Oktober 2020: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Oktober 2020: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen Cash Flow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht. Man musste sich immerhin zu Anfangs für ein solides Unternehmen entscheiden und dann sein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Monate und Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
– Franz Kafka –

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und man hält an seiner Strategie fest, um dann Monat für Monat seine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Nichts ist angenehmer, als am Morgen aufzuwachen und mehr Geld auf dem Konto zu haben, als noch am Abend zuvor. Einfach Leben und Spaß haben!

Dividendeneinnahmen im Oktober 2020: 220,75 EUR

Folgende 14 Unternehmen lieferten pünktlich ab:

  • Iron Mountain Inc. :: 36,26 EUR
  • Philip Morris Internat. Inc. :: 31,32 EUR
  • W. P. Carey Inc. :: 27,19 EUR
  • Altria Group Inc. :: 25,94 EUR
  • Bank of Nova Scotia, The :: 21,17 EUR
  • STORE Capital Corp. :: 14,33 EUR
  • Vereit Inc. :: 10,31 EUR
  • Coca-Cola Co. :: 9,17 EUR
  • Cardinal Health Inc. :: 8,44 EUR
  • Illinois Tool Works Inc. :: 8,24 EUR
  • Realty Income Corp. :: 7,79 EUR
  • NIKE Inc. :: 7,63 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 6,53 EUR
  • Cisco System Inc. :: 6,43 EUR

Einnahmen im Oktober 2019: 187,27 EUR
Einnahmen im Oktober 2020: 220,75 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): +17,9%
2020er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 2.527,17 EUR (252,72 EUR/Monat)
Alle Dividenden seit Beginn (All-time income): 11.936,18 EUR

Dividenden Chart 2020 - Passives Einkommen mit Dividenden
Gedanken zum aktuellen Monat

Die bestimmenden Themen im Oktober waren zum einen die scheinbar unvermeidlich heranrollende 2. Welle der Coronapandemie und dann noch alles rund um die US-Wahlen Anfang November.

So ging es am Monatsanfang für ca. 10-12 Tage allgemein an allen Börsen mehr oder weniger schön nach oben, aber dann setzte sich doch die Ungewissheit und die damit verbundenen Ängste bzgl. der beiden genannten Themen durch und schickten die Märkte jeden Tag ein klein wenig weiter nach unten.

Der große Knall kam dann am 28. Oktober, wo es mal eben ca. 3-4% an nur einem Tag waren. Das hatte man seit März so nicht mehr gesehen.

Anmerkung: Ich schreibe das am Donnerstag, den 29. Oktober. Der letzte Tag des Monats ist bei meiner Einschätzung also außen vor und könnte noch einmal richtig für Schwung gesorgt haben. Die Frage ist, nach oben oder nach unten?

Momentan scheint es, dass wir den S&P500 leicht im Minus auf Monatssicht sehen werden und der NASDAQ100 könnte es noch auf eine schwarze Null schaffen. Vor dem Hintergrund der genannten Ereignnisse kein schlechtes Ergebnis, oder?

Die kurzfristigen Aussichten sind dagegen ziemlich düster. So wird es in Deutschland wieder einen Lockdown geben. Lockdown light wird es genannt, da die Einschnitte weniger schwer sein sollen, als noch im März und April zum Anfang der Pandemie. Na wir werden sehen.

Und andere Länder sind entweder schon wieder im Lockdown oder bereiten sich genau darauf vor. Somit wird es erneut eine harte Probe für viele Unternehmen geben und die Frage ist, wer kann es am besten in seiner Bilanz verkraften?

Stay Calm And Keep Investing!

Davon ab bin ich gespannt, wie die US-Wahlen so laufen werden. In den letzten Tagen hat man bereits gemerkt, wie die Volatilität an den Märkten zugenommen hat, ob der Ungewissheit des Ausgangs der Wahl.

Klar, Biden liegt in den Umfragen vorn. Aber wir wissen ja, wie trügerisch diese Prognosen sein können.

Und dann ist da echt noch die Frage, wird Trump einfach gehen, wenn er verliert oder werden wir dann eine Hängepartie sehen, mit unendlichen Gestreite vor Gericht bzgl. der Auszählung der Stimmen?

Oder viel schlimmer, werden seine Proud Boys aktiv und Chaos stiften?

Egal was es wird, die Ungewissheit darüber wird schwer auf den Märkten liegen. Denn wenn es etwas gibt, was die Börse nicht mag, dann ist es Ungewissheit.

Gute Nachrichten? Toll! Gib mir mehr davon.

Schlechte Nachrichten? Egal! Mund abputzen und weiter. Das wird schon wieder.

Aber Ungewissheit? Buh! Bäh! Igitt! Geh weg. Das mag niemand.

Wir werden also sehen und beobachten müssen, wie lange diese Ungewissheit da ist. Das könnte nicht so angenehm werden für einige Zeit.

Aber das Gute daran? Es schafft vielleicht die Gelegenheit für günstige(re) Nachkäufe.

Wohl dem, der dann etwas Cash an der Seite hat und zuschlagen kann!

Zum Depot gibt es zu sagen, dass ich froh bin, wieder ein starkes Plus zum Vorjahr zeigen zu können. Über 17% mehr erhalten zu haben, als im Oktober letzten Jahres, ist toll.

Hier sieht man das Ergebnis der Umstrukturierung des Depots bzgl. des Verkaufs (bzw. Teilverkaufs) der Unternehmen, die die Dividende in 2020 entweder gekürzt oder gestrichen hatten. Namentlich waren das bei mir Disney, Vereit & Tanger Factory Outlet Centers.

So durfte im Oktober auch zum ersten Mal Neuzugang STORE Capital zu meinem passiven Cash Flow beitragen. Danke sehr!

Der Dividendenbooster

Nachdem im September der Dividendenbooster mit stattlichen 7 Erhöhungen mächtig abging, war es diesen Monat dann wieder etwas ruhiger.

Im Oktober haben 2 meiner Unternehmen die Dividende erhöht:

Damit fehlen in 2020 in meinem Depot nur die Dividendensteigerungen von Broadcom, Bank of Nova Scotia, Exxon Mobil, Main Street Capital, Omega Healthcare Investors und Unilever.

Twitter im Oktober - Mission-Cashflow - Passives Einkommen mit Dividenden v2

Nur bei Broadcom erwarte ich diese noch, bei allen anderen ist mehr oder weniger klar, dass 2020 ein Aussetzer wird.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Pandemie verständlich, mal von Unilever abgesehen, wo ich es nicht wirklich verstehe, und immerhin keine Kürzungen wie bei Disney, Vereit oder Tanger Factory Outlet Centers.

Ich bin also fein damit. Kein Problem!

Zukäufe im aktuellen Monat

Im Oktober wurde planmäßig der Aktiensparplan auf Microsoft ausgeführt. Dies blieb über den gesamten Monat auch die einzige Investition, die ich im Dividendenaktiendepot getätigt habe.

Käufe/Neuzugänge im Oktober 2020: 49,89 EUR

  • Microsoft Corp. :: 49,89 EUR

Verkäufe/Abgänge im Oktober 2020: n/a

Zukünftige Dividende durch Zukäufe (abzgl. Verkäufe): 0,52 EUR (bei EUR/USD von 1,174)

Das Depot im Monatsvergleich

Mein Dividendenaktiendepot hatte am Ende des Monats einen Wert von 102.415,36 EUR. Das ist eine Verringerung um 3.068,76 EUR bzw. -2,9% gegenüber dem Vormonat von 105.484,12 EUR.

Es befinden sich aktuell 42 verschiedene Unternehmen im Depot. Das ist die gleiche Anzahl wie im letzten Monat.

Die Dividendeneinnahmen über die nächsten 12 Monate werden voraussichtlich 2.767,84 EUR betragen. Das ist eine Steigerung um 2,49 EUR bzw. +0,1% im Vergleich zum letzten Monat von 2.765,25 EUR.

Die Zielsetzung in 2020

Um mein Jahresziel zu erreichen, sind keine weiteren Investitionen nötig und auch nicht vorgesehen. Aber wer weiß, welche überraschenden Möglichkeiten die Märkte vielleicht bis zum Jahresende noch bieten und ich dann vielleicht doch schwach werde.

Bis dahin bleibt mein Aktiensparplan auf Microsoft die einzige aktive Investition.

Zielsetzung neues Kapital 2020 - Passives Einkommen mit Dividenden
Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes. Ich rechne mir Just For Fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 220,75 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 17,7 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich also fast 18 Stunden bzw. knapp über 2 Tage daheim bleiben können und diese wären bereits durch mein passives Einkommen mit Dividenden finanziert. Na, wie klingen 2 Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für dich?

Das sind aufs Jahr gesehen 26,5 Tage, also etwas über 5 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang! Und du musst dafür nie wieder irgendeinen Chef um Erlaubnis fragen oder vorher Überstunden schieben. Großartig!

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 10,2% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

Wie weit bist du auf deinem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat.

Ich bin zufrieden, habe 220,75 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um für die Zukunft weiteres passives Einkommen mit Dividenden, dem Optionshandel oder mit P2P-Investitionen zu erzeugen. Life is good!

Und wie lief dein Monat so?

Follow Me Twitter Button - Mission-Cashflow.de

Last but not least, folge mir auch auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und vergiss nicht in die Depotübersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für dich zum Nachlesen.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern einen kleinen Betrag per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
24 Comments
  1. Hallo Ingo,

    Warum investiert du monatlich nur in Microsoft und nicht in mehr Unternehmen?

    Grüße Marco

    1. Hi Marco!

      Danke für deine Frage.

      Ganz einfach, mir fehlt aktuell das Geld, um mehr zu investieren. Ich habe dieses Jahr meinen Job gekündigt und versuche jetzt, mich mit den Dividenden, Optionsprämien und was über den Blog reinkommt, über Wasser zu halten.

      Für 2021 war und ist immer noch der Plan, für 1-2 Jahre eine Reise rund um die Welt zu starten. Mal schauen, ob Corona mir einen Strich durch die Rechnung macht oder der Plan weiterhin Bestand haben kann.

      Ich hatte dazu auch etwas am Jahresanfang geschrieben.

      CU Ingo.

  2. Steigerung passt auf jedenfall und mit deiner Zielerreichung bist da ja auch zufrieden, das ist dass wichtigste.

    Dass der Markt bis zur Wahl fällt war ziemlich klar, auch wenn es erst zum Ende des Monats dann soweit war.
    Im Moment einige sehr schöne Nachkaufkandidaten im Angebot meiner Meinung nach.
    Eine Amgen, ABBVIE oder auch SAP um eine bisschen was deutsches ins Depot zu legen.:)

    gruss

    1. Hi Marco!

      Danke für deinen Kommentar.

      Ich glaube es stehen uns noch ein paar sehr volatile Tage oder Wochen bevor, bis sich das Thema US-Wahl dann irgendwann erschöpft hat. Mal schauen, was das an Gelegenheiten mit sich bringt.

      Amgen habe ich bereits für den nächsten Watchlist-Artikel vorgesehen, die schauen wirklich interessant aus. AbbVie sowieso, aber da habe ich schon genug von.

      SAP dagegen sehe ich kritisch. Finde Microsofts Dynamics oder das Paket von Saleforce als das attraktivere Angebot am Markt und dazu wird die Umstellung auf Abos bei SAP einige Schmerzen verursachen. Glaub da sehen wir noch viel tiefere Kurse.

      CU Ingo.

  3. Moin Ingo,

    na, in einem Jahr wie 2020 eine auf den Oktober bezogene YoY-Dividendensteigerung von fast 20% einzufahren, ist schon echt top!

    Aber wie du richtigerweise schreibst, war der Monat kurstechnisch ziemlich turbulent!

    Meine Vermutung ist, dass angesichts der bevorstehenden US-Wahl (und des damit möglicherweise einhergehenden Chaos) nur wenige Börsianer frisches Geld in den Markt stecken woll(t)en, mit Blick auf die absehbaren Lockdown-Maßnahmen aber viele Anleger noch ein paar Gewinne realisier(t)en. Ein giftiger Cocktail für Aktienkurse.

    Ich bin jedenfalls sehr gespannt, wie es aber Mitte nächster Woche weitergehen wird. Sollte es einen klaren Wahlsieger geben (und damit ein großes Stück Unsicherheit aus dem Markt genommen werden), dürfte es ja vielleicht doch noch zu einer Jahresende-Rallye kommen.

    Aber in diesem Jahr Prognosen anzustellen, ist eigentlich sowieso ziemlich für die Tonne… 😉

    Viele Grüße
    David

    1. Hi David!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ich weiß echt nicht, welche Unsicherheit schwerer wiegt, die US-Wahlen oder der drohende 2. Lockdown. Vermutlich wird es erst ruhiger, wenn beide Ereignisse auf die ein oder andere Art und Weise geklärt sind.

      Bis dahin wird es ordentlich volatil bleiben. Kann man mögen oder auch nicht, aber es bringt sicherlich die ein oder andere Kaufgelegenheit mit sich.

      CU Ingo.

  4. Hallo Ingo,

    erstmal Glückwunsch zu deinen Dividenden.
    Du schreibst es, wer immer ein wenig „Cash“ noch in der Hinterhand hat, der kann in solchen Marktsituationen wie wir aktuell wieder haben zuschlagen. Das sind die kleinen boosts für unsere Dividendenstrategie und ergibt Chancen neue Aktien zu kaufen oder Nachkäufe zu tätigen. Interessant wird in ein paar Tagen auch noch einmal die US-Wahl, welche auf jeden Fall die Börse auch noch einmal beeinflußen wird.

    Viel Erfolg weiterhin und ein glückliches Händchen für neue Investitionen.

    Viele Grüße
    Chris

    1. Hi Chris!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Die US-Wahlen werden mit Sicherheit interessant werden. Hoffe bloß, dass die ganz großen „Überraschungen“ aus bleiben und es friedlich abgeht da drüben.

      Sollte Biden gewinnen ist dann noch die Frage, ob auch die USA in einen 2. Lockdown geht oder doch eher nicht.

      Es bleibt spannend!

      CU Ingo.

  5. Hallo Ingo,

    wieder ein tolles Ergebnis.
    Die wenige Kürzungen und nicht Erhöhungen sprechen auch für deine Titelauswahl.

    Da wurde ich mehr gebeutelt. Habe seit Sommer 2019 immer mehr die Dividendenstrategie angewandt und bin mit der Umstellung fast fertig. Dieses Jahr war sehr lehrreich, wenn auch teilweise teuer. Habe die 2019er im Oktober erreichen können. Danke Dir für die Inspirationen.

    Viele Grüße,
    Torsten

    1. Hi Torsten!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ich habe die aktuelle Krise auch genutzt, um weiter die Qualität des Depots zu erhöhen, in dem ich Unternehmen, die die Dividende gekürzt oder gestrichen haben, aus dem Depot zu entfernen oder zumindest zu reduzieren. Bei mir waren das die bereits genannten Disney, Vereit und Tanger Factory Outlet Centers.

      Dazu gab es ja ein kurzes Intermezoo von Royal Dutch Shell in meinem Depot, die ich zum Tiefstpunkt im März kaufen konnte und die dann schnell wieder mit guten Gewinn aus dem Depot flogen, als die Dividende gekürzt wurde.

      Muss man nicht so machen, aber ich fühle mich damit wohler.

      Ich wünsche dir bei der Depotumstellung weiterhin viel Erfolg. Du hast dir mit 2020 definitiv kein leichtes Jahr dafür ausgesucht.

      CU Ingo.

  6. Hallo Ingo!

    Du schreibst “ Über 17% mehr erhalten zu haben, als im November letzten Jahres, ist toll.“
    Woher weist du denn, wieviel Dividenden du im November bekommst? Hast du ne Glaskugel?
    Ist natülich Spaß! Wollte dich nur auf den kleinen Fehler im Text hinweisen.

    Ansonsten ein super Ergebnis. Gratulation und weiter so.
    Bei mir waren es in diesem Monat knapp 200 Euro an Dividenden. Aber der Oktober ist bei mir ein eher schwächerer Monat im Moment. Wird sich aber ändern.

    Gruß Simo

    1. Hi Simo!

      Danke für deinen Kommentar.

      Und auch Danke für den Hinweis mit dem November. Gleich mal korrigiert. Auch wenn meine Glaskugel natürlich super funktioniert. Deine nicht? 😉

      CU Ingo.

  7. ABBVIE hat auch gerade eine Dividendenerhöhung von 10% für 2021 angekündigt.

    Beste Grüße
    Christian

      1. Hi Robert!

        Danke für deine Frage.

        Auch wenn ich die PLC im Depot habe, so bleibt die Währung der Euro, in der Unilever die Dividende deklariert.

        Die Dividende für die PLC ist direkt daran gekoppelt und schwankt dann wegen des EUR/GBP-Kurses immer ein wenig.

        Deswegen gibt es eigentlich nur eine richtige Aussage -> Unilever hat die Dividende in 2020 nicht erhöht!

        Sollte Unilever irgendwann nur noch als PLC aus UK heraus operieren, dann könnte sich das Szenario ändern und die Dividende wird wahrscheinlich in GBP deklariert. Das würde ich aber abwarten und nicht spekulieren wollen.

        CU Ingo.

  8. Hi Ingo;
    das mit SAP sehe ich genauso kritisch wie du. Ich glaube da ist einiges im Argen und noch tiefere Kurse drin.
    Ich persönlich habe den Dividendenpfad etwas verlassen und setze auf Wachstum. Neue Positionen bei Facebook und Jack Henry.

    1. Hi Gerry!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Na dann wünsche ich dir viel Erfolg mit dem neuen Fokus auf Wachstum. Aber denk dran: Hin und her macht Taschen leer!

      Aber wie ich dich hier in den Kommentaren kennengelernt habe, hast du das im Griff. 😉

      CU Ingo.

  9. Meinen Respekt, Deinen Job aufzugeben. Finde so etwas immer super, wenn das jemand durchzieht. Jetzt bist Du erst einmal „frei“. Auch wenn Du nochmal ran musst, kann das nächste Ziel „finanziell frei“ lauten. Ich wünsche Dir für Deine Zukunft nur das Beste! Du bist auf dem richtigen Weg!

    1. Hi Alf!

      Danke für deinen Kommentar und das positive „Anschieben“ 😉 …

      Mal schauen, wo die Reise die nächsten Monate hingeht. Ich werde sicher hier auf dem Blog auch von Zeit zu Zeit, und wenn es einfach passt, ein wenig darüber erzählen.

      CU Ingo.

  10. Hallo Ingo,

    Glückwunsch zu deinem Oktober Ergebnis. 220 € an Dividenden ist schon ein substantieller Betrag, der einen weiter bringt auf dem Weg zur Finanziellen Freiheit. – Bei mir war es mit 221 € fast der identische Betrag. Oktober ist zwar ein traditionell schwächerer Monat in meinem Dividendenkalender, aber ich bin trotzdem zufrieden. – Slow and steady wins the race. –

    Insgesamt konnte ich in diesem schwierigen Jahr meine Erträge weitestgehend schützen und das Ziel von 6.400€ netto an Dividenden ist in Reichweite. Besonders erfreulich sind die Dividendenerhöhungen, die im Zuge der Quartalszahlungen von einigen Unternehmen eintrudeln. Abbvie wird mir ca 96 USD mehr nächstes Jahr an Dividende bringen, alleine durch die Erhöhung von 10,2%.
    Jetzt wird es erstmal spannend wie die US Wahl ausgeht und ob es reibungslos verläuft.

    Dir weiter viel Erfolg,
    VG
    Susanne

    1. Hi Susanne!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ich drücke die Daumen, dass es mit der Zielerfüllung klappt. Wird bei mir aufgrund der zwar wenigen, aber trotzdem passierten Dividendenkürzungen, eine ziemlich knappe Geschichte dieses Jahr.

      AbbVie geht ja gut ab und die Dividendenerhöhung kam in der Höhe etwas überraschend. Aber vom Cashflow können sie es sich auch locker erlauben und nebenbei fällt noch mehr als genug für den Schuldenabbau ab. AbbVie ist eine Maschine! 🙂

      CU Ingo.

Kommentar verfassen