Mai 2020: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Mai 2020: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen Cash Flow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht. Man musste sich immerhin zu Anfangs für ein solides Unternehmen entscheiden und dann sein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Monate und Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
– Franz Kafka –

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und man hält an seiner Strategie fest, um dann Monat für Monat seine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Nichts ist angenehmer, als am Morgen aufzuwachen und mehr Geld auf dem Konto zu haben, als noch am Abend zuvor. Einfach Leben und Spaß haben!

Dividendeneinnahmen im Mai 2020: 375,84 EUR

Folgende 13 Unternehmen lieferten pünktlich ab:

  • Allianz SE :: 73,92 EUR
  • Omega Healthcare Invest. Inc. :: 69,34 EUR
  • AT&T Inc. :: 46,37 EUR
  • Tanger Factory Outlet Centers :: 46,25 EUR
  • AbbVie Inc. :: 31,45 EUR
  • Apple Inc. :: 28,98 EUR
  • British American Tobacco PLC :: 22,57 EUR
  • Starbucks Corp. :: 22,38 EUR
  • Procter & Gamble Co. :: 9,92 EUR
  • Realty Income Corp. :: 8,40 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 7,07 EUR
  • Texas Instruments Inc. :: 6,19 EUR
  • Mastercard Inc. :: 3,00 EUR

Einnahmen im Mai 2019: 300,14 EUR
Einnahmen im Mai 2020: 375,84 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): +25,2%
2020er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 1.366,18 EUR (273,24 EUR/Monat)
Alle Dividenden seit Beginn (All-time income): 10.775,19 EUR

Dividenden Chart 2020 - Passives Einkommen mit Dividenden
Gedanken zum aktuellen Monat

Auch wenn es noch vereinzelt Tage gab, wo man größere Schwankung mal in die eine und mal in die andere Richtung aushalten musste, so war der Mai doch verglichen zum März & April fast schon ein ruhiger Monat.

Es ging in Summe weiter leicht aufwärts und die Kurse scheinen sich um Dinge, wie die negative Arbeitsmarktentwicklung, die weltweit drastisch steigende Staatsverschuldung und allgemein der um sich greifenden Rezession, keine oder nur sehr wenig Sorgen zu machen.

Irgendwo muss das viele frisch gedruckte Geld ja hin und so entkoppeln sich Börse und Realwirtschaft offensichtlich voneinander.

Ob das gut ausgeht?

Ehrlich? Ich habe keine Antwort darauf, mahne jedoch zur Vorsicht.

Stay Calm And Keep Investing!

Wenn ihr Sparpläne am Laufen habt, lasst sie ruhig laufen. Ihr kauft manuell jeden Monat für eine bestimmte Menge neue Aktien? Dann macht weiter mit eurem Plan. Dafür ist er da!

Jedoch würde ich aktuell auch dazu raten, sehr vorsichtig zu sein und nicht in die scheinbar schon wieder um sich greifende FOMO (Fear Of Missing Out, also die Angst etwas zu verpassen) mit einzufallen.

Haltet etwas Pulver trocken. Sammelt nebenbei etwas Cash an. Es wird die Zeit kommen, wo ihr froh darüber sein werdet.

Die Dividendenkürzungen greifen um sich

Wer viele deutsche, europäische und interessanterweise auch britsche Aktien im Depot hat, der wurde jetzt im Mai bei einigen davon sicher enttäuscht, was die Ausschüttung der Dividende angeht. Viele haben gekürzt oder oft wurde diese sogar komplett gestrichen.

Wirtschaftliche Notwendigkeit mal außen vor, aber was ich von dem doch recht häufig zusätzlich mit eingebrachten politischen Druck halte, der da scheinbar auf einige Unternehmen ausgeübt wurde, sage ich jetzt mal nichts. Sonst würde ich wieder in den Rant-Modus verfallen 😉 …

Und Kudos an das Management von der Allianz, meinem einzigen deutschen Wert im Depot. Die haben das souverän abgebügelt. So muss das sein. Da bin ich gern Anteilseigner!

Zum Glück sind die amerikanischen Unternehmen da grundsätzlich viel verlässlicher und nicht ganz so wankelmütig, aber auch hier gab es in den besonders stark betroffenen Sektoren ein paar Kürzungen.

So hat es nun im Mai dann auch mein Depot getroffen. Mit Vereit und Tanger Factory Outlet Centers, erwischte es gleich 2 Unternehmen aus dem REIT-Sektor und mit Disney kam dann eine kleine Überraschung hinzu.

Vereit kürzt die Dividende um 44% von 0,1375 auf 0,077 USD und Tanger Factory Outlet Centers suspendiert vorerst die Dividende und entscheidet nun von Quartal zu Quartal, wie viel und ob ausgeschüttet wird.

Das Disney dann aber auch noch die Halbjahresdividende streicht, hat mich schon etwas überrascht. Klar, die hat es mit der Schließung der Parks, keine aktuellen Sportübertragungen mehr für ihren ESPN-Kanal und das Stillegen der Kreuzfahrtschiffe recht heftig getroffen. Da waren die tollen Zahlen für den neuen Streamingdienst Disney+ nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Aber trotzdem hatte ich damit nicht gerechnet, Cash ist mehr als genug vorhanden und das Ganze kommt mir übervorsichtig und auch teils politisch motiviert vor. Ja auch das gibt es in den USA, wenn auch recht selten. Leider hat es hier wohl Disney erwischt. Nun gut.

Bei allen 3 Werten beobachte ich die Situation sehr genau und werde bei Bedarf aktiv. Ein direkter Verkauf steht bei keinem an, grundsätzlich auszuschließen, sollte es bessere Alternativen am Markt geben, ist es aber auch nicht.

Ich hoffe, dass es das vielleicht schon war mit den Dividendenkürzungen in meinem Depot. Dann wäre das für die aktuelle Situation durchaus akzeptabel und insgesamt doch noch recht erfreulich.

Der Dividenden-Booster

Last but not least der Dividenden-Booster zündete auf Minimalstufe auch im aktuellen Monat.

Im Mai hat dann doch noch wenigstens eines meiner Unternehmen die Dividende auf kleinem Niveau erhöht:

Wir werden sehen, ob sich später im 2. Halbjahr ein paar mehr Unternehmen an eine hoffentlich kräftigere Erhöhung rantrauen.

Ich bin gespannt!

Zukäufe im aktuellen Monat

Meine derzeitigen Aktiensparpläne wurden nun vorerst zum letzten Mal ausgeführt und dadurch kamen noch einmal Anteile von Visa Inc. (V), Mastercard (MA) und Texas Instruments Inc. (TXN) ins Depot.

Alle 3 Werte sind in meinen Augen weiterhin leicht überteuert, deswegen nutze ich hier sehr gern den Durchschnittskosteneffekt (Cost Average Effect) des Sparplans, um mein Risiko so ein wenig zu minimieren.

Sowohl in Visa, als auch in Mastercard, habe ich nun ca. 2.000 EUR investiert. Das reicht mir vorerst. Bei stärkeren Rücksetzern könnte ich mir aber durchaus vorstellen, nochmals nachzulegen.

Bei Texas Instruments sind es dagegen erst ca. 1.000 EUR. Somit ist dieser Wert weiterhin ein heißer Kandidat für einen Nachkauf, wenn sich eine günstige Gelegenheit ergibt.

Dazu kam noch ein Nachkauf von Iron Mountain, relativ zeitnah nachdem ich mich von meinen Royal Dutch Shell Anteilen getrennt hatte.

Die verlorene Dividende muss ja irgendwie wieder reinkommen 😉 …

Käufe/Neuzugänge im Mai 2020: 1.440,46 EUR

  • Iron Mountain Inc. :: 1.005,71 EUR
  • Mastercard Inc. :: 174,90 EUR
  • Texas Instruments Inc. :: 149,92 EUR
  • Visa Inc. :: 109,93 EUR

Verkäufe/Abgänge im Mai 2020: 1.502,70 EUR

  • Royal Dutch Shell PLC :: 1.502,70 EUR

Zukünftige Dividende durch Zukäufe (abzgl. Verkäufe): +45,75 EUR (bei aktuell 1,107 EUR/USD)

Bonuskäufe im Mai 2020: +26,94 EUR

  • Amazon.com Inc. :: 27,59 EUR

Wer mehr wissen möchte über das Warum & Weshalb dieser Bonuskäufe, der lese bitte den Artikel zum Thema Das Negativzinsen Experiment – Investieren auf Pump! und das passende Update Das Negativzinsen-Experiment: Ein Update nach 24 Monaten dazu.

Das Depot im Monatsvergleich

Mein Dividendenaktiendepot hatte am Ende des Monats einen Wert von 103.562,54 EUR. Das ist eine Steigerung um 1.729,16 EUR bzw. +1,7% gegenüber dem Vormonat von 101.833,38 EUR.

Es befinden sich aktuell 44 verschiedene Unternehmen im Depot. Das ist eine Verringerung um 1, wegen dem Verkauf von Royal Dutch Shell.

Die Dividendeneinnahmen über die nächsten 12 Monate werden voraussichtlich 2.845,22 EUR betragen. Das ist eine Verringerung um 165,94 EUR bzw. -5,5% im Vergleich zum letzten Monat von 3.011,16 EUR.

Diese Verringerung ergibt sich mehrheitlich durch die Dividendenkürzungen von Vereit, Tanger Factory Outlet Centers und Disney.

Die Zielsetzung in 2020

Die oben genannten Zukäufe, gerechnet gegen den Verkauf von Royal Dutch Shell, war im Grunde ein Nullsummenspiel, wenn es um das frisch zugeflossene Kapital geht.

Zusätzlich konnte ich aber erneut eine Einzahlung von 1.000 EUR auf mein Optionskonto stemmen und außerdem weitere 500 EUR auf das Verrechnungskonto für das Dividendenaktiendepot überweisen. Es stehen somit dort in Summe 1.000 EUR für Nachkäufe oder einen neuen Sparplan zur Verfügung. Toll!

Es läuft also sehr gut und ich liege weit vor dem Plan. Im Juli werde ich aber mein letztes Angestelltengehalt beziehen und jeder Vorsprung, den ich mir bis dahin herausarbeiten kann hilft, mein Jahresziel auch wirklich zu erreichen.

Es kann also gar nicht genug Vorsprung sein 😉 …

Zielsetzung neues Kapital 2020 - Passives Einkommen mit Dividenden
Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes. Ich rechne mir Just For Fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 375,84 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 30,1 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich 30 Stunden bzw. fast 4 volle Tage daheim bleiben können und diese wären bereits durch mein passives Einkommen mit Dividenden finanziert. Na, wie klingen 4 Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für dich?

Das sind aufs Jahr gesehen fast genau 45 Tage, also 9 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang! Und du musst dafür nie wieder einen Chef fragen oder irgendetwas extra tun. Großartig!

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 17,3% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

Wie weit bist du auf deinem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat.

Ich bin zufrieden, habe 375,84 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um für die Zukunft weiteres passives Einkommen mit Dividenden, dem Optionshandel oder mit P2P-Investitionen zu erzeugen. Life is good!

Und wie lief dein Monat so?

Last but not least, folge mir auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und vergiss auch nicht in die Depotübersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für dich zum Nachlesen.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern einen kleinen Betrag per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
24 Comments
    1. Über die Suche Kündigung eingeben und dann aus der Trefferliste den Jahreswechselartikel 2019/2020 aufrufen und fast am Ende lesen

      happy reading

      ~ Markus

      1. danke. hab den artikel gefunden. aber sehr schade dass es diesbezüglich kein update gibt und es ist ja nicht mehr weit hin

      2. Hi Torsten!

        Was für ein Update hättest du denn gern? Bin mir grad nicht sicher, was dich hier interessieren würde 🙂 !?

        CU Ingo.

      3. in dem artikel damals hast du geschrieben dass du eine auszeit und evtl reisen willst. wie schauen deine pläne nun aus? wirst du was neues beruflich machen oder hast du schon reisepläne?

      4. Hi Torsten!

        Naja Reisen ist ja grad nicht so das große Ding 😉 …

        Aber grundsätzlich steht der Plan natürlich noch. Ich hoffe für den Sommer/Herbst darauf, dass ich mit dem Auto (bevor ich es dann abgebe) für 2-3 Monate nach Skandinavien kann und die große „open end“ Reise/Auszeit hatte ich eh vor, erst Anfang 2021 zu starten. Dazu hört ihr dann sicher auch hier auf dem Blog etwas, aber schreiben werde ich darüber wohl eher auf backpackershome.de oder auf meinem Instagram-Kanal.

        Beruflich möchte ich die Auszeit nutzen, um rauszufinden, was ich überhaupt in Zukunft machen will. Dazu nutze ich die Zeit auch, um evtl. mit dem Blog oder anderen damit verbundenen Möglichkeiten, den ein oder anderen Euro zu verdienen. Vielleicht reicht das Geld ja bereits, zusammen mit den Dividenden und den Optionsprämien, um gut über die Runden zu kommen. Ich habe genug Zeit, dass in Ruhe zu testen. Wenn das von Interesse ist, könnte ich darüber regelmäßig Updates bringen?

        Worst Case wäre, ich gehe in 1-2 Jahren (oder wenn halt die Cash-Reserve ausgeht) zurück in ein Angestelltenverhältnis. Also nicht „schlimmer“ als es jetzt wäre.

        Aber wichtig noch anzumerken, ich mache das alles freiwillig, weil ich jetzt die Auszeit machen will und nicht erst, wenn ich älter bin. So dieses typische „mach ich, wenn ich Rentner bin“ Ding ist meiner Meinung nach der falsche Weg. Es muss einen besseren geben, um seine Träume und die Finanzierung derer, unter einen Hut zu bringen. Ich probier es einfach mal aus 🙂 !

        CU Ingo.

  1. Hallo Ingo,

    wenn ich Deine Mai-Dividenden von 2016 ab anschaue ist das schon eine beeindruckende Entwicklung; echt super!

    Ich persönlich hatte in diesem Monat ebenso ein neues „All-time-high“ bei den Dividenden-Einnahmen; weiß aber auch schon, dass dieser Betrag auf absehbare Zeit nicht mehr getoppt wird, da mir einige Einnahmen wegbrechen: Tanger Factory, Royal Dutch, Foot Locker, Invesco, Meredith. Ich halte alle Titel weiter; nur bei Tanger habe ich die Hälfte in Simon Property umgeschichtet. Bei meinen Anker-Werten gab es einen Wechsel in der Führungsrolle: BAT und AT&T wurden beide von Thor Industries überholt, die sich zum Corona-Gewinner entwickelt haben.
    Für die Zeit nach dem Angestellten-Leben wünsche ich Dir schon mal viel Glück – ein mutiger Schritt, mit finanziellem Risiko.
    Da wollen wir hoffen, dass zumindest die zweite Crash-Welle ausbleibt.

    1. Hi Gerry!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja, wenn man die jährliche Entwicklung sich so anschaut, dann macht das richtig Spaß. Ich hoffe, dass diese monatl. Updates auch all diejenigen motivieren, die gerade am Anfang der Reise stehen. Denn am Anfang sind es nur kleine Beträge, dafür hohe %-Steigerungen. Aber das nimmt eine tolle Dynamik an, wenn man dabei bleibt.

      Bzgl. der Kürzungen, oh je. Da hat es dich ja noch heftiger erwischt als mich. Hoffen wir mal, dass wenigstens bei den REITs noch ein wenig was reinkommt bis zum Jahresende.

      Thor hatte ich mir auch immer mal wieder angeschaut, aber nie zugeschlagen. Nun ja, man kann nicht alles kaufen 🙂 … viel Erfolg damit!

      CU Ingo.

  2. Gutes Update! Bei mir gab es diesen Monat 600€ an Dividenden, die dt. Unternehmen zahlen hier gerne 🙂

  3. Hallo Ingo,
    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zu deinen Einnahmen .. und viel Glück für deine Zeit als Nicht-Angestellter …
    Schöne Grüße
    Uwe

    1. Hi Uwe!

      Danke für deinen Kommentar.

      Etwas Glück kann sicher nie schaden, auch wenn ich hoffe, dass ich es nicht benötigen werde 🙂 … Danke nochmals!

      CU Ingo.

  4. Hallo Ingo,

    will kurz was zur aktuellen Börsensituation loswerden ..

    Weltweit sind die Geschäfte nach wie vor weitestgehend zu (sinkende Umsätze), aber die Fixkosten sind konstant, bedeutet Gewinnrückgang.

    Das wird die überwiegende Mehrheit aller Unternehmen betreffen.

    Momentan erholt sich die Börse vom Crash im April, weil Hoffnungen auf einen Impfstoff überwiegen und wegen niedriger Zinsen (Anlagenotstand).

    Die Ergebnisse der Unternehmen (Aktien) werden im jetzigen Quartal einigermaßen katastrophal sein.

    Im Laufe des Jahres wird es sich wieder positiver entwickeln, aber nur langsam.

    Wie die Börse auf die unvermeidlich schlechten Ergebnisse für 2020 reagiert, ist unklar.

    Ich erwarte einen weiteren erheblichen Börencrash.

    Aber es wäre auch nicht das erste Mal, dass ich bei der Einschätzung der zukünftigen Börsenentwicklung falsch liege.

    Schöne Grüße

    Uwe

    1. Hi Uwe!

      Also zusammengefasst, es kann hochgehen, aber es kann auch runtergehen 🙂 … so ist das halt.

      Wir wissen, dass wir nichts wissen. Die Börse macht eh ihr Ding.

      Deswegen bin ich auch ein Freund davon, einfach stur weiter seinem Plan zu folgen, die Nachrichten bestmöglich ausblenden, und nebenbei immer etwas Cash bereit zu halten, um opportunistisch reagieren zu können, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

      Just do it!

      CU Ingo.

  5. Hallo Ingo,

    Also ich kann nur von mir reden, aber mich würden deine Ziele auch interessieren – wie deine Planung ist – Wohin die Reise geht – mit wieviel du monatlich planst an Geld (Höhe der Cashreserve) , ob du gewillt bist sogar das Depot anzuknabbern, Wie willst du reisen und und und – alles sehr spannend für mich, da ich soeiner bin immer, der sagt „arbeiten“ und später Beine hoch und leben , aber merke wie mich da auch das Fieber packt, wenn ich das lese. Bei mir überwiegt aber dann auch irgendwie die Angstdas anzugehn, da ich ja nun auch schon ne kleine Fmilie habe und da mehr Verantwortung dahintersteckt, von den höheren Ausgaben sprechen wir garnicht erst^^.

    Also bzgl der Reise usw kannst du gerne Zwischenabdates geben.
    Mach weiter so, sehr lesenswert die Artikel.

    LG

    David

    1. Hi David!

      Danke für dein Feedback. Ich schaue mal, in welcher Form ich den interessierten Lesern hier ein wenig mehr Einblick geben kann.

      Ach eine Sache kann ich aber bereits „verraten“, ich plane nicht, dass Dividendenaktiendepot dafür aufzulösen. Das ist ja auch so etwas wie meine zusätzliche Altersvorsorge. Dieser Schneeball soll also möglichst über die nächsten Jahre schön weiter wachsen 😉 …

      CU Ingo.

  6. Hallo Ingo,

    sehr schöne Übersicht über dein Depot!

    Zu dem Verkauf von Royal Dutch Shell, ich denke ständig drüber nach dies auch zu tun aber meinst du nicht das Abwarten hier nicht die richtige Entscheidung wäre?

    Ansonsten herzlichen Glückwunsch zu dem Zuwachs!

    Grüße

    Alexander (derAktienratgeber)

    1. Hi Alexander!

      Danke für deinen Kommentar.

      Die Frage wird dir wohl niemand beantworten können. Tut mir leid, aber zu der Entscheidung musst du wohl allein kommen 🙂 …

      CU Ingo.

  7. Hi Ingo,

    In der Krise einen Zuwachs von 25% an Dividenden zu erreichen ist super – Congrats! Und 375€ ist ein substantieller Betrag fürs Re-Investieren:-). So einige Zahler haben wir gemeinsam, Allianz AT&T, AbbVie, Main Street Capital, Texas Instruments, Realty Income u.a….
    Wie siehst du aktuell die Situation bei Omega Healthcare Investors? Insbesondere die Gefahr einer Dividendenkürzung? Überlege selbst OHI als HighYielder aufzunehmen. Im Gegensatz zu Welltower sind die ja im skilled nursing sector aktiv, der von Staatsgeldern abhängig ist (was aber in einer Krise nicht unbdingt von Nachteil sein muss…) Du hast ja eine größere Position im Depot.

    Bei mir ist der Monat Mai auch ganz ok verlaufen. 867€ an Dividenden sind eingegangen, wobei durch Terminverschiebungen ein Vergleich zum Vorjahr keinen Sinn macht. Im Juni hoffe ich auf einen vierstelligen Betrag. Mal sehen, ob ich die Marke knacken kann:-)

    Viele Grüße,
    Susanne

    1. Hi Susanne!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja, ich bin auch immer wieder fasziniert davon, dass selbst nach Jahren noch solche Steigerungen drin sind. Leider wird in 3 Monaten SKT erstmal mit der Zahlung ausfallen und dann wird es wohl eher weniger als mehr. Mal schauen, wie das wird.

      Bzgl. OHI, wenn man in diesen durchaus riskanten Bereich der REITs investieren möchte, dann wäre meine Wahl immer noch OHI. Das jetzige Management hat damals den Laden vorm Bankrott gerettet, als das komplette Bezahlsystem für diese „skilled nursing“ Dinge umgestellt wurde und ich denke die wissen, was sie tun.

      Für das Risiko gibt es ja eine durchaus ansehnliche Dividende und noch sehe ich eine Kürzung nicht kommen. Das Geschäftg läuft auch in Zeiten von Corona und Lockdown weiter.

      CU Ingo.

  8. Hallo Ingo,

    deine Dividendeneinnahmen sind von der Coronakrise anscheinend kaum betroffen. Mich hat’s in diesem Monat leider ziemlich erwischt. Das liegt vor allem an den Deutschen Unternehmen, die eigentlich im Mai zahlen sollten. In meinem Fall BASF und Frosta. Verloren sind diese Dividenden aber noch nicht, lediglich die HV wurde verschoben. Trotzdem ärgere ich mich darüber. Auch bei mir ist Nordamerika deutlich übergewichtet. Nach diesen Erfahrungen werden wohl auch keine weiteren deutschen Unternehmen hinzu kommen.

    Übrigens habe ich momentan genauso viele Positionen im Depot wie du. Leider nicht annähernd zum gleichen Wert. 🙂

    Viele Grüße
    Mike

  9. Hi Ingo,
    Glückwunsch zu einem weiteren erfolgreichen Dividendenmonat und schön zu lesen dass du an deinem Depot festhalten willst.
    Ich hoffe zwar dass es nicht noch mehr Kürzungen oder gar Streichungen von Dividenden gibt, befürchte aber dass da noch was kommt.
    Weiterhin vielen Dank dass du uns auf deinem Weg teilhaben lässt!
    Viele Grüße
    Eifelkrake

    1. Hi Heike!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Oh ja, Finger weg vom Dividendendepot 🙂 … im Notfall müssen erstmal andere Assets dran glauben oder ich gehe halt wieder als Angestellter arbeiten.

      Interessant, wenn der Worst Case im Prinzip der aktuell Ist-Zustand ist, oder? Also, alles wird gut!

      Ich drücke mit die Daumen, dass es das erstmal war mit den Dividendenkürzungen.

      CU Ingo.

Kommentar verfassen