April 2022: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

April 2022: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen Cash Flow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht. Du musst dich immerhin anfangs für ein solides Unternehmen entscheiden und dann dein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
– Franz Kafka –

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und du hältst an deiner Strategie fest, um dann Monat für Monat deine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Nichts ist angenehmer, als am Morgen aufzuwachen und mehr Geld auf dem Konto zu haben, als noch am Abend zuvor. Einfach Leben und Spaß haben!

Bist du dabei?

Ein weiterer Monat, ein weiterer Schritt in Richtung finanzielle Freiheit!

Dividendeneinnahmen im April 2022: 246,79 EUR

Folgende 13 Unternehmen lieferten pünktlich ab:

  • Iron Mountain Inc. :: 38,91 EUR
  • Philip Morris Internat. Inc. :: 35,29 EUR
  • Altria Group Inc. :: 30,60 EUR
  • W. P. Carey Inc. :: 29,57 EUR
  • Bank of Nova Scotia, The :: 26,88 EUR
  • STORE Capital Corp. :: 16,63 EUR
  • Realty Income Corp. :: 13,96 EUR
  • Coca-Cola Co. :: 10,90 EUR
  • NIKE Inc. :: 10,05 EUR
  • Illinois Tool Works Inc. :: 9,82 EUR
  • Cardinal Health Inc. :: 9,25 EUR
  • Cisco System Inc. :: 7,58 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 7,35 EUR

Einnahmen im April 2021: 222,08 EUR
Einnahmen im April 2022: 246,79 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): +11,1%
2022er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 1.096,48 EUR (274,12 EUR/Monat)
Alle Dividenden seit Beginn (All-time income): 16.454,73 EUR

Dividenden Chart 2022 - Passives Einkommen mit Dividenden
Gedanken zum vergangenen Monat

Der Markt verhielt sich im abgelaufenen Monat in etwa so, wie das typische Aprilwetter, oder?

Mal gut (=rauf) mal schlecht (=runter) und manchmal beides am selben Tag. Teils sogar mit recht heftigen Ausschlägen bei Einzelwerten. Langeweile kam da nicht auf und auf Monatssicht war der Trend insgesamt leider negativ.

Im Nasdaq ging es die letzten 30 Tage über 10% nach unten, im S&P500 etwas weniger mit ca. 7,5% und der Dow Jones notiert immerhin noch mit 4% im Minus. Insgesamt also kein so guter Monat dieser April.

Je größer das Depot wird und je risikoreicher man aufgestellt ist, umso spürbarer werden solche Schwankungen auch im eigenen Depot. Bei 10.000 EUR macht ein Verlust von 7,5% nur 750 EUR aus. Ist das Depot aber bereits 100.000 EUR groß (Herzlichen Glückwunsch!), so sind das schon 7.500 EUR minus in einem solchen Monat.

Solche Schwankungen musst du dann aushalten können und es sollte dir auch nicht den Schlaf rauben!

Zum Glück werden die meisten Investoren mal klein angefangen haben und hatten bestimmt Zeit, sich über einen längeren Zeitraum an so etwas zu gewöhnen.

Stay calm and keep investing!

In solchen Situation ist es dann hilfreich, einfach seiner Strategie weiter zu folgen. Bei Dividendeninvestoren wird das oft der monatliche Kauf oder Sparplan sein. So mache ich es ja auch.

Und zur Beruhigung kassiert man in der Zwischenzeit seine Dividende. 😉

So kommt man hoffentlich erst gar nicht in die Versuchung, aktiv werden zu wollen. Das ist nämlich schon in ruhigen Zeiten nicht so einfach und in unruhigen Zeiten fällt es noch mal schwerer.

Aber gerade darin liegt ja auch die Stärke von Buy & Hold (& Check), einfach mal eine längere Zeit nichts tun zu müssen.

Wie ist das bei dir? Schaffst du es ruhig zu bleiben und einfach mal nichts zu tun und abzuwarten? Oder schaust du unruhig mehrmals täglich in dein Depot und überlegst die ganze Zeit, wie du jetzt reagieren musst?

Der Dividendenbooster

Der März war schon sehr ruhig, im April legte der Dividendenbooster aber auf jeden Fall mal 1-2 Gänge zu.

Insgesamt haben 4 meiner Unternehmen die Dividende erhöht:

Immerhin waren mit +5,0% bei Procter & Gamble, mit +6,6% bei Johnson & Johnson und mit +4,5% bei Apple zumindest schonmal 3 Schwergewichte mit ordentlichen Steigerungen dabei. Sehr gut!

Dagegen wirkt die Dividendenerhöhung von +0,6% bei IBM auf den ersten Blick knausrig, oder?

Twitter im April 2022 - Mission-Cashflow - Passives Einkommen mit Dividenden

Ist sie aber gar nicht. Eigentlich hatte man sogar mit einer Dividendenkürzung gerechnet, denn diese war im Zuge der Kyndryl-Abspaltung offen diskutiert wurden. Vor dem Hintergrund ist die Steigerung sogar beachtlich.

Mir scheint es, dass da jemand bei IBM Wert darauf legt, den Status als Dividenden Aristokrat aufrecht zu erhalten und nicht die Erfolgsbilanz von 26 Jahren ununterbrochener Dividendensteigerung zu beschädigen.

Finde ich gut und kann deshalb sogar eine Erhöhung von „nur“ +0,6% feiern. 😉

Zukäufe und Zielsetzung 2022

Im Jahr 2022 möchte ich insgesamt 5.500 EUR in mein Dividendenaktiendepot investieren.

Dazu laufen Monat für Monat Aktiensparpläne. Aktuell bespare ich auf diese bequeme Art und Weise Coca-Cola, Illinois Tool Works, PepsiCo, Procter & Gamble, Texas Instruments und Unilever mit insgesamt 350 EUR/Monat.

Außerdem hatte ich im April ersteinmal alle meine Anteile an AT&T verkauft, weil hier der Spin-Off der Warner Bros. Discovery Sparte anstand und ich diese Aktien nicht im Depot haben wollte. Durch den Verkauf vermied ich zum einen, dass ich auf die neuen Anteile Steuern zahlen muss (wurde als Stock Dividend angekündigt) und zum anderen konnte ich aufgelaufene Verluste einbuchen, um sie später ggf. bei Verkäufen anderer Positionen verrechnen zu können. So spare ich in Zukunft Steuern.

Ich kaufte dann die AT&T Position zurück (120 Stück, vorher waren es 115), nachdem die Aktien Ex-Dividende gehandelt wurden. So konnte ich mir eine Einstiegsdividendenrendite von 5,9% sichern, was ich als sehr gut empfinde.

Für das restliche Kapital (inkl. des Geldes, welches ich noch vom Verkauf von Disney aus dem März habe) entschied ich mich dann zu einem Kauf von Unilever, weil mir diese aktuell als eine der wenigen wirklich günstigen Investments im Markt erscheinen. Klar haben sie ihre Probleme, aber so ist das nun mal, deswegen gibt es die Anteile ja gerade etwas günstiger als unter normalen Umständen.

Auch im Blick habe ich den Finanzsektor, weil dieser gerade etwas schwächelt. So wäre es fast zu einem Kauf von BlackRock gekommen, aber ein klein wenig fehlte noch zu meinem Wunschpreis. Außerdem beobachte ich hier weiterhin T. Rowe Price Group und neuerdings auch JPMorgan Chase.

Aufgrund der Verkäufe (Disney im März und AT&T im April), erscheint mein Ziel für die 5.500 EUR frisches Kapital in 2022 ersteinmal ein klein wenig entrückt zu sein. Aber ich bin zuversichtlich, dass das noch etwas wird. Das Geld ist ja da, ich muss nur die passenden Investments finden.

Zielsetzung neues Kapital 2022 - Passives Einkommen mit Dividenden

Käufe/Neuzugänge im April 2022: 3.413,90 EUR

  • AT&T Inc. :: 2.064,20 EUR
  • Coca-Cola Co. :: 24,97 EUR
  • Illinois Tool Works Inc. :: 24,91 EUR
  • PepsiCo Inc. :: 24,98 EUR
  • Procter & Gamble Co. :: 24,91 EUR
  • Texas Instruments Inc. :: 100,00 EUR
  • Unilever PLC :: 1.149,93 EUR

Verkäufe/Abgänge im April 2022: 2.488,95 EUR

  • AT&T Inc. :: 2.488,95 EUR

Zukünftige Dividende durch Zukäufe (abzgl. Verkäufe): +55,10 EUR (bei EUR/USD von 1,049)

Das Depot im Monatsvergleich

Mein Dividendenaktiendepot hatte am Ende des Monats einen Wert von 149.065,39 EUR. Das ist ein Buchgewinn von 1.321,80 EUR bzw. +0,9% gegenüber dem Vormonat von 147.743,59 EUR.

Depotwert Comdirect April 2022 - Dividendenaktiendepot

Es befinden sich aktuell 41 verschiedene Unternehmen im Depot. Das ist dieselbe Anzahl wie im letzten Monat.

Die Dividendeneinnahmen über die nächsten 12 Monate werden voraussichtlich 3.395,59 EUR betragen. Das ist eine Steigerung um 175,58 EUR bzw. +5,5% im Vergleich zum letzten Monat von 3.220,01 EUR.

Anmerkung: Zu der Steigerung trägt einen guten Teil der weiter schwächelnde Euro bei. Der Wechselkurs liegt Stand heute bereits bei ca. 1,05 EUR/USD, was die Dividendenerträge in Euro positiv beeinflusst (gut), aber Zukäufe von US Aktien mit Euros teurer macht (schlecht).

Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes. Ich rechne mir Just For Fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 246,79 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 19,7 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich fast 20 Stunden bzw. 2,5 Tage daheim bleiben können und diese wären bereits durch mein passives Einkommen mit Dividenden finanziert. Na, wie klingen mindestens 2,5 volle Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für dich?

Das sind aufs Jahr gesehen fast genau 30 Tage und somit 6 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang!

Und du musst dafür nie wieder irgendeinen Chef um Erlaubnis fragen oder vorher Überstunden schieben. Großartig!

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 11,4% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

Wie weit bist du auf deinem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat.

Ich bin zufrieden, habe 246,79 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um für die Zukunft weiteres passives Einkommen mit Dividenden, dem Optionshandel oder mit Krypto Lending zu erzeugen. Life is good!

Und wie lief dein Monat so?

Follow Me Twitter Button - Mission-Cashflow.de

Last but not least, folge mir auch auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und vergiss nicht in die Depotübersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für dich zum Nachlesen.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern einen kleinen Betrag per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

15 Comments
  1. Hiho!

    Zu den Monatsverlusten vom Nasdaq, S&P500 und Dow Jones oben im Text nur die kurze Anmerkung, die % habe ich irgendwann Freitagvormittag abgelesen. Zum Abend ging es dann ja nochmal ganz ordentlich nach unten.

    Das ist hier also nicht mit enthalten. 😉

    Viel Spaß beim Lesen!

    CU Ingo.

  2. Hi Ingo,
    weil Du es gerade erwähnt hast: ich habe gerade gestern bei JensPeter Morgen Scheiß (Augenzwinker) zugeschlagen und eine erste Position eröffnet.

    Hab ein schönes 1. Mai Wochenende,
    LG Alf

    1. Hi Alf!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja die sehen aktuell ganz nice aus. Muss mich aber noch etwas belesen, wobei ich da bei Banken gar nicht so richtig Lust drauf habe. Deren Kennzahlen sind für mich nicht so klar zu verstehen, wie bei normalen Unternehmen.

      Na mal schauen. Ich muss ja zum Glück nicht. 🙂

      CU Ingo.

  3. Hallo Ingo,
    danke für deinen Nachtrag – ich hätte fast auch weniger aktuelle Zahlen verwendet, konnte mich aber noch einen Tag in Geduld üben.
    Glückwunsch zu deinen Einnahmen. Nun zeigt sich langsam, wer die Nerven an der Börse behält. Nach ca. 11 Jahren Höhenflug kommt es wohl nun langsam zu einer Korrektur, die zunächst verstärkt die Techwerte trifft, sich aber ausbreiten wird. Mal sehen, wie die Börse auf die nächste FED-Zinserhöhung (vermutlich 0,5%) reagiert.
    Viel Erfolg beim weiteren Investieren
    &
    Viele Grüße,
    MrTott (Chris)

    1. Hi Chris!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Der Freitag hat ja dann zum Schluss hin nochmal nen ordentlichen Schritt nach unten gemacht. Wow. So etwas sieht man auch nicht alle Tage. Deswegen musste ich das erwähnen.

      Zum Glück haben wir Buy & Hold (& Check) Investoren ja nichts gegen Korrekturen. Eher im Gegenteil. Endlich mal wieder Rabatte beim Aktien kaufen. 😀

      Wobei, gefühlt ist alles am „crashen“, aber wenn man mal rauszoomt, viel ist noch nicht passiert. Und zumindest in meiner Watchlist ist der Großteil noch nicht wirklich günstig.

      Also weiter abwarten und nebenbei immer etwas einsammeln. 🙂

      CU Ingo.

  4. Hallo Ingo,
    schaut so aus, dass die Dividenden dieses Jahr wieder stabil steigen. Wobei der Wechselkurs sein übliches tut und die Verluste etwas wegkaschiert.

    Die Dividendenerhöhungen bei P&G ist gut, J&J erwartbar und Apple nicht ganz so gut. Sie sollten weniger Aktien kaufen und dafür mehr Dividende zahlen. Ich mag das nicht so gern mit der Aktienaufkauferei. IBM ist in dem Punkt leider auch zu ausufernd. Nur dort kommt im Gegensatz zu Apple dazu, dass sie ihr Geld viel mehr in neue Technologien investieren müssten, anstatt das Geld in Aktienaufkäufen zu verschleudern. OK, im Gegensatz zu dir bin ich kein Freund von IBM, zumindest der letzten 10 Jahre.

    Bei den Finanzaktien hast Du durchaus recht. Blackrock ist langsam wieder interessant, gleiches gilt für die beiden anderen, die Du genannt hast. Wobei ich im Gegensatz zu dir denke, dass es momentan zu viele gut bewertete Firmen gibt, wo ich gerade sehr gerne Aktien kaufen möchte. Ich schätze aber, durch die Ukrainekrise und den daraus resultierenden wirtschaftlichen Verwerfungen, der Corona-Krise in China mit den Lockdowns werden wir noch eine Weile Druck auf die Kurse erleben. Von daher habe ich keine Eile, massiv irgendetwas zu kaufen. Die stärkere Korrektur am Freitag zeigt eindeutig, dass momentan viele nervöse Akteure unterwegs sind. Mit etwas Glück können die Kurse weiter fallen und man kommt an manches noch günstiger. Ich mag depressive Börsen.

    Grüße Oliver

    1. Hi Oliver!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Der Wechselkurs macht sogar richtig ordentlich etwas aus. Der Unterschied zum letzten Jahr ist gerade aktuell immens.

      Bei den Aktienrückkäufen bin ich bei dir, ich mag diese auch nur bedingt. Ich hätte lieber Cash Flow aufs Konto, damit ich selbst entscheiden kann, was damit passiert.

      Last but not least finde ich im Gegensatz zu dir noch nicht so viele Werte auf meiner Watchlist attraktiv und kann mich mit dem Zukaufen ganz gut beherrschen. Außerdem tendiere ich ebenfalls zu der Annahme, dass es das mit der Korrektur noch nicht war.

      Ob es nun direkt weiter runtergeht oder doch über einen längeren Zeitraum unter Schwankungen eher seitwärts? Wer weiß. Man muss also dran bleiben und bei Gelegenheiten einfach mal ein paar Anteile einsammeln. 🙂

      CU Ingo.

  5. Guten Morgen,
    meinen herzlichen Glückwunsch für die Dividenden Steigerung. Investieren und dabei Divis kassieren macht wirklich Spaß, die Divis reinvestieren und die Schneelawine ins Rollen bringen macht noch mehr Spaß. Man bleibt dabei uns sieht wie das eigene Portfolio sich wächst und weiterentwickelt. Man fühlt sich beinah wie ein Fond-Manager… Ach was.. man ist im Prinzip ein Fond-Manager.
    Wenn man eine Weile dabei ist, früher oder später wird man mit der Frage konfrontiert: Renditen oder Divis oder eine Mischung von beiden und wenn ja, wie soll man das Kapital aufstellen? Wie soll die Gewichtung des Kapitals aufgestellt und verstreut werden?
    Tja, das Kapital muss produktiv arbeiten und sich vermehren dafür sind sich alle Investoren einig. Die richtige Aufstellung und Gewichtung bzw Orientierung ist eine Frage die wir uns immer wieder stellen.
    Als Investor Stelle ich mich immer wieder Fragen und Versuche alle mögliche Antworten aufzulisten und mich auf diese Weise zu verbessern.
    Anyway, ich und alle andere Leser investieren und das ist eine große Sache. man hat einen Plan und versucht das Beste daraus zu machen.
    Aktuell habe proportional für die Renditen first Strategie entschieden, die Divis spielen auch eine Rolle dabei aber auf lange Schicht ich bin für die Renditen. Die divis werden immer reinvestiert, um das Kapital zu vermehren.
    Ich wünsche euch allen viele Erfolg!

    1. Hi Petro!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja korrekt, im Prinzip sind wir alle kleine Fond-Manager. 😀

      Die Frage ob Dividenden oder Kursgewinne ist eine, wo es keine korrekte Antwort drauf geben kann. Denn es kommt immer darauf an, was jemand für Ziele hat und wie die Umstände (Alter, Steuern etc.) sind.

      Die Antwort ist also immer sehr individuell und jeder muss sie für sich selbst beantworten.

      Für mich sind die stärksten Argumente, die für eine Dividenden(wachstums)strategie sprechen:
      – Funktioniert unabhängig der Marktlage
      – Psychologisch motivierend, ständig Geld aufs Konto zu bekommen (aka Durchhaltevermögen)
      – Man investiert in disziplinierte Cash Flow starke Unternehmen und nicht nur in Aktien (aka Hoffnung auf zukünftige Gewinne)

      Das einzig wirklich negative an der Strategie ist die Steuer, aber irgendwas ist ja immer. 😉

      Ich wünsche weiterhin viel Erfolg!

      CU Ingo.

  6. Man kann irgendwo nachlesen wie viele Stück du pro Aktie hältst und ueber welchen Anbieter machst Du deine Aktien Sparpläne?

    1. Hi Silentnine!

      Danke fürs Vorbeischauen und Willkommen auf dem Blog.

      Ja hier in der Übersicht des Dividendenaktiendepots ist es gleich die erste Tabelle mit der gewünschten Info, sprich das komplette Depot abgebildet.

      Meine Sparpläne lasse ich meist über die Comdirect laufen, manchmal auch über die Consorsbank (50 EUR Aktion auf Sparpläne, Stand Mai 2022) oder Trade Republic.

      Bei weiteren Fragen findest du mich hier immer in den Kommentaren. 🙂

      Viel Spaß weiterhin beim Lesen des Blogs.

      CU Ingo.

  7. Hallo Ingo,

    wieder eine schöne Steigerung bei Dir. Auch verglichen mit dem Januar. Bei nur Quartalszahlern macht sowas auch Sinn.

    Ich frohe mich über Kursrückgänge. Dann kann ich mehr Aktien für das gleiche Geld bekommen. Steigen die Aktien freue ich mich auch über die schöne grüne Pfeile. Aber dann ärgere ich mich, dass ich nicht mehr so günstig aufstocken kann. Kurz Aktienkurse sind wenig relevant für mich. Nach 30 Jahren an der Börse, habe ich geschafft, diese Haltung einzunehmen.

    Die Entwicklung der Unternehmen, die ist für mich entscheidend. Da sehe ich uns beide gar nicht schlecht aufgestellt, auch wenn die Gesamtwirtschaft nicht läuft.
    Warren Buffett: „Wenn die Ebbe kommt, sieht man, wer ohne Badehose geschwommen ist.“ Also schnell mal nach unten geschaut :-).

    Viele Grüße,
    Torsten

    1. Hi Torsten!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Mir geht es genauso. Ich kann mich über Kursrückgänge freuen (günstiger einkaufen), aber auch über Kurssteigerungen (Depot gewinnt an Wert). Win Win!

      Rational betrachtet ist es aber während des Depotaufbaus natürlich besser, wenn wir günstiger einkaufen können. Deswegen macht mir so ein Rückgang wie aktuell wirklich rein gar nichts aus. 🙂

      Viel Erfolg weiterhin!

      CU Ingo.

  8. Hallo Ingo,

    im April fokussierte ich mich vorwiegend auf den Ausbau meiner Investments im schwächelnden Finanzsektor. In erster Linie stockte ich vorhandene Positionen bei günstigeren Kursen bei JPMorgan Chase, Bank OZK, BlackRock und der Allianz auf.

    Insbesondere im vielfältigen Finanzbereich fahre ich einen sehr stark ausgeprägten diversifizierten Ansatz, d.h. das investierte Geld wird auf deutlich mehr Unternehmen als in anderen Sektoren verteilt.

    Liebe Grüße,
    Clemens

    1. Hi Clemens!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Interessant. Kannst du vielleicht in 2-3 Sätzen kurz ausführen, warum du (wenn ich es richtig verstehe) im Finanzsektor etwas anders vorgehst, als in anderen Sektoren bzgl. deiner Diversifikation? Danke!

      CU Ingo.

Schreibe eine Antwort zu Silentnine Antwort abbrechen