Juli 2018: Monatlicher Cashflow mit Optionen

Juli 2018: Monatlicher Cashflow mit Optionen

Nach den Dividendeneinnahmen ist dies hier mein zweitliebster Artikel auf dem Blog, der monatliche Cashflow mit Optionen. Als Stillhalter, durch den gezielten Verkauf von Optionen, kann man sich ein regelmäßiges Einkommen an der Börse sichern.

Wie bereits im letzten Monat angedeutet, hatte ich wieder mehr Zeit für den Optionshandel und die ein oder andere Option verkauft. Alle liefen mehr oder weniger ohne große Aufregung in die avisierten 50% Gewinn nach kurzer Zeit, in der Regel in weniger als 50% der Zeit, und wurden automatisch über die TWS zurückgekauft. Läuft!

Im Juli 2018 betrug mein Cashflow mit Optionen 180,02 EUR!

Hier die Auflistung der Prämien: 152,65 EUR

  • Underlying :: Trade :: Closed :: Amount
  • Starbucks Corp. :: SBUX 03AUG18 50.0 P :: 25.07.2018 :: 46,89 EUR
  • Skechers U.S.A. Inc. :: SKX 20JUL18 27.0 P :: 09.07.2018 :: 35,74 EUR
  • Skechers U.S.A. Inc. :: SKX 17AUG18 24.0 P :: 23.07.2018 :: 16,25 EUR
  • Skechers U.S.A. Inc. :: SKX 17AUG18 25.0 P :: 23.07.2018 :: 29,08 EUR
  • Cardinal Health Inc. :: CAH 20JUL18 47.0 P :: 06.07.2018 :: 24,69 EUR

Aufwendungen für Rückkäufe: n/a

Dividendenzahlung von zu dem Zeitpunkt eingebuchten Aktien: 27,37 EUR

  • Underlying :: Trade :: Closed :: Amount
  • Vereit :: Dividends :: 16.07.2018 :: 9,98 EUR
  • General Electric Co. :: Dividends :: 25.07.2018 :: 17,39 EUR

Gewinn/Verlust durch Ausbuchen von Aktien: n/a

Daraus ergibt sich folgende Zusammenfassung:

  • Einnahmen im Juli 2017: 328,76 EUR
  • Einnahmen im Juli 2018: 180,02 EUR
  • Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): -45,2%
  • 2018er Einnahmen bis jetzt (YTD, Year to date): 764,84 EUR (109,26 EUR/Monat)
  • Alle Einnahmen seit Beginn (All-time income): 3.232,93 EUR (161,65 EUR/Monat)

Was waren die Erkenntnisse (Learnings) aus dem Juli?

Ich werde sehr häufig gefragt, warum ich bei 50% Gewinn in der Regel zurückkaufe und es nicht einfach laufen lasse. Die Antwort ist einfach: Risikominimierung!

Eine Option kann selbst mit viel Abstand zum Strike auch noch kurz vor Verfall gegen uns Stillhalter laufen, wenn ein unvorhergesehenes Event den Kurs bewegt und, meistens passiert dies zusammen, die Vola nach oben treibt. Ich nehme lieber 50% Prämie ein und muss halt zweimal den Trade machen, um auf Summe gesehen beim Gleichen rauszukommen, als mich regelmäßig mit gegen mich laufende Trades beschäftigen zu müssen.

Man kann auch sagen ich bin faul oder risikoscheu. Kein Problem, stimmt nämlich beides 🙂 !

Das Gute aber daran ist, ich habe weniger Sorgen und Aufwand bzgl. Adjustierungen und insgesamt habe ich seit Beginn nur einen einzigen Verlustmonat gehabt. Das ist natürlich auch etwas schönes und motiviert ungemein.

Für mich das einzig Negative an der Vorgehensweise, die Gebühren haben einen zu hohen Einfluss auf die Gewinne, denn für das Zurückkaufen fallen ja nochmals Gebühren an. Besonders in einem kleinen Konto wie meinem merkt man das. Hier konzentriert man sich ja doch eher auf kleinere Werte. Den Punkt sollte man also immer im Kopf haben.

Was kann ich dagegen tun? Offensichtlich die Kontogröße erhöhen und mich auf etwas größere Werte konzentrieren. Je höher die Prämie, desto weniger Einfluss haben die Gebühren auf den Gesamtgewinn. Mal schauen ob ich es in der nächsten Zeit schaffe, mein Optionskonto etwas mit Cash aufzustocken.

Dann noch ein letztes Wort zum SBUX Trade und warum ich diese Gelegenheiten liebe. Denn hier war wieder eine dieser Situationen, wo ein Wert, in dem Fall wie gesagt Starbucks, nach den Quartalszahlen mit einem Tagesverlust von knapp 10% abgestraft wurde. Fundamental waren die Zahlen aber gut. Alles sah mal wieder nach einer typischen Übertreibung des Marktes aus.

Also am 12. Juli einen Put (siehe oben in der Auflistung) relativ nah am Geld verkauft und in weniger als 2 Wochen bei 50% Gewinn zurückgekauft. Der annualisierte Gewinn lag hier bei knapp über 30%. Kann man mitnehmen, oder? Wie erwartet erholte sich der Kurs in den nächsten Tagen und zusätzlich verlor die Option an Wert wegen dem Abfall der Vola.

Solche Gelegenheiten sind mir wirklich die liebsten. Eine maßlose Übertreibung des Marktes, weil irgendwelche Analystenvorhersagen nicht auf den Cent genau eingehalten wurden, aber fundamental ist alles okay. Dann heißt es zugreifen und Kasse machen. Sehr gut!

Zum Abschluss noch ein Blick auf die Gesamtübersicht der abgeschlossenen Trades:

Optionsdepot & Cashflow mit Optionen - Geschlossene Optionen Chart 2018

Optionsdepot & Cashflow mit Optionen - Geschlossene Optionen Tabelle 2018

Hinweis: Ich führe Aktienkäufe und Verkäufe in der Übersicht mit auf, wenn sie durch Ausübung ausgelöst wurden bzw. wenn ich eine Aktienposition später glatt stelle. Damit sollte der gesamte Cashflow mit Optionen abgebildet sein.

Die gesamte Ladung an Zahlen, Daten und Fakten gibt es wie üblich in der Übersicht vom Optionsdepot.

Wenn du nun Interesse daran gefunden hast und wissen möchtest, wie das mit den Optionshandel so funktioniert, dann lies dir mein kostenlos verfügbares Optionshandel ABC durch und starte in nur wenigen Tagen mit deinem ersten Trade!

Für alle die schon mit dem Optionshandel begonnen haben bzw. schon länger dabei sind, wie waren eure Ergebnisse diesen Monat?

 

Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte eine Nachricht und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Danke!

 

Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern eine Spende per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Des Weiteren gilt folgender Haftungsausschluss:

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Hinweis für mit *Sternchen gekennzeichnet Links:

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
10 Comments
  1. Berücksichtigt du bereits die Steuern bei deinen Prämieneinnahmen, oder gehen die da noch runter?

    1. Hi Marc,

      Danke für deine Frage.

      Die Steuern gehen noch runter. Bei IB muss man alles manuell im nächsten Jahr bei der Steuererklärung machen.

      CU Ingo.

  2. Sehr interessant, deine Trades mit den Optionen! Da würde ich mich auch gern mal ran trauen und hätte drei Fragen:
    – zahlt man bei Banx Broker auch irgendwelche monatlichen Grundgebühren oder Gebühren wenn man gar nichts macht ?
    – würdest du dazu ein Margin-Konto empfehlen oder reicht für den Anfang ein Cash-Konto ?
    – wenn das Konto in Euro geführt wird, wie werden deine Optionsverkäufe auf US-Aktien abgerechnet, wir dann jede Prämieneinnahme gleich in Euro getauscht ?
    Herzlichen Dank für ein wenig Erleuchtung – die TWS ist dann noch komplex genug…..
    Gruß Gerry

    1. Hi Gerry!

      Danke für deinen Kommentar.

      Lies dir das Optionshandel ABC durch und versuch es einfach 😉 …

      Wenn du über einen der im Artikel vorgestellten Introducing Brokers gehst, dann bezahlst du keine Inaktivitätsgebühr. Zumindest wäre mir das nicht bekannt und habe ich bisher auch noch nicht gezahlt, obwohl ich dieses Jahr mal einen Monat ohne jegliche Aktivität hatte. Wenn du das ganze direkt bei IB machst, dann gibt es in der Tat eine solche Gebühr.

      Ich würde ein Margin-Konto empfehlen, auch wenn du nicht vor hast, diese zu nutzen. Der Vorteil ist einfach, du musst nach einem Verkauf nicht warten, bis das Geld gutgeschrieben ist. Du kannst direkt weiter handeln. Außerdem wirst du früher oder später Lust haben den ein oder anderen Trade mehr zu machen und dann kannst du direkt etwas ausprobieren, ohne nochmals Cash nachlegen zu müssen. Wenn du das mit Sinn und Risikoabsicherung machst, ist da auch wirklich nichts dabei.

      Wenn du im Euro-Konto Dollar durch Optionen einnimmst, werden diese in Dollar gutgeschrieben. Du siehst dann im Konto jede Währung einzeln und kannst diese bei Bedarf zurück in Euro tauschen. Würde ich dann aber erst sehr viel später machen oder wenn der Dollarkurs günstig steht und man so noch etwas Währungsgewinne erwirtschaften kann.

      CU Ingo.

  3. Kennst du schon AlleAktien ( https://www.alleaktien.de )? Neben MissionCashflow die Seite, die ich auch täglich verfolge. Dort bei AlleAktien gibt es extrem ausführliche Aktienanalysen, langfristige Investmentideen, und recht ordentliche Unternehmensvorstellungen. Was hältst du von AlleAktien?
    Es gibt bei AlleAktien eine Premium Mitgliedschaft, die aber was kostet. Ich weiss nicht, ob die das Geld wert ist (20 EUR/Monat). Was denkst du, könntest du dir die Seite mal ansehen und deine ehrliche Meinung dazu schreiben? 🙂
    Das wäre richtig cool!

    GG aus Berlin,
    Andreas

    1. Hi Andreas!

      Danke für deinen Kommentar.

      Ja kenne ich und finde ich grundsätzlich gut. Ich mag zwar den Aufbau der Seite nicht (Design etc.) und das ich Minimum 3x zum Abschluss des kostenlosen Testmonats animiert werden soll, aber der Gedanke hinter der Seite ist toll.

      Außerdem kann man die Qualität anhand der frei verfügbaren Artikel einschätzen und Jonathan ist ja auch öfters bei Kolja (Aktien mit Kopf) auf dem Podcast und stellt dort ein paar Unternehmen vor. Diese Folgen mag ich eigentlich am liebsten und finde das Gebotene super.

      Also grundsätzlich eine Empfehlung von mir. Ob der Preis einem zusagt muss jeder selbst wissen. 20,- EUR im Monat ist natürlich schonmal eine Ansage. Wenn man aber dadurch auf gute Unternehmen aufmerksam wird und sich viel Zeit bei der Recherche spart …

      Muss also jeder selbst wissen. Ich selbst komme aktuell ohne aus, werde aber irgendwann, wenn ich mal einen Monat mit sehr viel Zeit finden sollte, sicher auch den Gratismonat nutzen und mir ein noch intensiveres Bild von der ganzen Sachen machen.

      CU Ingo.

  4. Exakt den gleichen Text hab ich von dir auf einem anderen Blog auch schon gelesen.
    Machst du jetzt auch allen Blogs in deinen Kommentaren dafür Werbung?

    1. Hi Fredo!

      Zumindest war es nicht aufdringlich gemacht und nett formuliert, also ist es grad noch so okay. Vor allem weil die Seite etwas taugt.

      CU Ingo.

Kommentar verfassen