September 2022: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

September 2022: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen Cash Flow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht. Du musst dich immerhin anfangs für ein solides Unternehmen entscheiden und dann dein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
– Franz Kafka –

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und du hältst an deiner Strategie fest, um dann Monat für Monat deine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Nichts ist angenehmer, als am Morgen aufzuwachen und mehr Geld auf dem Konto zu haben, als noch am Abend zuvor. Einfach Leben und Spaß haben!

Bist du dabei?

Ein weiterer Monat, ein weiterer Schritt in Richtung finanzielle Freiheit!

Dividendeneinnahmen im September 2022: 324,67 EUR

Folgende 19 Unternehmen lieferten pünktlich ab:

  • Johnson & Johnson :: 35,49 EUR
  • Unilever PLC :: 28,96 EUR
  • T. Rowe Price Group Inc. :: 27,50 EUR
  • Intl Business Machines Corp. :: 25,38 EUR
  • Microsoft Corp. :: 21,15 EUR
  • Exxon Mobil Corp. :: 19,46 EUR
  • Gilead Sciences Inc. :: 18,41 EUR
  • 3M Company :: 16,36 EUR
  • Broadcom Inc. :: 15,58 EUR
  • McDonalds Corp. :: 14,37 EUR
  • Walgreens Boots Alliance Inc. :: 14,15 EUR
  • Realty Income Corp. :: 13,27 EUR
  • PepsiCo Inc. :: 13,00 EUR
  • Chevron Corp. :: 12,47 EUR
  • Stanley Black & Decker Inc. :: 11,87 EUR
  • Duke Energy Corp. :: 11,21 EUR
  • Blackrock Inc. :: 11,15 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 10,43 EUR
  • Visa Inc. :: 4,46 EUR

Einnahmen im September 2021: 230,02 EUR
Einnahmen im September 2022: 324,67 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): +41,1%
2022er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 2.639,89 EUR (293,32 EUR/Monat)
Alle Dividenden seit Beginn (All-time income): 17.998,14 EUR

Dividenden Chart 2022 - Passives Einkommen mit Dividenden
Gedanken zum vergangenen Monat

Wow! Was für eine Achterbahnfahrt 2022 doch bisher ist, oder?

Und wie bei einer Achterbahn geht es zwar ordentlich rauf und runter, aber am Ende immer grundsätzlich abwärts. Der S&P500 notiert auf Jahressicht (in USD, in EUR sieht es wesentlich besser aus) nun schon bei -25%, der NASDAQ bei -33% und der Dow Jones immerhin bei -21%. Den DAX schau ich mir lieber gar nicht erst an.

Man merkt deutlich, dass besonders die Rezessionsängste und die damit wohl einhergehenden Umsatzverluste bei den Firmen in den nächsten Quartalen ordentlich auf die Stimmung an der Börse drücken. Und das tun sie zu Recht!

Zwar versucht die FED in den USA den Laden zusammenzuhalten, aber durch das massive Geld drucken in 2020 & 2021, sind ihnen nun fast schon die Hände gebunden. Die gegen die hohe Inflation notwendigen Zinserhöhungen sind zwar grundsätzlich richtig, belasten aber die Wirtschaft in der angespannten Situation enorm.

Aber wisst ihr was? Das sollte uns keine Angst machen, denn das was gerade passiert, speziell wenn wir wirklich in den großen Volkswirtschaften über mehrere Monate in eine Rezession rutschen, ist eine Bereinigung des Marktes, wie es eigentlich hätte 2020 schon passieren müssen. Vielleicht kommt es jetzt etwas härter als es hätte sein müssen, aber da müssen wir dann halt einfach durch.

Nach dem Abschwung kommt der Aufschwung. Davon bin ich überzeugt. Die Frage ist nur, wie lange wird es dauern?

Stay calm and keep investing!

Ich werde weiter regelmäßig zur Verfügung stehendes Kapital investieren. Endlich bekomme ich viele gute Unternehmen zu fairen Preisen. Man musste teilweise echt lange auf diese Gelegenheit warten.

Ehrlich? Persönlich weiß ich gerade gar nicht so recht, was ich zuerst kaufen soll. So viele gute Angebote gibt es. Wie in deinem Lieblingsladen beim Sommerschlussverkauf. 20%, 30% oder gar 50% Rabatt. Love it!

Wer jetzt aus Angst zum Beispiel seine langfristigen Sparpläne reduziert oder gar aussetzt, nur um dann wieder einzusteigen, wenn die Sonne scheint, der handelt genau falsch. Jetzt bekommst du mehr Aktien für dein Geld. Jetzt spielt der Durchschnittskosteneffekt (Cost Average Effect) seine Stärke aus. Jetzt wäre eigentlich die Zeit, wo man jeden Euro zusammenkratzen sollte, um ggf. die Sparpläne temporär noch zu erhöhen.

Wichtig, ich sage aber auch nicht, dass man jetzt schon sein gesamtes Kapital investieren sollte. Es ist immer gut, noch etwas Cash in der Hinterhand zu haben.

Mich persönlich würde es nicht wundern, wenn wir in den nächsten Wochen oder Monaten noch weiter Richtung 2020er Märztiefs laufen. Ich erwarte bis Ende des Jahres und auch zu Beginn von 2023 keine Nachrichten, die für besonderen Optimismus sorgen könnten.

Da ich aber keine Glaskugel habe, bleibt das alles Spekulation. Und ich mag nicht spekulieren. Deswegen investiere ich weiter Monat für Monat über meine Sparpläne. Wenn mir dann am Markt die ein oder andere günstige Gelegenheit unterkommt, dann kann es gern auch mal ein Einzelkauf zusätzlich oben drauf sein.

Last but not least, mein Cash Flow an Dividenden fällt im September 2022 um 41,1% höher aus, als es noch im gleichen Monat des Vorjahres der Fall war. Klar trägt da auch zu einem guten Teil der erstarkte US-Dollar (oder schwache Euro, jeder mag das sehen wie er möchte) bei, aber natürlich auch die regelmäßigen Investitionen und organischen Dividendensteigerungen.

Und das passiert unabhängig von all den Turbulenzen am Markt und unabhängig davon, wo der Kurs meiner Aktien gerade steht.

In solch unruhigen Zeiten macht die Dividendenstrategie besonders viel Spaß! 😉

STORE Capital geht von der Börse

Dann gab es im September leider noch die Hiobsbotschaft zu verdauen, dass STORE Capital von den Investmentfirmen GIC und Blue Owl’s Oak Street gekauft und von der Börse genommen wird.

Ich war gerade dabei einen Zukauf zu planen, und wollte eigentlich nur noch die Dividendenerhöhung als Positivsignal abwarten, dann kam diese Nachricht aus dem Nichts. Argh! Das ist sooo ärgerlich. Ein tolles Unternehmen wird mir aus meinem Depot genommen und ich kann nicht wirklich etwas dagegen tun.

Ich habe meine Position vorerst behalten, um noch die letzte Dividendenzahlung im Oktober mitzunehmen. ExDividende dafür war am 29. September. Ich könnte jetzt also verkaufen und das Geld in einen anderen Wert umschichten.

Ich weiß nicht genau, wann ich das tun werde oder ob ich vielleicht auch noch den 15. Oktober abwarte, denn bis dahin läuft die sogenannte Go Shop Period (bis dahin muss das Management andere Angebote prüfen). Ich gehe aber eigentlich nicht davon aus, dass es neue und bessere Angebote geben wird. Das würde mich schon sehr überraschen.

Somit schaue ich mich gerade aktiv nach Alternativen um. National Retail Properties wäre zum Beispiel eine Position in meinem Depot, die ich aufstocken könnte. Als neue Position vielleicht Digital Realty Trust oder mit viel Risiko Medical Properties Trust? Damit bliebe das Geld im REIT Sektor investiert.

Oder doch eher in aktuell runtergeprügelte Werte, wie zum Beispiel Verizon oder UPS?

Ich sag doch, es gibt aktuell viele gute Angebote am Markt. 😉

In was habt ihr, falls ihr in STORE Capital investiert wart, euer Geld umgeschichtet?

Der Dividendenbooster

Im September machte der Dividendenbooster seinem Namen endlich mal wieder alle Ehre und legte so richtig los.

Insgesamt haben 8 meiner Unternehmen die Dividende erhöht:

Die größte Steigerung kam dieses Mal von Microsoft mit sehr ordentlichen +9,7%.

Twitter im September 2022 - Mission-Cashflow - Passives Einkommen mit Dividenden

Als ich Microsoft in 2015 das 1. Mal für mein Depot kaufte, damals noch für sagenhafte 37,88 EUR/Aktie mit ca. 3% Dividendenrendite, schüttete das Unternehmen 0,31 USD/Quartal aus. Nach der letzten Erhöhung werden es nun 0,68 USD/Quartal sein.

Dies ist eine Erhöhung um +119,4% in 7 Jahren. Wow! Einfach nur wow!

Leider habe ich nicht alle meine Stücke von Microsoft für diesen günstigen Kurs bekommen, aber meine persönliche Dividendenrendite auf den Einstandspreis (auch als Yield on Costs bzw. YoC bezeichnet) liegt trotzdem bei netten 3,1%.

Damit kann ich sehr gut leben. 😉

Weniger gut leben kann ich damit, dass es von STORE Capital die letzte Dividendenerhöhung überhaupt gab. Wie weiter oben schon geschrieben, das Unternehmen wird leider von der Börse genommen und ich verliere damit einen zuverlässigen Dividendenzahler, der auch Jahr für Jahr ordentliche Steigerungen vorzuweisen hatte.

Argh! Das ist einfach nur ärgerlich. 🙁

Zukäufe und Zielsetzung 2022

Im Jahr 2022 möchte ich insgesamt 5.500 EUR in mein Dividendenaktiendepot investieren.

Dazu laufen Monat für Monat Aktiensparpläne. Aktuell bespare ich auf diese bequeme Art und Weise Coca-Cola, Illinois Tool Works, PepsiCo, Procter & Gamble, Texas Instruments und Unilever mit insgesamt 350 EUR/Monat.

Neu in die Sparpläne aufnehmen werde ich Realty Income. Diese Position wird Texas Instruments ersetzen, bei denen ich die avisierten 16 Stück für insgesamt ca. 2.000 EUR mit der nächsten Investition im Oktober voll machen werde.

Im September gab es auch wieder einen Einzelkauf zu vermelden. Eastman Chemical ist nun neu im Depot und mein 1. Wert für den Sektor Materials. Alle Details zum Kauf kannst du gern im entsprechenden Artikel nachlesen.

Damit habe ich Stand heute im Prinzip bereits so viel Geld investiert, 5.468,50 EUR um genau zu sein, wie ich im gesamten Jahr 2022 investieren möchte. Ich bin sehr zuversichtlich, dass ich die restlichen 31,50 EUR auch noch schaffen werde. 😀

Sieht gut aus, oder?

Zielsetzung neues Kapital 2022 - Passives Einkommen mit Dividenden

Käufe/Neuzugänge im September 2022: 1.398,43 EUR

  • Illinois Tool Works Inc. :: 49,92 EUR
  • PepsiCo Inc. :: 49,93 EUR
  • Texas Instruments Inc. :: 99,99 EUR
  • Unilever PLC :: 50,00 EUR
  • Procter & Gamble Company :: 49,99 EUR
  • Coca-Cola Company :: 49,96 EUR
  • Eastman Chemical Company :: 1.048,64 EUR

Verkäufe/Abgänge im September 2022: n/a

Zukünftige Dividende durch Zukäufe (abzgl. Verkäufe): +50,73 EUR (bei EUR/USD von 0,980)

Das Depot im Monatsvergleich

Mein Dividendenaktiendepot hatte am Ende des Monats einen Wert von 141.237,12 EUR. Das ist ein Buchverlust von 9.989,43 EUR bzw. -6,6% gegenüber dem Vormonat von 151.226,55 EUR.

Depotwert Comdirect September 2022 - Dividendenaktiendepot

Es befinden sich aktuell 43 verschiedene Unternehmen im Depot. Das ist 1 Position mehr als im Vormonat durch den Kauf von Eastman Chemical.

Die Dividendeneinnahmen über die nächsten 12 Monate werden voraussichtlich 3.750,34 EUR betragen. Das ist eine Steigerung um 122,92 EUR bzw. +3,4% im Vergleich zum letzten Monat von 3.627,41 EUR.

Anmerkung: Zur Erhöhung der Dividendeneinahmen trug der Dollarkurs maßgeblich bei. Ohne Währungsschwankungen würden die Dividenden durch Zukäufe um ca. 50 EUR zunehmen.

Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes. Ich rechne mir Just For Fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 324,67 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 26,0 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich genau 26 Stunden bzw. mehr als 3 Tage daheim bleiben können und diese wären bereits durch mein passives Einkommen mit Dividenden finanziert. Na, wie klingen 3 volle Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für dich?

Das sind aufs Jahr gesehen genau 39 Tage und somit fast 8 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang!

Und du musst dafür nie wieder irgendeinen Chef um Erlaubnis fragen oder vorher Überstunden schieben. Großartig!

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 15,0% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

Wie weit bist du auf deinem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat.

Ich bin zufrieden, habe 324,67 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um für die Zukunft weiteres passives Einkommen mit Dividenden oder semi-passives Einkommen durch den Verkauf von Optionen zu verdienen.

Life is good! Wie lief dein Monat so?

Follow Me Twitter Button - Mission-Cashflow.de

Last but not least, folge mir auch auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und vergiss auch nicht in die Depotübersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für dich zum Nachlesen.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern einen kleinen Betrag per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

19 Comments
  1. Hallo Ingo,
    Glückwunsch zu deiner guten Entwicklung der Dividenden. Auch die Diversifizierung gefällt mir echt gut.
    Ich habe bislang noch nicht erlebt, dass ein Unternehmen die Börse wieder verlässt (abgesehen von einer Insolvenz) – wie läuft das denn ab? Muss man als Investor seine Aktien aktiv verkaufen oder gibt es einen automatischen Verkauf?

    Die Zeit für Nachkäufe kommt wohl bald. Das krasseste Ereignis der jüngsten Zeit ist aus meiner Sicht vorgestern in England passiert – das hätte fast der neue Lehman-Moment sein können. Irre, wie anfällig unser Finanzsystem eigentlich ist.

    Viel wichtiger ist aber:
    Bist du noch in Leipzig oder konntest du schon deine neuen Reisedokumente erhalten und bist wieder unterwegs?

    Dir weiterhin viel Erfolg beim Investieren
    &
    Viele Grüße,
    MrTott (Chris)

    1. Hi Chris!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ich hatte es auch noch nicht, dass eines meiner Unternehmen von der Börse ging, während es noch bei mir im Depot liegt.

      Gehe aber davon aus, dass zum Stichtag einfach eine normale Ausbuchung gegen den vereinbarten Kaufpreis erfolgt. Da muss man ziemlich sicher nichts für tun.

      Ja ich bin noch (die meiste Zeit) in Leipzig. Suche aber gerade schon nach Flügen. Hab alle Dokumente zusammen und es kann weitergehen. 😉

      Grüße aus Köthen.

      CU Ingo.

  2. Hallo Ingo,

    das ist eine tolle Steigerung, wow! Glückwunsch und weiter so. 🙂

    Die Nachricht von STOR hat mich ebenfalls überrascht. Die letzte Dividendenerhöhung zeigt, wo die Reise über eine lange Zeit hätte hingehen können. Ich habe mich nach der Nachricht zeitnah entschlossen die Papiere zu verkaufen und den größten Teil in Essential Properties getauscht. Medical Properties bei ~10 % Yield sieht auch attraktiv aus. (hier bin ich aber schon etwas länger dabei)

    LG

    Sebastian

    1. Hi Sebastian!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      STOR hatte eine schöne Steigerungsrate. Mein YoC liegen aktuell schon bei über 8%. Es ist echt zum Heulen. 🙁

      MPW sieht natürlich lecekr aus, ist aber nicht ohne Risiko. Wenn, dann würde das bei mir nur eine sehr kleine Position (max. 0,5% vom Portfolio).

      Na mal schauen. Ich habe noch nichts entschieden, tendiere aber wahrscheinlich zu NNN.

      Grüße aus Köthen.

      CU Ingo.

      1. Ich stimme dir zu. MPW macht bei mir ca. 0,7% aus, wird aber täglich weniger. 😉

        Den Newsflow der letzten Wochen fand ich persönlich positiv (auch heute wieder) und zumindest hat man sich nun schon die Liquidität gesichert, um die auslaufenden Kredite für 2022, 2023 und 2024 zu bedienen.

        Bzgl EPRT, das Credit Rating von Moody’s liegt bei Baa3.

        LG

        Sebastian

      2. Hi Sebastian!

        Danke für den Input. MPW hat ja jetzt sogar ein Aktienrückkaufprogramm angekündigt. Finde ich ein starkes Zeichen an den Markt. Hoffe, es ist nicht nur zur Show.

        Hab mir mal 95 Stück davon ins Depot gelegt. 😉

        CU Ingo.

  3. hi ingo, stets informative updates. danke hierfür.
    frage: warum hast du dich für EMN statt z.b. für BASF entschieden?
    warum ist für dich UPS interessanter als z.b. Deutsche Post?
    hauptsächlich oder alleine der divid.growth aspekt?
    ich frage weil ich die einige top werte aus deutschland als historisch günstig bewertet erachte, zumal sich die usd stärke auch mal wieder umkehren kann.
    besten dank vorab und ein schönes we.
    bernd

    1. Hi Bernd!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Wenn es um deutsche Unternehmen geht im Vergleich zu meiner Auswahl, dann ist die Antwort einfach, ich mag keine jährlichen Ausschüttungen.

      It’s simple as that! 🙂

      Aber davon ab, BASF finde ich in der aktuellen Situation (Thema Gas) zu risikoreich. Ohne dieses Problem wäre BASF interessant.

      Gegen die deutsche Post hätte ich nichts, die sieht lecker aus, wenn da halt der jährliche Ausschüttungsintervall nicht wäre.

      Mit der Bewertung und was den EUR/USD-Kurs angeht, der ja aktuell für ein EU-Investment spricht, hast du natürlich Recht. Aber man weiß halt nicht wo die Reise hingeht. Es kann ja immer noch günstiger werden, oder?

      Grüße aus Köthen.

      CU Ingo.

  4. Hallo Ingo,

    Glückwunsch zu deinen starken Einnahmen. Bin gespannt, ob Du die 300€ im Monatsdurchschnitt schaffen wirst.
    Der Dollarkurs hat mir zum sechsten Mal vierstellige Monatsbruttodividenden dieses Jahr beschert.

    Schon krass wie gelassen man Buchverlust hinnimmt, wenn monatliche Zuflüsse kommen, um die Positionen per Sparplan ohne neues Geld zu erhöhen.

    Ich habe den Großteil der Store gleich am ersten Tag in Essential Properties „getauscht“. Sind vom Profil am ähnlichsten und auch die Dividendentermine stimmen überein. Nur sind sie kürzer am Markt und noch in der Aufbauphase. Den kleineren Rest habe ich aktuell noch und werde in wohl bald in NNN tauschen. Ein Aristokrat mit 50% Schulden bis 2048 fix, ist ja nicht so schlecht. Nur das Wachstum ist bescheiden.

    Viele Grüße und (bald) schöne Reiseerlebnisse,
    Torsten

    1. Hi Torsten!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Die 300 EUR/Monat sind dieses Jahr aufgrund des starken US-Dollars in der Tat in Reichweite. Hätte ich nicht gedacht. 🙂

      EPRT sieht interessant aus, aber ich kann kein Credit Rating finden. Wahrscheinlich zu jung am Markt. Mhhh nicht so schön.

      Grüße aus Köthen.

      CU Ingo.

  5. Hallo Ingo,
    die fallenden Börsen sollte man in der Tat ausnutzen. Selbst wenn man jetzt manches zu hoch kauft, bezogen auf die nähere Zukunft, war es aus meiner Erfahrung nie ein Fehler, Aktien zu guten Kursen kaufen. Den tiefsten Punkt bekommt man nur durch Zufall, von daher ist das Timing immer so eine Sache.

    Ich habe im September eine ganze Menge gekauft. Und natürlich würde ich gerne noch einiges mehr kaufen, aber wie es so ist, kann man nicht alles haben. Eastman besitze ich schon eine ganze Zeit, das ist eine solide Firma und die ist auch in meiner engeren Auswahl. Ein solider Dividendenzahler mit gutem Sicherheitspolster. Wenn noch etwas Geld zum Investieren vorhanden ist, stocke ich die Position evtl. auf.

    Deine Ergebnisse im September sind doch sehr ordentlich. Gegenüber dem Vorjahr ist es eine ganze Ecke mehr geworden. Dein Ziel mit der investitionssumme war wohl etwas konservativ gerechnet, aber besser als umgekehrt.

    Ja, wer trotz der fallenden Märkte aufhört, seine Positionen aufzustocken, verpasst etwas. Im Grunde sollte jeder Investor sich eine Situation wie diese herbeiwünschen. Auch wenn man die Umstände dafür nicht unbedingt sehen möchte mit dem ganzen Zirkus in der Ukraine. Aber das ist ein Finanzblog, von daher beschränke ich mich auf das Thema. Wenn es in fünf Jahren noch Börsen gibt, werden die Kurse wohl sehr viel höher sein als heute.

    Grüße Oliver

    1. Hallo Oliver

      Einen Krieg in Europa/Ukraine als Zirkus zu bezeichnen, das halte ich doch für sehr despektierlich! Dafür halte ich die Lage dort dann doch für zu ernst!

      1. Hallo Claudio, egal wie Du es nennst, wird sich an der Situation nichts ändern. Und ich denke, despektierlich ist gerade das letzte, was die Situation ausmacht. Auch wenn dir meine Ausdrucksweise nicht gefällt, ist eher dieser Krieg despektierlich. Ich hoffe, Du unterstützt ebenso die Ukrainer mit Spenden oder was dir möglich ist als dich nur als Moralapostel zu gerieren. Nichts für ungut: Deine Belehrungen braucht niemand.

      2. Hi Claudio!

        Ich finde die Formulierung nicht so glücklich, aber jetzt auch nicht anstößig. Machen wir kein großes Ding draus. Danke!

        Grüße aus Köthen.

        CU Ingo.

    2. Hi Oliver!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Den starken US-Dollar habe ich so nicht vorausgesehen. Konnte ja auch keiner ahnen, dass die FED so loslegt und auf der anderen Seite die EZB viel zu lange im Tiefschlaf verharrt.

      Ja das Thema Ukraine und Politik allgemein, sollten wir bitte möglichst raushalten. Ganz geht es meist ja leider nicht.

      Ich glaube auch nicht, dass der Ukrainekonflikt ein großer Treiber ist. Für die dominierenden US Märkte sind die Inflation und steigende Zinsen sicher viel mehr im Fokus.

      Grüße aus Köthen.

      CU Ingo.

  6. Hallo Ingo,

    über STORE bin ich auch nicht sonderlich erfreut. Die Position hätte ich zu gerne im Depot behalten.

    Ich schwanke noch, was ich tue. Entweder stocke ich Realty Income auf oder gehe eine erste Position von National Retail Properties ein.

    Medical Properties Trust schaut auch interessant aus. Allerdings gefallen mir die hohen Schulden dort nicht. Das könnte jetzt bei steigenden Zinsen zum Problem werden. Wo siehst du dort das Risiko?

    Und Glückwunsch zu deinem Einkommen. Das schaut alles sehr solide aus.

    Grüße
    Sven

    1. Hi Sven!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      MPW sieht schon nett aus und bei den Kursen hat man auch einen kleinen Sicherheitspuffer eingebaut.

      Ob die Schulden ein Problem sind, ist schwierig einzuschätzen bei REITs. Da müsste man schauen, wie diese struktiriert sind. Also wann wird was fällig etc.

      Diese Recherche würde ich unter Zuhilfenahme von SeekingAlpha machen, wenn ich ernsthaft über einen Kauf nachdenke. Und selbst dann würde MPW nur eine kleine Position (max. 0,5% vom Portfolio) werden.

      Grüße aus Köthen.

      CU Ingo.

Kommentar verfassen