Juli 2018: Monatlicher Cashflow durch Dividenden

Juli 2018: Monatlicher Cashflow durch Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatlicher Cashflow durch Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen passiven Cashflow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht, man musste immerhin zu Anfangs sich für ein solides Unternehmen entscheiden und dann sein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Monate und Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

 

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Franz Kafka)

 

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und man hält an seiner Strategie fest, um dann Monat für Monat seine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Im Juli 2018 konnte ich Dividendeneinnahmen von 361,67 EUR verzeichnen!

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Zahlungen zusammen:

  • iSh.EO ST.Sel.Div.30 U.ETF :: 197,65 EUR
  • Vereit Inc. :: 42,79 EUR
  • Philip Morris Internat. Inc. :: 29,96 EUR
  • Altria Group Inc. :: 21,30 EUR
  • Bank of Nova Scotia, The :: 19,76 EUR
  • Disney Co., The Walt :: 13,58 EUR
  • Coca-Cola Co. :: 8,81 EUR
  • Cardinal Health Inc. :: 8,28 EUR
  • Realty Income Corp. :: 7,38 EUR
  • NIKE Inc. :: 6,11 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 6,05 EUR

Einnahmen im Juli 2017: 302,92 EUR

Einnahmen im Juli 2018: 361,67 EUR

Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): +19,4%

2018er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 1.259,50 EUR (176,04 EUR pro Monat)

Dividenden Chart 2018 - Cashflow durch Dividenden

Gedanken zum aktuellen Monat …

Der erste Gedanke der mir in den Sinn kommt: Endlich haben meine iShares ETFs bezahlt! In den letzten Updates hatte ich mich ja bereits schon mehrmals darüber ausgelassen, dass Blackrock mit ihren iShares ETFs irgendwie keine Ausschüttungen vornahm und das mit der Investmentsteuerreform begründete. Eine Bullshit-Begründung in meinen Augen, aber egal.

Nun im Juli gab es dann endlich die erste große Ausschüttung des iShares EURO STOXX ETF und die viel immerhin ordentlich aus. Soweit ist erstmal alles okay und ich werde wie geplant bis Ende des Jahres abwarten, um dann zu entscheiden, wie ich mit meinen ETFs weiter vorgehe.

Ansonsten war der Monat eher ruhig. Einen größeren Drop bei SBUX nutzte ich direkt für einen Nachkauf (siehe weiter unten) und hatte zusätzlich meine Augen die ganze Zeit auf den Konsumgüterherstellern, allen voran KMB und GIS. Zum Monatsende zogen die Kurse hier aber wieder etwas an, so dass ich bisher noch nicht zugeschlagen habe. Ich werde aber genau beobachten, wie sich die Entwicklung weiter gestaltet und mich bereit halten.

Was die Dividenden angeht ist natürlich eine YoY-Steigerung von +19,4% extrem erfreulich. Dazu trugen die Käufe der letzten Monate genauso bei, wie die großartigen Dividendensteigerungen der Unternehmen in meinem Depot. So kann es weiter gehen.

Zum ersten Mal überhaupt kam eine Dividende von CAH rein, einer meiner Neuzugänge im Depot. Und PM zahlte ca. doppelt so viel wie üblich, da ich auch hier zuletzt meine Postionen aufgestockt hatte.

Und einen kleinen Meilenstein gibt es am Rande noch zu vermelden, das Dividendenaktiendepot hat zum ersten Mal den Wert von 70.000 EUR überschritten.

Depotwert Comdirect Juli 2018 - Dividendenaktiendepot

Übrigens zeitgleich mit Apple! Nur waren es dort bekanntlich 1 Billion USD. Naja, da komm ich auch noch hin 🙂 …

Alles sehr erfreulich.

Zukäufe im Monat Juli

Um die aktuell so schönen YoY-Steigerung nachhaltig auszubauen, habe ich auch diesen Monat wieder etwas Kapital in den Markt gebracht.

Käufe im Juli 2018: 3.289,25 EUR

  • Johnson + Johnson :: 52,87 EUR
  • Disney Co., The Walt :: 101,91 EUR
  • Starbucks Corp. :: 3.041,70 EUR
  • NIKE Inc. :: 65,98 EUR

Verkäufe im Juli 2018: 1.721,00 EUR

  • Starbucks Corp. :: 1.721,00 EUR

Zukünftige Dividende durch Zukäufe: +41,06 EUR (bei aktuell 1,16 EUR/USD)

Bonuskäufe im Juli 2018: +26,79 EUR

  • Alphabet Inc. :: 26,79 EUR

Wer mehr wissen möchte über das Warum & Weshalb dieser Bonuskäufe, der lese bitte den Artikel zum Thema Das Negativzinsen Experiment – Investieren auf Pump! und das passende Update Das Negativzinsen Experiment: Update nach 12 Monaten dazu.

Mit dem Verkauf meiner SBUX Position wurde der Verlust im Verlusttopf Aktien festgeschrieben und ich kann irgendwann später davon profitieren. Gleichzeitig investierte ich zum Erlös zusätzliche 1.320,70 EUR und stockte meine SBUX Position somit in Summe ordentlich auf. Details zum Kauf von Starbucks Corp. (SBUX) habe ich natürlich wieder im entsprechenden Artikel kommentiert.

Dazu gab es ein paar kleinere Käufe im Aktiensparplan. Hier eher, um die vorhandenen Positionen in DIS, JNJ und NKE abzurunden. DIS werde ich wahrscheinlich auch noch weiterhin im Sparplan laufen lassen, da ich sehr viel Potential für die Zukunft sehe und die Bewertung meiner Meinung nach im fairen Bereich liegt.

Mit diesen Aktionen übererfülle ich aktuell meine Planung für 2018, was den Ausbau des Depots angeht.

Käufe und Verkäufe Übersicht 2018 - Dividendenaktiendepot

Zielsetzung neues Kapital 2018 - Dividendenaktiendepot

Anmerkung: Zwischen Februar und Mai sind keine Investitionen vorgesehen, da ich das Geld für meine Auszeit benötige. Irgendwie muss der ganze Spaß ja finanziert werden 🙂 !

Zum Schluss noch ein paar Fun Facts!

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes, ich rechne mir just for fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 176,04 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 14 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich ziemlich genau 14 Stunden bzw. fast zwei volle Tage daheim bleiben können und diese wären bereits mit meinem Cashflow durch Dividenden finanziert. Na, wie klingen 2 Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für euch?

Das sind aufs Jahr gesehen 21 Tage, also mehr als volle 4 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang! Und du musst dafür nie wieder einen Chef fragen oder irgendetwas extra tun. Love it!

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 8,1% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

 

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

 

Wie weit seid ihr auf eurem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat. Ich bin zufrieden, habe 361,67 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um weiteren Cashflow durch Dividenden für die Zukunft zu erzeugen. Life is good!

Vergesst auch nicht in die Depotübersicht reinzuschauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für euch zum Nachlesen!

 

Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte eine Nachricht und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Danke!

 

Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern eine Spende per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Des Weiteren gilt folgender Haftungsausschluss:

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Hinweis für mit *Sternchen gekennzeichnet Links:

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
6 Comments
  1. Hallo Ingo!
    Danke, dass du uns an deinem stetigen finanziellen Wachstum teilhaben lässt, motiviert mich persönlich sehr.
    Nun verfolge ich deinen Blog schon ein paar Monate und bin vor gut 6 Wochen mit dem Optionshandel gestartet. Läuft fürs Erste ganz gut. Hier warst/bist du nicht mehr so aktiv oder?

    Demnächst wird es wohl noch eine größere Zahlung geben mit der ich gerne anfangen würde mir ein Dividendendepot aufzubauen. Daher bin ich auch ein großer Fan deiner Watchlist und Aktien im Rückspiegelserien. Weiter so! 😀

    LG,
    Judith

    1. Hi Judith!

      Danke für deinen Kommentar.

      Schön, dass ich durch das Teilen meiner eigenen Geschichte andere motivieren kann. Das war und ist genau das Ziel des Blogs 🙂 !

      Und auch schön, dass du dich an den Optionshandel traust. Lass es ruhig angehen und sammele erstmal Erfahrung.

      Stimmt, ich war hier weniger aktiv, weil ich ja für 3 Monate in der Auszeit in Südostasien war und da habe ich festgestellt, dass der Optionshandel doch ziemlich ein aktives Handeln erfordert. Das konnte ich auf Reisen nicht so wie gewünscht umsetzen. Deswegen hab ich dann irgendwann aufgehört Optionen zu verkaufen. Es machte einfach in meiner Situation keinen Sinn.

      Aber seit Mai bin ich wieder aktiv. Anfangs noch zögerlich, da es wenige Möglichkeiten gab und einfach mal abwarten und nichts tun die beste Strategie war. Aber spätestens jetzt im Juli und August wird es wieder mehr.

      Sei auf das Juli-Optionshandel-Update gespannt, was nächste Woche auf dem Blog erscheint 😉 …

      CU Ingo.

  2. Das ist ja wieder einmal eine mehr als solide Bilanz im Juli! Du kommst echt prima voran — insbesondere beim Ausbau deines Portfolios.

    Ich bin dieses Jahr diesbezüglich noch nicht so recht zu Potte gekommen. Frage mich manchmal schon, ob meine Einstiegsregeln vielleicht nicht doch ein wenig zu strikt sind. Andererseits bin ich in der Vergangenheit meist sehr gut mit meinem Ansatz gefahren, sodass ich wohl so schnell nichts an meiner Vorgehensweise ändern werde.

    Zumindest bin ich diesen Monat aber dazu gekommen, meine erste Put-Option zu verkaufen. Hatte den 20%igen Kurssturz bei Hanesbrands kurzerhand genutzt. Mal sehen, wie meine Options-Premiere für mich ausgehen wird…

    1. Hi David!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja dieses Jahr läuft es besser. Der EUR/USD Kurs ist die letzte Zeit auch relativ stabil und grätscht mir nicht immer dazwischen 😉 …

      Einstiegsregeln sind wichtige und wenn du damit gut gefahren bist, dann bleib dabei. Aber vor der sogenannte FOMO (Fear of missing out) sind wir alle nicht gefeit. Ich kenne das auch. Da trennt sich dann die Spreu vom Weizen, wie man so schön sagt.

      Und Glückwunsch zur ersten Put-Option! Wenn der 20%ige Kursrutsch nicht fundamental begründet war (verfolge das Unternehmen nicht), dann sind solche Gelegenheiten in der Regel ein sehr guter Zeitpunkt, um relativ schnell ein paar USD zu verdienen. Denn oft erholt sich der Kurs später wieder und vor allem der Vola-Abbau tut sein übriges, dass sich die Option verbilligt und günstig zurückgekauft werden kann.

      Mach weiter so!

      CU Ingo.

  3. Der Juli sieht ja mit 360 Euro bei dir super aus . Den Kursrückgang habe ich für einen Zukauf von Starbucks ebenfalls genutzt. Hätte aber wohl mehr davon kaufen sollen.

    1. Hi Vita!

      Danke für deinen Kommentar.

      Ja der Juli ist immer der beste Monat im Jahr, weil der Euro Stoxx ETF da ausschüttet. Schönes Urlaubsgeld 🙂 …

      Das mit dem „mehr davon kaufen sollen“ kenne ich. Es ist irgendwie immer zu wenig Geld da!

      CU Ingo.

Kommentar verfassen