Exporo: Per Mausklick einfach und direkt in Immobilien investieren

Exporo: Per Mausklick einfach und direkt in Immobilien investieren

Mit Exporo habe ich heute aus meinem P2P-Portfolio eine deutsche Crowdinvesting-Plattform für echte Immobilieninvestments in der Vorstellung. Hier kann man einfach per Mausklick und ganz direkt in Immobilien investieren und so an Mietüberschüssen und der Wertentwicklung oder des Verkaufserlöses des Objektes partizipieren.

Mein P2P-Portfolio hatte ich mit Investitionen in Bondora Go & Grow und in Mintos gestartet.

Dabei ersetzt Bondora mittlerweile mein Tagesgeldkonto komplett dank des jederzeit voll verfügbaren Betrages für die Auszahlung bei immer noch sehr guter 6,75% Verzinsung. Mintos deckt dann eher den typischen Bereich der P2P-Kredite ab und punktet mit Diversifizierung und in der Regel einer zweistelligen Rendite.

Im Sinne der weiteren Diversifikation fiel die Auswahl für das dritte Investment jetzt auf eine Plattform, die ihr Geld in Immobilien investiert, nämlich auf das in Hamburg ansässige deutsche Unternehmen Exporo.

Exporo Logo

Erfahrt in diesem Artikel, was Exporo so besonders macht, warum die Plattform meiner Meinung nach eine Empfehlung wert ist und wie man nur per Mausklick einfach und schnell in echte Immobilien investieren kann.

Eine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung über die Anmeldung bis zum ersten Investment bei Exporo, findet sich wie üblich im hinteren Teil des Artikels.

Möchtest du sofort loslegen und später erst den Artikel lesen, dann klicke einfach auf den Link zur Webseite von Exporo* und registriere dich über den Button Anmeldung schnell und einfach mit ein paar Mausklicks. In nur 5 Minuten bist du drin und kannst direkt loslegen.
Inhaltsverzeichnis
Was ist Crowdinvesting?

Ganz einfach ausgedrückt wird beim Crowdinvesting Geld von einer größeren Menge an einzelnen Investoren eingesammelt, um zusammen in ein Unternehmen zu investieren oder eine Finanzierung, in unserem Beispiel für Immobilien, zu ermöglichen.

Durch das Internet und die fortschreitende Digitalisierung entstehen in letzter Zeit immer mehr Plattformen, die dies auch für den privaten Kleinanleger bei nur geringen Beträgen unkompliziert und online per Mausklick möglich machen.

Dabei ist zu beachten, dass beim Crowdinvesting grundsätzlich ein Verlustrisiko besteht, so wie bei eigentlich jedem Investment, wo eine höhere Rendite erwartet werden kann.

Und hier liegt auch der Anreiz für den Investor, beim Crowdinvesting ist in der Regel, und nicht erst zuletzt aufgrund der Nullzinsen, mit einer relativ hohen Rendite zu rechnen.

Zurück nach oben

Exporo, was machen die?

Exporo ist eine deutsche Plattform, die sich auf Investitionen in Immobilien spezialisiert hat. Dabei geht Exporo über das hinaus, was andere Anbieter, wie z.b. Estateguru* oder Bulkestate*, ermöglichen. Es stehen zwei völlig unterschiedliche Modelle für deine Investitionen zur Verfügung

Man kann natürlich zuallererst bei Exporo in die klassische Finanzierung von Objekten investieren.

Exporo Finanzierung - In Immobilien investieren

Das ist das Modell, was alle kennen. Nach erfolgreicher Finanzierung, wird über einen festgesetzten Zeitpunkt die Investition inkl. Zinsen zurückgezahlt.

Exporo Finanzierung Beispiel 1 - In Immobilien investieren
Exporo Finanzierung Beispiel 2 - In Immobilien investieren

Jeder Investor macht seinen Schnitt und auf geht es zum nächsten Objekt. Daran ist nichts verkehrt und man kann so gut mit seinem Geld arbeiten, muss aber aufgrund der Laufzeiten von Zeit zu Zeit wieder aktiv werden.

Meiner Meinung nach noch um einiges interessanter ist die zweite Möglichkeit, über Exporo direkt in den Bestand von Immobilien zu investieren und im Prinzip wie ein richtiger Immobilienbesitzer von Mieteinnahmen und Wertsteigerungen des Objektes zu partizipieren.

Exporo Bestand - In Immobilien investieren

Diese Möglichkeit habe ich so bei noch keinem anderen Anbieter gesehen und gerade wenn man einen sehr langen Anlagehorizont hat, ist diese Art der Beteiligung einen genaueren Blick wert.

Exporo Bestand Beispiel 2 - In Immobilien investieren
Exporo Bestand Beispiel 1 - In Immobilien investieren

Investments in diese Bestandsimmobilien werden in der Regel über eine Anleihe inkl. offizieller ISIN & WKN abgebildet und bei der Partnerbank der Baader Bank verwaltet.

Deine Zinszahlungen bekommst du später aber direkt auf dein Konto bei deiner Hausbank ausgezahlt.

Das mit der Anleihe ist auch nur beim Exporo Bestand so. Bei der Exporo Finanzierung dagegen ist die Baader Bank nicht involviert und du musst deswegen auch kein PostIdent oder VideoIdent bei der Anmeldung durchlaufen, solltest du erstmal nur in die Finanzierungen investieren.

Diese Anleihe kann übrigens jederzeit über den Exporo Marketplatz weiterverkauft werden.

Exporo Marktplatz - In Immobilien investieren

Es gibt also auch hier einen Zweitmarkt, um vor der Fälligkeit aussteigen zu können, sollte dies erforderlich sein. Laut Exporo selbst, beträgt der erreichbare Verkaufspreis bis zu 110% des Nennwertes und der Verkauf erfolgt im Durchschnitt innerhalb von 7 Tagen. Inwieweit dies praktikabel ist, sollte es dazu kommen, wird sich erst noch zeigen müssen.

Insgesamt scheint sich Exporo seit der Gründung in 2014 sehr gut zu entwickeln und man beschäftigt inzwischen bereits über 120 Mitarbeiter. In dieser Zeit hat man bisher (Stand Mai 2019) über 200 Projekte mit einem Volumen von mehr als 360 Million Euro finanziert und die Summe an Auszahlungen an die Investoren beträgt stolze >125 Millionen Euro.

Zurück nach oben

Rendite & Risiko bei Exporo

Die Rendite ist bei jedem Projekt unterschiedlich und bewegt sich im Rahmen von 3,x% (Naja geht so) bis 6,x% (Sehr gut). Hier heisst es also, sich jedes einzelne Projekt genau anzuschauen und zu prüfen, ob ein Investment für einen selbst in Frage kommt.

Glücklicherweise stellt Exporo sehr viel Material zur Verfügung, um sich eine eigene Meinung bilden zu können. Dies jetzt hier zu zeigen bzw. zu erklären, würde eindeutig den Rahmen des Artikels sprengen. Dazu verweise ich auf die Webseite von Exporo*, wo ihr über die Unterseite Projekte jedes aktuell investierbare Projekt aufgelistet bekommt und dann mit einem Klick auf das entsprechende Objekt auf die sehr detailierte Projektseite mit vielen Infos und weiterführenden Downloads.

Was die bereitgestellten Informationen angeht, kann man sich echt nicht beschweren. Alles ist bestmöglich, einfach und transparent aufgeführt. Sehr gut!

Der möglichen Rendite steht natürlich wie immer auch ein mögliches Risiko entgegen. Dies reicht vom Totalverlust des Investments, bis hin zu kleineren Verlusten, wenn mal etwas nicht glatt läuft und dem investierten Gesamtkapital zu wenig Vermögenswerte entgegenstehen. Also nichts besonderes in meinen Augen.

Der Vorteil bei Exporo ist, dass wir ja hier von echten Immobilien reden und somit zumindest immer ein gewisser Wert vorhanden ist. Eine totale Nullnummer halte ich für sehr unwahrscheinlich. Da schätze ich das Risiko bei vielen anderen P2P-Plattformen, die z.b. in Verbraucherkredite investieren, als viel höher ein.

Außerdem vermittelt mir die Webseite und die dort bereitgestellten Informationen ein sehr gutes Gefühl. Wenn ich z.b. sehr risikoscheu bin, kann ich anhand der vorhandenen Informationen z.b. nur in Projekte investieren, die per erstrangiger Grundschuld gesichert sind. Das heisst, du bekommst als erster dein Geld im Falle einer Insolvenz. Das ist schon eine recht große Sicherheit, wenn wir von Immobilien reden.

Aber wie immer gilt der alte Grundsatz: Rendite kommt von Risiko!

Wer nicht bereit ist, wenigstens ein klein wenig das Risiko bei solchen Investments zu akzeptieren, der muss halt beim einlagengesicherten deutschen Tagesgeldkonto bleiben und kassiert dafür 0,1% Zinsen.

Zurück nach oben

Warum ich in Exporo investiere

Es klang sicher bereits durch, ich bin durchaus angetan von der Plattform und habe natürlich schon etwas Geld dort investiert. Ich kann ja schlecht über etwas schreiben, wo ich keine Erfahrungen zu habe. Das würde ich nie tun. Skin in the game* ist Pflicht!

Ich mag wirklich die klar strukturierte Aufbereitung der Informationen und das ich mich bis ins kleinste Detail zu jedem Objekt informieren kann.

Besonders mag ich die Möglichkeit, mich fast wie ein echter Immobilienbesitzer an Bestandsimmobilien zu beteiligen und danach Monat für Monat meinen Anteil der Mieteinnahmen zu kassieren. So stelle ich mir echtes passives Einkommen vor. Denn obwohl ich nun Mieteinnahmen kassiere, wird mich sicher kein Mieter wegen einem tropfenden Wasserhahn anrufen. Und im Normallfall partizipiere ich zusätzlich noch an der Wertsteigerung der Immobilie. Toll!

Dazu kommt, dass ich das Verlustrisiko als sehr gering einstufe. Dadurch, dass echte Immobilien im Hintergrund stehen, wird es sehr unwahrscheinlich, irgendwann mal leer auszugehen. Auch vermittelt mir die Recherche der Exporo-Experten ein gutes Gefühl. Da steckt sehr viel Arbeit drin und das sieht man. Hier wird offensichtlich nur in Objekte investiert, die einen Wert haben und eine gute Rendite bei überschaubarem Risiko bieten.

Sicher ist dies aber auch ein Grund, warum die Zinsen in der Regel etwas niedriger ausfallen, als dies bei der ausländischen Konkurenz der Fall ist. Man kann halt nicht beides haben. Weniger Risiko, weniger Zinsen. Jeder muss für sich entscheiden, wie risikofreudig er ist. Oder man macht es wie ich und investiert einen Teil hier, einen anderen Teil dort und streut so sein Risiko.

In dem Sinne dient mir Exporo als weitere Plattform der Diversifizierung des P2P-Portfolios und meiner gesamten Investments (Dividenden, Optionen, P2P & Kryptos). Ich habe lieber viele kleine Investments, die mir passives Einkommen generieren, als dies auf wenige große Investments zu konzentrieren. So kann auch eines komplett ausfallen und mein passiver Einkommensstrom wird es wahrscheinlich nicht mal bemerken.

Last but not least finde ich es gut, dass wir hier eine deutsche Plattform haben. Der Großteil der P2P-Anbieter kommt ja aus dem Baltikum und auch wenn ich deren Innovationskraft feiere und gerade Produkte wie Bondora und Mintos sehr schätze, so finde ich es ebenfalls gut, wenn sich meine Investments geografisch etwas verteilen. Wer weiß, wozu das mal noch gut sein wird.

Ach einen allerletzten habe ich noch, als Miles & More Kartenbesitzer bekommt man für seine Investments bei Exporo schöne Meilen gutgeschrieben. Dieser Punkt ist zwar keiner, warum ich in Exporo investiere, aber ein netter Bonus ist es allemal. Also vergesst nicht, eure Kartennummer anzugeben, solltet ihr eine haben.

Zurück nach oben

Die Kontoerstellung bei Exporo

Kommen wir nun zur Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man bei Exporo ein Konto erstellt und seine erste Investition tätigt.

Der Prozess der Anmeldung ist straight forward, wie man so schön sagt, und wird nach Aufruf der Webseite von Exporo* mit einem Klick auf Anmelden und dann Registrieren gestartet.

Registrierung Exporo Schritt 1 - In Immobilien investieren
Registrierung Exporo Schritt 2 - In Immobilien investieren
Registrierung Exporo Schritt 3 - In Immobilien investieren

In nicht mal 3 Minuten kann man sich in sein neu erstelltes Konto einloggen und ist bereit, seine erste Investition zu tätigen.

Zurück nach oben

Die erste Investition in Exporo Finanzierung

Für die erste Investition in eine Immobilienfinanzierung, können wir direkt loslegen und uns auf der Unterseite Finanzierung die Projekte anschauen, die aktuell zur Auswahl stehen.

Schaut hier regelmäßig rein oder lasst den Newsletter laufen, den ihr bei der Anmeldung abonniert habt. Dann bekommt ihr die neuesten Projekte direkt in euer Postfach und habt so immer einen schönen Überblick.

Ich habe mich für mein erstes Investment für eine kurzlaufende und mit einer erstrangigen Grundschuld gesicherte Finanzierung entschieden.

Exporo Finanzierung Schritt 1 - In Immobilien investieren
Exporo Finanzierung Schritt 2 - In Immobilien investieren

Dies ist nur die Kurzübersicht. Zu jedem Objekt gibt es noch detailiertere und weiterführende Informationen auf der Webseite von Exporo.

Nach der Auswahl des gewünschten Projektes, folgt wie üblich wieder ein Prozess, wo man einige Daten inkl. des gewünschten Anlagebetrages angeben muss. Exporo hat dies so einfach wie möglich gehalten.

Zuerst muss man seine Erfahrung angeben.

Exporo Finanzierung Schritt 3 - In Immobilien investieren

Hier haben wir wieder das typische Henne und Ei Problem. Gibt man an, dass man keine Erfharung hat, wird man nicht zugelassen. Wird man aber nicht zugelassen, wie soll man dann Erfahrung sammeln?

Als Pragmatiker wähle ich die Option, die mich diesen Punkt einfach überspringen lässt. Sehr schön.

Dann folgen ein paar Pflichtangaben.

Exporo Finanzierung Schritt 4 - In Immobilien investieren

Gefolgt vom Anlagebetrag, den man in dieses Projekt investieren möchte. Bei den Finanzierungen geht es bereits ab einem Mindestbetrag von 500,- EUR los.

Exporo Finanzierung Schritt 5 - In Immobilien investieren

Noch die Bankverbindung angeben und es geht bereits zur finalen Übersicht weiter.

Exporo Finanzierung Schritt 6 - In Immobilien investieren

Neben dem obligatorischen Akzeptieren der AGBs und so weiter, kann man hier auch noch einen Aktionscode angeben. Haltet einfach die Augen offen, denn Exporo macht von Zeit zu Zeit Aktionen, die man einmalig nutzen kann, um einen Bonus auf seine Investition zu bekommen.

Hier nutze ich zum Beispiel eine Aktion, um 100,- EUR auf die Investitionssumme oben drauf zu bekommen. Aus 500,- EUR werden so 600,- EUR. Nett!

Exporo Finanzierung Schritt 7 - In Immobilien investieren

Nach einem Klick auf Jetzt zahlungspflichtig investieren, ist der gesamte Vorgang bereits abgeschlossen. Ein paar Tage später wird der Betrag vom Konto abgebucht und man sieht sein Investment im sogenannten Investmentcockpit online auf der Webseite von Exporo.

Exporo Finanzierung Schritt 8 - In Immobilien investieren

Du könntest jetzt noch die Identifizierung per PostIdent oder VideoIdent starten, damit du gleich auch für z.b. Exporo Bestand freigeschaltet wirst, kannst dies aber auch gern auf später verschieben.

Sehr schön! Die erste Investition bei Exporo läuft.

Zurück nach oben

Die erste Investition in Exporo Bestand

Schauen wir uns den gleichen Prozess bei Exporo Bestand an, wo du nicht in die Finanzierung, dafür aber in eine Bestandsimmobilie investierst, um an den Mieteinnahmen und hoffentlich der Wertsteigerung der Immobilie zu partizipieren.

Anmerkung: An dieser Stelle musst du dich einmalig bei Exporo identifizieren. Das erfolgt wie üblich sehr einfach per PostIdent oder VideoIdent. Den Prozess sollte mittlerweile jeder kennen und ich überspringe hier diesen Schritt bewusst.

Für mein zweites Investment habe ich mich für einen Apartmentkomplex in Hamburg entschieden, welcher diese in sogenannte Microapartments unterteilt und vermietet. Meiner Meinung nach ein tolles Konzept.

Exporo Bestand Beispiel 1 - In Immobilien investieren

Dann folgt wieder das übliche Prozedere. Praktischerweise werden die meisten Daten aus meiner ersten Registrierung übernommen.

Exporo Bestand Schritt 2 - In Immobilien investieren

Wieder überspringe ich diesen Punkt mit der entsprechenden Option.

Exporo Bestand Schritt 3 - In Immobilien investieren

Dann folgen die Bankdaten und wichtig, welche Summe möchte ich investieren. Bei den Anleihen kann man nur Stücke wählen und ein Stück entspricht in der Regel 1.000,- EUR.

Dazu bestätige ich noch ein paar Punkte und komme bereits im dritten Schritt zur finalen Seite.

Exporo Bestand Schritt 4 - In Immobilien investieren

Nach einem Klick auf Jetzt Depot eröffnen und Zeichnungsangebot abgeben bin ich fertig.

Bitte beachtet, dass ihr bei Investitionen in Exporo Bestand ein Depotkonto bei der Baader Bank (Stand Mai 2019) eröffnet. Dieses ist aber kostenlos für alle Exporo-Kunden. Also keine Sorge.

Ich hätte es auch lieber gesehen, wenn ich mein schon vorhandenes Depot bei z.b. der Comdirect hätte nehmen können, aber nach Rückfrage bei Exporo arbeitet man hier bereits an solchen Möglichkeiten für die Zukunft.

Exporo Bestand Schritt 5 - In Immobilien investieren

Ein paar Tage später bekommt man noch per E-Mail die Bestätigung zu dem Zeichnungsangebot.

Exporo Bestand Schritt 6 - In Immobilien investieren
Exporo Bestand Schritt 7 - In Immobilien investieren

Die Einlieferung selbst kann man dann bei der Baader Bank per Dokument im Posteingang kontrollieren.

Exporo Bestand Schritt 8 - In Immobilien investieren

Damit wäre auch die zweite Investition bei Exporo abgeschlossen. Toll!

Zurück nach oben

Wie verfolge ich meine Investments?

Um nun alles immer im Blick zu haben, gibt es auf der Webseite von Exporo das Investmentcockpit.

Dort sind deine Investments aufgelistet, getrennt nach Exporo Bestand und Exporo Finanzierung, und man hat immer Zugriff auf jegliche Informationen und kann hier auch bei Bedarf alle wichtigen Dokumente erneut herunterladen.

Hier sieht man z.b. meine Investition in Exporo Finanzierung.

Investmentcockpit Finanzierung - In Immobilien investieren

Nach Klick auf das kleine Pluszeichen am Ende der Zeile würde man mehr Details sehen und alle zugehörigen Dokumente im Schnellzugriff haben, wie z.b. die Zusammenfassung der Zeichnung der Anleihe, Vermittlerinformationen, die AGBs oder den Wertpapierprospekt. Das finde ich sehr prkatisch und gut aufbereitet.

Und hier meine Investition in Exporo Bestand.

Investmentcockpit Bestand - In Immobilien investieren

Ich bin gespannt, inwieweit noch eine Übersicht aller Zinseinnahmen integriert wird, damit man diese hier auch sehen kann, denn Exporo arbeitet regelmäßig an der Verbesserung der Webseite und des Investmentcockpits.

Anmerkung: Die beiden Screenshots sind aus dem neuen Investmentcockpit. Dieses ist gerade in der Erprobung und wird hoffentlich zeitnah für alle freigeschaltet.

Zurück nach oben

Mein Fazit zu Exporo soweit

Kommen wir abschließend zu einem kurzen Zwischenfazit.

Klar, für ein vollumfängliches Bild muss ich die Plattform langfristig testen und nicht zuletzt deswegen werde ich die Entwicklung von Exporo und meine Beobachtungen ab jetzt in das geplantes Quartalsupdate zu meinem P2P-Investitionen aufnehmen.

Was mir sehr gefällt ist, dass wir hier ein grundsolides deutsches Unternehmen haben, dass im P2P-Bereich mitmischt. Geografische Diversifikation tut immer gut.

Dazu hat Exporo bisher einen sehr guten Track Record, was die erfolgreiche Finanzierung von ihren Projekten angeht. Meines Wissens nach, gibt es bisher keinerlei Ausfälle zu beklagen. Das ist ein großes Plus in meinen Augen, was auch die oben genannte Rendite sehr realistisch erscheinen lässt. Dies ist ja bei einigen Anbietern aus dem Baltikum nicht ganz so, auch wenn wir da ehrlicherweise grundsätzlich bereits von viel höheren Zinsen reden.

Insgesamt halte ich das Risiko bei Exporo für relativ gering im Vergleich zu den Mitbewerbern, dank der immobiliengesicherten Kredite bzw. Anleihen. Der Fall eines Totalverlustes erscheint mir sehr unwahrscheinlich.

Wenn es einen erwähnenswerten Nachteil gibt, dann ist dies der Umstand, dass die Mindestinvestition (Stand Mai 2019) erst bei 500,- EUR für die Exporo Finanzierung und erst bei 1.000,- EUR für den Exporo Bestand beginnt. Das mag für den ein oder anderen ein No Go sein, für mich ist es das nicht. Aber natürlich würde auch ich es gut finden, wenn diese Einstiegshürde in Zukunft vielleicht etwas abgesenkt wird.

Last but not least kenne ich keine andere Plattform, wo man in Bestandsimmobilien investieren kann, um langfristig an Mieteinnahmen und ggf. der Wertsteigerung der Immobilie zu partizipieren, um sich so ein völlig passives Einkommen aufzubauen.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Überblick über die Plattform geben, handelt sich hier doch um eine etwas andere Art des Crowdinvesting. Exporo* ist in meinen Augen eine Empfehlung wert und eine sehr gute Ergänzung zu den üblichen Verdächtigen im P2P-Bereich.

Zurück nach oben


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern eine Spende per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
10 Comments
  1. Hallo Ingo,
    ein langer Bericht und ich habe ihn zweimal gelesen. Danach noch die HP geschaut und frage mich, warum nicht gleich in einen REIT investieren?

    Viele Grüße
    Alexander

    1. Hi Alexander!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Für mich steht die Diversifikation im Vordergrund. Ich baue zwar mit Priorität weiter mein Dividendenaktiendepot aus, aber mein ganzes Geld möchte ich dort nicht reinstecken. P2P im Allgemeinen, und hier Exporo im Speziellen, sind ein Weg zu diversifizieren und der Optionshandel und spekulativ vielleicht sogar auch ein wenig Kryptos oder Rohstoffe sind ein anderer Weg. Jeder hat da seine ganz eigenen Präferenzen.

      Weitere Gründe, die ich (je nach Situation) anführen möchte:

      • Weniger volatil als Aktien und damit auch REITs
      • Vermutlich eine sehr geringe Korrelation mit dem Aktienmarkt allgemein
      • Weniger „anonym“ als in einen REIT zu investieren, man hat sogar direkte Ansprechpartner bei Bedarf
      • Keine Gebühren bei Kauf und Verkauf, kein Währungsrisiko bei z.b. Exporo

      Nicht alle können mit dem Risiko am Aktienmarkt umgehen, wollen aber trotzdem investieren und ihr Geld für sich arbeiten lassen. Das ist doch legitim, oder?

      Anbieter wie Exporo, aber auch Bondora und Mintos, sind dann in meinen Augen wirklich brauchbare Alternativen. Ich finde toll, dass es solche Möglichkeiten mittlerweile gibt und mir macht es persönlich auch Spaß und ich bin neugierig, so etwas auszuprobieren.

      CU Ingo.

  2. Hallo Ingo,
    natürlich ist das legitim. Mich hat einfach deine weitere Sichtweise interessiert 🙂

    Grüße
    Alexander

  3. Hallo Ingo,

    Witziger Zufall. Habe mich diese Woche auch bei Exporo registriert – aber noch nicht investiert. Einige Fragen sind noch offen. Da habe ich auf der Homepage keine Antworten gefunden. Vielleicht kannst Du weiterhelfen:
    – das investierte Geld wird direkt abgebucht? Vor vollständiger Finanzierung?
    – wie lange laufen die Investitionsphasen? was passiert wenn ein Objekt nicht finanziert wird?
    – wann beginnt die Verzinsung? Mit meinem Beitrag? Oder erst bei vollständiger Finanzierung?
    – Steuern werden direkt von Exporo abgeführt?

    Erfolgreiche Co- Investments auf Exporo

    Viele Grüße
    Timo

    1. Hi Timo!

      Danke für deinen Kommentar.

      Ja das Geld wird zeitnah von deinem Konto abgebucht, auch wenn die Finanzierung noch nicht 100% erreicht hat. Die Finanzierungen gingen soweit alle bisher durch, ich glaube den Rest übernimmt dann Exporo bzw. größere Investoren im Hintergrund, z.b. der Projektinhaber.

      Ich habe auch schon gesehen, dass man bei 102% Erfüllung noch investieren konnte. Das würde wieder nur funktionieren, wenn ein größeres Kontingent direkt von Exporo oder vom Projektinhaber gehalten wird, dass dann dynamisch angepasst wird.

      Soweit ich es verstanden habe, ist die Zahlung der Zinsen bereits datiert, z.b. zum 31.06.2020 oder halt vierteljährig. Da Zinsen in der Regel tagesaktuell berechnet werden, bekommst du deine Zinsen zu dem Datum ausgezahlt und dann sicher korrekt berechnet anhand der Tage, die du investiert bist bzw. warst. Das werde ich selbst überprüfen, sobald ich mal 2-3 Zinszahlungen bekommen habe.

      Ich werde diese Fragen bei Gelegenheit mal mit meinem Kontakt bei Exporo besprechen, mir erklären lassen und im nächsten Update posten. Wobei du die ebenfalls an Exporo stellen kannst, um schneller eine Antwort zu erhalten.

      Was die Steuern angeht, ich bin noch nicht lange genug dabei, um das zu beantworten. Ich erwarte eigentlich, dass diese automatisch abgezogen wird. Sicher bin ich mir aber nicht.

      All diese Fragen werden sich mit der Zeit klären und ich werde davon berichten.

      CU Ingo.

  4. Hallo Ingo,

    sehr schön wie du dich immer weiter breiter aufstellst.
    Auch ich war schon kurz davor bei exporo einzusteigen habe aber zu einer Frage nichts gefunden. Das hält mich gerade noch ab.

    Wie wird mit den Zinsen umgegangen? Führt die Exporo ab und man bekommt einen Steuerbescheid oder muss man es selbst machen und bekommt dafür einen Zinsbescheid zur Verfügung gestellt?

    Gruß Steffen

    1. Hi Steffen!

      Danke für deinen Kommentar.

      Das kann ich aktuell leider noch nicht beantworten, versuche aber eine Antwort darauf zu bekommen. Die poste ich dann hier.

      CU Ingo.

  5. Hi,

    die Zinsen werden an das Depot bei der Baader Bank überwiesen. Diese führen automatisch die entsprechenden Steuern ab und überweisen den Restbetrag auf das eigene Konto weiter, von dem die ursprüngliche Finanzierung getätigt wurde. Man hat natürlich die Möglichkeit sich bei der Baader Bank einen Freistellungsbetrag einzurichten.

    Gruß Heinz

    1. Hi Heinz!

      Danke für deinen Kommentar.

      Für die Anleihen, die über die Baader Bank laufen, kann bzw. wird dies in der Tat stimmen. Ist das deinerseits eine Vermutung oder bist du schon länger dabei und hast dort praktische Erfahrungen?

      Für die Finanzierungen, die nicht über die Baader Bank laufen, muss das aber noch geprüft werden. Meine Info ist soweit, dass die Auszahlung direkt aufs Konto erfolgt. Mir fehlt aber noch die Antwort, ob dies mit Abzug der KAP oder ohne erfolgt.

      Ich bleibe dran.

      CU Ingo.

  6. Hiho!

    Nur noch heute gibt es 2% Cashback, wenn man in 2 Projekte investiert. 1% bei einem Projekt. Benutzt dafür einfach folgenden Code: EinsZweiMai19

    CU Ingo.

Kommentar verfassen