bevor ein entsprechender Artikel auf dem Blog erscheint?

Dann folge mir auf Twitter! Dort tweete ich alle Erhöhungen zu Aktien aus meinem Depot noch am selben Tag oder zumindest sehr zeitnah.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern eine Spende per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
18 Comments
  1. Frohe Weihnachten Ingo und herzlichen Dank für die Übersicht. Super nützlich, wenn man die Erhöhungen selbst nur bedingt mitverfolgt.

    In diesem Jahr haben zwar viele Unternehmen die Dividende gestrichen bzw. gesenkt, allerdings gab es auch einige Unternehmen mit Sonderdividende. Costco, Fastenal und MSC Industrial haben mich wirklich überrascht.

    Schöne Tage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. 🙂

    Chris

    1. Hi Chris!

      Frohe Weihnachten und Danke fürs Kommentieren.

      Ja ich war auch überrascht, dass es doch so einige Unternehmen gab, die dieses Jahr wieder eine Sonderdividende rausgehauen haben. Sauber!

      Leider war keines meiner Unternehmen mit dabei. Die Säcke 😉 …

      Guten Rutsch!

      CU Ingo.

  2. „[…] in der Ruhe liegt die Kraft.“ Das bringt es ganz gut auf den Punkt. Wie du schon sagtest, als im März offenbar die (Börsen-)Welt unterging, hätte wohl niemand mit einem so fulminanten Jahr gerechnet. Gerade die amerikanischen Indizes, allen voran der S&P 500 und der NASDAQ 100 liefen sehr gut.

    Es freut mich aber auch zu sehen, dass deine Strategie aufgeht. Keep it up, Ingo!

    Eine Anmerkung zu Disney. Hier hast du eine Dividendenkürzung um 50 % angenommen. Da DIS jedoch im Sommer 2020 als auch jetzt im Dezember 2020 keine Dividende gezahlt bzw. angekündigt hat, gehe ich von einer kompletten Dividendenstreichung aus. Oder hast du andere Informationen?

    Viele Grüße,
    Daniel

    1. Hi Daniel!

      Nochmals frohe Weihnachten 😉 …

      Im Januar gab es die 1. Ausschüttung und die 2. im Juli fehlte dann. Deswegen rechne ich das hier einfachheitshalber als -50% für 2020.

      Für 2021 wird es dann wohl als komplette Streichung gelten, denn ich denke nicht, dass Disney nach den letzten Ankündigungen so schnell wieder eine Dividende zahlt. Sie wollen es zwar wieder irgendwann, aber das klang mehr nach Alibi und Rechtfertigung, jetzt erstmal alles in Disney+ pumpen zu dürfen.

      Soll mir recht werden, wenn der Kurs dann bitte auch den Verlauf eines echten Wachstumswerts nimmt. Die letzten Wochen waren ja schon ganz gut. Schauen wir mal.

      Guten Rutsch!

      CU Ingo.

  3. Hallo Ingo,

    auch Dir Frohe Weihnachten.
    Die Philosophieunterschiede zwischen USA und Europa wurden dieses Jahr sehr deutlich.

    In den USA läuft es für die Firmen und sie erhöhen zumeist weiter die Dividenden. In Europa wird massiv eingegriffen. Banken komplett verwehrt und Versicherungen nur sehr eingeschränkt. Frankreich hat erheblichen Druck ausgeübt, so dass auch bei vorhandener Liquidität keine Erhöhung gewünscht war.

    Prozentualles Highlight müsste WSM sein. Die Steigerung tracke ich erst seit diesem Jahr richtig. Die größte Enttäuschung war Amundi. Gewinne 2019, Dividende angekündigt. Gewinne 2020 aber auch bei HV im Oktober keine Ausschüttung. DWS hat ja im November doch ausgeschüttet.

    Ich gebe Europa nicht auf, da ich nicht komplett vom Dollar abhängig sein möchte. Verkaufe nur dann, wenn es für die Kürzung keine nachvollziehbaren Gründe gibt oder der Grund dauerhaft ist.

    Viele Grüße und einen Guten Rutsch.

    1. Hi Torsten!

      Frohe Weihnachten und Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja die Unterschiede zwischen Nordamerika und Europa sind da schon ziemlich massiv. Wobei es bei mir in Kanada die Bank Of Nova Scotia ja leider auch erwischt hat. Die durften auch keine Dividende erhöhen, obwohl sie wollten.

      Nun ja, für 2021 bin ich zuversichtlich, dass sie das nachholen dürfen und auch nachholen werden.

      Guten Rutsch und weiterhin viel Erfolg!

      CU Ingo.

  4. Hallo Ingo,

    Main Street Capital hat in diesem Jahr die „semi-annual supplemental cash dividends“ nicht gezahlt.
    Daher habe ich sie bei mir unter „Dividende gekürzt“ eingeordnet.

    Gruß

    Andreas

    1. Hi Andreas!

      Danke fürs Vorbeischauen und deine Anmerkung.

      Ich hatte überlegt, wie ich so etwas bewerte und mich dann dafür entschieden, dass ich Sonderdividenden komplett außen vor lasse bei dieser Berechnung. Egal ob es jetzt positiv oder negativ für mich wäre.

      Aber Ende gibt es hier kein Richtig oder Falsch. Jeder wie er mag. 🙂

      Guten Rutsch!

      CU Ingo.

  5. Hallo Ingo,

    wie immer toller Beitrag 🙂

    Zwei Dinge sind mir aufgefallen:
    Exxon hat zwar dieses Jahr nicht die Quartalsdividende von 0,87$ erhöht, aber auf Jahresbasis wurde 2020 trotzdem mehr Dividende ausgeschüttet, in 2019 – 3,43$ im Jahr 2020 – 3,48$.
    Hast Du 2020 insgesamt 129,31€ mehr Dividende erhalten oder 135,15€, ich habe das nicht verstanden.
    Die Stärke des Euro, hat sich bei mir sehr negativ auf die Performance und die Höhe der Dividenden ausgewirkt (Klagen auf hohem Niveau). Ich habe sehr viele Aktien, die Du auch im Depot hast. AbbVie gefällt mir besonders gut 5% Dividende, hat bereits für Januar wieder um 10,2% erhöht.

    Schöne Grüße aus Frankfurt
    Mike

    1. Hi Mike!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Da hast du einen Tippfehler entdeckt, den ich gleich im Anschluss noch korrigieren werde. Die 129,31 EUR sind der Betrag vor der letzten Erhöhung des Jahres durch Broadcom. Die 135,15 EUR sind der korrekte Betrag. Danke für den Hinweis!

      Ja der EUR/USD-Kurs setzt den Dividenden etwas zu, dafür kann man aber aktuell auch günstiger neue Aktien (wenn in USD notiert) ins Depot holen. Es gibt wie immer Vor- und Nachteile. 😉

      Guten Rutsch!

      CU Ingo.

  6. Hallo Ingo,
    wie immer eine tolle Übersicht. Ich habe auch ein paar Erhöhungen bekommen, jedoch haben die nicht die Kürzungen ausgleichen können.
    2021 sollte wieder besser werden nur meine BASF macht mir Sorgen das die DIVIDENDE nicht auf dem Niveau halten können.
    Alles Gute und einen guten Rutsch.

    1. Hiho!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Du bist dann sicher viel mehr als ich außerhalb der USA investiert. Da lief es dann in der Tat nicht ganz so gut.

      Meine einzige dt. Aktie, die Allianz, hat sich ja erfolgreich gegen den Druck von außen gewehrt und die Dividendenerhöhung durchgezogen. Bravo!

      Wünsche viel Glück mit BASF. Eigentlich ein tolles Unternehmen.

      Guten Rutsch!

      CU Ingo.

  7. Frohe Weihnachten zusammen,
    jetzt ist die Zeit um dieses Jahr abzurechnen.
    Ich hatte leider einige Dividendenausfälle, die unter dem Strich dafür sorgten, dass knapp 30% weniger Dividende da war.
    Die größten Vollausfälle bei mir waren Ford, Park Hotels(Hilton Hotel Reit) und ProSiebenSat1Media(die waren mal im DAX und so kam ich dran).

    Klar Autos haben sich nicht mehr so gut verkauft. In Hotels durfte fast niemand mehr wohnen. Warum aber die Stubenhocker nicht für mehr Werbeeinnahmen im Fernsehen gesorgt habt bleibt ein Corona Geheimnis. Da das Dividendenversprechen (immer rund 50% des Gewinns auszuschütten ) gebrochen wurde habe ich die Kursturbulenzen genutzt um mein Depot von ProSiebenSat1Media zu bereinigen und in Dividendenfonds zu investieren.

    Unter dem Strich bleiben mir von diesem Jahr rund 7% weniger Kurswert, was vielleicht für dieses verrückte Jahr in Ordnung ist.
    Und mehr Verständnis, dass ich mich auf regelmäßige Dividendenzahlungen von einzelnen Unternehmen nicht verlassen kann.

    Für mich ist der Heilsbringer im Augenblick eine möglichst große Streuung, die mir Indexfonds (ausschüttend und voll replizierend) am besten bieten. Das wäre wahrscheinlich auch im Sinn von Benjamin Graham („The Intelligent Investor“) für Anleger, die sich nicht Vollzeit mit Aktien beschäftigen können.

    Dennoch finde ich diesen Blog ganz hervorragend, es macht Spaß sich mit Aktien zu beschäftigen.

    Guten Rutsch und Gesundheit für das neue Jahr 2021.

    1. Hi Klaus!

      Frohe Weihnachten und Danke fürs Vorbeischauen.

      Doch doch, du kannst dich schon mehrheitlich auf die Dividendenversprechen der Unternehmen verlassen, zumindest wenn sie aus den USA kommen. 😉

      Das sollte ja der Artikel hier aufzeigen, dass auch in der Krise die Dividende fliesst und sogar steigt. Das es in Einzelfällen nicht ganz so klappt, ist leider dann die berühmte Ausnahme von der Regel. 🙁

      Guten Rutsch!

      CU Ingo.

  8. Hallo Ingo, erst einmal Glückwunsch zu der positiven Entwicklung. Ich hatte speziell in Q2/Q3 ein paar Dividendenkürzungen oder komplette Streichungen. Hauptsächlich in den Sparten, die von Corona besonders betroffen waren. Ich habe aber keine der Positionen verkauft und wenn ich es irgendwann in den beiden Quartalen getan hätte, wäre ich Stand heute extrem schlecht damit gefahren. Einer der häufigsten Fehler, die ich bei manchen Bloggern sehe ist der Verkauf direkt nach der Streichung wenn der Kurs im Keller ist.

    Einer meiner größten Positionen bei REITs war eine Hotelkette mit Chatham Lodging Trust. Die sind von 17/18 $ auf unter 4 $ gefallen und stehen jetzt auf knapp unter 11 $. natürlich bin ich im Minus und ich erwarte für das nächste Jahr immer noch keine großartigen Dividenden. Diese Pestscheiße wird uns noch mindestens 6 Monate beherrschen und da ist im Hotelgewerbe nicht viel zu erwarten. Was wäre aber gewonnen gewesen, wenn ich den Wert zu 4/6 $ verramscht hätte? Nur ein hoher Verlust, mehr nicht. Von daher halte ich sie einfach weiter und irgendwann erfreue ich mich daran, wenn wieder die Dividende anfängt zu fließen.

    Momentan habe ich sowieso das Gefühl, dass wir eine Trendwende mit Dividenden und den Erhöhungen erreicht haben. Zwei Werte haben bei mir mit Weyerhaeuser und Kontoor Brands die Zahlung im Dezember wieder aufgenommen. Royal Dutch hat die Dividende geringfügig erhöht (wovon ich mir allerdings keine großen Sprünge, ähnlich wie bei Exxon verspreche).

    Aber ich habe erstaunliche Zuwächse mit z.T. 2-stelligen Erhöhungen für Q4/Q1 bekommen. Ein paar von deinen habe ich natürlich auch, daneben war z.B. Aflac stabil. In Q1 hat Abott von 36 auf 45 Cents erhöht, AbbVie von 1,18 auf 1,30 $, Amgen von 1,60 $ auf 1,76 $, Blackstone (die schwanken immer mit der Dividende) von Q4/10 49 Cents auf 54 Cents etc. Bei Blackrock bin ich für Q1 gespannt, wie es sich Q1 entwickelt. Hier höre ich auf, sonst würde es zu ausufernd.

    Das heißt, als Dividendeninvestor wird gerade bei einigen Firmen das nachgeholt, was dieses Jahr mit angezogener Handbremse stattgefunden hat: Dividenden werden 2021 z.T. massiv erhöht.

    Ich verkaufe Unternehmen eigentlich nur, wenn ich vom Geschäftsmodell nicht mehr überzeugt bin oder das Geschäftsmodell zu schwach für die Bewertung ist. Das passiert beides sehr selten. Einer deiner Kandidaten auf meiner Blacklist wäre z.B. Disney. Das Geschäftsmodell wäre mir hier zu dem gegenwärtigen Preis nicht stark genug, die Aktie ist in meiner Sicht für die zukünftigen Erwartungen einfach zu überbewertet. Deshalb würde ich die 180 $ mitnehmen und was anderes dafür kaufen. Ich selber bin mit Verkäufen allerdings immer sehr zurückhaltend. Ich verkaufe im Schnitt vielleicht eine Position pro Jahr, nicht selten sogar keine trotz Wackelkandidaten. Coty ist z.B. eine meiner Mistpositionen und der heißeste Kandidat. Da habe ich aber so wenige von, dass es mich eigentlich nicht kümmert.

    Mein Fazit: Wir können optimistisch in das Jahr 2021 schauen. Im Schnitt werden sich die Dividenden wohl besser entwickeln als 2020, wobei die 7% durch die Pandemie wohl ein schwieriges Unterfangen werden. Wenn man am Ende bei 5% rauskommt, ist das auch schon mehr als gut. Weit über der Inflation und ich finde, man sollte über jede Erhöhung sich freuen.

    Gutes neues Jahr
    Oliver

    1. Hi Oliver!

      Danke fürs Vorbeischauen und deinen ausführlichen Kommentar.

      Es wird sicher noch 1-2 Quartale dauern, aber ja, so langsam wird bei den Dividendenzahlungen wieder Normalität einkehren. Hoffe ich zumindest. Ob jetzt wirklich ein Aufholeffekt stattfindet, muss sich aber erst noch zeigen. Bei einigen Firmen kann ich mir das durchaus vorstellen.

      Abott hatte mich auch überrascht. Den Wert sollte ich vielleicht mal im Rahmen einer meiner Watchlist-Artikel genauer anschauen, oder?

      Viel Erfolg in 2021!

      CU Ingo.

      1. Hallo ingo,

        ich finde deine Aktienauswahl gut, läuft doch hervorragend. Abott ist nicht sonderlich günstig, aber langfristig gesehen extrem erfolgreich. Nur von der Dividendenrendite nicht so stark wie Abbvie. Letztendlich denke ich mir, dass beide Werte in ein gutes Dividendendepot gehören. Aber ich mag Pharmawerte generell sehr gerne, da habe ich recht viele Firmen im Depot.Trotz allem kann man am Ende nicht alles haben. Muss auch nicht, es reicht, die Werte zu besitzen, die gut zu einem passen.

        Grüße Oliver

Schreibe eine Antwort zu Worldofdividens Antwort abbrechen