April 2018: Monatlicher Cashflow durch Dividenden

April 2018: Monatlicher Cashflow durch Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatlicher Cashflow durch Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen passiven Cashflow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht, man musste immerhin zu Anfangs sich für ein solides Unternehmen entscheiden und dann sein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Monate und Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und man hält an seiner Strategie fest, um dann Monat für Monat seine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Im April 2018 konnte ich Dividendeneinnahmen von 121,30 EUR verzeichnen!

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Zahlungen zusammen:

  •  Vereit Inc. :: 40,55 EUR
  • Altria Group Inc. :: 20,23 EUR
  • Bank of Nova Scotia, The :: 19,19 EUR
  • Philip Morris Internat. Inc. :: 13,74 EUR
  • Coca-Cola Co. :: 8,34 EUR
  • Realty Income Corp. :: 6,95 EUR
  • NIKE Inc. :: 5,81 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 5,74 EUR
  • iSh.EO ST.Sel.Div.30 U.ETF :: 0,75 EUR

Einnahmen im April 2017: 406,33 EUR

Einnahmen im April 2018: 121,30 EUR

Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): -70,1%

2018er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 492,30 EUR (123,08 EUR pro Monat)

Dividenden Chart 2018 - Cashflow durch Dividenden

Gedanken zum aktuellen Monat …

Ein YoY Minus von knapp über 70%? Okay das war es, ich höre auf! Wenn das so weiter geht muss ich ja bald draufzahlen. Die Dividendenstrategie funktioniert nicht … Spaaaß!

Keine Angst, hier geht es weiter. Immer straff aufs Ziel zu. Das dicke Minus ist relativ einfach erklärt und hat 2 Gründe.

Grund Nummer 1, letztes Jahr im April haben meine beiden ETFs eine dicke Sonderdividende ausgeschüttet, die es dieses Jahr nicht gab. Das allein erklärt ein Minus von 199,46 EUR.

Grund Nummer 2, diese verdammten ETFs haben gar keine Dividende ausgeschüttet, wenn man mal von den 0,75 EUR absieht, die sich auf mein Verrechnungskonto verirrt haben. Was ist denn da los? Warum schütten meine ETFs, die die letzten Jahre immer zuverlässig quartalsweise gezahlt haben, keine Erträge mehr aus?

Ich vermute es hat was mit der Investmentsteuerreform zu tun. Ich hatte Blackrock bzgl. des Themas bereits Anfang des Jahres angeschrieben, da mir schon im Januar und Februar die Ausschüttungen fehlten. Damals wurde ich auf April vertröstet. Und nun? April ist vorbei und nichts!

Also werde ich sie zeitnah erneut anschreiben und versuchen herauszufinden, was da wirklich los ist. Es sollte eine gute logische Erklärung sein. Denn mein erster Impuls sagt mir: Verkaufe alle ETFs und stecke das Geld lieber in Einzelaktien!

Was meint ihr? Wäre das ein guter, logischer und nachvollziehbarer Schritt oder eher Aktionismus ohne Sinn und Verstand? Eure Meinung interessiert mich. Was würdet ihr machen in einer solchen Situation?

Grund Nummer 2 erklärt weitere ca. 50,- EUR. Mit diesem Geld in 2018 bzw. ohne dieses Geld in 2017, wäre mein Ergebnis ungefähr beim Vorjahr.

Der Rest, und damit eigentlich Grund 3, ergibt sich einfach aus der Tatsache, dass ich letztes Jahr eine Jahresdividende von Daimler in Höhe von 53,55 EUR bekommen habe. Diese gibt es dieses Jahr nicht, da ich die Aktien verkauft habe. Die Gründe dafür gibt es hier nachzulesen.

Damit ist die Sache allumfänglich erklärt und ich schaue positiv in den Mai, wo ich ein Plus in Bezug auf mein YoY Ergebnis erwarte.

Um solche Steigerungen nachhaltig zu gewährleisten ist es wichtig, regelmäßig neues Kapital in den Markt zu bringen. Das habe ich auch im April getan und meine Position von PM weiter ausgebaut.

Käufe im April 2018: 1.037,34 EUR

  •  Philip Morris Internat. Inc. :: 1.037,34 EUR

Verkäufe im April 2018: n/a

Dividendensteigerung durch Zukäufe: +53,06 EUR (bei aktuell 1,21 EUR/USD)

Bonuskäufe im April 2018: +27,45 EUR

  • Netflix Inc. :: 27,45 EUR

Wer mehr wissen möchte über das Warum und Weshalb dieser Bonuskäufe, der lese bitte den Artikel zum Thema Das Negativzinsen Experiment – Investieren auf Pump!

Damit liege ich aktuell über dem Plan für 2018, was den Ausbau des Depots angeht.

Zielsetzung neues Kapital 2018 - Dividendenaktiendepot

Zum Schluss noch ein paar Fun Facts!

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation. Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden? Ich mache dazu folgendes, ich rechne mir just for fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 121,30 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: ca. 10 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich auch knapp 10 Stunden bzw. etwas über einen Tag daheim bleiben können und hätte diesen bereits mit meinem Cashflow durch Dividenden finanziert. Na, wie klingen 1 Tag zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für euch?

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 5,6% auf dem Weg zur Finanziellen Freiheit zurückgelegt!

 

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

 

Wie weit seid ihr auf eurem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits für den Monat April. Ich bin zufrieden, habe 121,30 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um weiteren Cashflow durch Dividenden für die Zukunft zu erzeugen. Life is good!

Vergesst auch nicht in die Depotübersicht reinzuschauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für euch zum Nachlesen!

 

Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte eine Nachricht und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Danke!

 

Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern eine Spende per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Des Weiteren gilt folgender Haftungsausschluss:

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Hinweis für mit *Sternchen gekennzeichnet Links:

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
23 Comments
  1. Moin Ingo,

    was mich beim Blick auf deine diesjährigen Einnahmen erstaunt ist, wie konstant dein Dividendeneinkommen ist. Hat sich dies nur per Zufall so ergeben oder ist es dir bei der Aktienauswahl wichtig, dass du im Ergebnis auf solch eine Gleichverteilung kommst?

    – David

    1. Hi David!

      Danke für die Frage.

      Bis jetzt ist es eher Zufall. Ich hatte mal ganz am Anfang drauf geachtet, aber dann rational darüber nachgedacht und entschieden, dass das jetzt noch keine Rolle spielen darf.

      Eventuell später mal, wenn das Depot als Basis steht und nur noch zu existierenden Positionen hinzugekauft wird. Noch bin ich ja im Aufbau und neue Positionen kommen hinzu. Das würde die Sache kompliziert machen und ist in meinen Augen wie gesagt zum jetzigen Zeitpunkt unnötig.

      CU Ingo.

  2. Hallo Ingo,

    wieder ein Monat rum. Wie die Zeit vergeht…

    Was macht der Februar in deinem April-Artikel? Copy-Paste Fehler?

    Zu der Thematik mit den ETF-Ausschüttungen: ETFs bieten eine einfache Möglichkeit zur Diversifikation. Dennoch sind sie nur ein weiteres Konstrukt der Finanzindustrie. Und zwischen deinen Unternehmensanteilen und dir steht damit mindestens ein weiterer Player. Ich mag es eher direkt. 🙂
    Daher würde ich persönlich bei gut zugänglichen Märkten und ab einer Mindestdiversifikation ab 12-15 Unternehmen darauf verzichten und lediglich bei Investments in die Emerging Markets darauf zurückgreifen.

    Viele Grüße, Danny

    1. Hi Danny!

      Danke für den Hinweis. Ja Copy&Paste und glatt übersehen. Ist korrigiert 🙂 …

      Und danke für dein Feedback zum Thema ETFs. Ich tendiere stark dir zuzustimmen. Genau deswegen überlege ich eine Umschichtung der ETFs (verkaufen) in Einzelaktien (kaufen).

      Nach den letzten Kursrückgängen juckt es mir in den Fingern bei MMM, PEP, KMB, evtl. GIS und der ein oder anderen Position, die ich schon im Depot habe.

      CU Ingo.

    2. Servus Ingo,

      kann Danny nur zustimmen. Ab einer bestimmten Anzahl an Aktien und einer kritischen Anlagemasse, sollte man lieber auf Einzelaktien setzen. ETFs hatte ich nie, aber ich hab damals meine Fonds radikal verkauft. Radikal deshalb, weil sie ja gut gelaufen sind. Wenn man sich dann aber mal die Zusammensetzung angeschaut hat, dann hat man sehr schnell festgestellt, dass die Fonds meistens in dieselben Aktien (und noch dazu übergewichtet) investiert haben, die man selber auch im Depot liegen hatte. Und da kommt dann auf einmal das Klumpenrisiko wieder zum Tragen. Habe Fonds nur noch wo ich selber nicht investieren kann/will, z.B. Rohstoffe.
      Ich weiß ETFs bilden nur einen Index nach, aber wie Danny schon geschrieben hat: ein Zwischenhändler wenig mit dem ich mich ärgern muss 😉

      Ciao und weiter so,
      Franz

  3. Hi Ingo,

    mich würde es nerven und die ETFs verkaufen, da sind mir Einzelaktien lieber. Was hilft die ganze Diversifikation, wenn es trotzdem nicht läuft? 3 Monate keine Antwort von Blackrock? Wäre ich ziemlich angenervt. Mit einem ETF kann man ein spezielles Thema sicherlich gut abdecken, aber gerade bei Dividenden erwarte ich einen konstanten Zustrom. Seit ich mein Dividendendepot habe, gab es kein einziges Monat, bei dem ich weniger als im Vorjahresmonat hatte. Klar ist sowas Geschmacksache, ich würde meinen ETF rausschmeißen.

    Viele Grüße
    Alexander

    1. Hi Alexander!

      Auch dir Danke für dein Feedback. Geht ja in die gleiche Richtung wie die anderen Kommentare. Gut gut 🙂 !

      BTW das mit Blackrock ist vielleicht falsch rübergekommen. Die hatten auf meine erste Anfrage schon zeitnah geantwortet (was ich echt toll fand, dass sie auch dem kleinen Privatanleger antworten) und zwar war die Aussage: Wir erwarten die erste Ausschüttung 2018 im April.

      Tja aber nun ist April rum und nichts. Deswegen mein Kommentar im Artikel. Aber vielleicht kommt ja am Montag noch der große Dividendenregen 🙂 !?

      CU Ingo.

  4. Hallo Ingo,
    ich würde an deiner Stelle die Etf’s wenn sie im Plus liegen verkaufen. Wenn man schon nicht die genaue Höhe der Dividende/Ausschüttung kennt die ein Unternehmen/Etf auszahlt dann sollte man sich wenigens auf den Ausschüttungstag verlassen können. Man möchte ja wenigens etwas Kontrolle haben was den Cashflow angeht.

    1. Hi Marco!

      Danke für dein Feedback.

      Ich werde die Entscheidung unabhängig davon treffen, ob die ETFs im Plus sind (sind sie, ja) oder nicht. Ich denke, dass sollte keine Rolle spielen, oder?

      Zum zweiten Teil deines Feedback meine volle Zustimmung. Es geht ja vorrangig um den Cashflow bei unserer Strategie und wenn nicht mal mehr das funktioniert, was soll ich dann mit diesem Investment? Mhhh … ich sehe eine Tendenz zum Verkauf 🙂 !

      CU Ingo.

  5. Mein Kommentar gestern war einfach weg.
    Ich probiere es nochmal.

    Das mit dem ETF ist ja echt seltsam. Hoffe, dass mein halbjährlicher Ausschütter im Juli pünktlich zahlt.
    Bei mir machen aber ETF’s einen kleineren Anteil aus.

    Ansonsten schöne Dividendeneinnahmen!

  6. Hallo Ingo,

    ich würde die ETF’s aktuell nicht verkaufen. Ich stimme den Schreibern zuvor zu, dass die aktuelle Situation nicht zuriedenstellend und die Planbarkeit der Dividende aktuell in Mitleidenschaft gezogen ist.

    Ich finde, man kann und sollte einem Divdendendepot auch ein paar wenige ETF’s beimischen. Ich verwende diese ETF’s als „Staubsauger“, d.h. wenn sich irgendwo Kleinbeträge durch Cash-back, Boni, Provision o.ä. ergeben, dann stocken diese Erlöse meine ruhenden ETF’s als Einmalzahlung etwas auf. Jetzt kann man diese Erlöse auch auf dem VR-Konto belassen, ich investiere diese aber lieber direkt wieder. Bei Aktien habe ich lieber ganze Stück, weshalb für diese kleinen Beträge nur die dafür bestimmten ETF’s „herhalten“ müssen.

    Die bisher bei den Fonds erfolgten sehr übersichtlichen Ausschüttungen sind wohl der Reform des Investmentsteuergesetzes geschuldet. Du hast Recht, die Informationen der Fondgesellschaften sind sehr karg und bleibt aktuell deren Geheimnis.

    Ich gehe momentan davon aus, dass sich die Ausschüttung in den kommenden Quartalen wieder normalisiert und es ggfs. sogar zu einer nachträglichen Ausschüttung der einbehaltenen Dividenden kommt. So, wie es letztes Jahr zu Sonderausschüttungen kam, haben wir aktuell einen Ausreisser nach unten. In der Ansparphasse ist mir dies jeoch egal. Ausserdem ist das Jahr noch nicht vorbei. Wenn ich den Eingang der Auschüttungen planen bzw. geglättet pro Monat haben wollte, würde ich ohnehin auf eine jährlich rolliierende Auszahlung zurückgreifen.

    Also, als Beimischung, Risikostreuung und „Staubsauger“ finde ich ETF’s immer noch sehr ideal. Ich würde daher die ETF’s nicht umschichten. Und Du wirst Dich wundern, was so ein „Staubsauger“ so alles nebenbei aufnimmt, was sonst anderweitig verwendet wird. Du kannst aber auch eine Einzelaktie dafür verwenden, wenn Dir das lieber ist, nur dafür nehme ich halt lieber die ETF’s. Das ist Geschmacksache.

    Gruß, ReLindoMan

    1. Hi ReLindoMan!

      Danke für deinen ausführlichen Kommentar. Ich verstehe was du mit dem Staubsauger sagen möchtest.

      Ich werde mir auf jeden Fall Zeit lassen und die Entscheidung nicht unüberlegt treffen. Ich hatte mir ja auch etwas dabei gedacht, genau diese beiden ETFs beizumischen. Sie runden mein Depot in meinen Augen gut ab.

      Aber trotzdem stört mich diese Unzuverlässigkeit. Eine Zwickmühle 🙂 …

      CU Ingo.

  7. Servus,

    ja die iShares ETF. Habe die gleiche Problematik. Nur der Dividenden ETF hat diesen Monat überhaupt ausgeschüttet und dann auch nur Kleckerbeträge. Das ist ärgerlich, aber mehr erstmal noch nicht. Laut anderen Foren, bzw. dort gezeigten Anfragen, liegt es an der Investmentsteuerreform. Die anderen ETFs schütten „normal“ aus. Nur bei den iShares wird man jetzt auf Juni vertröstet.

    Ich werde für mich trotzdem erstmal keine kurzfristigen Maßnahmen daraus ableiten, d.h. ich schaue mir das erstmal bis nächstes Jahr in Ruhe an. Kann gut sein, dass die sparsame Heransgehensweise von iShares an Ende von Vorteil sein wird, gegen über anderen ETFs.

    Es ist eine langfristige Anlage und kurzfristig aus Emotion heraus umswitchen, meiner Meinung wäre das ein Fehler.

    Ich würde es in jedem Fall interessant finden, wenn Du bei iShares nochmal nachhakst und die Ergebnisse hier postest.

    Gruß
    Fuse

    1. Hi Fuse!

      Danke für deinen Kommentar. Du hast Recht, eine Entscheidung rein basierend auf Emotionen wäre falsch.

      Und du hast vielleicht auch Recht mit dem Hinweis, dass Blackrock genau die sein könnten, die es von Anfang an richtig angehen. Wir werden sehen.

      Mal schauen, was sie mir auf meine Anfrage (geht aber erst am WE raus, weil ich morgen auf dem Rückflug nach Deutschland bin) antworten werden.

      CU Ingo.

  8. Im Vergleich zu meinen ETFs hat sich mein Stockpicking als bisher merklich schlechter herausgestellt, weshalb mich die Gebühren eher weniger stören. Bei den Ausschüttungen vermisse ich aber auch einige ETFs, bin mal gespannt, wie das im Rest des Jahres aussieht.

    1. Hi Lutz!

      Danke für deinen Kommentar.

      Sind deine ETFs auch iShares oder andere?

      ETFs an sich sind toll und wenn man sich nicht viel mit Einzelaktien rumplagen möchte, dann ist es sogar die beste Alternative. Aber ich habe keine Angst vor Einzelaktien bzw. Stockpicking 🙂 … bis jetzt fahre ich damit recht gut.

      CU Ingo.

  9. hi Ingo,

    ja, ist schon bisschen ärgerlich mit den ETF’s, hatte ähnliches Problem mit den Vanguards die ihre Ausschüttungen um einen Monat verschoben haben, war aber nur 1 Monat und brachte so nur meine „Buchhaltung“ etwas durcheinander.
    Wenn ich ehrlich bin, so performen meine ETF’s besser, da beisst die Maus kein Faden ab 🙂 deswegen bleiben sie, auch wenn ich sie im Moment nicht weiter aufstocke.
    Ansonsten warte ich dass MMM weiter sinkt 🙂
    April 2018 war bis jetzt mein allerbester Dividendenmonat, das wird es erst nächstes Jahr wieder so geben.
    Bin schon gespannt auf Deine nächste Kaufliste.

    liebe Grüsse
    Annabella

    1. Hi Annabella,

      naja 1 Monat Verschiebung geht ja noch. Die iShares haben aber dieses Jahr im Grunde noch nichts ausgeschüttet. Naja ich warte auf die Antwort von Blackrock. Schaue wir mal.

      Und Glückwunsch zum Ergebnis im April! Schön wenn du zufrieden bist.

      Auf der Liste stehen 3M und Pepsi ganz weit oben 😉 …

      CU Ingo.

  10. hallo ingo, hasde bzgl. den etf´s schon ne antwort bekommen? habe naemlich das selbe problem… will eigentlich nicht verkaufen, da ansonsten immer schoen bezahlt wurde…

    thx4info

    1. Hi Hansi!

      Ja hab ich gestern bekommen. Irgendwie so eine wischi-waschi Antwort, wie man bei uns sagt. Aber hier schau(t) selbst:


      Guten Tag Herr Scholtz,

      vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Produkten.

      Bei dem von Ihnen genannten ETF handelt es sich um einen iShares-Fonds mit dem Domizil Deutschland.
      Mit der Einführung der Investmentsteuerreform erfolgte einmalig zum 31.12.2017 eine (Teil-) Thesaurierung mit einhergehender Besteuerung sämtlicher unversteuerter ordentlicher Erträge innerhalb unserer in Deutschland aufgelegten ETFs.

      Demzufolge sind bisher nur ordentliche Erträge seit dem 01.01.2018 im Fonds aufgelaufen, die zur Ausschüttung zur Verfügung stehen. Dadurch fielen die Ausschüttungen im Januar und Februar aus bzw. waren im März und April geringer als in einer vergleichbaren Vorjahresperiode.
      Ausschüttungen ab Mai werden wieder Erträge aus drei Monaten beinhalten und damit wieder erwartbar höher ausfallen.

      Dies war ein einmaliger Effekt bedingt durch die Einführung der Investmentsteuerreform. Bei der Konstruktion bzw Ertragsverwendung unserer Produkte hat sich hierbei nichts verändert.

      Falls Sie noch weitere Informationen benötigen, können Sie sich gerne jederzeit an unsere Hotline +49 (0)89 42729 – 5858 oder per Mail an info@ishares.de wenden.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Ihr iShares Team
      http://www.ishares.de

      In unserer aktuellen Produktübersicht finden Sie alle iShares Produkte im Überblick:
      https://www.ishares.com/de/qualifizierte-investoren/de/literature/brochure/product-list-de-de-pc-brochure.pdf?siteEntryPassthrough=true

      Ich überleg mir am WE, ob ich da noch einmal nachhake. Schon allein die Unstimmigkeit in den Auszahlungintervallen, die Monate passen ja nicht einmal mehr, würde mich schon interessieren.

      Aber grundsätzlich warte ich noch etwas ab. Verkaufen kann ich immer noch. Kein Grund etwas zu überstürzen.

      CU Ingo.

  11. Hallo Ingo,

    wir haben wahrscheinlich die gleichen Dividenden-ETFs in unseren Depots. Das erste Halbjahr war echt dürftig mit den Zahlungen, nachdem wir letztes Jahr sehr stark verwöhnt wurden.

    Ich fühle mich mit den ETFs schon seit längerem nicht mehr so wohl wie mit meinen Einzelpositionen.
    Die Diversifikation finde ich super – ich hätte die Werte zum großen Teil auch einzeln gekauft – aber ich möchte bei Dividendeneinnahmen schon etwas früher und genauer wissen, wie viel da ankommt.

    Und bei den ETFs gibt es nicht einmal über mehrere Jahre hinweg eine Tendenz nach oben. Mal gibts mehr, mal gibts weniger. Zwei Wochen vor der Ausschüttung weiß man erst, wie viel ausgezahlt wird.

    Den MSCI World oder FTSE All World werde ich als Grundstein behalten, aber die Dividenden-ETFs werde ich auf lange Sicht verkaufen.

    Beste Grüße
    Nico

    1. Hi Nico!

      Danke für deinen Kommentar und willkommen im Klub der ETF-Enttäuschten 🙂 …

      Deine Entscheidung, dich von deinen Dividenden-ETFs zu trennen, kann ich nachvollziehen und aktuell tendiere ich auch dahin. Ich warte jetzt aber erstmal die Juni & Juli Ausschüttungen ab. Danach werden wir sehen.

      CU Ingo.

Kommentar verfassen