Mai 2018: Monatlicher Cashflow durch Dividenden

Mai 2018: Monatlicher Cashflow durch Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatlicher Cashflow durch Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen passiven Cashflow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht, man musste immerhin zu Anfangs sich für ein solides Unternehmen entscheiden und dann sein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Monate und Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und man hält an seiner Strategie fest, um dann Monat für Monat seine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Im Mai 2018 konnte ich Dividendeneinnahmen von 203,72 EUR verzeichnen!

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Zahlungen zusammen:

  • Omega Healthcare Invest. Inc. :: 61,98 EUR
  • Allianz SE :: 61,60 EUR
  • AT & T Inc. :: 26,49 EUR
  • Apple Inc. :: 23,61 EUR
  • Starbucks Corp. :: 8,74 EUR
  • Procter & Gamble Co. :: 8,17 EUR
  • Realty Income Corp. :: 7,18 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 5,95 EUR

Einnahmen im Mai 2017: 167,03 EUR

Einnahmen im Mai 2018: 203,73 EUR

Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): +22,0%

2018er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 696,02 EUR (139,20 EUR pro Monat)

Dividenden Chart 2018 - Cashflow durch Dividenden

Gedanken zum aktuellen Monat …

Endlich gab es wieder das gewohnt Bild mit starken YoY Steigerungen zu sehen. Die +22% können sich sehen lassen und so gefällt mir das! Der Hauptgrund sind neben Zukäufen in den letzten Monaten, wie zum Beispiel der Kauf von AT&T (T), auch die starken Dividendensteigerungen der Unternehmen, die sich im Depot tummeln, wie zum Beispiel Apple mit +16%.

Da kann man überhaupt nicht meckern. Der Schneeball rollt 🙂 !

Was noch nicht so richtig rollt sind die Ausschüttungen dieses Jahr der iShares ETFs. Hier die Antwort von Blackrock auf meine Anfrage dazu:

Guten Tag Herr Scholtz,

vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Produkten.

DE000A0H0744: Der letzte optionale Ausschüttungstermin war Mitte März. Eine Abgrenzung von Erträgen, welche für eine Ausschüttung relevant sind, erfolgt ca 6 Wochen zuvor. Somit waren nur Dividenden aus dem Zeitraum 01.01.-01.02. im Fonds angelaufen und daher sehr gering. Der nächste Termin mit einer höheren Ausschüttung ist voraussichtlich Mitte Juni.

DE0002635281: Der letzte optionale Ausschüttungstermin war Mitte April. Eine Abgrenzung von Erträgen, welche für eine Ausschüttung relevant sind, erfolgt ca 6 Wochen zuvor. Somit waren nur Dividenden aus dem Zeitraum 01.01.-01.03. im Fonds angelaufen und daher sehr gering. Es wurde ein Ertrag in Höhe von 0,0028 EUR ausgezahlt. Der nächste Termin mit einer höheren Ausschüttung ist voraussichtlich Mitte Juli.

DE000A0F5UH1: Der letzte optionale Ausschüttungstermin war Mitte April. Eine Abgrenzung von Erträgen, welche für eine Ausschüttung relevant sind, erfolgt ca 6 Wochen zuvor. Somit waren nur Dividenden aus dem Zeitraum 01.01.-01.03. im Fonds angelaufen und daher sehr gering. Es wurde ein Ertrag in Höhe von 0,0942 EUR ausgezahlt. Der nächste Termin mit einer höheren Ausschüttung ist voraussichtlich Mitte Juli.

Dies war ein einmaliger Effekt bedingt durch die Einführung der Investmentsteuerreform. Bei der Konstruktion bzw Ertragsverwendung unserer Produkte hat sich hierbei nichts verändert.

Falls Sie noch weitere Informationen benötigen, können Sie sich gerne jederzeit an unsere Hotline +49 (0)89 42729 – 5858 oder per Mail an info@ishares.de <mailto:info@ishares.de> wenden.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr iShares Team

Wir werden sehen, ob ich nun endlich im Juni die erste reguläre Ausschüttung für meinen Asia/Pacific ETF bekomme und dann die große im Juli für meinen EuroStoxx ETF.

Ansonsten war es im Mai eher ruhiger. Die Märkte gingen mal hoch mal runter. Einzig die Konsumgüter scheinen für sich geschlossen im Bärenmarkt gefangen zu sein. Wie im Watchlist Artikel für Mai aufgezeigt, ergeben sich dort gerade gute Einkaufs- bzw. Zukaufsmöglichkeiten, zum Beispiel bei PEP oder KMB, aber auch GIS, PG, CL, KHC oder SJM.

Davon ab gefällt mir der EUR/USD Kurs bzw. dessen Entwicklung nicht so ganz. Ein Rückgang von 1,20 auf 1,16 im Mai bedeutet eine Fortsetzung des Abwärtstrends. Je teurer der Dollar für uns wird, desto teurer die Aktien, die wir Übersee kaufen wollen. Dafür steigen die Dividenden, da diese ja umgekehrt von USD in EUR umgerechnet werden. Ich persönlich hätte aber lieber einen starken Euro, um günstiger einkaufen zu können.

Wie seht ihr das eigentlich? Was sind die Pro’s und Con’s eines starken Euros?

Um die gute YoY Steigerung nachhaltig auszubauen, habe ich auch diesen Monat wieder etwas Kapital in den Markt gebracht.

Käufe im Mai 2018: 1.072,07 EUR

  • PepsiCo Inc. :: 1.072,07 EUR

Verkäufe im Mai 2018: n/a

Dividendensteigerung durch Zukäufe: +41,22 EUR (bei aktuell 1,17 EUR/USD)

Bonuskäufe im April 2018: +27,24 EUR

  • Amazon.com Inc. :: 27,24 EUR

Wer mehr wissen möchte über das Warum und Weshalb dieser Bonuskäufe, der lese bitte den Artikel zum Thema Das Negativzinsen Experiment – Investieren auf Pump!

Mit dem Kauf von PepsiCo Inc. (PEP) kam eine neue Position in mein Depot, welche ich schon lange haben wollte. Endlich war der Kurs in faire Regionen zurückgekommen und ich schlug zu. Das tolle, ich kann bereits im Juni mit der ersten Dividendenzahlung rechnen, da der Kauf vor dem Ex-Dividende Datum stattgefunden hat. Strike!

Mit diesem Zukauf liege ich ziemlich genau im Plan für 2018, was den Ausbau der Depots angeht.

Zielsetzung neues Kapital 2018 - Dividendenaktiendepot

Anmerkung: Letzten Monat hatte ich bzgl. der Ziele für 2018 noch fälschlicherweise behauptet, dass ich mit 1.000,- EUR über dem Plan liege. Dabei hatte ich jedoch vergessen, dass ich 2.000,- EUR aus dem Optionsdepot abgezogen habe, um meine Auszeit zu finanzieren. Diese muss ich vom investierten Volumen natürlich abziehen und übers Jahr irgendwie ausgleichen. Deswegen die Korrektur. Diesmal ist es korrekt dargestellt.

Zum Schluss noch ein paar Fun Facts!

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation. Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden? Ich mache dazu folgendes, ich rechne mir just for fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 139,20 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: ca. 11 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich auch knapp 11 Stunden bzw. fast 1,5 Tage daheim bleiben können und hätte diesen bereits mit meinem Cashflow durch Dividenden finanziert. Na, wie klingen 1,5 Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für euch?

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 6,4% auf dem Weg zur Finanziellen Freiheit zurückgelegt!

 

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

 

Wie weit seid ihr auf eurem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits für den Monat Mai. Ich bin zufrieden, habe 203,72 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um weiteren Cashflow durch Dividenden für die Zukunft zu erzeugen. Life is good!

Vergesst auch nicht in die Depotübersicht reinzuschauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für euch zum Nachlesen!

 

Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte eine Nachricht und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Danke!

 

Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern eine Spende per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Des Weiteren gilt folgender Haftungsausschluss:

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Hinweis für mit *Sternchen gekennzeichnet Links:

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
19 Comments
  1. Hallo Ingo,
    ca 40% meines Portfolio´s sind auch Dividenden ETF. Durch die Investmentsteuerreform kam dieses Jahr deutlich weniger an Ausschüttungen zusammen (ca 700€ 1.1-31.5). Seltsamerweise betrifft dies nur die iShares ETF. Vanguard und SPDR von denen ich auch welche halte betraf dies nicht !? In diesem Zusammenhang habe ich mir in letzter Zeit die Gesamtperformance näher angeschaut. Leider hinkt Sie dauerhaft auch ganz normalen Welt ETF´s hinterher (z.B. MSCI World oder FTSE All World).
    Siehe z.B. hier:
    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/indexfonds-auf-dividendenaktien-werden-bei-anlegern-beliebter-15553846.html
    https://www.youtube.com/watch?v=dsgAwrM5AAA&t=2106s

    Eigentlich sollte dieser Depotanteil pflegeleicht die Marktrendite von ca 8% einstreichen, den Hauptanteil eben über motivierende Ausschüttungen. Ich werde deshalb gestreckt auf mehrere Monate diese Dividenden ETF´s umschichten in FTSE All World. Die Ausschüttungsrendite ist auch gar nicht mal sooo schlecht bei ca 2%.

    Da ich derzeit, und auch noch in den nächsten Jahren (Jg72), die Dividenden eh reinvestiere, sind die maximale Höhe der Dividenden nicht am wichtigsten. Gesamtperformance ist was zählt 😉

    Viele Grüße,
    Bonanza

    1. Hi Bonanza!

      Danke für deinen Kommentar.

      Wenn dein Anlagehorizont weit genug ist, dann macht ein Fokus auf Dividendenwachstum natürlich Sinn. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

      Ich beobachte meine ETFs gerade sehr genau. Und momentan tendiere ich stark zum Umschichten in Einzelaktien. Aber für die Entscheidung lasse ich mir noch Zeit und warte die Ausschüttungen im Juni & Juli ab. Danach kann ich die Situation erneut evaluieren und habe mehr Fakten zur Verfügung.

      Und ja seltsam, dass nur Blackrock das mit ihren iShare ETFs so macht. Finde ich nicht gut!

      Da gefallen mir die endlich auch in Deutschland erhältlichen Vanguard ETFs besser. Leider gab es die damals noch nicht.

      CU Ingo.

  2. Hallo Ingo,
    ja, 22 Prozent yoy Steigerung können sich sehen lassen, Glückwunsch!
    Das Währungsverhältnis Euro/ Dollar lässt mich weitgehend kalt – mal geht´s in die eine, mal in die andere Richtung, das gleicht sich über die Jahre aus.
    Ich hab mir nur vorgenommen nicht einseitig auf die USA focussiert zu sein und suche jetzt vielleicht mal Dividendenwerte in U.K.
    Da habe ich bis jetzt nur Greene King. Hat da jemand evtl. eine Idee ?

    Gemeinsam haben wir die Käufe bei AT&T und PepsiCo. Bei ersteren scheint mir 6,2% Dividende historisch gesehen sehr günstig, bei letzterer ist der Kurs schön zurückgekommen.
    Dann kann die Aufholjagd beginnen ;-))

    1. Habe Glaxo, BAT, Vodafone(wird Montag nachgekauft), ImperialBrands, Shell, AstraZenaca.

      Watchlist; National Grid( Energie aber UK UND USA, daher interessant), BHP, Reckitt, Diageo, BAE (wollte bei 6€ kaufen, aber da waren andere Titel dran ;-), momentan wieder gut gelaufen )

      Sollte erstmal reichen 🙂

      mfg

    2. Hi Gerry!

      Danke für deinen Kommentar.

      Ich hätte ja gern jetzt einen starken Euro und später, wenn ich die Dividende verkonsumieren möchte lieber einen starken Dollar. Naja, wünschen darf man sich alles 🙂 …

      Schön dich bei T & PEP an Bord zu haben.

      CU Ingo.

  3. Gutes Ergebniss, ich persönlich rechne den Durchschnitt /12 und nicht durch die aktuellen Monate, kann stark verzerren wenn du doch mal Jahreszahler hast…;-)
    Bin im Moment bei 159€, aber durch 12 gerechnet, versuche dieses Jahr auf 300€ im Schnitt zu kommen.

    gruss

    1. Hi Marco!

      Danke für deinen Kommentar.

      Kann man so machen, ja 🙂 … und 300,- EUR im Schnitt pro Monat sind schon eine Hausnummer. Sehr geil!

      CU Ingo.

  4. hallo Ingo,

    ja, immer wieder schön wenn die Dividenden eintrudeln und das Vorjahresergebnis dann noch übertreffen, YoY von 22% ist ein tolles Ergebnis, gratuliere.
    Ich bin’s auch zufrieden, der Monat Mai war ja eine schöne Achterbahnfahrt, aufgestockt habe ich Bank of Nova Scotia als es Ende des Monats abwärts ging, neu gekauft habe ich BMW und mal einen CEF, den Reaves Utility, das ist mal eine Art Experiment zumal dieser Bereich bei mir eher untergewichtet ist und ich mich nicht entscheiden konnte für eine Aktie, gab es mit einem Discount von knapp 6%.
    Währungschwankungen werden oft unterschätzt, ob es sich im Laufe der Jahre wirklich immer so ausgleicht? Aber selbst der Kauf einer Nestlé (Anleger aus der CH) ist davon betroffen, dieser multinationale Konzern erwirtschaftet ja seine Gewinne nur zu einem geringen Ausmass in der kleinen Schweiz.
    Ich bin schon gespannt auf Deine nächste Watchlist und wer weiss, vielleicht tut uns MMM noch den Gefallen und sinkt weiter, ich bin bereit zuzuschlagen, allerdings erst bei Kursen unter 190$.

    liebe Grüsse
    Annabella

    1. Hi Annabella!

      Guter Kauf mit BNS, auch wenn es wegen der Immobilien (Blase?) dort etvl. noch etwas weiter runtergehen könnte mit dem Gesamtmarkt. Mal schauen, vielleicht kaufe ich dann auch nach.

      BMW? Ich hatte mal Daimler, aber die Automobilbranche lässt mich irgendwie nicht ruhig schlafen, also flog es wieder raus. Aber wenn ich kaufen würde, dann BMW und Daimler.

      Und wir drücken gemeinsam die Daumen, dass der MMM Kurs noch weiter korrigiert 😉 …

      CU Ingo.

  5. Hi Ingo,

    mir wäre es momentan auch lieber, wenn der Euro stärker wäre, da ich ja noch in der Zukaufphase bin 🙂

    Bei der Rechnung der FF, gehst du von 12,50 € netto aus? Müsstest du eigentlich.

    Ich rechne trotzdem einfach mal 415 € Dividende / 12,50 €/h = 33 h Freiheit 🙂

    Ich hatte fast die Einnahmen von einem 450 € Job. Auch fürs Nichtstun.

    Viele Grüße
    Alexander

    1. Hi Alexander!

      Ja netto. Je nach Steuerlast muss ich dafür mal mehr oder mal weniger arbeiten gehen. Ist ja eh nur ne Milchmädchenrechnung zur Motivation 🙂 !

      Glückwunsch zum 450,- EUR Job, den du nie mehr antreten werden musst in deinem Leben 😀 …

      CU Ingo.

  6. Moin Ingo!
    Schön zu sehen, dass die Einnahmen jedes Jahr mehr werden.
    Denn was du hier unter „Fun Facts“ aufführst ist doch das eigentliche Ziel. Seinen Lebensunterhalt oder einen (großen) Teil davon aus „passiven“ Einnahmen zu bestreiten. Bei mir sind im Mai über 2.600€ (Brutto) an Dividenden reingekommen. April und Mai sind bei mir wie gesagt immer die ausschüttungsstärksten Monate, da ich viele Aktien aus heimischen Gefilden im Depot habe (Jahreszahler). Im Prinzip ist es ja auch wurscht, wann die Kohle reinkommt aber ein bisschen mehr möchte ich künftig trotzdem auf Quartals- und Monatszahler setzen. Da spielt der EUR/USD Kurs dann natürlich eine Rolle aber beeinflussen können wir ihn eh nicht und müssen damit umgehen, wie es ist.

    Ich wünsche weiter gute Erträge!

    Beste Grüße
    Vincent

    1. Hi Vincent!

      Ja im Prinzip ist es egal, wann das Geld kommt, aber die Psychologie macht uns auch hier wieder mehr oder weniger den Strich durch die Rechnung. Quartalsweise oder sogar monatlich motiviert uns irgendwie „besser“.

      Über 2.600,- EUR an Dividende? Holla die Waldfee, nicht schlecht! Weiter so, dann wird aus den „Fun Facts“ bald „Real Facts“ 🙂 …

      CU Ingo.

  7. Hi,

    danke für das Nachfragen bzgl. der iShares ETF, dann warten wir mal was passiert. 🙂

    Gruß
    Fuse

  8. hallo ingo,
    hallo mitleser,

    wie oben und in verschiedenen blogs geschrieben ist die neue investmentsteuerreform sehr undurchsichtig. oben schreibt ingo von einem evtl. umschichten von etf in einzelaktien.

    derzeit habe ich 2 reits OHI + GOOD im IB-Depot und wollte eigentlich weitere reits zukaufen (SRC, WPC) um meine dividenden-einnahmen (hohe rendite) zu erhöhen. befinde mich noch in der aufbauphase.
    jetzt bin ich etwas unsicher. wie ist eure meinung? lieber in einzelaktien investieren, oder doch in reits und abwarten wie es weitergeht?

    vielen dank für eure meinung

    Dieter

    1. Hi Dieter,

      ich persönlich würde nichts ändern, wenn ich bei IB meine Aktien liegen hätte. IB sagt nämlich gar nichts zu dem Thema und ich würde alles was dort ist mit der normalen KAP (25%+Soli+ggf. KSt.) versteuern und den Rest, sprich Sonderregeln, ignorieren. Bin relativ sicher der Finanzamtbeamte wird damit zufrieden sein und nicht groß nachfragen.

      Wissen tut man es natürlich erst hinterher. Aber so würde ich (und werde ich auch, hab auch OHI dort liegen) an die Sache rangehen.

      Disclaimer, das ist meine persönliche Meinung und keine Rechtsberatung 🙂 !

      CU Ingo.

    2. @Dieter,

      REITs sind Einzelaktien und keine ETF. Du hast sie doch bei IB, und bist somit nicht mit deutscher Inkompetenz konfrontiert.

      Dieses Jahr lag den Formularen eine Erklärung bei, dass keinerlei Belege beizulegen seien: http://www.bilder-upload.eu/upload/8a0784-1528665199.jpg

      Ich habe das beim Wort genommen, und lediglich die Zahlen in die KAP eingetragen. Ich hatte sonst immer die Kopien der Jahresabrechnung von IB beigelegt. Diesmal absolut NICHTS! Bin mal gespannt.

      IB rechnet Dir haarklein aus, was Du an realisiertem Aktiengewinn und Dividenden hattest. Mundgerecht in Euro basierend. Und wie viel Tax Dir einbehalten wurde. Genau das gibts Du an. Keine Ahnung, warum sich manche Leute so verkünsteln müssen.

      MS

  9. hallo ingo,
    hallo matthias,
    danke für eure wertvolle meinung. leider muss ich matthias zum 1.absatz, 2.zeile voll zustimmen……aber das ist eine andere geschichte.

    let the cash flow

    Dieter

  10. Hallo Ingo,
    die fun facts halte ich für sehr motivierend. Sind die 12,50 netto? Wenn ja dann solltest Du die Rechnung mal mit Brutto machen. Da wird es richtig interessant, da Arbeitseinkommen die höchste Abgabenlast hat. Ich mache ähnliche Rechnungen. So zahlt Royal Dutch Shell über Dividenden bei mir bereits die Hälfte meiner jährlichen Spritkosten! Da freut man sich sogar wenn man an der Tanke Schlange steht
    LG Andreas

Kommentar verfassen