Was war. Was wird. Rückblick 2017 und meine Ziele 2018!

Was war. Was wird. Rückblick 2017 und meine Ziele 2018!

Ein großartiges Jahr 2017 ging gerade zu Ende und es ist Zeit, das Erreichte kurz zu rekapitulieren. Was habe ich erreicht? Was vielleicht nicht? Und wichtig, was habe ich dabei gelernt? Gleichzeitig schauen wir auch auf das neue Jahr. Was sind meine Ziele 2018? Welche Investments plane ich? Wie wird es mit dem Blog weiter gehen?

Das und noch mehr gibt es jetzt hier in diesem Artikel zu lesen. Also legen wir los.

Das Jahr 2017 war großartig!

Für mich persönlich war das Jahr 2017 ein tolles Jahr. Life was good!

Grundsätzlich war der Gedanke vorab, es dieses Jahr etwas ruhiger angehen zu lassen und sich mehr auf sich selbst, die Gesundheit in Kombination mit mehr Bewegung und Sport, und die persönliche & finanzielle Weiterentwicklung zu legen.

Die Gesundheit & Bewegung!

So hatte ich bereits in 2016 damit begonnen, meine Ernährung umzustellen. Zu hohe Cholesterinwerte, deswegen der Ausblick auf Dauermedikation, und das erste Mal die 90 auf der Waage zu sehen, waren die Auslöser.

Weniger (vor allem verarbeitetes) Fleisch und grundsätzlich weniger Tierprodukte, z. b. Milch, und hin zu einer mehrheitlich pflanzenbasierten Ernährung. Also mehr gesundes (grünes) Zeugs auf den Tisch, das war ab da das Motto.

Dazu täglich seine 10.000 Schritte machen. Was übrigens zu Anfangs ganz schön schwierig ist, es in den normalen Tagesablauf zu integrieren. Und etwas Sport, aber ohne zu übertreiben.

Erste Erfolge Ende 2016 waren spürbar.

In 2017 nun setzte sich dieser Trend verstärkt fort. Denn ich und meine Lebensgefährtin, die dieses Thema übrigens schon viel früher auf dem Schirm hatte als ich, fanden einen guten Weg, unsere Ernährung auf eine gesündere Basis zu stellen, ohne dabei extrem zu werden. Wir bezeichnen uns mittlerweile als Teilzeitvegetarier/Veganer, die aber auch noch ab und zu ihr Stück Fleisch genießen können, wenn es ihnen danach ist.

Der Nachteil, obwohl wir weniger und bewusster essen, geben wir bedeutend mehr Geld für Lebensmittel aus. Gute Lebensmittel kosten halt Geld. Eine Erfahrung, die ich persönlich erst jetzt mache.

Der Vorteil, die Waage zeigt wieder Werte unterhalt von 80 an, aktuell sogar unter 75. Ich habe über einen Zeitraum von 18 Monaten also ca. 15 kg abgenommen.

Anmerkung: Um das Gewicht besser einschätzen zu können, ich bin 1,83 m groß. Unter 75 kg ist etwas wenig, aber ich bin bisher nicht zum Muskelaufbau gekommen. Mein Idealgewicht sehe ich bei um die 80 kg.

Und noch viel wichtiger, die Cholesterinwerte sind wieder im dunkelgrünen Bereich und zwar ohne Medikamente. Toll!

Ich fühle mich einfach großartig und die Nahrungsumstellung hatte noch einen anderen extrem positiven Effekt, der zumindest für mich sehr unerwarteten kam. Seit dem ich mehrheitlich auf tierische Nahrungsmittel verzichte, habe ich erstens kaum noch ein Völlegefühl nach den Mahlzeiten und zweitens steckt mein Körper fast die gesamte Zeit voller Energie.

Es ist so ein krasser Unterschied zu vorher, dass man dies nicht wirklich beschreiben kann. Man muss es probieren und selbst erleben.

Diese Energie kann man hervorragend in seine anderen Projekte/Unternehmungen stecken. Eine Win-Win-Situation!

Dazu habe ich es im Jahr 2017 geschafft, an genau 190 Tagen mehr als 10.000 Schritte zu gehen. Dies entspricht 52% aller Tage im Jahr.

Das ist bereits toll, aber da ist noch Luft nach oben, oder?

Hier meine durchschnittlichen Tageswerte pro Monat (Schritte & km) bzw. der mtl. Gewichtsverlust/Gewinn:

  • Januar: 10.018 Schritte / 7,6 km / -1,5 kg
  • Februar: 12.202 Schritte / 9,3 km / -2,1 kg
  • März: 11.747 Schritte / 8,9 km / -2,7 kg
  • April: 12.390 Schritte / 9,4 km / +0,2 kg
  • Mai: 11.546 Schritte / 8,8 km / -1,2 kg
  • Juni: 11.734 Schritte / 8,9 km / -1,2 kg
  • Juli: 11.948 Schritte / 9,1 km / -1,8 kg
  • August: 12.427 Schritte / 9,4 km / +0,7 kg
  • September: 10.394 Schritte / 7,9 km / -0,6 kg
  • Oktober: 3.403 Schritte / 2,5 km / +0,2 kg
  • November: 3.785 Schritte / 2,8 km / +0,5 kg
  • Dezember: 5.742 Schritte / 4,3 km / -0,5 kg

Wie ihr seht, ging es im letzten Quartal steil bergab. Wer den Blog aufmerksam liest weiß, dass ich ab Oktober beruflich leider viel im Ausland war und nur wenig Zeit hatte.

Eine gute Lektion, wie zu viel Arbeit sich negativ auf deine Gesundheit auswirken kann. Man sollte dies nicht zulassen und gerät man in Gefahr, dass dies ein Dauerzustand wird, dann muss man etwas ändern. Und sei es so etwas drastisches, wie den Job zu wechseln.

Deine Gesundheit geht immer vor. Du hast nur diesen einen Körper und auch nur dieses eine Leben. Keine Kompromisse hier bitte!

Meine Ziele 2018 im Bereich Gesundheit & Bewegung?

Meine Ziele 2018 im Bereich Gesundheit & Bewegung sind zum einen mein Gewicht zu halten bzw. durch Muskelaufbau auf 80 kg zu steigern und dann dort zu halten. Meine mehrheitlich pflanzenbasierte Ernährung werde ich beibehalten und noch etwas optimieren, z. b. mehr Rohkost zu integrieren.

Zum anderen möchte ich an 2/3 aller Tage im Jahr das Ziel von 10.000 Schritten erreichen. Das wären somit 244 Tage im Jahr. Puh 🙂 !

Als Bonus denke ich ernsthaft darüber nach, ob ich schon 2018 ein Trainingsprogramm aufnehme, was mich in die Lage versetzen würde, irgendwann an einem Marathon/Triathlon teilzunehmen. Das ist nämlich eines der Dinge, die noch unerledigt auf meiner Löffelliste stehen.

Die persönliche Weiterentwicklung!

Ich betrachte hier zwei Bereiche. Zuerst was ich gelernt habe.

Ich habe mir extrem viel Wissen im Bereich der Ernährung angeeignet, wie unser Körper aufgebaut ist und wie dieser mit all den externen Einflüssen umgeht.

Mittlerweile habe ich einen tiefen Respekt dafür entwickelt, welch Wunderwerk unser Körper ist und wie stark er ist in Bezug auf sich zu regenerieren, auch wenn wir ihn vorher jahrelang mit den schlimmsten Sachen, z. b. falsche Ernährung, Rauchen, Trinken und andere Drogen, malträtiert haben.

Ich habe aber auch weiterhin viel im Bereich Finanzen gelernt. Der Optionshandel stand dabei 2017 im Fokus und hier habe ich das gesamte Jahr über gehandelt, viel Praxiserfahrung gesammelt und mich nebenbei immer weiter zu dem Thema belesen.

Ich werde dazu auch in 2018 meine Strategie fortsetzen und weiterhin kurzlaufende Aktienoptionen (Puts mehrheitlich, Calls dazu, falls ich Aktien eingebucht bekomme) verkaufen. Erfahrung ist extrem wichtig. Und Erfahrung kann man nur mit mehr Erfahrung ersetzen!

Einen anderen Bereich, den ich bisher nicht bewusst wahrgenommen habe, aber unterbewusst bereits schon gut umgesetzt hatte, war die richtige Einstellung zu finden und zu visualisieren. Auf Neudeutsch: Das richtige Mindset haben bzw. entwickeln!

Ich war schon immer, mit sporadischen Aus- bzw. Rückfällen, ein positiv in die Zukunft schauender Mensch. Hindernisse waren und sind für mich Herausforderungen. Sagt einer das geht nicht, dann gehen bei mir alle Lichter an 🙂 !

Das Wissen und das Gefühl, aus einer Krise gestärkt hervorzukommen, ist mir nicht neu. Nur habe ich dies bisher unbewusst gemacht und wusste nichts davon, dass deine Gedanken dein Handeln so direkt steuern können.

Mittlerweile weiß ich um die Kraft der Gedanken und der Visualisierung deiner Träume und nutze dies aktiv, um mich in die richtige positive Stimmung zu bringen.

As soon as you truly commit to make something happen,

the „how“ will reveal itself.

— Anthony Robbins

Tipp: Wer sich mit dem Thema beschäftigen möchte, hier meine Empfehlungen. Das Standardwerk heisst The Secret* und ist eine Offenbarung. Skeptiker werden es aber damit schwer haben. Wer nicht so recht weiß, sollte vielleicht etwas sanfter einsteigen mit Das Gesetz der Anziehung*. Zumindest The Secret könnt ihr auch kostenlos im Audible-Probeabo* hören, falls jemand nicht so auf Lesen steht. Ich persönlich mag Anthony Robbins. Wer ihn nicht kennt, kann ja erstmal auf Netflix die Doku über ihn anschauen. Wer dann mehr möchte: 7 einfache Schritte zur finanziellen Freiheit*. Lesen und dann, just do it!

Dann habe ich noch fasziniert alles um das Thema Digitalisierung und die dadurch anstehende bzw. gerade ablaufende Veränderung in unserer Gesellschaft aufgesogen. Dieses Thema wird uns die nächsten Jahre begleiten und im Arbeitsmarkt für extreme Veränderungen sorgen. Besser man ist vorbereitet.

Meine Quellen für dieses Wissen waren zum überwiegenden Teil Podcasts. Ich liebe sie. Und in Verbindung mit der 10.000-Schritte-Challenge sind Podcasts die perfekte Kombination von Wissen aneignen und etwas für seinen Gesundheit tun. Schon wieder eine Win-Win-Situation! Kann ich nur jedem wärmstens empfehlen.

1 Stunde frische Luft, 10.000 Schritte Bewegung und jeden einzelnen dieser Tage etwas Neues gelernt!

Tipps von mir zum Reinhören:

// Persönlichkeitsentwicklung & Business

// Reisen

// Aktien

// Gesundheit

Da gibt es erstmal genug auf die Ohren.

Dann habe ich zu Beginn des Jahres den Entschluss gefasst, mich von unnötigen Ballast im Leben zu trennen. Hiermit meine ich Dinge, physische Gegenstände. Dinge, die in der Wohnung rumstehen bzw. rumliegen und verstauben. Dinge, die nichts zu meinem Glück und meinem persönlichen Wohlbefinden beitragen.

So habe ich meine gesamte alte PC Spielesammlung und einige ältere Konsolen plus zugehörige Spiele verkauft und war überrascht, wie viel Geld ich dafür bekam. Dazu kam noch anderer Krempel, den ich jahrelang in Kisten verstaut und nicht angesehen habe.

Und wisst ihr was? Es war ein sehr befreiendes Gefühl.

Ich bin jetzt nicht direkt ein Anhänger des Minimalismus, kann dem Grundgedanken dahinter mittlerweile aber das ein oder andere abgewinnen.

Positiver Nebeneffekt, ich habe damit in 2017 ziemlich genau 3.968,56 EUR zusätzlich eingenommen. Dieses Geld floss direkt auf mein Optionskonto. Bingo! Win-Win-Situation 🙂 !

Last but not least der Blog.

Einen Teil davon zähle ich ebenfalls zur persönlichen Weiterentwicklung. Erstens, weil ich durch das Bloggen extrem viele neue Sachen lerne. So waren mir Begriffe wie WordPress, SEO oder Affiliate Marketing bis Anfang diesen Jahres recht fremd. Ja schon mal gehört, aber mehr auch nicht. Jetzt ist das anders und da gibt es noch so viel mehr.

Zweitens, in die Öffentlichkeit zu treten und mit fremden Menschen über seine Finanzen zu sprechen, ist ebenfalls eine neue Erfahrung für mich. Es ist toll, wirklich. Viel besser als erwartet und so schön ungezwungen und positiv in der Regel.

Im persönlichen Umkreis ist das Thema Finanzen leider durchgängig negativ behaftet und die Diskussionen triften schnell ab in in meinen Augen sinnlose Diskussionen. Warum? Weil die Menschen beim Thema Geld durch die hiesige Gesellschaft extrem falsch geprägt wurden und geprägt sind. Stichwort Geld verdirbt den Charakter. Bullshit sag ich!

Ende Mai gestartet, entwickelten sich die Zugriffszahlen bis November positiv und die monatlichen Seitenaufrufe haben bereits die 10.000er Marke überschritten.

Mission-Cashflow Blog Seitenaufrufe 2017 - Meine Ziele 2018

Auch im etwas schwächeren Monat Dezember sind es wieder knapp über 10.000. Der leicht negative Trend im aktuellen Monat erklärt sich durch relativ wenig neuen Content. Nur 5 Artikel im Monat gab es zuletzt im Juni 2017. Der Job und 2 Wochen Urlaub müssen als Ausrede herhalten.

Die Top 5 Artikel auf dem Blog in 2017 waren:

Ich bin sehr zufrieden und habe immer noch meinen Spaß beim Schreiben.

Meine Ziele 2018 im Bereich der persönlichen Weiterentwicklung?

Neben weiterhin einfach immer mehr Wissen aufsaugen und jeden Tag mindesten eine neue Sache zu lernen, möchte ich mich weiter von physischen Dingen in meinem Leben trennen. Das Ausmisten geht 2018 weiter und passt auch ziemlich gut zum Thema Digitalisierung. Denn ein neues Projekt dabei wird sein, dass ich alle meine Dokumente digitalisiere und archiviere, um dann jegliche Ordner und jegliches Papier abzuschaffen.

Paperless Office Life, aber diesmal in echt!

Dazu gehört auch, dass ich meine wenigen Versicherungen umstelle bzw. wechsele, wenn es einen vergleichbaren Anbieter gibt, der voll digital und papierlos arbeitet. Idealerweise kann ich alles in einer App auf meinem Smartphone managen.

Meine KFZ-Versicherung bei der Huk24* ist bereits vollständig digital, und nebenbei auch noch sehr günstig, und für die Privathaftpflicht bin ich vor einigen Monaten zu Haftpflichthelden* gewechselt. Deren Konzept gefällt mir und ich werde dazu in 2018 einen Erfahrungsbericht auf dem Blog veröffentlichen.

Tipp: Wer ebenfalls mit dem Gedanken spielt zu Haftpflichthelden* zu wechseln und zusätzlich sparen möchte, gebt einfach meinen Heldencode 0S1D8 ein und es werden 6,- EUR abgezogen. Ihr bezahlt dann 66,- EUR und könnt diesen Betrag um weitere 6,- EUR reduzieren, in dem ihr euren eigenen Heldencode weitergebt.

Das Ziel ist, Versicherungen und Bankgeschäfte Ende 2018 voll digital abzubilden.

Davon ab wird es 2018 eine ganz spezielle Aktion geben. Ich werde im Februar in eine dreimonatige Auszeit starten und mit meiner Lebensgefährtin quer durch Südostasien backpacken. Nach 15 Jahren in meiner jetzigen Firma ist es einfach Zeit und das Timing passt.

Neben dem Gefühl, einfach mal wieder raus zu müssen, wir lieben nämlich das individuelle Reisen und auf meinem Flickr Account findet ihr ein paar tolle Fotos aus z. b. Spanien, Kuba oder New York, ist es an der Zeit, sich auch einmal in Ruhe über die Zukunft Gedanken zu machen. Und zwar losgelöst vom alltäglichen Stress und der gewohnten Umgebung.

Möchte ich weiter in einem 9-to-5 Job mein Dasein fristen oder traue ich mir doch noch den Schritt in die Selbstständigkeit zu? Wie realistisch ist es, ein eigenes Business aufzubauen bzw. einen Job zu finden, der zeit- und ortsunabhängig ist und mir die Freiheit gibt, die ich mir wünsche? Und das alles natürlich bei einem guten Einkommen, um weiter meine finanziellen Ziele verfolgen zu können.

Antworten auf diese Fragen zu finden, wird eines der Ziele für 2018 sein. Ich hoffe, die Auszeit wird mir dabei helfen.

Die finanzielle Weiterentwicklung!

Kommen wir zum Eingemachten. Die Finanzen!

Zuerst das Dividendenaktiendepot.

Im Jahr 2017 hatte ich das Ziel, 16.000,- EUR frisches Kapitel in den Markt zu bringen.

Zielsetzung neues Kapital 2017

Fun Facts: Wer sich über die komische Wellenlinie für mein Ziel wundert, das sind 1.000,- EUR pro Monat plus 1.000,- EUR jedes Quartal. Ich bekomme nämlich in der Regel einen Quartalsbonus. Typisch amerikanisches Unternehmen halt 😉 !

Mit genau 15.608,36 EUR habe ich dieses Ziel sehr knapp verfehlt. Ich halte es aber für sinnlos, jetzt nur um des Zieles Willens noch irgendwo 400,- EUR reinzustecken. Geistig läuft es bei mir unter erfüllt.

Dazu wollte ich 1.750,- EUR in Dividendeneinnahmen verbuchen und mit genau 1.991,68 EUR habe ich diese Ziel immerhin mit 114% übererfüllt.

Fairerweise muss man aber sagen, dass hier auch etwas Glück dazu kam. Im April nämlich schütteten meine beiden iShare ETFs eine Sonderdividende in Summe von schlappen 199,46 EUR aus. Damit hatte ich nicht gerechnet. Gefreut hab ich mich dafür um so mehr.

Aber auch ohne wäre ich mit dann 1.792,22 EUR im Ziel. Also erfüllt, so oder so!

Für das Dividendenwachstum (Dividend Growth) hatte ich mir ein Minimum von +5% gesetzt oder zumindest oberhalb der Inflationsrate, ideal wären 7%. Das Minimalziel habe ich mit 5,1% denkbar knapp erreicht, mein Wunschziel habe ich dagegen verfehlt.

Warum ein Minimalziel und warum ein Wunschziel? Das Minimalziel soll gewährleisten, dass der Cashflow auf jeden Fall inflationsbereinigt nicht an Kaufkraft verliert. Und mein Wunschziel bedeutet einfach nur, dass sich meine Dividendeneinnahmen alle 10 Jahre verdoppeln, ohne selbst noch etwas dafür tun zu müssen.

Das ist nämlich genau das, was ich an der Dividendenstrategie so liebe. Selbst wenn ich kein neues Kapital mehr dazugebe, werden meine Dividenden immer weiter wachsen. I love it!

Jetzt das Optionsdepot.

Hier begann ich erst im Dezember 2016 meine erste Option zu handeln. Das Jahr 2017 stand also unter dem Motto: Praxis, Praxis, Praxis!

Ich musste Erfahrung sammeln und das tat ich. Ich probierte Dinge aus und lernte. Insgesamt fühlte ich mich sehr wohl und hatte zu keiner Zeit das Gefühl, es nicht unter Kontrolle zu haben.

Genau Ziele hatte ich dabei für dieses Jahr noch nicht, aber der Grundgedanke dabei war immer, es muss sich lohnen. Woran mache ich also dieses es muss sich lohnen fest?

Naja, da der Optionshandel nicht wirklich passiv ist, sollte sich der Mehraufwand, die investierte Zeit, in einer höheren Rendite widerspiegeln. Ansonsten kann man es nämlich auch lassen und nutzt seine Zeit lieber anders, während ein rein passiver Ansatz, wie die Dividendenstrategie, dasselbe einbringt.

Für mich war das die Zahl 20. Und zwar ca. 20% im Jahr sollte der Optionshandel einbringen, damit es sich für mich als lohnenswert darstellt.

Im Jahr 2017 nahm ich genau 2.456,13 EUR an Prämien, Dividenden und Verkaufserlösen durch eingebuchte Aktien ein. Bei einem Kapitaleinsatz von 12.000,- EUR sind dies genau 20,5%.

Punktlandung? Halt, nicht so schnell!

In der Tat sind die Einnahmen beeindruckend für das Anfängerjahr. Ich hätte nicht gedacht, dies gleich zu Beginn zu schaffen.

Jedoch zeigt mein Depot aktuell nicht einen Kontostand von 14.456,13 EUR an, sondern nur ca. 12.350,- EUR. Also nur ca. 350,- EUR mehr als die anfänglichen 12.000,- EUR.

Woher kommt der Unterschied?

Ganz einfach, zum Stand heute halte ich noch 2 Aktienpositionen (OHI & VER), die mir durch Ausübung eingebucht wurden. Speziell mit OHI bin ich dabei dick im Minus und es steht ein Buchverlust von aktuell ca. 900,- EUR im Konto.

Dazu kommen noch Währungsverluste von ca. 1.270,- EUR, da ich meine Euros in US Dollar getauscht habe und zwar zu einem Kurs von ca. 1,09 EUR/USD. Ich ging von einem sinkenden Kurs aus und war überzeugt davon, dass wir in 2017 noch die Parität zwischen EUR und USD sehen werden. Nun stehen wir aktuell bei 1,20 EUR/USD. Naja, da lag ich wohl eindeutig falsch. Autsch!

Diese ca. 1.270,- EUR sind ebenfalls nur Buchverluste, da ich die Dollar immer noch halte und nicht zurückgetauscht habe. Ich habe dies auch auf absehbare Zeit nicht vor. Eher im Gegenteil, ich werde wohl meine restlichen Euros und neu hinzufliessendes Geld wieder, und nun zu einem besseren Kurs, in USD tauschen.

Die restlichen Euros zwischen 14.456,13 EUR und ca. 14.170,- EUR (12.000,- EUR + 900,- EUR + 1.270,- EUR) sind irgendwelcher Kleinkram, wo ich ehrlich gesagt bei Interactive Brokers (IB) nicht so ganz durchblicke.

Habe ich nun mein Ziel erreicht oder nicht? Mhhh, ich weiß es nicht. Ehrlich. Wichtig aber ist, ich fühle mich gut dabei und bin motiviert in 2018 weiter zu machen.

Und zum Schluss der Blog.

Was? Der Blog? Ja. Der Blog!

Klar wurde der Blog jetzt nicht aus der Idee heraus geschaffen, dass ich damit finanziell unabhängig werde. Aber von Anfang an war und ist geplant, dass dieses verdammt zeitintensive Hobby sich erstens selbst trägt und zweitens später einen kleinen Teil zum Einkommen beiträgt. Ich persönlich wäre froh, wenn dieser Beitrag irgendwann bei ca. 20% der Gesamteinnahmen liegt.

Beim aktuellen Stand, wenn man mal als einzige Einkommensquellen die Dividenden (166,- EUR mtl.) und die Optionsprämien (204,- EUR mtl.) heranzieht, würde das bedeuten, dass der Blog in 2017 so ca. 75,- EUR mtl. hätte einbringen sollen. Dies wären in Summe 525,- EUR (ab Juni gezählt).

Bis zum 31. Dezember 2017 beliefen sich die Einnahmen aus Affiliate Marketing auf 227,34 EUR. Dem gegenüber stehen Ausgaben von 20,40 EUR. Also ein Gewinn (vor Steuern) von 206,94 EUR.

Also Ziel hier verfehlt, wobei ich für den Anfang und das erste Jahr aber durchaus zufrieden bin.

Ich sehe das eher als langfristiges Ziel. Ich möchte den Blog bestmöglich Werbefrei halten und nur über gezielte Empfehlungen ein paar Einnahmen generieren. Ich selbst hasse Werbung auch. Ich denke dies ist ohne direkte Werbung möglich, ohne die Leser zu stressen und trotzdem irgendwann im Zielbereich von 20% der Gesamteinnahmen zu landen.

Wir werden sehen.

Meine Ziele 2018 im Bereich der finanziellen Weiterentwicklung!

Gehen wir wieder der Reihe nach, aber machen wir es kurz.

Das Dividendenaktiendepot wird weiter ausgebaut und frisches Kapitel investiert. Aufgrund der Auszeit, die zum einen finanziert werden möchte und zum anderen dies für 3 Monate bedeutet, dass faktisch kein Geld reinkommt, wird der Gesamtbetrag 2018 bedeutend niedriger liegen, als noch 2017.

Meine Ziele 2018 - Frisches Kapital investieren

Ich plane insgesamt 10.000,- EUR zu investieren.

Meine Ziele 2018 für dieses Depot sind:

  • Insgesamt mindestens 2.000,- EUR in Dividenden erhalten
  • Die Dividendensteigerungen sollen 7% oder mehr betragen
  • Mindestens einen Wert für den Sektor Industrials kaufen

Die Ziele für das Optionsdepot sind zumindest beim frisch zu investierenden Kapital direkt mit dem Dividendendepot verbunden. Heißt, möchte ich mein Optionskonto aufstocken, um mehr Trades zu machen, muss ich dieses Geld höchstwahrscheinlich von den gerade genannten 10.000,- EUR abzwacken.

Meine Ziele 2018 für dieses Depot sind:

  • Insgesamt mindestens 2.500,- EUR an Prämien erhalten
  • Möglichst Verlustmonate komplett vermeiden
  • Ausbuchen der vorhandenen OHI Position ohne Verlust
  • Mehr Erfahrung sammeln

Und der Blog wird weiterhin mit frischen Content versorgt. Ich werde das ein oder andere neue Thema aufgreifen und plane eine zweite Artikelreihe ähnlich dem Optionshandel ABC nur diesmal über Dividenden bzw. die Dividendenstrategie.

Meine Ziele 2018 für den Blog:

  • Jeden Monat mindestens 6 neue Artikel zu veröffentlichen, insgesamt also 72 (!)
  • Die Artikelserie Dividenden ABC starten und beenden
  • Mindestens ein komplett neues Thema aufgreifen
  • Social Media nutzen, um Reichweite aufzubauen
  • Die Seitenzugriffe pro Monat auf über 50.000 steigern
  • Die Einnahmen über den Blog auf mindestens 100,- EUR mtl. steigern

Puh eine ganze Menge Ziele. Aber so muss es sein. Man muss sich Ziele setzen, um vorwärts zu kommen.

Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.

— Laozi

Willkommen in 2018!

Das war meine etwas sehr ausführlich geratene Sicht der Dinge.

Was ist eure Geschichte? Wie war euer Jahr 2017 und was habt ihr euch vorgenommen in 2018? Ich würde darüber gern in den Kommentaren etwas lesen und ggf. diskutieren.

Ich jedenfalls freue mich auf dieses Jahr.

Das 44. Lebensjahr wird beginnen. Die 15 Jahre bei meinem aktuellen Arbeitgeber werde ich voll machen. Den 5. Geburtstag des Dividendenaktiendepot werde ich feiern und auch das 2. Jahr Optionshandel genießen.

Und der Blog wird mich und euch dabei begleiten und einen guten Teil davon mehr oder weniger ausführlich dokumentieren. 

Life is good!

Ich wünsche euch ein erfolgreiches Jahr 2018!

 

Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte eine Nachricht und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Danke!

 

Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern eine Spende per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Des Weiteren gilt folgender Haftungsausschluss:

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Hinweis für mit *Sternchen gekennzeichnet Links:

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
9 Comments
  1. Hallo Ingo,

    bei Dir ist dieses Jahr ja wirklich sehr viel passiert.
    Und das nicht nur im finanziellen Bereich. Im ersten Jahr war es bei mir auch so, dass es kaum nennenswerte Einnahmen gab.
    Mir war es auch wichtig meinen Blog nicht einfach mit Werbung vollzuklatschen und stattdessen den Lesern einen wirklichen Mehrwert zu bieten.
    Das schaffst Du mit Deinem Blog auf jeden Fall immer wieder aufs neue und ich schaue immer wieder gerne vorbei.

    Ich finde es wichtig, dass Du beim Optionshandel darauf verweist, dass sich der ganze Aufwand auch lohnen muss. Das ist für mich im Prinzip auch noch der Hauptgrund, warum ich noch nicht mehr in das Gebiet einsteige. Ich möchte zuerst eine gewisse Höhe an ETFs und Aktien besitzen, bevor ich da einsteige.
    Zudem lohnt es sich finanziell meiner Meinung nach auch erst einigermaßen, wenn man dort mit einem fünfstelligen Betrag einsteigt. Darunter ist es zwar gut zum Lernen, aber finanziell und vom Zeitaufwand nicht besonders vernünftig.

    Schöne Grüße
    Dominik

    1. Hi Dominik,

      Danke für dein Feedback.

      Was den Optionshandel angeht, du kannst auch schon mit 4.000,- bis 5.000,- Erfahrung sammeln. Aber du hast Recht dahingehen, dass es sich erst ab einer gewissen Summe lohnt.

      Am Ende muss jeder seine eigene Entscheidung treffen. Und ich kann sehr gut nachvollziehen, dass du erst dein Aktiendepot aufbauen möchtest. Hab ich ja im Prinzip genauso gemacht.

      Schau mal wieder vorbei!

      CU Ingo.

  2. Wow! Klingt nach einem sehr erfolgreichen Jahr. Du kannst stolz auf deine gesunde Lebensweise sein. Mir steht dieses Jahr noch vieles bevor. Da mein Jahr 2017 nicht das Gelbe vom Ei war (ungesund gelebt, viel krank, Unzufriedenheit im Job), möchte ich dieses Jahr wieder die Weichen justieren. Bin selbst gespannt, was sich alles ändert. Obwohl es bei meinen Finanzen sehr gut lief (gute Kurssteigerungen), wurde mir noch mal bestätigt, dass das alleine nicht glücklich macht. Hast du Bewegungstipps für Sportmuffel? Ich fahre zwar mit dem Rad zur Arbeit, aber das reicht nicht.

    1. Hi Ex-Studentin!

      Danke für deinen Kommentar.

      Klingt mir so, als wenn du 2018 wieder in die Umsetzung kommen musst. Gerade die Unzufriedenheit im Job ist es, die viele dazu verleitet, sich dann bei anderen Sachen ausgleichend zu bedienen und es sich dort dann zuuu gut gehen zu lassen. Beispiel die Frustschokolade. Ich kenne deine Situation nicht, deswegen kann ich da wenig zu sagen. Aber wenn du länger als 6 Monate unzufrieden im Job bist, dann musst du wechseln. Und die Zeit war nie besser als jetzt. Überall werden Leute gesucht.

      Tipps für mehr Bewegung? Eine Routine aufbauen! So simpel es klingt, stell dir den Wecker und mache deine Pause immer gleich. Such dir um deine Arbeitsstelle eine Strecke, die ca. 30 Minuten zu Fuß gut zu gehen ist und idealerweise etwas durch die Natur führt. Mit Natur hast du dann nämlich einen Riesenvorteil, jeden Tag gibt es neue Sachen zu entdecken und du wirst wieder die Jahreszeiten sehr bewusst erleben, wenn du dich jeden Tag umsiehst und die Veränderungen in einer dir dann vertrauten Umgebung beobachtest. Mir ging es so und es ist total faszinieren, wie man sich an Blättern und Knospen erfreuen kann, wenn man vorher dies noch nie bewusst beobachtet hat. Kastanienbäume sind z.b. extrem interessant und du wirst überrascht sein, wie spinnenwebenartig deren Knospen aufgehen. Nur ein Beispiel.

      Idealerweise hast du eine zweite Route irgendwann, denn 2x 30 Minuten (ich gehe von einer Stunde Pause aus) sollten bereits gute 6.000 bis 7.000 Schritte sein. Dann laufe ich auf Arbeit z.b. immer einen extra Weg, entweder früh oder abends. So komme ich auf 10.000+ Schritte in 3 mittelgroßen Intervallen.

      Sport selbst mache ich nur sehr wenig. Wenn ich Lust habe jogge ich, fahre Fahrrad oder mache auf der Matte in der Wohnung einfach ein paar Übungen. Ganz einfach Sit Ups, Kniebeugen, Liegestützen etc. … simpel aber unglaublich effektiv. Sobald unsere neue Schwimmhalle fertig ist, werde ich da regelmäßig hingehen. Sportliches (Strecke und Geschwindigkeit) Schwimmen ist wohl das Beste, was man seinem Körper geben kann.

      Oh und bei all dem höre ich Podcasts logisch 😉 …

      Schön wenn du ab und zu mal vorbeischaust.

      CU Ingo.

      1. Huhu Ingo,

        in letzter Zeit treibe ich mich vor allem dort rum, wo es um die private Weiterentwicklung geht. Selbst-schuld.com schreibt da z.B. viele gute Beiträge. Finanzen werden immer mehr zum Nebenschauplatz bzw. sind derzeit Selbstläufer.

        Aktuell fahre ich mit dem Rad zur Arbeit bzw. fahre mit der Bahn. Rad dauert 25min, Bahnfahren: 2 min + 35 min laufen. Komplett laufen: 1h. Habe deswegen mal probiert, die Strecke komplett zu laufen, ist aber ein ziemlicher Zeitfresser und nicht so entspannend. Geht leider mitten durch die Stadt. Ich habe rund 500m, die durchs Grüne gehen. Ist vor allem im Sommer mein Highlight. Eichhörnchen, Sonnenblumen. Da vergisst man alle Sorgen. Da steige ich auch mal vom Rad und schiebe kurz. 🙂

        Denke auch, dass 2018 mein Umsetzungsjahr wird. Auch beruflich bin ich motiviert, was zu ändern. Manchmal ist ein gewisser Frust als Antrieb notwendig. Den Süßigkeitenschrank im Büro werde ich nun auch meiden.

        Liebe Grüße und weiterhin alles Gute!

      2. Hi Ex-Studentin!

        Hört sich toll an. Und ja, manchmal muss der Schmerz erst groß werden, bevor man in die Umsetzung kommt.

        Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg in 2018. Du schaffst das!

        CU Ingo.

  3. Hallo Ingo,

    mach bitte auch in 2018 weiter so!
    Dein Blog ist toll, ich mag deinen Schreibstil und deine Themen.
    U. a. durch dich habe ich den Einstieg zum Optionshandel gefunden und habe wertvolle Erfahrungen sammeln können.

    Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir ein erfolgreiches Jahr!

    Grüße
    Mark

    1. Hi Mark,

      Danke für dein Feedback und das Lob. Das geht runter wie Öl 😉 !

      Viel Erfolg bei allem und speziell auch beim Optionshandel in 2018.

      CU Ingo.

  4. Hi Ingo,
    das Jahr 2017 hatte für dich ja wirklich einige Schmankerl bereit. Da zeigt sich ganz deutlich, dass mit harter und zielgerichteter Arbeit der Erfolg von ganz alleine kommt. Besonders deine Besucherzahlen finde ich schon recht beeindruckend – insbesondere was das konsequente Wachstum angeht (den Dezember mal ausgenommen :-D). Du bist auf deinem Weg auf jeden Fall ein gutes Stück weit gekommen und mir dabei noch weit voraus. Ich schiebe es einfach mal auf das Alter und das Mehr an Lebenserfahrung 🙂 Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass dein Jahr in 2018 mindestens genau so erfolgreich wird und du dann noch mehr deiner Ziele vollständig erreichst.
    Die Sache mit der Selbstständigkeit ist natürlich immer so eine Sache – Selbstständigkeit kann Vorteile haben, aber hat Anfangs meist erstmal noch Nachteile, solange man noch nicht seinen Platz im Geschäftsleben mit der Selbstständigkeit gefunden hat. Einnahmen kommen da leider nicht von alleine und bei Krankheit muss man sich auf Rücklagen oder andere Zahlungsflüsse verlassen können. Keine einfache Entscheidung, da demgegenüber die potenziell größere Flexibilität und ein ggf. perspektivisich höherer Ertrag / oder deutlich mehr Zeit bei ähnlichem Ertrag steht.

    Was mein Jahr 2017 angeht, so konnte ich leider einige Ziele nicht erreichen, die ich mir gesetzt hatte. Insbesondere in Bezug auf meinen Blog bin ich etwas hinter meinen Erwartungen geblieben, woran ich allerdings selber Schuld bin. Ich hoffe auch darauf im Jahr 2018 starten zu können. Sollte hier ein außerordentlich ablaufender Deal zustande kommen, dann sehe ich hier recht gute Chancen durchzustarten ohne meine Investitionen zunächst auf das Optionsdepot laufen zu lassen. Daumen drücken ist dort angesagt. Kannst ansonsten gerne mal auf meinem Blog vorbeischauen, dort habe ich auch eine kleine Jahreszusammenfassung veröffentlicht (wie vermutlich gerade jeder Blogger :-D).

    Grüße – Olli

Kommentar verfassen