Was war. Was wird. Ein Rückblick auf 2019 und meine Ziele für 2020!

Was war. Was wird. Ein Rückblick auf 2019 und meine Ziele für 2020!

Schon wieder ist ein Jahr vergangen. Es ist somit Zeit zurückzuschauen auf das Erreichte, ein Fazit zu ziehen, um dann den Blick nach vorn zu richten und seine Ziele für 2020 zu definieren. Nur wer ein Ziel hat weiß, was er erreichen möchte und macht sich auf den Weg. Ohne Ziel, kein Weg. Ohne Weg, kein Erfolg.

Inhaltsverzeichnis
Ohne Ziel, kein Weg. Ohne Weg, kein Erfolg.

Ich kenne Leute, die haben keine Ziele im Leben. Da fragst du dann zum Beispiel, was derjenige im neuen Jahr persönlich für sich erreichen möchte und man schaut oft in fragende, manchmal verwunderte und leider viel zu häufig einfach leere Augen. Dann vergeht ein Jahr und außer so sein Leben vor sich hin zu leben, ist nicht viel passiert.

Irgendwie macht mich das traurig, auch wenn ich es natürlich zu schätzen weiß, dass man heutzutage (gerade in Deutschland) ohne Angst vor Hunger, Obdachlosigkeit oder gar Krieg sich dafür entscheiden kann, einfach so in den Tag hinein zu leben. Aber was ist das bitte für eine Verschwendung seiner Lebenszeit?

Ich denke in jeden von uns steckt unendlich viel Potential, aber warum können dann so viele dieses nicht aktivieren? Haben sie keine Zeit, sich mit sich selbst und ihren eigenen Wünschen zu beschäftigen? Oder trauen sie sich einfach nichts zu und geben schon vorher auf?

Um dies zu ergründen, müsste man jetzt anfangen ein Buch zu schreiben, aber ich vermute, dass es zu dem Thema schon unzählige Fachliteratur gibt.

Ich kann an dieser Stelle nur jeden ermutigen, sich selbst Ziele zu stellen. Denn nur wenn du ein Ziel hast, wirst du darüber nachdenken, wie du dieses erreichst. Nur wenn du ein Ziel hast, wirst du anfangen nach Wegen zu suchen, nach Möglichkeiten, die dir dabei helfen. Und nur wenn du ein Ziel hast, wirst du Tag für Tag abends nicht einfach so vor dem TV oder dem PC abhängen, um die Zeit rumzukriegen.

Wenn dieses Nachdenken beginnt, dann hast du bereits den ersten Schritt gemacht. Toll!

Dieser erste Schritt ist auch meist schon das Schwierigste an der gesamten Reise. Mit jeden Schritt, den du danach gehst, das kann ich dir versprechen, wird es einfacher. Du wirst irgendwann gar nicht mehr merken, dass du gerade dabei bist, etwas Großartiges für dich und wahrscheinlich auch für die Menschen, um dich herum zu erschaffen.

Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.
– Laozi –

Wenn du die ersten Erfolge siehst und spürst, dann wird dies deine Motivation befeuern. Du wirst dir größere Ziele stellen. Du wirst dir mehr Ziele stellen. Denn eines wirst du sehr schnell lernen im Prozess der Veränderung, nicht das Ziel ist das eigentliche Ziel. So abgedroschen das auch klingt, in der Tat ist der Weg das Ziel.

Auf dem Weg wirst du dich verändern und dein zukünftiges Ich wird dem heutigen Ich sehr dankbar sein, wenn du noch heute deine Ziele für dieses Jahr definierst und dann den ersten Schritt machst. Versprochen!

Doch genug der Vorrede. Nehmt euch nun eine gute Tasse Kaffee oder ein anderes eurer Lieblingsgetränke, es wird ein etwas längerer Artikel heute 😉 …

Ein Rückblick auf 2019

Das Jahr 2019 konnte zwar leider nicht wie 2018 mit einem Highlight ala 3 Monate Auszeit in Südostasien aufwarten, aber was das Reisen angeht war ich immerhin in der Lage, zwei neue Länder meiner Liste hinzufügen und mit Lviv in der Ukraine (das andere Ziel war Sofia in Bulgarien) wurde dabei auch ein lang gehegter Wunsch endlich erfüllt.

Ich kann nur immer wieder jeden dazu ermutigen, einmal ins Ausland zu gehen. Sei es nur für kurz oder gern auch für länger, sei es mit der Arbeit verbunden oder wie wohl eher üblich im Urlaub. Es ist so unheimlich bereichernd und erweitert ungemein der Horizont.

Leider blieb es in 2019 bei diesen zwei doch eher kürzeren Reisen, denn schon relativ zeitig im Jahr stand fest, dass wir unsere langjährige Wohnung verlassen werden. Meine Lebensgefährtin zog es wegen der Arbeit nach Leipzig und ich suchte mir eine kleinere Wohnung hier in Dessau, da der Zeitaufwand täglich zwischen Leipzig und Dessau zu pendeln, in keinem Verhältnis steht. Von den Kosten ganz zu schweigen.

Mein Ziel war dabei, mit der neuen Wohnung bei den Kosten nicht höher zu liegen, als mit der alten Wohnung, wo die Miete ja durch zwei Einkommen getragen wurde. Das habe ich glücklicherweise erreicht und konnte somit verhindert, dass diese Auftrennung langfristig negative Folgen auf meine Sparrate haben wird.

Die Umzüge inkl. Vorbereitung und Ausmisten (auweia sammelt man viel Müll in 10 Jahren an, wenn man Platz hat) vereinnahmten einen großen Teil meiner Freizeit in der zweiten Jahreshälfte und so blieb kaum Zeit für andere Dinge.

Das als Hintergrundinfo zum abgelaufenen Jahr. Aber wie schaut es mit meinen Zielen aus 2019 aus?

Im 2019er „Was war. Was wird.“ – Artikel hatte ich mir Ziele gestellt in den Bereichen:

  • Gesundheit & Bewegung
  • Persönlicher Weiterentwicklung
  • Finanzieller Weiterentwicklung
  • Blog & Sonstiges *neu*

Ich habe in dem heutigen Artikel alles, was nicht das Dividendenaktiendepot oder das Optionskonto betrifft, aus der Rubrik Finanzielle Weiterentwicklung in eine neue separate Rubrik Blog & Sonstiges ausgelagert, um es etwas übersichtlicher zu gestalten.

Schauen wir einmal zusammen, was aus meinen Zielen geworden ist.

Zurück nach oben

Gesundheit & Bewegung

Starten wir mit dem Bereich Gesundheit & Bewegung.

  • Die Ziele waren:
    • An 250 Tagen im Jahr 10.000 Schritte oder mehr gehen
    • Gewicht unter 80 kg halten
    • Außer an Geburtstagen keinen Alkohol zu trinken

Die Jahresübersicht für Punkt 1 schaut so aus:

Meine Ziele 2020 - Jahresübersicht 2019 für gelaufene Schritte

Insgesamt bin ich im Jahr 2019 somit 3.135.97 Schritte gelaufen, was in etwa 2.389,1 km entspricht. Das klingt zwar beeindruckend, aber dabei habe ich die 10.000 Schritte nur an genau 216 Tagen geschafft. Wie man sehr gut sieht lag dies an der zweiten Jahreshälfte, hauptsächlich wegen der weiter oben bereits genannten Herausforderungen.

Im Schnitt sind dies 8.590 Schritte/Tag in 2019, was witzigerweise fast genau den 8.536 Schritte/Tag aus 2018 entspricht. Eine Steigerung um +54 Schritte/Tag bzw. um +0,6%. Läuft 🙂 !

Schade, aber dieses Ziel habe ich wohl erneut vergeigt!

+++ FEHLGESCHLAGEN +++

Beim Gewicht war ich dagegen erfolgreicher.

So betrug dieses bei der ersten Messung im Januar 78,3 kg und bei der letzten Messung im Dezember 77,1 kg. Von abnehmen kann und will ich da nicht reden. Zusätzlich gab es erfreulicherweise über die Monate keine Schwankungen größere als 2 kg nach oben oder nach unten.

Meine Ziele für 2020 - Gewicht 2019

Ein sehr gutes Ergebnis und das Ziel war ja unter den 80 kg zu bleiben.

+++ ERFOLGREICH +++

Anmerkung: Da die Frage bereits letztes Jahr mehrmals kam, zum Aufzeichnen meiner Aktivitäten, benutze ich bisher einfach mein iPhone und die App „Health Mate“ von Whitings. Dazu habe ich die Body+ Waage von Whitings*, die das Messen des Gewichts und die Aufzeichnung der Ergebnisse zum Kinderspiel macht. Das Ding kann ich echt empfehlen, wenn jemand abnehmen oder einfach nur sein Gewicht unter Kontrolle halten möchte.

Kommen wir zum Thema Alkohol.

Im Zuge meiner nachhaltigen Ernährungsumstellung in den Jahren 2017 & 2018, wollte ich 2019 den nächsten Schritt machen und den bereits schon sehr niedrigen Alkoholkonsum nun auf ein absolutes Minimum reduzieren.

Und fast hätte ich es geschafft, aber auch hier machte mir der Umzug einen Strich durch die Rechnung. Denn beim Zusammenräumen fiel mir eine gute originale Flasche Rum Santiago de Cuba in die Hände, die wir von unserem 2015er Trip aus Kuba noch stehen hatten.

Und statt die Flasche einfach wegzugeben, war es leider viel zu verlockend, diese nach einen anstrengenden (Umzugs)Tag jedes mal um ein kleines Gläschen zu erleichtern. Lecker war’s … leider!

Abseits davon konnte ich mich aber sehr leicht beherrschen und nur zu den Geburtstagen, und als Ausnahme zu Silvester, gab es mal ein gutes Guiness und sonst das gesamte Jahr über wirklich nichts.

Und obwohl ich somit eingestehen muss, dass ich in Summe das Ziel nicht vollends erreicht habe, so bin ich trotzdem stolz darauf, wie das Jahr damit gelaufen ist. Es fühlt sich einfach viel besser an ohne Alkohol und ja, Bier ist Alkohol!

Durch diese Enthaltsamkeit gewinnt der Genuss dann, wenn man es sich einmal gönnt, eine ganz andere Bedeutung. Probiert es mal aus!

+++ FEHLGESCHLAGEN +++

Zum Abschluss kann ich an dieser Stelle nur wiederholen, was ich bereits letztes Jahr an gleicher Stelle gesagt hatte: Deine Gesundheit geht immer vor. Du hast nur diesen einen Körper und auch nur dieses eine Leben. Keine Kompromisse bei der Gesundheit!

Tut etwas für euch und euren Körper. Nur wer gesund und körperlich fit ist, wird auch langfristig und nachhaltig erfolgreich sein können.

Zurück nach oben

Persönliche Weiterentwicklung

Weiter geht es mit der Entwicklung im persönlichen Bereich.

  • Die Ziele waren:
    • Weiter ausmisten und Sachen im Wert von 1.000,- EUR verkaufen oder verschenken
    • Weiter digitalisieren, alle Papierunterlagen müssen in 1 Ordner passen
    • Eine weitere Versicherung auf 100% digital umstellen
    • Jeden Monat mindestens 1 Sachbuch oder 1 Biografie lesen

Dank meines penibel geführten Haushaltsbuches kann ich vermelden, dass ich im Jahr 2019 genau 1.157,94 EUR (bereits abzgl. aller Kosten für z.b. Ebay etc.) durch Verkäufe von alten Kram erlösen konnte. Teils war dies auch bitter nötig, da sich meine Wohnfläche locker halbiert hat durch den Umzug.

Dazu habe ich noch ein paar Kisten an Kleinkram aus unserer alten Wohnung verschenkt und einige Leute damit glücklich gemacht. Den Wert zu bestimmen, spare ich mir an der Stelle mal. Andere Menschen glücklich machen kann man eh nicht messen 😉 …

Das Ziel habe ich also geschafft und bin gleichzeitig auch noch um einigen Krempel erleichtert durch 2019 gegangen. Win-Win!

+++ ERFOLGREICH +++

Kommen wir zu meiner Obsession, möglichst alle Unterlagen zu digitalisieren und nur das absolut Notwendigste noch in genau einen einzigen Order zu sammeln und aufbewahren zu wollen. Und wisst ihr was? Ich hab’s endlich geschafft!

Ich besitze seit dem Umzug nur noch genau diesen einen Ordner mit Papierkrams und alles andere ist entweder digitalisiert oder wo nicht notwendig, einfach entsorgt. Man fühlt sich das gut an!

Das hier ist mein last standing Ordner 🙂 …

Meine Ziele für 2020 - Last standing folder

Eine Sache, die ich nur jeden ans Herz legen kann, mal selbst anzupacken. Auch digitales Ausmisten verschafft ein befreiendes Gefühl. Glaubt mir.

+++ ERFOLGREICH +++

Anmerkung: Da auch hier letztes Jahr die Frage öfters kam, wie ich meine Dokumente digitalisiere und wo ich diese aufbewahre, ich nehme dafür wieder einfach mein iPhone und die App „Notizen“ von Apple. Die verschiedenen Dokumente organisiere ich in unterschiedliche Notizen, z.b. Versicherungen, Rechnungen etc., und benutze die Funktion „Dokument scannen“, um eine digitale Kopie anzufertigen.

Ich behalte alles dort in der App und damit bei Apple in der iCloud. Von wichtigen Dokumenten ziehe ich mir aber dann noch zusätzlich eine Kopie und lege diese als PDF in meiner Dropbox (kostenlosen Account eröffnen*) ab. Damit stelle ich sicher, dass zusätzlich eine Kopie auf meinen Mac ist und eine dritte in der Dropbox liegt. Das sollte als Sicherheit ausreichen.

Thema Versicherung und diese rein digital handhaben.

Schon 2015 hatte ich meine KFZ-Haftplicht bei der Huk24* sehr günstig und komplett ohne Papierkram abgeschlossen und habe dann 2018 meine Privat-Haftpflicht zu den Helden.de* umgezogen. Wer hier dauerhaft 6,- EUR sparen möchte, benutzt einfach meinen Heldencode 0S1D8 bei der Anmeldung. Und das jeder eine Privat-Haftpflicht-Versicherung haben sollte, muss ich wohl nicht extra erklären, oder?

Beiden Versicherungen ist gemein, dass wirklich null, nada, niente, zero Papierkram anfällt. Super!

Nun habe ich in 2019 versucht, auch mit der Gothaer Versicherung* (dort habe ich noch eine Zahnzusatzversicherung) zu 100% papierlos zu kommunizieren und meine Rechnungen, z.b. für die Zahnreinigung, auch nur noch in digitaler Form einzureichen. Tja, es war ein halber Erfolg.

Ich konnte zwar erfolgreich und super simpel über die Gothaer Gesundheitsapp meine Rechnung einreichen, einfach in dem ich diese fotografierte, aber die Bestätigung seitens der Versicherung kam dann völlig unnötigerweise doch wieder in Papierform. Und noch schlimmer, es lag neben der reinen Bestätigung, dass die Rechnung bezahlt werden würde, wieder ein zusätzliches Formular bei, auf dass ich die nächste Rechnung bitte damit einreichen solle. Und zwar … Trommelwirbel … in Papierform.

Oh je, welcher Büroschläfer hat das denn nun wieder nicht gescheckt? Auweia!

Mehr Versicherungen besitze ich nicht, außer natürlich die gesetzliche Rentenversicherung und meine Krankenkasse.

Mein Einfluss auf die Rentenversicherung ist sehr begrenzt. Aber bisher kommt da auch nur einmal im Jahr etwas per Post, die jährliche Renteninformation. Das könnte man zwar sicher auch besser regeln, aber es ist in der Form gerade noch vertretbar.

Bei der Krankenkasse habe ich mich in 2019 auch online registriert und versuche jetzt, meine eventuell anfallenden Dinge zu 100% über das Online-Portal zu regeln und so den Papierkram einzudämmen. Wobei dieser sich zum Glück bei der AOK Sachsen-Anhalt in Grenzen hält. Mal schauen, wie das ab jetzt läuft.

Ich verbuche diesen Teil in Summe also mal eher als Erfolg, denn als Misserfolg, okay?

+++ ERFOLGREICH +++

Ein 99%iger Reinfall dagegen ist mein Vorsatz gewesen, mehr zu lesen. Ich wollte pro Monat mindestens ein Sachbuch oder eine Biografie lesen.

Nun ja, ich habe im ganzen Jahr gerade mal 2 Bücher gelesen. Es war neben dem Hauptjob, dem Blog, dem Sport und ab und zu mal etwas mit Freunden zu unternehmen, einfach kaum noch Zeit für andere Dinge. Das ist sehr schade, da ich das Lesen schon irgendwie vermisse.

Ich gleiche dies zwar mit viel Podcast hören aus, meist auf dem Weg zur Arbeit, aber ich habe auch noch einen gut gefüllten Kindle zum abarbeiten. Und Lust habe ich schon. Vielleicht muss ich aber auch einfach nur endlich auf Hörbücher umsteigen*, oder? Mhhh …

+++ FEHLGESCHLAGEN +++

Zurück nach oben

Finanzielle Weiterentwicklung

In dieser Rubrik ist der Vergleich, ob erfüllt oder nicht, einfacher. Denn zumeist haben wir konkrete Zahlen, die wir bewerten können. Also schauen wir mal.

Starten wir mit dem Dividendenaktiendepot.

  • Die Ziele waren:
    • Mindestens 15.000 EUR investieren (frisches Kapital + Dividenden reinvestieren)
    • Mindestens 2.500 EUR in Dividenden vereinnahmen (nach Steuern)
    • Das Dividendenwachstum soll 7% oder mehr betragen
    • Mindestens einen Wert für den Sektor Utilities kaufen

Die ersten beiden Ziele konnten erfüllt werden, aber die letzten beiden leider nicht.

In 2019 habe ich insgesamt 17.922,50 EUR investiert. Dies sind 2.922,50 EUR (+19,5%) mehr als geplant. Der Betrag setzt sich dabei aus frischen Kapital und erhaltenen Dividenden zusammen.

Zielsetzung neues Kapital 2019 - Passives Einkommen mit Dividenden

Das Ziel wurde somit deutlich übererfüllt. Sehr schön!

+++ ERFOLGREICH +++

Außerdem konnte ich über das Jahr Dividenden in Höhe von 2.682,35 EUR vereinnahmen. Das sind 182,35 EUR (+7,3%) mehr als geplant. Toll!

+++ ERFOLGREICH +++

Das Dividendenwachstum ist der Booster für dein Depot und dieses betrug bei mir in 2019 gute +5,0%. Schön!

Aber das Ziel waren eigentlich wie immer 7%, denn bei 7% würde sich die Dividende auch ohne weitere Investitionen alle 10 Jahre verdoppeln. Ein schönes Ziel, wie ich finde.

Somit ist dies zwar ein Fehlschlag, aber bei +5% Gehaltserhöhung pro Jahr wird jeder Angestellte neidisch, oder?

+++ FEHLGESCHLAGEN +++

Last but not least wollte ich für mein Dividendenaktiendepot mindestens einen neuen Wert aus dem Sektor Utilities aufnehmen. Dafür hatte ich zwar bereits einige Werte im Rahmen meiner Watchlist-Artikel durchleuchtet, z.b. Consolidated Edison Inc. (ED), Dominion Energy Inc. (D), Enbridge Inc. (ENB), PPL Corporation (PPL) oder Southern Company, The (SO), aber in 2019 waren mir diese Werte alle durchweg zu teuer.

Deswegen gab es hier keinen Kauf, sondern ich warte weiter ab, um dies bei günstigere Preisen dann nachzuholen.

+++ FEHLGESCHLAGEN +++

Insgesamt bewerte ich das Jahr 2019 in Bezug auf das Dividendenaktiendepot aber als großen Erfolg. Das Depot so wachsen und die Dividenden ständig eintrudeln zu sehen, macht schon richtig Spaß!

Hier noch ein paar Fun Facts aus 2019:

  • Best Performer: Apple Inc. (AAPL) +93,6%
  • Worse Performer: Tanger Factory Outlet Centers Inc. (SKT) -29,5%
  • Höchste Dividendensteigerung: Mastercard Inc. (MA) +28,0%
  • 38 von 39 Unternehmen im Depot haben die Dividende erhöht
  • Kein Unternehmen hat die Dividende gekürzt oder gestrichen

Weiter geht es mit dem Thema Optionskonto.

  • Die Ziele waren:
    • Mindestens um 5.000 EUR auf 15.000 EUR aufstocken
    • Mindestens 2.000 EUR in Optionsprämien vereinnahmen (vor Steuern)
    • Den vorhandenen Bestand an Aktien reduzieren, aber mit Gewinn
    • Verlusttrades möglichst vermeiden (unter 10%)

Auch beim Optionskonto war 2019 ein sehr gutes Jahr.

So konnte ich wie geplant das Konto von 10.000 EUR auf 15.000 EUR (+50%) aufstocken. Es dauerte dafür zwar bis in den Dezember rein, aber geschafft ist geschafft.

+++ ERFOLGREICH +++

Über das gesamte Jahr 2019 konnte ich Optionsprämien in Höhe von 2.891,99 EUR vereinnahmen. Das sind 1.483,20 EUR (+105,3%) mehr als 2018. Da 2018 aber das Jahr war, wo ich fast drei Monate während meiner Auszeit nicht gehandelt habe, vergleichen wir das auch gleich noch gegen 2017. Gegen 2017 ergibt sich aber ebenfalls ein schönes Plus von 506,94 EUR (+21,3%).

So kann es in 2020 gern weiter gehen.

+++ ERFOLGREICH +++

Was das Ausbuchen von Aktienbeständen aus dem Depot angeht, war es dagegen nicht ganz so erfolgreich. Gerade durch das Einbuchen der 100 Stück Wirecard zum Jahresende muss man dies wohl als Fehlschlag werten, denn der Aktienbestand ist jetzt aktuell so hoch wie noch nie.

Dieser Umstand sollte zeitnah korrigiert werden, um wieder etwas mehr Flexibilität zu bekommen und damit ich mehr Cash Secured Puts verkaufen kann, als nur Covered Calls auf die Bestände. Denn als Optionshändler weiß man, Puts sind in der Regel lukrativer als Calls.

+++ FEHLGESCHLAGEN +++

Last but not least wollte ich die Verlusttrades auf 10% maximal begrenzen. Beim Stellen des Ziels hatte ich mir aber nicht überlegt, wie ich das berechnen möchte. Denn da gibt es einige Möglichkeiten.

Aber am Ende ist es egal, da ich einen Trade auch nur als Verlust werte, wenn nach dem Schließen der Position ein Minus stehen bleibt. Sollte ich dagegen eine Position gerollt haben und komme nach dem Ende des gesamten Trades mit einem Plus raus, dann ist dies natürlich kein Verlusttrade. Logisch, oder?

Und damit wird die Rechnung einfach. Die Gesamtzahl aller Trades in 2019 betrug 47 und dem gegenüber stand nur 1 einzelner Verlusttrade (JD 18APR19 30.0 C mit -41,86 EUR). In Prozent ausgedrückt ergibt dies gerade einmal 2,1%. Strike!

+++ ERFOLGREICH +++

Somit werte ich auch in Bezug auf das Optionskonto das Jahr 2019 als großen Erfolg.

Angefangen mit 10.000 EUR ist das Konto aktuell bereits größer als 22.000 EUR und mein Broker weißt mir eine zeitgewichtete Rendite von +67,1% seit Start im Dezember 2016 aus. Läuft!

Hier noch ein paar Fun Facts aus 2019:

  • Bester Trade: WDI 20DEC19 115.0 P +993,20 EUR & +31,2% p.a.
  • Schlechtester Trade: JD 18APR19 30.0 C -41,86 EUR & -96,5% p.a.
  • Längster Trade: WDI 20DEC19 100.0 P mit 148 Tagen & +20,6% p.a.
  • Kürzester Trade: WDI 18DEC20 60.0 P mit 6 Tagen & +199,1% p.a.

Zurück nach oben

Blog & Sonstiges

Wie bereits weiter oben schon erwähnt, ist dieser Teil im heutigen Artikel neu. Die Ziele kommen aus der bekannten Rubrik Finanzielle Weiterentwicklung, passen aber meiner Meinung nach gar nicht so recht dort rein und eine Teilung schafft außerdem eine bessere Übersichtlichkeit insgesamt. Los geht’s!

  • Die Ziele waren:
    • Die Seitenaufrufe auf 50.000 im Monat steigern
    • Die Besucherzahl auf 15.000 im Monat steigern
    • Die Blogeinnahmen auf 500,- EUR/Monat steigern (vor Steuern)
    • 2 weitere P2P Plattformen testen und darüber berichten
    • Die Artikelserie Dividenden ABC beginnen
    • Die persönliche Sparrate auf über 50% bringen

Zum Abschluss kommen wir zum Blog selbst und was dieser so in 2019 angestellt hat.

Hier ist die Statistik der Zugriffszahlen von WordPress monatlich aufgelistet:

Meine Ziele für 2020 - Blogzahlen per Monat 2019

Der Rekordmonat war der Oktober und dieser schloß immerhin mit beachtlichen 48.020 Aufrufen und 16.596 Besuchern. Dies liegt knapp unter der avisierten Marke von 50.000 Seitenaufrufen, aber über dem Ziel von 15.000 Besuchern.

Im Sommer gab es eine sichtbare Flaute in den Aufrufzahlen. Dies war nicht nur durch den normalen saisonalen Abschwung zu erklären, sondern es gab ein großes Google-Update, welches meine organischen Aufrufe stark einbrechen lies. Meine besten Seiten in Bezug auf die Aufrufzahlen waren im Google-Ranking teils von Position 2 oder 3 auf Position 6 oder 7 abgerutscht oder noch schlimmer, gleich auf die 2 Seite der Suchergebnisse verwiesen worden. Eine kleine Katastrophe.

Ich habe zwar versucht zu verstehen, warum das passierte, aber es war für mich nicht logisch, da alle genannten Gründe, die ich bei meiner Recherche fand, nicht auf meinen Blog zutrafen. Ich selbst hatte auch nichts am Blog verändert, was dies verursacht haben könnte.

Ich hatte schon die Lust an dem Thema verloren und in dem Zuge auch fast meine Motivation am Bloggen, da gab es im September erneut ein größeres Google-Update und ab da erholten sich wie von Geisterhand alle Kennzahlen und alles war wieder gut.

Ich hatte nichts gemacht. Leider erschreckend, wie man von Google abhängig ist an dieser Stelle und (fast) nichts dagegen tun kann.

Dieser Durchhänger made by Google verhinderte dann auch mein kleines geheimes Ziel, die halbe Million Seitenaufrufe in 2019 voll zu machen.

Meine Ziele für 2020 - Blogzahlen per Jahr 2019

Am Ende kamen doch noch sehr schöne 435.281 Aufrufe zusammen, verursacht durch 135.248 Besucher. Damit konnte ich meine Aufrufzahlen im Vergleich zum Vorjahr immerhin verdoppeln (+105,3%) und auch bei den Besuchern reichte es mit knappen +100,1% zur Verdoppelung. Toll!

Und auch wenn dies insgesamt ein sehr positiver Trend ist, hatte ich mir insgeheim etwas mehr erhofft. Aber lieber zu hohe Ziele nicht geschafft und trotzdem Großartiges erreicht, als gar keine Ziele erfolgt und mal irgendwas dahingeschludert. Oder was meint ihr?

Das Ziel von 50.000 für die Seitenaufrufe wurde somit verfehlt.

+++ FEHLGESCHLAGEN +++

Das Ziel von 15.000 für die Besucherzahlen wurde aber immerhin erreicht.

+++ ERFOLGREICH +++

Ich möchte mich an dieser Stelle für all die treuen Blogleser bedanken, die schon lange dabei sind und immer wieder vorbeischauen, aber natürlich auch einen Dank an alle richten, die 2019 neu dazugekommen und geblieben sind. Jeder Seitenaufruf und jeder neue Besucher ist eine Belohnung für die Arbeit, die in so einem Projekt steckt.

Speziell die Kommentare sind dabei oft eine wahre Fundgrube an Wissen und motivierenden Feedbacks. Und nicht nur für mich, nein für alle Leser, die sich ebenfalls gewissenhaft mit dem Thema Finanzen beschäftigen. Toll, macht unbedingt weiter so!

Übrigens waren in 2019, neben den Dividendenaktiendepot-Updates und den monatlichen Watchlist-Artikeln, folgende Top 5 die meist gelesenen Artikel:

  1. Die Trade Republic: Das 1-Euro-Depot jetzt auch mit kostenlosen ETF-Sparplänen
  2. Optionshandel ABC: Der beste Broker für den Optionshandel
  3. 3. Quartal 2019: Mein passives Einkommen mit P2P-Investitionen
  4. Erfahrungsbericht: So funktioniert ein Depotübertrag richtig!
  5. Neujahrsputz 2019: Alle ETFs raus, dafür ITW, BAT, SKT, IBM, T und AVGO rein!

Eine interessante Mischung und sicher auch ein guter Start für alle neuen Leser.

Kommen wir zum Thema Blogeinnahmen.

Mein Ziel war, mit dem Blog 500,- EUR (vor Steuern) im Monat zu verdienen. Diese Zahl ist nicht einfach so aus der Luft gegriffen, sondern ab diesen Betrag könnte ich überlegen, die Stunden in meinem Hauptjob zu reduzieren und somit mehr Zeit für den Blog freizuschaufeln.

Und was soll ich sagen, aber 2019 hat es einfach nur gerockt und es kam eine Summe am Ende zusammen, die mich wirklich erfreut hat.

Festhalten. Der Blog spülte in 2019 in Summe genau 8.947,00 EUR in die Kasse. Abzgl. Kosten von 362,61 EUR ergibt das einen Vorsteuergewinn von 8.584,39 EUR.

Im Vergleich zum Vorjahr ergibt sich so eine Steigerung von 4.317,82 EUR bzw. um +101,2%.

Abzgl. der Steuern von wahrscheinlich ca. 33% verbleibt ein Reingewinn von 5.494,01 EUR bzw. 457,83 EUR im Monat.

457,83 EUR ist ein nettes Nebeneinkommen, oder? Ja ist es!

Man darf aber bei der ganzen Freude nicht vergessen, so ein Blog macht richtig viel Arbeit, wenn man es halbwegs gut machen möchte. Das sollte man echt nicht unterschätzen.

Witzigerweise korreliert die Steigerung der Einnahmen ziemlich genau mit dem Anstieg der Zugriffszahlen bzw. den Besuchern auf dem Blog. Mal schauen, ob ich dies in 2020 bestätigen kann. Das wäre fantastisch.

Ich bin mit dem Ergebnis natürlich super happy und diese Entwicklung unterstützt mich ein klein wenig dabei, in 2020 eine etwas größere Entscheidungen zu treffen.

Ein großes Danke geht an alle, die in 2019 den ein oder anderen Affiliate-Link benutzt haben, um mich zu unterstützen. Das bedeutet mir sehr viel und zeigt, dass meine Arbeit auch einen Wert hat.

Im Gegenzug verspreche ich weiterhin, dass hier kein Mist angeboten wird. Ich versuche kontinuierlich, den Blog mit wertvollen Inhalten zu füllen und euch durch maximale Transparenz und meine eigenen Erfahrungen zu zeigen, was man alles erreichen kann. Damit möglichst viele davon profitieren und ihren Weg Richtung finanzielle Unabhängigkeit gehen können oder zumindest anfangen, sich darüber Gedanken zu machen.

Das Ziel die Blogeinnahmen über 500,- EUR (vor Steuern) im Monat zu steigern, wurde also erreicht. Wow!

+++ ERFOLGREICH +++

Des Weiteren wollte ich in 2019 noch 2 weitere P2P-Plattformen testen und darüber einen Artikel verfassen.

Das habe ich geschafft und über Mintos und Exporo einen Erfahrungsbericht geschrieben. Mit beiden Plattformen bin ich zufrieden, beide haben halt ihre Vor- und Nachteile.

Aber ihr könnt es ja selbst in Ruhe nachlesen, hier:

Mein Favorit im P2P-Bereich bleibt aber Bondora 😉 …

Dieses Ziele wurde also auch erfüllt. Gut!

+++ ERFOLGREICH +++

Dann wollte ich endlich meine neue Artikelserie das Dividenden ABC beginnen. Das war zwar 2018 bereits mein Plan, aber verschiedenste Gründe hinderten mich daran.

Nun in 2019 habe ich es endlich geschafft damit anzufangen. Leider immer noch nur 1 Artikel. Aber hey! Einer ist besser als keiner, oder?

Ich finde der Artikel ist perfekt für neue Leser geeignet, die sich noch nicht so richtig mit dem Thema Dividende auseinandergesetzt haben. Er erklärt alle Dinge von Anfang an und möglichst auf einfachste Art und Weise. Man kann diesen Artikel auch immer wieder schön verlinken, wenn mal jemand Fragen dazu hat.

Ich habe in meinem Notizbuch auch schon Entwürfe für die nächsten Artikel der Serie, aber zumindest in 2019 hatte ich dann nichts mehr geschafft. Es wird aber in meinen 2020er Zielen wieder auftauchen. Sicher!

+++ ERFOLGREICH +++

Last but not least eine komplett neue Rubrik in 2019, ich wollte meine Sparrate mal hier auf dem Blog offen legen und um direkt glänzen zu können, diese auf über 50% bringen 😉 …

Problem an der Sache, wie stelle ich das Ganze dar? Darüber hatte ich mir im Vorfeld keine Gedanken gemacht. Ich führe zwar schon seit 2015 ein ziemlich detailliertes Haushaltsbuch, aber bisher war dies zusammengelegt mit meiner Lebensgefährtin und dann auch so ausführlich, dass ich nicht sicher bin, ob ich bereit bin, dies hier in der Tiefe zu teilen.

Als ersten Schritt habe ich in 2019 die Aufzeichnungen dahingehend geändert, dass nur noch meine Einnahmen & Ausgaben aufgeführt sind. Damit bin ich in der Lage, zumindest heute die Summen hier zu zeigen.

Sollte weiteres Interesse rund um das Thema Haushaltsbuch führen, Sparrate optimieren etc. bestehen, dann könnte das ja vielleicht eine neue Rubrik auf dem Blog werden. Lasst es mich in den Kommentaren wissen.

Aber nun ohne weitere Umschweife hier die Übersicht für 2019:

Meine Ziele 2019 - Einnahmen & Ausgaben Übersicht

Ich habe es also in 2019 tatsächlich über die Hürde von 50% geschafft, 54,3% um genau zu sein. Sauber!

+++ ERFOLGREICH +++

Ich hoffe, ich kann dies in 2020 wiederholen, auch wenn ich jetzt schon weiß, dass sich meine Einkommenssituation verschlechtern wird. Ich werde aber versuchen, auf der Ausgabenseite dagegen zu steuern. Gleich bei den Zielen gibt es dazu noch mehr.

Und damit habe ich alle meine Ziele für 2019 abgearbeitet. Puh!

Von insgesamt 21 Zielen, habe ich immerhin 14 erreicht und nur 7 nicht. Das ist doch eine gute Quote, oder?

Ich zumindest bin zufrieden und schaue nun nach vorn, was das Jahr 2020 bringt.

Zurück nach oben

Meine Ziele für 2020

Bevor ich zu den Zielen selbst komme, sei eine kleine Ausführung zu den kommenden Monaten erlaubt, um euch etwas an Hintergrundinformationen mitzugeben.

Genug Spannung aufgebaut? Also los …

Wie eben schon weiter oben angedeutet, meine Einkommenssituation wird sich in 2020 negativ verändern. Der Grund dafür ist sehr einfach, ich habe am 1. Arbeitstag im neuen Jahr nach nunmehr 17 Jahren bei ein und demselben Unternehmen gekündigt.

Ich bin niemand, der leichtfertig eine solche Entscheidung trifft. Mit der Idee bin ich bereits das gesamte Jahr 2019 schwanger gegangen.

Gründe dafür gibt es viele und die wenigsten würden sie ohne große Erklärung wirklich verstehen. Dafür müsste man die Situation halt kennen. Aber man kann es vereinfacht in dem Wort Motivation zusammenfassen.

Wenn man einen Job mehr als 10 Jahre macht, dabei kaum Veränderungen möglich sind, man Jahr für Jahr gegen mehr Widerstände ankämpfen muss und man immer öfters gezwungen wird, gegen seine eigene Meinung und innere Einstellung zu agieren, dann ist irgendwann der Punkt erreicht, wo man eine Entscheidung treffen muss.

Und anstatt wie viele, dann nur noch meckernd und griesgrämig auf dem zugegeben gut bezahlten Arbeitsplatz zu kleben, habe ich mich halt für die Flucht nach vorn entschieden. All-in oder in dem Fall besser all-out. Also raus und schauen, was es da noch so für Möglichkeiten in der weiten Welt gibt.

Ich vermute, dass viele von euch wohl den Weg bevorzugen würden, sich direkt einen anderen Job zu suchen oder die Kündigung erst einzureichen, wenn man weiß, wie es weitergeht, oder? Ja könnte ich auch machen, aber ehrlich gesagt habe ich gar keine Lust, direkt wieder in das nächste Angestelltenverhältnis reinzurutschen.

You don’t always need a plan bro.
Sometimes you just need balls.

Abgesehen davon, dass mein Vertrag erst zum 31. Juli 2020 wirklich beendet ist, sieht es aktuell eher so aus, dass ich danach erstmal eine längere Auszeit nehmen werde. Ich hatte schon immer den Wunsch, für 1-2 Jahre Deutschland zu verlassen und mir das Ganze mit etwas Distanz anzuschauen. Nein nein, nicht gleich auswandern und ihr werdet mich auch nicht wirklich über Deutschland meckern hören, wie es scheinbar so in Mode gekommen ist. Aber halt durch die Welt reisen, ohne von Ort zu Ort zu hetzen. Slow Traveling, wie man heute so schön sagt.

Und auch wenn die schöne Entwicklung bei den Blogeinnahmen keinen maßgeblichen Einfluss bei meiner Entscheidung hatte, so ist es doch gut zu wissen, dass ich selbst nach Beendigung meines Arbeitsverhältnisses einen kleinen Einkommensstrom haben werde, der noch zusätzlich durch mein passives Einkommen durch Dividenden und den ein oder anderen aktiv verdienten Euro durch den Optionshandel ergänzt wird.

Ob sich das alles schon soweit trägt, dass ich davon leben kann, das darf aktuell noch angezweifelt werden. Aber ab Juli werde ich ja dann sehr viel Zeit haben, hier eine Strategie zu entwicklen, die mir das dann vielleicht in mittelfristiger Zukunft erlauben würde. Schön wäre es.

Mit der Entscheidung zu kündigen, wird es auf jeden Fall nicht langweilig in 2020 und dieser große Einschnitt bestimmt natürlich auch maßgeblich meine Ziele in diesem Jahr.

Also kommen wir jetzt zu den Zielen und machen wir es kurz, damit der Artikel nicht noch länger wird 🙂 …

Zurück nach oben

Gesundheit & Bewegung
  • An 250 Tagen im Jahr 10.000 Schritte oder mehr gehen
  • Gewicht konstant unter 80 kg halten
  • Außer an Geburtstagen keinen Alkohol trinken

Zurück nach oben

Persönliche Weiterentwicklung
  • Noch ein letztes Mal Sachen im Wert von 1.000,- EUR verkaufen oder verschenken
  • Mein Auto verkaufen, da an weniger als 10% der Tage im Jahr genutzt
  • Mein Papierkram muss weiterhin in max. 1 Ordner passen
  • Jeden Monat 1 Sachbuch oder 1 Biografie lesen
  • Mindestens 1 neues Land bereisen
  • Die persönliche Sparrate über der 50% Marke halten

Zurück nach oben

Finanzielle Weiterentwicklung

Für das Dividendenaktiendepot

  • 3.000 EUR in Dividenden vereinnahmen (nach Steuern)
  • Das Dividendenwachstum soll 7% oder mehr betragen
  • Mindestens 2 Werte für den Sektor Utilities und 1 Wert für den Sektor Industrials kaufen oder jeweils den Gegenwert von 1.000 EUR an Cash aufbauen, um bei günstigen Kursen später einzusteigen
  • Zusätzlich 2.000 EUR frisches Kapital investieren (in Summe also 5.000 EUR)

Für das Optionskonto

  • Einlage um 5.000 EUR auf 20.000 EUR aufstocken
  • Mindestens 3.000 EUR in Optionsprämien vereinnahmen (vor Steuern)
  • Den vorhandenen Bestand an Aktien reduzieren, aber mit Gewinn
  • Verlusttrades möglichst vermeiden (unter 10%)

Für das P2P-Portfolio

  • Eine weitere Plattform ins P2P-Portfolio aufnehmen, ausführlich testen und darüber einen Erfahrungsbericht schreiben
  • P2P-Zinsen auf 750,- EUR bzw. um +50% steigern (vor Steuern)

Zurück nach oben

Der Blog & Sonstiges
  • Die Seitenaufrufe auf 75.000 im Monat steigern
  • Die Besucherzahl auf 20.000 im Monat steigern
  • Die Blogeinnahmen auf 750,- EUR/Monat steigern (vor Steuern)
  • Die Artikelserie Dividenden ABC abschließen
  • Den Blog auf Geschwindigkeit optimieren ggf. mit Providerwechsel
  • Die ersten 1.000 Followers bei Twitter knacken

Puh! Reicht, oder?

Das Leben wird unabhängig davon sicher die ein oder andere Überraschung bereithalten und zusätzlich seinen Zeitanteil einfordern. Und es soll ja immer noch Spaß machen!

Zurück nach oben

Willkommen in 2020!

Es ist leider wieder ein sehr langer Artikel geworden. Aber irgendwie schreibe ich diesen speziellen Beitrag das eine mal im Jahr hauptsächlich auch für mich selbst. Sorry Leute 😉 …

Wie immer freue ich mich auf das neue Jahr, welches dieses Mal wohl besonders spannend wird und ganz sicher viele Veränderungen bereithält. Der Blog wird mich und euch dabei begleiten. Mal schauen, was am Ende des Jahres alles auf der Haben-Seite stehen wird.

Was ist eure Geschichte? Wie war euer Jahr 2019 und was habt ihr euch für 2020 vorgenommen?

Ich würde darüber gern in den Kommentaren etwas lesen und mit euch diskutieren.

Life is good!

Ich wünsche allen Lesern ein erfolgreiches Jahr 2020!

Zurück nach oben


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern eine Spende per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
43 Comments
  1. Ein super Beitrag, lieber Ingo, diese Art der Transparenz schätze ich sehr! Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg, insbesondere auch mit dem Optionenkonto. Dieses Jahr möchte ich es schaffen, dass ich mich bei IB anmelde.

    1. Hi Robert!

      Danke für deinen Kommentar und die Wünsche. Das Optionskonto bleibt spannend 🙂 …

      Ich bin sicher du packst das dieses Jahr auch mit IB. Meistens ist es doch eh nur ein kleiner Anstoß, der einem fehlt.

      CU Ingo.

  2. Sehr interessant, offen und ehrlich zu dir selber.
    Weiterhin viel Erfolg mit deinen Zielen und bei der „Selbstfindung“ bzgl. beruflicher Tätigkeit! Zu so einem Schritt gehört viel Mut.

    1. Hi Nordleuchte!

      Danke für deinen Kommentar und die aufmunternden Worte.

      Ich weiß nicht, ob man es als Mut bezeichnen kann. Eine sogenannte Weg-zu-Motivation (weg von etwas, was man nicht mehr möchte) ist eh immer stärker, als eine Hin-zu-Motivation (hin zu etwas, was man möchte).

      Wir werden in 2-3 Jahren sehen, wo es mich hingeführt hat. Eines ist aber sicher, es wird nicht langweilig 😉 …

      CU Ingo.

  3. Super Rückblick und Glückwunsch zum Erreichen so vieler Ziele.
    Mehr als spannender Beitrag. Insbesondere bei den Einnahmen durch den Blog habe ich kurzzeitig Schnappatmung bekommen. Respekt.
    Viel Erfolg für 2020.

    1. Hi Tobias!

      Danke für deinen Kommentar.

      Ja ich war selbst positiv überrascht über das, was so möglich ist, ohne dass man gleich seine Seele verkaufen muss 😉 …

      Ich finde besonders toll, dass ich dabei ohne Werbung über z.b. Google Adsense oder so auskomme. Ich mag diese nicht-zielgerichtete Werbung auf vielen Webseiten nicht. Das nervt doch die Leser nur, oder?

      Mal schauen, was in 2020 so drin ist. Es bleibt spannend!

      CU Ingo.

      1. Über Google Adsense und Co. denke ich ab und zu auch nach, aber bei mir fehlt auch (noch) die Reichweite, so dass das große Geld da nicht winkt.
        Aber ja, manche Blog nerven schon leicht durch die Werbung. Man muss dann schon Qualität liefern, um diesen Nachteil wett zu machen. Ich drück die Daumen.

  4. Hi Ingo,
    ich drücke dir fest die Daumen für deine Ziele in 2020 und das du viel Spaß bei deiner neuen Arbeit und dem Reisen hast. Es macht sehr viel Spaß auf deiner Seite zu lesen! Top!
    Grüße Heitinga

    1. Hi Heitinga!

      Danke für deinen Kommentar und Willkommen auf dem Blog.

      Wir werden sehen, ob das mit dem Reisen schon 2020 losgehen kann oder ob ich mich zum Ende des Jahres erstmal noch stärker mit dem Blog beschäftige. Vermutlich wird sich das alles irgendwie im Laufe des Jahres zusammenfügen 🙂 …

      CU Ingo.

  5. Hallo Ingo,

    toller Artikel und spannendes Jahr 2020 hast du vor dir! Ein großer Schritt nach so langer Zeit deinen Job zu kündigen und so das „freie“ Leben einmal zu testen. Die Erfahrung, die du machen wirst, wird dich so viel weiter bringen und meist entwickelt man gerade dann einen weiteren Plan für das restlichen Leben oder zumindest einen Abschnitt. Es gibt so viele tolle Länder, die man bereisen kann und wenn das ganze ohne Zeitdruck passiert, dann lernt man die Länder auch mal richtig kennen…

    Wünsche dir viel Erfolg und dass auch die weiteren Einnahmen ausreichen!

    Viele Grüße
    Chris

    1. Hi Chris!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Du sprichst mir aus der Seele. Ich werde einfach schauen, wie sich das anfühlt und was sich so alles ergibt. Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut war, dann ist es nicht das Ende. (Oscar Wilde)

      Nach dem Motto wird das schon. Danke für deine aufmunternden Worte.

      CU Ingo.

  6. Daumen hoch auch von mir, ich lese sehr gerne mit, du machst das wirklich gut, so herrlich normal und unaufgeregt! Alles Gute für 2020
    Meine primären privaten Ziele für 2020 sind etwas mehr Ruhe und Gelassenheit in mein Leben zu bringen! Zur Börse: Ob meine Dividenden um 5 oder 10% erhöht werden ist mir weit gehend egal, Hauptsache es geht vorwärts, schön wäre jetzt mal eine kleine Korrektur von 10-20% an den Weltbörsen! Erstens um eine Überhitzung zu vermeiden, und zweitens um wieder günstigere Unternehmen von guter Qualität zu finden, hätte noch etwas Cash übrig!

    1. Hi Claudio!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ruhe und Gelassenheit klingt gut. Man kann auch sagen weniger Stress, oder? Ich hasse Stress und bin mir den negativen gesundheitliche Auswirkungen mehr als bewusst. Deswegen habe ich Stress fast komplett aus meinem Leben verbannt.

      Ein wenig positiver und leistungsfördernder Stress darf es aber noch sein 🙂 …

      Ja, eine kleine Korrektur an den Märkten wäre sicher nicht schlecht. Das geht mir auch aktuell alles etwas zu stark nach oben. Hab auch wegen der Preise in der letzten Zeit kaum etwas gekauft, nur meine Sparpläne laufen einfach weiter.

      Viel Erfolg in 2020!

      CU Ingo.

  7. Hallo Ingo

    verfolge deinen Blog schon längere Zeit und finde es äusserst spannend, dass du deinen Job gekündigt hast. Postitiv ist, dass du dich verkleinerst hast von der Wohnung, was auch mit geringeren Kosten verbunden sein sollte. Allerdings frage ich mich, ob du nicht mehr Kosten zum pendeln einplanen musst, um deine Lebensgefährtin in Leipzig zu besuchen.

    Ich wünsche dir tolle und spannende Erlebnisse auf deinen Reisen sowie einen überragenden Einfall, was du zukünftig machen kannst.

    Beste Grüsse
    Nils

    1. Hi Nils!

      Danke für deinen Kommentar.

      Ja klar, ich muss etwas mehr Kosten einplanen für das Pendeln zwischen Dessau und Leipzig. Da ich aber vorher schon wegen Freunden öfters in Leipzig war, wird sich das von den Kosten nicht ganz so stark nach oben bewegen, wie man vielleicht annimmt.

      Der Plan ist dann später im Jahr, das Auto zu verkaufen. Das wird noch eine sehr spannende Sache. Hab die letzten 20 Jahre immer ein Auto gehabt. Aber es steht schon seit Jahren nur rum, wie gesagt genutzt an weniger als 10% der Tage im Jahr.

      Wenn meine Rechnung richtig ist, wird sich das dann mit den zusätzlichen Fahrtkosten immer noch im positiven Bereich bewegen und die Vorteile (weniger Kosten, weniger Ballast) die Nachteile (weniger flexibel) aufwiegen.

      Mal schauen. Dieses Jahr wird sicher nicht langweilig 🙂 …

      CU Ingo.

  8. Hallo Ingo,

    erstmal Glückwunsch zu der durchaus erfolgreichen 2019-Bilanz. Wenn man nicht an dem einen oder anderen Ziel scheitern würde, hieße das, dass man sich die Ziele zu niedrig gesteckt hat.

    Die Entscheidung zur Kündigung ist mutig und konsequent. Ich kann das gut nachvollziehen. Ich habe das auch einmal gemacht, ohne schon was Neues in petto zu haben. Manchmal geht es nicht anders.

    Ich beneide dich um deinen drastisch reduzierten Papierkram. Ich habe ganze Regale voller Ordner. Du zeigst mir, dass es auch anders gehen würde.
    Das Thema mit der RechnungsApp kenne ich übrigens auch aus eigener Erfahrung. Ich reiche alle Arztrechnungen per App ein und die PKV schickt mir dann Papier zurück – unglaublich!

    Viele Grüße
    Mike

    1. Hi Mike!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja stimmt, wenn man alle Ziele erreicht, dann hat man zu klein gedacht. Es gibt aber auch Menschen, die kommen nur durch solche Zielstellung vorwärts, das ist dann ebenfalls okay. Jeder wie er es braucht.

      Ich muss aber eher groß denken, irgendwie motiviert mich das mehr.

      Du hast das mit der Kündigung auch gemacht? Spannend! Ich gehe davon aus, es ging gut für ich aus, oder?

      Das mit dem Papierkram war jetzt ein Prozess über 3 Jahre. Immer Schritt für Schritt. Man muss halt irgendwann mal anfangen 😉 …

      CU Ingo.

  9. Hallo Ingo,
    du hast meinen vollen Respekt! Die Konsequenz deiner Entscheidung und deine Zielausrichtung incl. -Controlling beeindrucken mich nachhaltig .

    Ich selbst versuche noch 5 Jahre bis ich 60 bin im Job auszuhalten und meine Dividendeneinkünfte nachhaltig auf mind. 500 Euro monatlich nach Steuern zu heben.
    Das soll dann u.a. etwaige finanzielle Einbußen wegen Frühverrentung kompensieren. Dann fang ich auch mit dem Reisen an wenn die Gesundheit es zuläßt.

    Ausserdem mindestens 600 km im Jahr / 50 km p.M zu joggen.

    Da dein Blog ( und Alexanders Blog) mich zu dieser Zielsetzung vor ca. 1 Jahr geführt hat, verspreche ich Dir, dass ich Dir als treuer Leser erhalten bleibe und freue mich weiterhin auf deine monatliche Watchlist als mein persönliche Highlight.

    Viel Erfolg in 2020

    Rainer

    1. Hi Rainer!

      Danke für deinen Kommentar.

      Oh das mit dem „aushalten im Job“ klingt jetzt aber nicht so gut, oder? Hoffe es ist nicht ganz so schlimm, wie ich es mir gerade vorstelle.

      Zumindest hast du ja einen Plan und ich finde es gut, dass du aktiv mit deinen Investitionen in Dividendenaktien dagegen steuerst. Weiter so.

      Und ich wünsche dir auf jeden Fall, dass dir die Gesundheit erhalten bleibt und du auf Reisen gehen kannst. Das wird einfach grandios!

      CU Ingo.

  10. Hi Ingo,

    ich habe mir wirklich eine Tasse Kaffee gemacht, um deinen Jahresartikel zu lesen. Toller Artikel und dafür, dass du ihn nur für dich schreibst … konnte ich viel mitnehmen. (schmunzel) So richtig neidisch (im positiven Sinne) bin ich auf deinen Last-Standing Ordner. WOW. Da reden wir noch mal persönlich was da noch drin ist. Ich habe zirka noch 25 Ordner (wovon viele von Oma sind). Finanzielle Resultate TOP und vor allem die Gesundheits-Passagen. Daumen hoch.

    Mein Hauptziel ist dieses Jahr mein Leben und den Nachlass zu ordnen. Dazu gehört es meinen 32 Stunden – Vertrag auszunutzen und die 4 Stunden … ähhh 4 Tage-Woche umzusetzen. Ich habe da einen coolen Chef, der mir diesen flexiblen Vertrag genehmigt hat. Finanzielles Ziel 18.277 Euro durch Blog, Dividenden und Zinsen. Gesundheit … bedeutet meine Schoki-Phase in den letzten Wochen runterzuschrauben und meine Rad-Kilometer wieder hochzuschrauben.

    Und Ja … ohne Ziel – kein Leben. 🙂

    Vielen Dank für den Beitrag und viel Erfolg im Jahr 2020.

    Christian

    1. Hi Christian!

      Danke dafür, dass du dich mal aufgerafft hast zu kommentieren 😉 …

      Ja wegen dem Ordner können wir gern reden. Du hast ja mit dem Nachlass deiner Oma, eine ganz andere Situation zu meistern.

      Dein Chef muss schon ne coole Socke sein. Schade, dass er nun nach 17 Jahren leider gehen möchte 😀 …

      Und deine Blogeinnahmen rocken alles! Da eifere ich dir gern nach.

      Viel Erfolg in 2020!

      CU Ingo.

  11. Hi Ingo,

    du hast wirklich einen sehr detailreichen Plan für 2020:-). Wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg! Grundsätzlich sehe ich das ähnlich. Ziele helfen auf Kurs zu bleiben und motivieren ungemein. Meistens setze ich mir meine Ziele etwas zu konservativ, da ich gerne die gesetzten „Marken“ knacke.

    Für 2020 habe ich vorgenommen ca. 6.500 € an Dividenden Einkommen zu erzielen und ca. 19.000 € vom Gehalt zu sparen. Nicht einfach, aber mit noch ein paar Prozent mehr Energie vielleicht machbar… Die Depotgröße ist mir nicht so wichtig, da ja die Marktentwickung nicht zu beeinflussen ist, aber ca. 175.000 € wären schön…

    Bei den Utilities finde ich momentan E.ON und RedElectrica nicht uninteressant. Für den Bereich Industrials habe ich BASF bei aktuellem Kursniveau auf der Liste, evtl noch Westrock.

    Viele Grüße,
    Susanne

    1. Hi Susanne!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Du gehörst dann zu der Fraktion „kleine Ziele setzen und erreichen“. Das ist völlig okay. Jeder wie er es braucht, um sich zu motivieren. Am Ende zählt das Ergebnis, oder?

      Beim Depot und den Dividenden bist du mir ja schon schön voraus. Toll! Finde es immer inspirierend, bei anderen mitzuschauen, wie sie sich so schlagen.

      E.ON ist sicher interessant, aber ich mag die jährliche Ausschüttung nicht so. Red Electrica muss ich mir mal anschauen, aber war das mit der Quellensteuer in Spanien nicht kompliziert? Auf jeden Fall schaut die Dividendenhistorie interessant aus.

      CU Ingo.

  12. Hallo Ingo,
    ich habe alles ohne Kaffee gelesen^^
    Super Bericht und klasse Einsichten. Danke dafür.

    Ziele sind wichtig, allerdings habe ich mir weniger Ziele gesetzt. Vielleicht auch, weil ich schon vieles erreicht habe und damit zufrieden bin. Mein größtes Ziel 2020 ist, wieder mehr Zeit für mich und meine Frau zu haben. 2019 blieb zu viel auf der Strecke und das kann es nicht sein.

    Egal wie google rechnet, dein Blog läuft super. Mit den Einnahmen bist du mir voraus 🙂 Aber das ist mir nicht so wichtig, wobei ich etwas machen muss, da die Kosten höher werden.

    Mein erstes Ziel 2020 habe ich schon fast erreicht. Reduzieren! Ich habe meinen Instagram Account gelöscht und werde Facebook abschaffen. Was bleibt ist der Blog und der Newsletter.

    Die Digitalisierung strebe ich auch an, überlege aber mir einen Cloudspace zu kaufen. Da bist du mir ein Vorbild 🙂

    Auf Alkohol verzichten? Nö, aber wirklich nicht! Nicht das ich mich regelmäßig betrinke, aber abends auf der Terrasse mal ein Glas Wein oder ein Bierchen zum Grillen dürfen es schon sein.

    Ich wünsche dir viel Erfolg in 2020 🙂

    Liebe Grüße
    Alexander

    1. Hi Alexander!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Wie kein Kaffee? Was stimmt denn nicht mit dir 😀 ?

      Weniger Ziele sind vollkommen okay, besonders wenn sie so wichtig sind, wie das von dir genannte. Toll!

      Hab schon mitbekommen, dass du im Social Media Bereich abrüstet. Und auch hier machst du es richtig, es muss zu einem passen. Wenn man sich zu sehr verbiegen muss, nur um dabei zu sein oder weil es alle machen, dann macht das doch keinen Spaß und wird auf Dauer richtig zur Belastung. Also weg damit.

      Viel Erfolg in 2020 und auch beim Projekt „Digitalisierung“.

      CU Ingo.

  13. Hallo Ingo,
    deine entscheidung zu kündigen und vor allem der gesamte prozess im vorfeld ist mir nicht unbekannt und kann es 100% nachvollziehen. ich hatte mich 2005 selbständig gemacht mit technischen dienstleistungen und 2 ladengeschäften. und stell dir vor…..es hat doch tatsächlich funktioniert. gegen ALLE widerstände in der familie und bekanntenkreis. der prozess vor dem letzten schritt hatte gute 4 jahre gedauert. mit allen kämpfen auch gegen sich selbst.
    also ingo, so wie ich dich kennengelernt habe schaffst du das.
    glück ist meistens immer harte arbeit. alles gute für dich 2020
    Dieter

    1. Hi Dieter!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Zum Glück muss ich nicht direkt gegen Widerstände ankämpfen, wenn auch ein wenig Ungläubigkeit dabei war bzw. ist, wenn ich davon erzähle. Große Veränderungen verschrecken halt viele und oft wollen dich deine Liebsten ja auch nur vor dummen Ideen schützen, die sich evtl. negativ auf dich auswirken können.

      Oft können andere Personen nicht erfassen, in welcher Situation jemand steckt, der einen solchen Schritt macht oder zumindest in Erwägung zieht. Ich glaub, die Meisten meinen es wirklich nur gut, auch wenn sie dann nicht sehr hilfreich sind mit ihren Kommentaren.

      Finde es toll, dass du es durchgezogen hast und damit scheinbar erfolgreich bist. Hut ab!

      CU Ingo.

  14. Hallo Ingo, großen Lob für diesen Artikel und deiner Transparenz!

    Das mit Job kann ich verstehen wobei ich mich wahrscheinlich nicht trauen würde , aber du bist auch in einer andern Lage, du packst es 🙂

    1. Hi Dimi!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Jeder hat andere Gründe etwas zu tun oder nicht zu tun. Grundsätzlich gilt aber immer, die Menschen bereuen im Alter fast nie die Dinge, die sie getan haben, sondern immer nur die, die sie sich nicht getraut haben zu tun.

      Mit diesem Gedanken im Kopf musste ich jetzt einfach den nächsten Schritt tun. Ich bin zuversichtlich, dass es gut ausgehen wird 🙂 …

      CU Ingo.

  15. Die Tasse Kaffee war eine gute Idee: Den Artikel fand ich sehr spannend und reflektiert geschrieben, da machte die Länge nichts mehr aus. Ich könnte mir eine Kündigung ohne etwas neues nicht vorstellen, habe aber großen Respekt vor deiner Entscheidung. Du wirst schon wissen, was du tust. Ich wünsche dir viel Erfolg dabei.
    Eine Frage habe ich mir aber trotzdem gestellt und wenn es zu persönlich ist, tut es mir leid: Du kündigst deinen Job und deine Lebensgefährtin zieht nach Leipzig. Was hält dich in Dessau? Eine gemeinsame Wohnung bietet mMn mehr Lebensqualität und schont in der Regel auch den Geldbeutel

    1. Hi Stefan!

      Danke für deinen Kommentar.

      Wie ich es schon weiter oben geschrieben hatte, jeder Mensch ist anders und es ist völlig okay, wenn jemand nur mit der Sicherheit zu wissen, bereits einen neuen Job zu haben, dies machen würde. Immerhin würde diese Person ja trotzdem eine Veränderung herbeiführen und das ist gut.

      Mir gehen nur die Leute auf den Keks, die nur meckern, aber nichts ändern. Das ist einfach falsch.

      Veränderungen sind in der Regel gut. Das muss man einmal wirklich erfassen, danach wird vieles einfacher. Glaub mir.

      Zu deiner Frage, sie ist ja erst nach Leipzig gezogen und dann habe ich gekündigt. Mein Vertrag läuft noch 6 Monate und die Wohnung ist auch 1 Jahr gebunden. Vor Ende Oktober brauche ich mir also keine Gedanken zu machen. Danach ist alles offen.

      Es wird dann sicher eher an der Frage hängen, wann ich auf Reisen gehe und ob sich dann ein Umzug noch lohnt. Wir werden sehen und du kannst es bestimmt hier irgendwo mitlesen 🙂 …

      CU Ingo.

  16. Wow!

    Wahnsinn, wie ausführlich du hier über deine Zielerreichung 2019 berichtest – ich bin echt begeistert.
    Vor allem finde ich klasse, wie stringent du an der Erreichung übers Jahr hinweg gearbeitet hast, selbst wenn du am Ende nicht alles als ERFOLGREICH bewerten konntest 😉

    Die Fortführung deiner Ziele für 2020 macht aus meiner Sicht auch absolut Sinn. Weiter so!

    Beste Grüße
    Julian

    1. Hi Julian!

      Danke für deinen Kommentar und Willkommen auf dem Blog.

      Die Jahresziele breche ich auf kleinere Ziele runter und wichtig, ich visualisiere mir viel, damit ich es jeden Tag oder wenigstens einmal in der Woche vor Augen habe. Dann muss man sich nämlich immer selbst belügen, wenn man sich nicht drum kümmert 😉 …

      CU Ingo.

  17. Hallo Ingo,
    das ist eine sehr gute Zielerreichung, finde ich. Sehr interessant ist, dass wir ungefähr dasselbe Nettogehalt haben, bei mir aber mit etwa 13500 Euro Sparsumme doch einiges weniger am Ende überblieb. Deine Ausgaben. bzw. das geringe Niveau deiner Ausgaben, ist echt der Hammer! Einerseits mag das mit deinem Wohnort zu tun haben, der vermutlich etwas günstiger ist, als Frankfurt ;), aber andererseits hast du ja sogar ein Auto. D.h., du bist wirklich sehr sparsam Respekt! Hast du ungefähr noch eine Auflistung, wieviel Prozent etwa für Fixkosten, Lebensmittel usw. ausgegeben wurden? Bei mir machen die Fixkosten fast 50 % aus. Wobei Fixkosten auch wieder relativ sind… Da rechne ich auch Versicherungen rein. 😉
    Viele Grüße und viel Erfolg im neuen Jahr,
    SirO

    1. Hi SirO!

      Danke für deinen Kommentar und Willkommen auf dem Blog.

      Frankfurt am Main oder Frankfurt an der Oder 😀 ? Ich vermute ersteres und ja, allein meine Mietkosten sind sicher um einiges geringer, als bei euch.

      Bzgl. Fixkosten, da müsste man in der Tat erstmal klären, was wirklich alles rein soll. Ich überlege, ob ich vielleicht ab diesem Jahr ab und zu einen Einnahmen/Ausgaben-Report auf dem Blog bringe. Mal schauen.

      Für 2019 kann ich folgendes aus meinem Haushaltsbuch verraten:

      • Miete & Strom 13,4%
      • Nahrungsmittel 9,1%
      • Transport inkl. Auto 8,6%
      • Restaurants & To Go 3,4%
      • Telefon, TV & Internet 2,4%
      • Versicherungen 1,5%
      • Urlaub & Erfahrungen 1,4% (Normalerweise viel höher!)
      • Geschenke 1,4%
      • Haushalts- und Kosmetikartikel 1,1%
      • Unterhaltung & Hobbies 0,6%
      • Wohnungseinrichtung 0,6%
      • Medikamente & Behandlungen 0,4%
      • Kleidung 0,4%
      • Sonstiges 1,4%

      CU Ingo.

      1. 😉 Frankfurt am Main ist es und das ist selbst in den weniger angesagten Vierteln nicht ganz so günstig. 😉 Danke für die Aufstellung. Da muss ich jetzt interessehalber mal meine prozentuale Aufteilung erstellen und das vergleichen. Aber als ersten Punkt sehe ich in in der Tat schon einmal die Miete, die bei mir etwa 33 % der Ausgaben ausmacht.

      2. Hi SirO!

        Bei der Miete gibt es zu ergänzen, dass ich in 2019 bis ca. September natürlich nur 50% bezahlt habe, wir waren ja zu zweit. Und die neue Wohnung ist sehr klein (33 q/m) und eher der Situation geschuldet.

        So richtig auf Dauer wäre das nichts. Aber 1-2 Jahre geht es schonmal.

        CU Ingo.

  18. Hallo Ingo,
    toller Artikel. Deine Sparrate finde ich auch klasse. Bei liegt sie ca. bei 30%, mehr geht nicht bzw. ich weiß nicht wie…

    Ich habe höchsten Respekt vor deiner Entscheidung und gönne die Freiheit. Das schaffst du. Ich werde deinen Weg weiterverfolgen und wünsche dir dazu alles Gute. Ich hoffe die Geschichte mit den zwei Wohnungen geht gut…

    VG

    1. Hi Thorbjorn!

      Das mit der Sparrate ist eine sehr individuelle Geschichte und variiert oft stark von Jahr zu Jahr. Letztes Jahr gab es halt auch sehr wenige Ausgabe für Urlaube, da wir in 2018 unsere große Auszeit hatten und in 2019 dann etwas kürzer getreten sind.

      Und bei Familien mit Kinder gilt ja dann sowieso der Schwierigkeitsgrad „ultra hart“, wenn es nicht gerade 2 Gutverdiener sind.

      Was die Veränderungen angeht, ich bin selbst gespannt, was passieren wird. Hab nur einen groben Plan und viel wird sich erst auf dem Weg ergeben. Ich freu mich drauf!

      CU Ingo.

  19. Hi Ingo,
    die Einnahmen aus dem Blog sind ja schon beeindruckend, aber Du gibst Dir auch viel Mühe. Ich besuche deine Seite regelmäßig und freue mich über deinen Erfolg.
    Bei deinem Einsatz wird die Selbstständigkeit kein Problem sein, Du hast einen Plan und wirst ihn umsetzen.
    Schöne Grüße
    Killepitsch

  20. Hallo Ingo,
    ein wertvoller Artikel mit vielen inspirierenden Einblicken ..
    Ganz toll …werde mir wohl einiges abschauen …
    Schöne Grüße
    Uwe

    1. Hi Uwe!

      Schön, wenn ich ein paar Inspirationen geben konnte.

      Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg, egal was du anpackst.

      CU Ingo.

Kommentar verfassen