Juli 2017: Kauf von Altria Group (MO) & Starbucks (SBUX)

Juli 2017: Kauf von Altria Group (MO) & Starbucks (SBUX)

Am Freitag dachte jemanden bei der FDA, dass es doch langweilig wäre, so ganz ohne Action ins Wochenende zu gehen. Also schnell 1-2 Gedanken abgesondert und Bang, der Kurs von Altria Group (MO) geht mal eben 18% in die Knie. Und was macht man dann als Investor mit Anteilen in MO? Na Nachkaufen!

Eigentlich hatte ich den Monat Juli bereits gedanklich abgeschlossen für mein Dividendenaktiendepot und auch schon mein Juli 2017 Dividenden Update auf dem Blog veröffentlicht. Der Freitag sollte ganz gemütlich werden. Ein wenig arbeiten und dann langsam ins Wochenende verabschieden. Schnell mal das Depot prüfen und auweia, was war denn da los?

Depotwert Comdirect View Juli 2017

Fast 2% im Minus bei einem sehr ruhigen Markt und extrem niedriger Vola? Ist der EUR explodiert? Nein, der war auch nur moderat auf ca. 1,18 oder so gestiegen. Also los, Einzelpositionen durchgehen.

Und ziemlich schnell war klar, es gibt 2 Gründe. Der Erste war MO mit über 10% im Minus (zeitweise eine Art Flash Crash mit fast minus 20%, siehe Chart) und der Zweite dann Starbucks (SBUX) mit zu der Zeit ca. 8% im Minus, später dann auch zweistellig. Was war da los?

TWS Chart Flash Crash MO am 28.08.2017

Ist ein Gewinneinbruch beim Zigarettenverkauf zu erwarten?

Die FDA, die amerikanische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde, äußerte mögliche Überlegungen, den Nikotingehalt in Zigaretten zu reglementieren. Er soll auf ein Niveau abgesenkt werden, wo der Anteil des Nikotins nicht mehr süchtig macht. Oookay!

Mal davon ab, dass dies nur Gedanken sind und greifbare Maßnahmen in weiter Zukunft liegen, gibt es für diese Marktreaktion, zur Erinnerung knapp -20% in der Spitze, keine echte Grundlage in meinen Augen. Firmen wie MO sind auf so etwas erstens vorbereitet und zweitens wird es nie so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Und selbst wenn es dazu kommt, es wird Jahre dauern und die betroffenen Unternehmen stellen sich bis dahin darauf ein und disponieren um. Das war immer so und wird immer so bleiben.

Erinnert sich noch jemand an das Ende der Tabakkonzerne, als die ersten Milliardenstrafen verhängt wurden, weil Leute vom Rauchen krank geworden sind und an den Folgen starben. Oder das Ende, als die Werbung immer weiter eingeschränkt, reglementiert und sogar zum Großteil verboten wurde? Oder das Ende, als die Steuern und damit direkt der Preis ins unermessliche angehoben wurden? Totgesagte leben länger!

Man kann von den Tabakkonzernen und vom Rauchen halten was man will, aber der Mensch wird immer einem Laster frönen und jeder sollte für sich selbst entscheiden, was gut für ihn ist. Und ehrlich? Ich bin sogar dafür, dass man etwas dagegen unternimmt, dass man abhängig wird von dem Zeug. Aber ich habe meine Zweifel, ob das Ziel so erreicht wird. Werden die Menschen dann nicht einfach wieder mehr rauchen, weil es ist ja dann nicht mehr sooo ungesund? Das wiederum würde den Zigarettenverkauf eher befeuern als … ihr seht, es gibt immer viele Blickwinkel, eine Situation zu betrachten.

Ich kaufte 18 Stück Altria Group (MO) zu je 56,973 EUR!

Dies entspricht einer Gesamtsumme von 1.025,51 EUR bzw. 1.035,41 EUR nach Aufschlag von 9,90 EUR Gebühren.

Kauf Altria (MO) am 28.07.2017

Tipp: Die Gebühren werden mir nach dem 31.8. zurückerstattet, da ich den Kauf über die Comdirect* Trading App getätigt habe und es aktuell eine 3 Free Trades Aktion gibt. Probiert es aus!

Somit habe ich jetzt insgesamt 42 Stück MO im Bestand und mein zukünftiges Dividendeneinkommen erhöht sich dadurch um +37,22 EUR (Kurs aktuell bei 1,18).

Ich bin überzeugt davon, das MO diese Nachricht und eine ggf. kommende Regulierung gut meistert und trotz bereits sinkender Zigarettenverkäufe in der westlichen Welt, insgesamt weiter den Gewinn steigern kann. Denn MO ist viel mehr als nur Zigaretten. Sie haben bereits beim Alkohol ihre Finger im Spiel, als auch ein Abkommen mit Philip Morris (PM) in Bezug auf die iQos Technologie. Eine Art E-Zigarette. Und dann ist da noch der riesengroße Berg an Cash und die Anteile an dem AnBev Brauereiunternehmen.

Zugegeben, selbst nach dem Minicrash ist MO noch nicht wirklich billig. Hier das übliche FastGraphs Chart als Service von mir für euch:

Fastgraphs Chart Altria (MO) Juli 2017

Jedoch ist dieser Preis in meinen Augen gerechtfertigt, wenn man sich die letzten Jahre anschaut und man davon ausgeht, dass dieser Trend sich auch nur annähernd so fortsetzt.

10.000,- USD in MO investiert in Jahre 2010, wären zum Stand heute bereits auf 41.395,45 USD gewachsen. Davon sind allein 7.294,88 USD an Dividenden eingegangen. Gesamt entspricht das einer Steigerung von 20,6% jährlich. I love it!

Fastgraphs CAGR Altria (MO) Juli 2017

Ich gehe außerdem davon aus, dass MO wieder eine satte Dividendensteigerung nach den nächsten Quartalszahlen im September bekanntgeben wird und ich mit meinem Kaufpreis bei knapp über 4% Dividendenrendite lande. Und ab da geht es die nächsten Jahre mit Sicherheit nur weiter aufwärts. Davon bin ich überzeugt.

Be Fearful When Others Are Greedy And Greedy When Others Are Fearful

— Warren Buffett

Kommen wir zu SBUX, denn bei denen hat es am Freitag ebenfalls heftig reingeregnet, wie man so schön sagt. Was war los?

Kaffee läuft, Tee läuft nicht bei Starbucks!

Okay, eigentlich nicht ganz richtig. Der Teeverkauf in den SBUX Filialen geht schon ganz gut, außer vielleicht im Heimatland USA nicht recht. Es geht vielmehr um die vor einigen Jahren zugekaufte Marke Teavana und den zugehörigen Ladengeschäften. Die laufen alles andere als gut. Also entschied man sich, diese dicht machen zu wollen und die Marke in den SBUX Filialen weiterlaufen zu lassen.

Ehrlich? Find ich gut! Ich erwarte von (m)einem Unternehmen, dass es sich um die Probleme kümmert und diese angeht. Nur so kann man sich dann in Zukunft auf die positiven Sachen konzentrieren und weiter am Wachstum arbeiten.

Was ich nicht verstehe, warum der Kurs um knapp 10% einbricht, obwohl der Rest der Zahlen in meinen Augen gut bis sehr gut war. 4% bis 8% Wachstum, je nach dem wo man hinschaut. China läuft und wird noch ein großes Ding.

Waren es also mal wieder nur die übertriebenen Erwartungen der Analysten, die nicht erfüllt wurden? Die Vermutung liegt nahe, oder?

Ich kaufte 11 Stück Starbucks (SBUX) zu je 46,158 EUR!

Dies entspricht einer Gesamtsumme von 507,74 EUR bzw. 517,64 EUR nach Aufschlag von 9,90 EUR Gebühren.

Kauf Starbucks (SBUX) am 28.07.2017

Tipp: Die Gebühren werden mir nach dem 31.8. zurückerstattet, da ich den Kauf über die Comdirect* Trading App getätigt habe und es aktuell eine 3 Free Trades Aktion gibt. Probiert es aus!

Somit habe ich jetzt insgesamt 33,874 Stück SBUX im Bestand und mein zukünftiges Dividendeneinkommen erhöht sich dadurch um +11,02 EUR (Kurs aktuell bei 1,18).

SBUX ist mit diesem Drop noch kein reiner Value Play, sprich eine überaus günstige Gelegenheit, aber schon im absoluten Rahmen einer vernünftigen Bewertung, gemessen an der historischen Performance. Hier für euch das FastGraphs Chart:

Fastgraphs Chart Starbucks (SBUX) Juli 2017

10.000,- USD in SBUX investiert in Jahre 2010, wären zum Stand heute bereits auf 46.834,20 USD gewachsen. Davon sind 3.551,58 USD an Dividenden eingegangen. Gesamt entspricht das einer Steigerung von 23,8% jährlich.

Fastgraphs CAGR Starbucks (SBUX) Juli 2017

Was soll ich dazu sagen, außer ich hätte eher in SBUX investieren sollen?

Und was lernen wir aus so einem langweiligen Freitagnachmittag?

Die Börse bzw. der Markt ist jeder Zeit für eine Überraschung gut und man sollte immer bereit sein zuzuschlagen. Da hilft es, wenn man eine klare Strategie für den Aktienkauf hat und diese sofort zur Umsetzung bringen kann. Wer zu lange überlegt, verpasst diese Gelegenheiten!

Aber lieber einmal mehr überlegt, als einmal zu wenig. Schon klar und das sehe ich auch so. Trotzdem mein Rat, legt euch eine Strategie zurecht.

Wer von euch hat ebenfalls gekauft am Freitag? Oder gibt es da jemanden, der lieber verkauft hat? Wenn ja wäre ich gespannt auf die Argugmente für einen Verkauf. Lasst uns in den Kommentaren darüber diskutieren!

Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte eine Nachricht. Danke!

 

Des Weiteren gilt folgender Haftungsausschluss:

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

 

Hinweis für mit *Sternchen gekennzeichnet Links:

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

 

13 Comments
  1. Hallo Ingo,

    Auf diesen Artikel habe ich gewartet, kann dir in deine Aussagen nur zustimmen 😉 Wenn ich gerade ein Aktiendepot aufbauen würde, dann wäre Altria jetzt auch ein fixer Kauf gewesen. Da ich aber derzeit nur Optionen handle, hab ich eben eine Option verkauft.

    Hast du auch Optionen auf Altria geschrieben?

    Lg Michael

    1. Hi Michael,

      ja hab auch einen 65er Put zum 15.9. laufen. Weiß grad nicht aus dem Kopf genau, glaub aber für 214,- USD gesamt. Sind knapp über 20%, wenn alles normal läuft. War leider etwas spät dran, da ich mich erst um den Kauf kümmern musste.

      Sobald ich daheim bin, schau ich gleich mal auf die Vola 😉 …

      Danke fürs Kommentieren.

      CU Ingo.

  2. hallo ingo,
    das mit der börse ist schon ein lustig ding. gehts mal ein bischen runter, bricht panik aus und zweifel steigen auf……komisch nur, wenn sommerschlussverkauf, sorry heisst ja neudings sale, laufen die leute los und kaufen wie verrückt. tolllllll schuhe im angebot…..da muss ich hin, sind markenschuhe!!! ironie ende.

    aber wenn ich als anfänger die metapher verstehe, bin ich froh hier vernünftige leute kennengelernt zu haben. also ingo, gratulation zu deinen abstauberkäufen. und ehrlich, ein bischen freue ich mich auf den prophezeiten crash………schuhe!!! ihr versteht? ;-)))

    let the cash flow

    1. Hi Dieter,

      schön von dir zu lesen.

      Und du hast absolut Recht. Ich sehe es ja genauso, im Supermarkt wird beim Sale 🙂 dann immer gleich noch viel mehr gekauft, als man eigentlich wollte. Die typische Konsumfalle. Wenn die Leute das an der Börse machen würden, dann … ach egal.

      Jeder muss wissen, was er tut. Ich kann hier nur versuchen aufzuklären und zu zeigen, welche alternativen Wege es noch gibt.

      Und klar, es kann auch mal (oft sogar) berechtigte Gründe für einen Absturz oder langsamen Niedergang geben. Ersteres bei Enron und letzteres bei Kodak. Nur um mal 2 Beispiele zu nennen. Da sollte man dann auf keinen Fall blind nachkaufen.

      Also Augen auf, Kopf an und dann mit gesunden Menschenverstand reagieren. Das nötige Wissen holt man sich im Internet, hier bei mir und bei anderen Blogs. Je mehr man liesst und dann in der Praxis selbst im Kleinen umsetzt und lernt, desto schneller und besser kann man später bei den großen Dingen entscheiden.

      CU Ingo.

  3. Hey Ingo,

    Deine Seite sieht ja super aus!

    Ich bin bei Altria im Februar eingestiegen, kurz vor dem Peak. Jetzt steht meine Position mit 20 % im Minus, schön blöd. Ich wollte zwar diese Woche eine neue Position eröffnen, aber jetzt denke ich ernsthaft darüber nach bei Altria aufzustocken. Das ist so ein Wert, wo ich langfristig keine Bedenken habe und ich auch mal mittelfristig eine Talfahrt durchstehen werde. Rangiert bei mir so auf einem Level mit BASF, Allianz und McDonalds.

    LG Martin

    1. Hi Martin!

      Danke fürs Vorbeischauen und Kommentieren.

      Das ist natürlich immer ärgerlich, wenn man zu hoch einsteigt. Aber wenn du damals überzeugt warst von der Investition, dann sollte du ja bei 20% Rabatt erst recht interessiert sein, oder?

      Also verbilligt Nachkaufen find ich persönlich immer eine schöne Sache und habe ich schon häufig praktiziert. Bei teurer Nachkaufen tue ich mich meist schwer(er).

      Benutzt du Tools, z.b. FastGrpahs, mit denen du vorher prüfst, ob eine Aktie günstig ist oder eher nicht? Ab und zu mal zu teuer einkaufen ist kein Problem, lass dich davon nicht abschrecken. Wenn das natürlich zu häufig passiert, schmälerst du deine Gesamtrendite nicht unerheblich. Also aufpassen 😉 …

      CU Ingo.

      1. Hey Ingo,

        du hast absolut Recht. Bei einigen meiner Investments ergeben sich inzwischen nette Rabatte zu meinem Einstiegspreis. Altria ist mit -20 % fast mein schlechtester Wert. Hab übrigens gerade 24 Stück zu 55,7 Euro nachgekauft. Jetzt werde ich erstmal meine Excel tabelle mit mit Dividendeneinnahmen und Rendite aktualisieren 🙂

        Meine Investmentstrategie sieht ungefähr so aus, hart arbeiten, bescheiden leben, möglichst viel anlegen. Ich lese mehrere Blogs (Deutsch und US) und noch ab und an ne Aktienzeitschrift. Daraus entwickele ich meine eigene Watchlist, von der ich regelmäßig in neue Firmen investiere. Mein Focus liegt dabei auf Deutschland, USA und Australien da ich selbst down under lebe. Mein Geld ist inzwischen in über 40 einzelne Firmen investiert. Viele die fast jeder Dividend Blog hat wie Realty Income oder Altria, und einige spezielle wie Fuchs Petrolub oder Service corperation (ein Bestattungsunternehmen aus den USA). Langfristig werde ich die Dividendeneinnahmen steigern um in der Zukunft weniger arbeiten zu müssen.

        Martin

  4. hallo ingo,
    hallo martin,
    hab gerade von down under gelesen und von dem bestattungsunternhemen. sowas suche ich schon lange. kenne bereits GEO welche in gefängnisse und sicherheitsverwahrung macht. ich meine gestorben wir immer…….kennt ihr noch mehr bestatter? welche interessanten werte gibts eigentlich in australien?

    viele grüße
    Dieter

    1. Hallo Dieter,

      GEO klingt interessant, bist du bei denen investiert? In wieweit es noch andere Bestatter gibt, ihn die man an der Börse investieren kann, weiss ich gar nicht. Ich habe vor X Jahren mal einen Artikel über Service Corperation gelesen, das sie innerhalb der Branche wachsen und kleine Bestattungsunternehmen nach und nach aufkaufen. Ich denke darüber nach noch mehr Geld in diese Firma zu investieren, sehe da langfristig gute Aussichten.
      In Australien machen einen Großteil des Aktienmarktes Bankaktien und Rohstoffunternehmen wie zB BHP und Rio Tinto aus. Ein Wert der vielleicht nicht so bekannt ist, ist G8 Education. Das ist ein Dienstleister im Bereich Kinderbetreuung und aktuell meine größte Einzelposition in meinem australischen Depot.

      LG, Martin

      1. Interessant und Danke an euch beide für die Anregungen. Muss ich direkt am WE mal FastGraphs quälen 🙂 …

  5. hallo ingo,
    hallo martin,

    @ingo
    hatte fastgraphs probeabonniert. ist echt super auch für beginner, vielleicht besonders für diese. mir hat am besten die ansicht der dividendensteigerungen und des payoutratio gefallen. interessant und teils sehr überraschend. werde ich ab 2018 fest abonnieren. sind gut angelegte 15€/$.
    danke für den tipp ingo.

    @martin
    habe mir dein portfolio angesehen. echt erstaunlich was du in so kurzer zeit aufgeaut hast und noch viel erstaunlicher……..könnte mein portfolio sein
    GEO hatte ich im depot. noch bevor ich ingo und alexander kennengelernt habe. aufgrund eines artikels in einem börsenbrief mit verkaufsempfehlung verkauft. grund war das der staat die gefängnisse wieder selbst betreiben will…..kurssturz……natürlich unten verkauft…….kurze zeit später wieder höchststände…zum heulen, aber lerneffekt: nutze meinungen, empfehlungen und infos als INFO, entscheide aber selbst. ich wollte eigentlich nach kurssturz nachkaufen……hätte hätte panzerkette.
    sobald ich wieder flüssige mittel habe, kommt GEO in die engere kaufauswahl. sowie G8 education.

    viele grüße

    Dieter

    1. Na dann gehe ich davon aus, dass du bei der ein oder anderen Entscheidung in Zukunft günstiger einkaufst als vorher und den Preis um ein Mehrfaches wieder rausbekommst.

      Viel Glück!

    2. Hey Dieter,
      Ich bin in der glücklichen Position das ich im Moment relativ viel Geld sparen kann. Bei vielen meiner Investments denke ich mir auch, hättest du die mal 2-3 Jahre früher gekauft.Egal, auf jeden Fall kaufe ich alle Aktien jetzt mit der Intention diese wenigstens für 10 Jahre zu halten. Anstatt bei jeder Kurskorrektur über verkaufen nachzudenken, werde ich eher nachkaufen um den Durchschnittspreis zu senken oder ich lasse die Position so wie sie ist.

      LG, Martin

Kommentar verfassen