Februar 2022: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Februar 2022: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen Cash Flow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht. Du musst dich immerhin zu Anfangs für ein solides Unternehmen entscheiden und dann dein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
– Franz Kafka –

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und du hältst an deiner Strategie fest, um dann Monat für Monat deine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Nichts ist angenehmer, als am Morgen aufzuwachen und mehr Geld auf dem Konto zu haben, als noch am Abend zuvor. Einfach Leben und Spaß haben!

Bist du dabei?

Ein weiterer Monat, ein weiterer Schritt in Richtung finanzielle Freiheit!

Dividendeneinnahmen im Februar 2022: 315,60 EUR

Folgende 13 Unternehmen lieferten pünktlich ab:

  • Omega Healthcare Invest. Inc. :: 66,08 EUR
  • AT&T Inc. :: 44,97 EUR
  • British American Tobacco PLC :: 44,71 EUR
  • AbbVie Inc. :: 35,82 EUR
  • Apple Inc. :: 29,37 EUR
  • Starbucks Corp. :: 26,08 EUR
  • National Retail Properties Inc. :: 13,86 EUR
  • Realty Income Corp. :: 13,26 EUR
  • Verizon Communications Inc. :: 10,59 EUR
  • Procter & Gamble Co. :: 10,51 EUR
  • Texas Instruments Inc. :: 9,25 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 7,07 EUR
  • Mastercard Inc. :: 4,03 EUR

Einnahmen im Februar 2021: 229,00 EUR
Einnahmen im Februar 2022: 315,60 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): +37,8%
2022er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 540,34 EUR (2701,7 EUR/Monat)
Alle Dividenden seit Beginn (All-time income): 15.903,18 EUR

Dividenden Chart 2022 - Passives Einkommen mit Dividenden
Gedanken zum vergangenen Monat

Mir fällt es schwer, in diesem Update überhaupt etwas zum Thema Börse zu schreiben. Es erscheint alles so unwichtig im Vergleich zum aktuellen Geschehen in der Ukraine. Und in meinem Kopf hämmert es immer nur: Fuck you Putin!

Es ist erschreckend und macht ohnmächtig, wenn einem bewusst wird, wie viel Macht eine einzelne Person auf sich vereinen kann und wie diese einzelne Person das Schicksal vieler Tausender, wenn nicht gar von Millionen oder Milliarden Menschen auf so tragische Art und Weise beeinflusse kann und noch könnte.

Dazu machen mich all die Menschen krank, die mit dem Satz „Ja der Krieg ist schlimm“ beginnen und es dann nicht schaffen, einen Punkt zu setzen, um einfach das als Aussage stehen zu lassen. Nein, da kommt dann gleich noch ein „aber“ hintendran und im schlimmsten Fall muss man sich dann das Gesülze eines Putinverstehers geben. Ich könnte kotzen.

Nicht das dies auch vor Kriegsbeginn schon so war und genervt hat, spätestens jetzt sollte doch jeder vernünftig denkende Mensch aufwachen. Ja, es ist und war klar, dass die Ukrainie und „der Westen“ in Gestalt ihrer führenden Politiker Fehler gemacht haben und auch noch weiter machen werden.

Aber nichts auf dieser Welt rechtfertigt einen Krieg und die angedeutete Bedrohung durch die Atomwaffen. Nichts. Rein gar nichts! Es gibt einfach keinerlei Rechtfertigung dafür. Punkt!

Es gibt keinen Weg zum Frieden,
denn Frieden ist der Weg.

– Mahatma Gandhi –

Ich hoffe inständig, dass alle Beteiligten zur Vernunft kommen und es möglichst schnell einen wie auch immer gearteten Kompromiss geben wird. Ich habe keine Ahnung, wie dieser aussehen könnte, aber ich hoffe wirklich, dass es eine Chance dafür gibt.

Peace please

Last but not least, es sind nicht die Russen an sich, die hier die Bösen sind. Es ist Putin und seine Gefolgschaft, die das russische Volk in Geiselhaft nehmen.

Die Russen sind in der Mehrheit ein tolles, freundliches und herzliches Volk. Wir sollten unsere Ängste und unseren Frust nicht auf die Menschen abladen, die nichts dafür können. Im Gegenteil, wir sollten wenn möglich unterstützen, wenn Russen und speziell Soldaten jetzt auch aus ihrem Land abhauen oder anderweitig aktiv werden.

Denn das wünsche ich mir, dass sie aufstehen und für ihr Land und für den Frieden kämpfen. Gerade viele der in der Öffentlichkeit stehenden Russen, also Sportler, Künstler, Wissenschaftler, CEOs oder andere Persönlichkeiten, müssen da noch viel aktiver und lauter werden.

Ich hoffe, das alles wird ein halbwegs gutes Ende nehmen.

Der Dividendenbooster

Im Februar gab es einige Steigerungen und so zündete der Dividendenbooster ganz ordentlich.

Insgesamt haben 8 meiner Unternehmen die Dividende erhöht:

Das waren dann doch eine ganze Menge, oder?

Twitter im Februar 2022 - Mission-Cashflow - Passives Einkommen mit Dividenden

Insgesamt erhöhte sich mein Dividendeneinkommen dadurch um ca. 34 EUR.

Das klingt im ersten Moment nicht viel, aber bei einer Dividendenrendite von aktuell 2,5% (Depotdurchschnitt), müsste ich immerhin 1.360 EUR investieren, um diese 34 EUR als Dividende zu erhalten.

Man kann im Umkehrschluss es also auch so sehen, dass ich 1.360 EUR an Investitionen gespart habe und der Zuwachs allein durch die Unternehmen in meinem Depot zustande kam.

Klingt doch gut, oder?

Was nicht so gut klingt, es gab leider auch eine Dividendenkürzung im Depot. Es stand zwar bei AT&T nun schon länger fest, dass hier im Zuge des Warner Bros. Discovery Spin-offs etwas kommen wird, aber bisher war nicht ganz klar, um wie viel gekürzt werden würde.

Nun, seit dem 1. Februar 2022 wissen wir es. Es geht von 2,08 USD auf dann nur noch 1,11 USD runter. Eine Kürzung der Dividende um -46,6%. Autsch!

Der positive Aspekt daran, die Ausschüttungsquote sinkt dadurch nach dem Spin-off und mit der neuen Dividende auf ca. 40%. Das sollte viel Raum für Schuldenreduzierung, Neuinvestitionen und ggf. Aktienrückkäufe und steigende Dividenden in der Zukunft lassen.

Momentan tendiere ich dazu, meine Anteile vor dem Spin-off komplett zu veräußern und nach dem Spin-off eine kleine Position zurückzukaufen.

Wir werden sehen. Was ist eure Meinung dazu?

Zukäufe und Zielsetzung 2022

Im Jahr 2022 möchte ich insgesamt 5.500 EUR in mein Dividendenaktiendepot investieren.

Dazu laufen Monat für Monat Aktiensparpläne. Aktuell bespare ich auf diese bequeme Art und Weise Coca-Cola, Illinois Tool Works, PepsiCo, Procter & Gamble, Texas Instruments und Unilever.

Im Februar kam dann noch ein kleiner spontaner Nachkauf bei 3M hinzu.

Ich verkaufte dafür meine aktuelle 3M Position komplett, um die aufgelaufenen Verluste einzubuchen. So kann ich diese später beim Verkauf von anderen Titeln (Disney käme dazu wohl in Frage) verrechnen und spare Steuern auf potentielle Gewinne. Dieses Vorgehen lohnt sich aber nur, wenn man grundsätzlich in Zukunft keinen Verkauf der jetzt neugekauften 3M Position plant.

Anschließend kaufte ich dann einfach eine neue Position von 3M und stockte den Betrag mit etwas frischen Kapital auf. In Summe kamen ca. 400 EUR hinzu.

Zielsetzung neues Kapital 2022 - Passives Einkommen mit Dividenden

Käufe/Neuzugänge im Februar 2022: 2.288,55 EUR

  • 3M Company :: 1.989,15 EUR
  • Coca-Cola Co. :: 24,98 EUR
  • Illinois Tool Works Inc. :: 24,83 EUR
  • PepsiCo Inc. :: 24,90 EUR
  • Procter & Gamble Co. :: 24,87 EUR
  • Texas Instruments Inc. :: 99,86 EUR
  • Unilever PLC :: 99,96 EUR

Verkäufe/Abgänge im Februar 2022: 1.567,50

  • 3M Company :: 1.567,50 EUR

Zukünftige Dividende durch Zukäufe (abzgl. Verkäufe): +24,24 EUR (bei EUR/USD von 1,122)

Das Depot im Monatsvergleich

Mein Dividendenaktiendepot hatte am Ende des Monats einen Wert von 142.844,64 EUR. Das ist ein Buchverlust von 4.627,11 EUR bzw. -3,1% gegenüber dem Vormonat von 147.471,75 EUR.

Depotwert Comdirect Februar 2022 - Dividendenaktiendepot

Es befinden sich aktuell 42 verschiedene Unternehmen im Depot. Das ist dieselbe Anzahl wie im letzten Monat.

Die Dividendeneinnahmen über die nächsten 12 Monate werden voraussichtlich 3.160,59 EUR betragen. Das ist eine Verringerung um 19,90 EUR bzw. -0,6% im Vergleich zum letzten Monat von 3.180,49 EUR.

Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes. Ich rechne mir Just For Fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 315,60 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 25,2 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich etwas über 25 Stunden bzw. mehr als 3 volle Tage daheim bleiben können und diese wären bereits durch mein passives Einkommen mit Dividenden finanziert. Na, wie klingen mindestens 3 volle Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für dich?

Das sind aufs Jahr gesehen ziemlich genau 38 Tage und somit weit über 7 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang!

Und du musst dafür nie wieder irgendeinen Chef um Erlaubnis fragen oder vorher Überstunden schieben. Großartig!

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 14,6% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

Wie weit bist du auf deinem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat.

Ich bin zufrieden, habe 315,60 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um für die Zukunft weiteres passives Einkommen mit Dividenden, dem Optionshandel oder mit Krypto Lending zu erzeugen. Life is good!

Und wie lief dein Monat so?

Follow Me Twitter Button - Mission-Cashflow.de

Last but not least, folge mir auch auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und vergiss nicht in die Depotübersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für dich zum Nachlesen.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern einen kleinen Betrag per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

11 Comments
  1. Hallo Ingo,
    Glückwunsch zu deinem guten Monat samt wieder einmal schöner Steigerung.
    Besonders gelungen finde ich deine Sicht auf den Angriffskrieg durch Russland, denn derzeit findet ein massives Bashing gegen alle Russen statt, was in keinster Weise zu unseren europäischen Werten zu passen scheint. Immerhin sehen wir uns als sehr tolerant an. Die meisten Russen können nichts für die Invasion und finden es ähnlich falsch wie wir. Es muss sich daher ausschließlich gegen Putin und seine Berater richten, die auf Irrwegen laufen und abgesetzt werden müssen.

    Dir weiterhin viel Erfolg beim Investieren
    &
    Viele Grüße,
    MrTott (Chris)

    PS: Musst du deine Reisepläne nun anpassen?

    1. Hi Chris!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja, meine Reisepläne muss ich nun ändern. Der originale Plan war, über Kiew nach Moskau und dann mit der Transsibirischen Eisenbahn in den Osten (inkl. Mongolei) vorzudringen, um später dann nach Südkorea oder Japan überzusetzen.

      Das funktioniert so nicht mehr bzw. kommt für mich ein Russlandaufenthalt aktuell nicht in Frage. Leider. 🙁

      Ich schwanke momentan zwischen Mexiko, Sri Lanka oder Indonesien als Startpunkt für meine Reise.

      CU Ingo.

  2. Hallo Ingo,

    es sind düstere Zeit. Wir alle hoffe, dass sie schnellstmöglich beendet sind. Am leichsten denke ich wird es durch Druck von Innen erfolgen. Es gibt Brücken zu bauen, für eine Zeit nach dem aktuellen Machthaber.

    Leider lässt der Krieg dein starkes Februarergebnis in den Hintergrund tretten. Wenn ich es richtig überblicke, ist es der erste Monat über 300 € netto ohne Jahreszahler. Dazu meinen Glückwunsch.
    Ich selbst bin habe solide mich über 500 € brutto bewegt. Sollte der niedrigste Monat gewesen sein. So zumindest der Forecast bei US$/€ von 1,15. Nun folgen fünf Spitzenmonate mit den Jahreszahlern. Die hat es nur kursmäßig gebeutelt, während meine US-Werte stabil sind währungskursbereinigt.

    Auch wenn die Folgen derzeit unabsehbar sind, wird es doch ein Morgen geben.

    VG,
    Torsten

    1. Hi Torsten!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja, der Monat war eigentlich richtig gut. Und du könntest recht haben, dass es das 1. Mal überhaupt war, dass die Dividende bei über 300 EUR lag, wenn man die anderen Monate mit Jahreszahlern oder Sonderausschüttungen mal rausrechnet. Toll. 🙂

      Das kam insbesondere durch meine Käufe bei British American Tobacco und Verizon zustande.

      Jedoch hat im Februar auch AT&T ausgeschüttet und die kürzen ja ab nächsten Quartal. Wird also auch für einige Zeit der einzige Monat bleiben, mit einer so hohen Dividende.

      Die Dividendensaison beginnt ja jetzt in Deutschland. Na dann mal viel Erfolg damit. 😉

      CU Ingo.

  3. Hi Ingo,
    ich will zu nichts raten, aber da Du uns Leser fragst: ich habe AT&T in 2021 verkauft und will sie auch nach der Aufteilung nicht wiederhaben! Es gibt echt Besseres und das ist eine Rechnug mit zu vielen Unbekannten und dem falschen Management!

    Was den Februar angeht habe ich den Frühjahrsputz schon hinter mir: (Teil-)verkäufe bei B.A.T. (BAT ist mein Ankerwert, aber die Position war bei über 40 Euro mit 7,2% Depotanteil einfach zu groß geworden) und Alphabet (rein wegen der Liquidität). Die freien Mittel habe ich in Nachkäufe bei Broadcom, Home Depot, Foot Locker, Comcast, Leggett & Platt und UGI Corp investiert.

    Zusätzlich habe ich am Freitag sogar mal einen deutschen Wert als 46. neu ins Depot aufgenommen: BASF scheint mir bei 52 Euro ausreichend abgespeckt und bietet 6,6% Div.rendite. Die Geschäfte laufen gut und passt zu LyondellBasell als Diversifikation bei den Basic Materials.

    Die Frage ist jetzt, wie sich die geopolitische Lage weiterentwickelt. P. ist unberechenbar, und das Schlimme was jetzt passieren kann ist, dass Politiker wie Friedrich Merz schon den Einsatz der NATO fordern. Weiß der, wohin das führen kann ??

    1. Hi Gerry!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ich hoffe dem Merz fällt noch rechtzeitig ein, dass jetzt nicht so richtig die Zeit für komische Opposition ist. Das kann er gern später nachholen, wenn sich die Lage hoffentlich irgendwann entspannt hat.

      Von den genannten finde ich BASF und Foot Locker interessant. Und Broadcom, auch wenn die jetzt schon wieder ganz gut gelaufen sind.

      Viel Erfolg weitehrin!

      CU Ingo.

  4. Hallo Ingo,

    ich habe mal eine Frage zu deinem 3M-Verkauf-Neukauf:
    Ich habe bisher zweimal Aktien verkauft, weil ich nicht mehr an das Geschäftsmodell glaube – okay, waren Jugendsünden aus 2021 😉
    Verstehe ich das richtig, du verkauft 3M zu einem schlechteren Kurs als dein Einstandskurs und mehr oder weniger sofort (ich weiß, ist erlaubt) zum gleichen Kurs. Dadurch ist dein Topf für den Freibetrag wieder etwas größer. Damit kannst du Steuern sparen, wenn du z.B. Disney mit Plus verkaufst (ich bin gerade bei -3% und ich glaube daher verwirrt mich das bei dir – aber du bist ggf. einfach wirklich gut im Plus und glaubst nicht an Disney) oder einfach für deine weiteren Dividenden. Und 3M willst du danach ja nie mehr verkaufen, denn wenn doch musst du dann ja wieder die Differenz versteuern. Wenn ja, über diese Möglichkeit habe ich noch garnich nachgedacht.

    Grüße
    Maik

    PS: Ich war mittlerweile schon mehr als 30 Mal in Indonesien – ein sehr abwechslungsreiches Land – sehr gut zum Backpacken; Mexiko ist aber auch klasse.

    1. Hi Maik!

      Danke für deinen Kommentar und Willkommen auf dem Blog.

      Komplett richtig verstanden. Meine Disney-Anteile habe ich heute mit ca. 30% Gewinn verkauft und musste darauf nun keine KAP zahlen.

      Solange ich die 3M Anteile halte, habe ich dadurch in Summe Steuern gespart. Ist zwar ein recht begrenzter Anwendungsfall, aber in einem solchen Beispiel funktioniert das ganz gut.

      Dividenden könnte ich damit übrigens nicht verrechnen lassen, da diese in einem separaten Steuertopf „Sonstiges“ liegen und nicht mit dem Steuertopf „Aktiengewinne/Verluste“ verrechnet werden dürfen.

      Zumindest noch nicht, denn hier gibt es bereits ein Gerichtsverfahren und ich erwarte spätestens dieses oder nächstes Jahr eine Änderung durch das BMF.

      CU Ingo.

      PS: Es gibt viele gute Gründe für Mexico, aber auch für Indonesien. Ich habe noch ca. 2-3 Wochen Zeit, um eine Entscheidung zu treffen und dann Flüge zu buchen. Fliegen werde ich wohl erst so Anfang/Mitte Mai. Gibt noch einiges hier zu erledigen.

  5. Haalo Ingo,
    kommt im Optionsdepot auch noch ein Feb. 2022 Update?

      1. So läuft das also 😉 Danke für die Rückmeldung!

Schreibe eine Antwort zu Torsten H. Antwort abbrechen