Juli 2018: Kauf von Starbucks Corporation (SBUX)

Juli 2018: Kauf von Starbucks Corporation (SBUX)

Dies ist kein Beitrag aus der Artikelserie Im Rückspiegel, sondern es handelt sich um einen aktuellen Kauf vom Donnerstag (12.07.2018). Mein Kauf von Starbucks Corporation (SBUX) umfasste 70 Stück zum Preis von 43,19 EUR, in Summe 3.023.23 EUR. Es ist eine Aufstockung der vorhandenen Position im Dividendenaktiendepot.

Mein Kauf von Starbucks Corporation (SBUX)

Auf meiner Watchlist standen eigentlich Kandidaten wie KMB und GIS ganz oben, aber wie das manchmal so ist, wenn der Markt plötzlich unerwartet Möglichkeiten anbietet, dann muss man flexibel und bereit sein zuzuschlagen.

Nach den aktuellen Quartalszahlen, die in meinen Augen echt gut waren, viel der SBUX Kurs um mehr als 10%. Das Wachstum verlangsamt sich halt allgemein und die Frage steht im Raum, ob ein 22er KGV (P/E Ratio) in dem Zusammenhang noch gerechtfertigt ist. Vor dem Kursrückgang stand da ein 24er oder 25er KGV, wenn ich mich recht erinnere.

Besonders die Ankündigung, dass auch eine Reihe von Läden in den USA geschlossen werden, sorgte scheinbar für Verunsicherung. Jedoch ist das kein Problem, denn es betrifft nur einen sehr geringen Teil (weniger als 5%), dann trifft es vorrangig natürlich die schlecht laufenden und wenig profitablen Läden. Zusätzlich wird erwartet, dass durch Neueröffnungen in augenscheinlich besserer Lage und den zu erwartenden besseren Same-Store Sales (Umsatz der Filialen, die länger als 12 Monate geöffnet sind) der umliegenden Läden dieser Rückgang mehr als kompensiert wird. Auch für den amerikanisches Raum geht man weiter von wachsenden Umsätzen und noch stärker wachsenden Gewinnen in Zukunft aus, basierend auf einer dann besseren Gewinnmarge.

Und dazu kommt der Wachstumstreiber China, wo uns zwar Mr. Trump einen Strich durch die Rechnung machen könnte, wenn der Handelskrieg eskaliert, aber das müssen wir erst einmal abwarten.

Insgesamt sehe ich da zwar ein paar Herausforderungen, aber kein unlösbares Problem. Der Kursabschlag erscheint mir mal wieder wie eine der typischen Übertreibungen und damit eine gute Kaufgelegenheit für uns Langzeitinvestoren.

Der aktuelle FAST Graphs Chart schaut übrigens so aus:

Fastgraphs Chart SBUX - 16.07.2018 - Kauf von Starbucks

So muss das aussehen. Von unten links nach oben rechts ansteigend. Wie aus dem Lehrbuch. Der Kurs ist nach dem Rücksetzer an der Grenze zum fairen Bereich angekommen.

Der aufmerksame Leser hat bestimmt bemerkt, dass der faire Bereich bei SBUX nicht bei einem angenommenen 15er KGV liegt, wie sonst üblich, sondern bei 20,9. Dies erklärt sich aus der um einiges höheren Bewertung der Vergangenheit, welches einen gewissen Aufschlag (Premium) rechtfertigt. SBUX fällt hier eindeutig in den Bereich der Wachstumswerte (Growth Stocks).

Am 12.07.2018 kaufte ich 70 Stück SBUX zum Preis von je 43,189 EUR!

Die Gesamtinvestition betrug inkl. Gebühren 3.035,69 EUR.

Kauf von Starbucks

Dies ist eine Aufstockung einer vorhandenen Position für mein Dividendenaktiendepot.

Fairerweise muss ich hier natürlich erwähnen, dass ich nicht volle 3k EUR mit dem Kauf in den Markt gebracht habe. Ich hatte bereits 40 Stück davon im Depot, die ich im Aktienparplan über die Zeit aufgebaut und dann mit einem zusätzlichen Kauf im Juli letzten Jahres abgerundet hatte.

Durch den Kursrückgang war diese Position mit ca. 300,- EUR im Minus. Ich verkaufte die 40 Stück SBUX, um den Verlust im steuerlichen Verlusttopf Aktien festzuschreiben.

Verkauf von Starbucks

Die erlösten 1.715,78 EUR wurden dann benutzt, um die neue Position in Größe von 70 Stück zu kaufen. Somit floss dem Markt neues Kapital in Höhe von 1.307,45 EUR zu.

Dieses Vorgehen erlaubt mir irgendwann später beim Verkauf einer Aktienposition mit Gewinn, diese ca. 300,- EUR an Steuern zu sparen. Das gesamte Prozedere macht aber grundsätzlich nur Sinn, wenn man den überwiegenden Teil seines Depot nie verkaufen wird und diese Verlustvorträge nur für Ausnahmesituationen nutzt. Nur dann kann man daraus einen kleinen und völlig legalen steuerlichen Vorteil ziehen.

Man muss nämlich auch beachten, dass der zusätzliche Verkauf Gebühren kostet und durch den Spread (Abstand zwischen Kaufkurs und Verkaufskurs) auch noch ein kleines Minus entsteht. In meinem Beispiel war dies aber zu vernachlässigen, denn der Spread betrug weniger als 5 Cent. Genau genommen waren es 1,88 EUR bei meinen 40 Stück.

Anmerkung: Das ist nicht für jeden geeignet und ich habe es nur der Transparenz wegen hier erwähnt. Wenn es dazu Fragen gibt, dann ab damit in die Kommentare.

Die Dividende wurde zuletzt um 20% (!) angehoben und beläuft sich jetzt auf 1,44 USD pro Aktie/Jahr. Das sind für die nächsten 12 Monate gesamt 100,80 USD oder ca. 86,15 EUR bei einem EUR -> USD Kurs von 1,17.

Die Ausschüttung ist von den frei verfügbaren Barmitteln (FCF, Free Cash Flow) abgedeckt und damit sicher. Außerdem lässt die aktuelle Ausschüttungsquote (Payout Ratio) weitere Steigerungen in Zukunft zu.

Fastgraphs FCF SBUX - 16.07.2018 - Kauf von Starbucks

Die Dividendenrendite liegt nach der Erhöhung und dem Kursrutsch aktuell bei ca. 2,9% und ist damit so hoch wie noch nie für SBUX.

Das Dividendenwachstum (Dividend Growth Rate) beträgt beeindruckende 28,7%. Selbst bei nur 20%, wie in Höhe der letzten Dividendensteigerung bedeutet dies, dass die Dividende sich in weniger als 5 Jahren verdoppeln wird. Verrückt!

Fastgraphs CAGR SBUX - 16.07.2018 - Kauf von Starbucks

Grundsätzlich ist mein Ziel, dass die Unternehmen in meinem Depot die Dividende im Jahr um 7% oder Minimum auf Höhe der aktuellen Inflation steigern. Bei 7% würde sich die Dividende alle 10 Jahre verdoppeln. SBUX übertrumpft diese 7% dermaßen locker, dass ich mir hier keine Sorgen machen muss.

Es wird sich aber schon zeigen müssen, ob die 20%+X auch wirklich nachhaltig möglich sind. Es wird SBUX zumindest weiterhin ein zweistelliger Gewinn pro Aktie (EPS, Earnings per Share) zugetraut und auch ein weiteres Strapazieren der Ausschüttungsquote (Payout Ratio) steht im Raum.

Möglich ist also so einiges und auch die Analysten sind positiv gestimmt.

Fastgraphs Estimates SBUX - 16.07.2018 - Kauf von Starbucks

Selbst wenn das KGV sich jetzt bei 22 einpendelt und SBUX einfach nur die Schätzungen (Estimates) einhält, dann erwartet uns beim aktuellen Preis eine jährliche Rendite von etwas über 15%. Entsprechend mehr, sollte das Wachstum wieder anziehen.

Na schauen wir mal. Ich bin jedenfalls zuversichtlich und noch dazu sehr zufrieden mit meinem Kauf von Starbucks. Läuft!

Welche Zukäufe stehen bei euch noch so an in 2018?

Gab es bei euch diese Woche ebenfalls Zukäufe zu verzeichnen oder stehen demnächst welche an?


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern eine Spende per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Des Weiteren gilt folgender Haftungsausschluss:

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Hinweis für mit *Sternchen gekennzeichnet Links:

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
3 Comments
  1. Servus Ingo,

    danke für deine Analyse, doch leider ist immer etwas im Sonderangebot und mich macht es ganz hibbelig ständig das Gefühl
    zu haben, dass ich was verpasse.

    Daher hab ich SBUX sowie: MMM, AMGN, AAPL, T, BAT, CSCO, 0001, HSBC, JNJ, PEP, TLS, UL und VOD
    für die nächsten 3 Jahre im Sparplan laufen.

    Kann sein, dass die Kurse im Sparplan nach oben weglaufen…was aber grad nicht dannach ausschaut.

    Mach bitte weiter so!

    Beste Grüße

    Jens

    1. Hi Jens!

      Danke für deinen Kommentar.

      Hey das kenne ich nur zu gut. Als Alternative einen Sparplan aufsetzen ist eine sehr gute Idee. Jeder muss seinen Weg finden, mit der Börse klar zu kommen und schönes langfristiges Sparen in Einzelaktien ist definitiv nicht der verkehrteste Weg.

      Sind auch alles gute Kandidaten in meinen Augen, nur 0001 sagt mir gar nichts und kann ich nicht einschätzen. Gleich mal schauen, ob die in Fastgraphs zu finden sind.

      Mach du auch weiter so!

      CU Ingo.

  2. Hallo und Sorry an alle Leser!

    Es gab scheinbar ein Problem mit den Kommentaren in den letzten Tagen. Sollte jetzt erstmal wieder gehen.

    Danke an Jens für den Hinweis und ein dickes Entschuldigung an alle, die hier erfolglos etwas kommentieren wollten.

    CU Ingo.

Kommentar verfassen