Januar 2022: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Januar 2022: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen Cash Flow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht. Du musst dich immerhin zu Anfangs für ein solides Unternehmen entscheiden und dann dein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
– Franz Kafka –

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und du hältst an deiner Strategie fest, um dann Monat für Monat deine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Nichts ist angenehmer, als am Morgen aufzuwachen und mehr Geld auf dem Konto zu haben, als noch am Abend zuvor. Einfach Leben und Spaß haben!

Bist du dabei?

Ein weiterer Monat, ein weiterer Schritt in Richtung finanzielle Freiheit!

Dividendeneinnahmen im Januar 2022: 224,74 EUR

Folgende 12 Unternehmen lieferten pünktlich ab:

  • Iron Mountain Inc. :: 37,54 EUR
  • Philip Morris Internat. Inc. :: 33,86 EUR
  • Altria Group Inc. :: 28,29 EUR
  • W. P. Carey Inc. :: 28,11 EUR
  • Bank of Nova Scotia, The :: 25,82 EUR
  • STORE Capital Corp. :: 15,77 EUR
  • Realty Income Corp. :: 13,14 EUR
  • PepsiCo Inc. :: 10,48 EUR
  • Illinois Tool Works Inc. :: 9,03 EUR
  • Cardinal Health Inc. :: 8,75 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 7,00 EUR
  • Cisco System Inc. :: 6,95 EUR

Einnahmen im Januar 2021: 206,91 EUR
Einnahmen im Januar 2022: 224,74 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): +8,6%
2022er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 224,74 EUR (224,74 EUR/Monat)
Alle Dividenden seit Beginn (All-time income): 15.582,99 EUR

Dividenden Chart 2022 - Passives Einkommen mit Dividenden
Gedanken zum aktuellen Monat

Don’t panic!

Solange du ein Handtuch und eine Ausgabe des Per Anhalter durch die Galaxis Guides dabei hast, ist alles gut. 😉

Na wer kennt es?

Was musste ich im Januar nicht alles über Panik am Markt lesen. Meine Herren (und Damen).

Da geht der Markt mal ein paar Tagen zurück und konsolidiert bilderbuchmäßig in Form einer kleinen Korrektur und schon schreien alle Panik. Und jede zweite Frage ist, wie weit es jetzt noch crasht und ob man aussteigen soll.

Leute, wenn man sich nur Müll ins Depot legt, dann würde ich auch nicht mehr ruhig schlafen können bei jedem Huster am Markt.

Klar crashen in solchen Phasen gerade die Highfligher (High Growth) mit 0 Substanz in der Bilanz und irgendwelchen Fantasiegewinnen in vielleicht 2-3 Jahren oder vielleicht auch in 100 Jahren. Was weiß ich.

Was besonders hoch steigt, kann auch besonders tief fallen. Damit muss man klar kommen.

Oder …

Stay calm and keep investing!

… man investiert von Anfang an in ein diversifiziertes Portfolio von soliden gestandenen Unternehmen, die bereits über eine lange Zeit bewiesen haben, dass sie Geld verdienen können. Denn das sind genau die Unternehmen, die ihre Shareholder (Anteilseigener) mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auf lange Sicht vermögend machen.

Nein nicht in 1 Jahr zum Tenbagger. Aber über Dekaden, in denen man kontinuierlich frisches Kapital investiert und dann auch die gesamte Zeit investiert bleibt. Das wird dich zwangsläufig vermögend machen, denn du bist so an echten Produktivwerten beteiligt, die im Gleichschritt mit dem wirtschafltichen Wachstum an Wert zulegen werden.

Und wenn du dann noch mehrheitlich auf Dividendenzahler setzt, musst du nicht mal deine wertvollen Anteile verkaufen, um Cash Flow zu generieren. Nein, denn dieser kommt direkt und ohne dein Zutun cash auf das Konto und zwar in der Regel so pünktlich, wie bei den meisten das Gehalt auch.

Das dieser Cash Flow dann durch die Dividendenerhöhungen auch noch über die Jahre stärker steigt, als die meisten Gehälter, davon fange ich jetzt erst gar nicht an. 🙂

Ein solcher Cash Flow beruhigt gerade in den etwas stürmischeren Zeiten außerordentlich, denn so wirst du durch die grünen Zahlen auf deinem Konto regelmäßig daran erinnert, dass du Qualität im Depot liegen hast und dir keine Sorgen machen musst.

Wie sagte schon der alte Kostolany: Die Börse reagiert gerade mal zu zehn Prozent auf Fakten. Alles andere ist Psychologie.

Die Börse reagiert gerade mal zu zehn Prozent auf Fakten.
Alles andere ist Psychologie.

– André Kostolany –

Warum dann nicht diesen kleinen Trick nutzen und sich selbst in eine emotional bessere Lage bringen?

Außerdem wirken solche Werte auch allgemein stabilisierend auf den Gesamtwert deines Depots. Die Schwankungen fallen hier in der Regel bei weitem geringer aus. Nicht selten ist sogar das Gegenteil der Fall und diese Unternehmen können entgegen dem allgemeinen Markt zulegen, wenn alles andere sinkt.

Ein perfektes Beispiel im Januar war hier British American Tobacco. +15%, wenn ich mich nicht verguckt habe.

Mein Dividendenaktiendepot verlor im Januar nur -2,2% und für alle, die auf das Update zum Optionshandel nächste Woche warten, dort gab es sogar ein plus von +2,5%. Von Panik also keine Spur.

Um es zusammenzufassen: Don’t panic!

Kauft bitte nur Unternehmen mit einer soliden Bilanz, plus den dementsprechend soliden fundamentalen Kennzahlen, die bereits einen Track Record (Erfolgsbilanz) haben im Geld verdienen.

Mit dem richtigen Fokus sind solche Konsolidierungen kein Grund zur Panik, sondern eher ein Grund zur Freude. Zumindest solange man noch mit dem Auf- und Ausbau des Depots beschäftigt ist. Denn dann kann man jetzt endlich mal wieder neue Anteile günstiger einsammeln, als noch vor ein paar Tagen oder Wochen.

Und wer mag denn bitte keinen Rabatt auf seine Lieblingsaktien?

Der Dividendenbooster

Im neuen Jahr zündete auch der Dividendenbooster bereits wieder.

Insgesamt haben 2 meiner Unternehmen die Dividende erhöht:

Mit +18,2% hat BlackRock damit gleich zu Jahresbeginn den Vogel abgeschossen. Läuft!

Twitter im Januar 2022 - Mission-Cashflow - Passives Einkommen mit Dividenden

Dagegen erscheint Chevron mit +6,0% ja schon fast knausrig, was aber nicht der Fall ist. Das ist nämlich ebenfalls eine sehr ordentliche Steigerung. Toll!

So kann es in 2022 gern weitergehen.

Zukäufe und Zielsetzung 2022

Im Jahr 2022 möchte ich insgesamt 5.500 EUR in mein Dividendenaktiendepot investieren.

Der Betrag soll sich aus den Sparplänen (300 EUR/Monat) zusammensetzen und je 1 Einmalkauf pro Quartal (4x 1.000 EUR). Letztere werden zur Hälfte aber mit Verkäufen aus dem Depot bezahlt. Entweder löse ich dafür meine Position in Disney auf, weil diese weiterhin keine Dividende zahlen, oder ich verkaufe ein paar Minianteile meiner stark übergewichteten Position in Apple. Wir werden sehen.

Die Investitionssumme ist also eher 7.500 EUR, aber nur 5.500 EUR davon werden frisches Kapital sein.

Im Januar wurden zum 1. Mal meine neuen Aktiensparpläne auf Texas Instruments, Coca-Cola, PepsiCo, Procter & Gamble und Illinois Tool Works ausgeführt. Dazu kam dann noch der bereits bestehende Sparplan auf Unilever. In Summe erreiche ich hier die avisierten 300 EUR/Monat.

Ich liebe Aktiensparpläne einfach. Es ist eine sehr komfortable Möglichkeit, regelmäßig und ohne Aufregung in Aktien zu investieren. Man nimmt schön die Emotionen aus dem Thema raus, kümmert sich viel weniger um die kurzfristigen Sachen und baut langfristig sein Depot für die Zukunft auf.

Außerdem kann man bereits mit kleinem Geld anfangen und sich so auch als Einsteiger langsam dem Thema Börse nähern.

Twitter im Januar 2022-2 - Mission-Cashflow - Passives Einkommen mit Dividenden

Last but not least habe ich im Januar aber bereits schon einen Einmalkauf getätigt, einfach weil mir hier die Gelegenheit als sehr günstig erschien. So legte ich mir eine erste kleine Position von Verizon ins Depot und verstärkte den Sektor Telekommunikation etwas.

Ich liege damit Ende Januar in Summe weit über meinem Ziel für die Neuinvestitionen. Aber das ist okay. Jeder mag doch einen richtig guten Kickstart ins neue Jahr, oder?

Zielsetzung neues Kapital 2022 - Passives Einkommen mit Dividenden

Käufe/Neuzugänge im Januar 2022: 1.359,44 EUR

  • Coca-Cola Co. :: 24,99 EUR
  • Illinois Tool Works Inc. :: 24,80 EUR
  • PepsiCo Inc. :: 24,90 EUR
  • Procter & Gamble Co. :: 24,94 EUR
  • Texas Instruments Inc. :: 99,89 EUR
  • Unilever PLC :: 99,96 EUR
  • Verizon Communications Inc. :: 1.059,96 EUR

Verkäufe/Abgänge im Januar 2022: n/a

Zukünftige Dividende durch Zukäufe (abzgl. Verkäufe): +58,05 EUR (bei EUR/USD von 1,124)

Das Depot im Monatsvergleich

Mein Dividendenaktiendepot hatte am Ende des Monats einen Wert von 147.471,75 EUR. Das ist ein Buchverlust von 3.320,46 EUR bzw. -2,2% gegenüber dem Vormonat von 150.792,21 EUR.

Depotwert Comdirect Januar 2022 - Dividendenaktiendepot

Es befinden sich aktuell 42 verschiedene Unternehmen im Depot. Das ist 1 Position mehr im Vergleich zum letzten Monat, dank dem Neuzugang von Verizon.

Die Dividendeneinnahmen über die nächsten 12 Monate werden voraussichtlich 3.180,49 EUR betragen. Das ist ein Anstieg um 79,03 EUR bzw. +2,5% im Vergleich zum letzten Monat von 3.101,46 EUR.

Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes. Ich rechne mir Just For Fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 224,74 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 18,0 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich genau 18 Stunden bzw. über 2 Tage daheim bleiben können und diese wären bereits durch mein passives Einkommen mit Dividenden finanziert. Na, wie klingen mindestens 2 volle Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für dich?

Das sind aufs Jahr gesehen ziemlich genau 27 Tage und somit fast 5,5 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang!

Und du musst dafür nie wieder irgendeinen Chef um Erlaubnis fragen oder vorher Überstunden schieben. Großartig!

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 10,4% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

Wie weit bist du auf deinem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat.

Ich bin zufrieden, habe 224,74 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um für die Zukunft weiteres passives Einkommen mit Dividenden, dem Optionshandel oder mit Krypto Lending zu erzeugen. Life is good!

Und wie lief dein Monat so?

Follow Me Twitter Button - Mission-Cashflow.de

Last but not least, folge mir auch auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und vergiss nicht in die Depotübersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für dich zum Nachlesen.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern einen kleinen Betrag per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
10 Comments
  1. Hallo Ingo,
    Glückwunsch zu deinem ersten Monatsergebnis in 2022. Ich finde schön zu sehen, wie stark der Booster (mal nicht Corona!) bei dir schon wirkt.
    Ich bin über den für deine Verhältnisse emotionalen Beitrag schon fast überrascht. Es ist ja noch nichts großartiges an der Börse passiert. Du hast aber vollkommen Recht, dass sich nun langsam zeigt, welche Strategien und Käufe krisenfest/korrekturfest sind und welche eben nicht. Auch ich investiere lieber in die soliden und eher langweiligen (oder planbaren?) Unternehmen, als auf den großen Lottogewinn im Tenbagger zu hoffen.
    Das Ziel, ein solides passives Einkommen zu generieren ist einfach erreichbar, wenn man sich an seine Regeln hält und Rationalität bewahren kann. Genau das wird für viele jüngere Anleger zur Bewährungsprobe werden, denn im vergangenen Jahr sind sehr sehr viele Börsenneulinge hinzugekommen. Einer meiner Arbeitskollegen ist trotz meines Rats bereits bei der ersten mini-Korrektur von unter 2 % bereits wieder komplett ausgestiegen und steckt nun lieber alle Ersparnisse in die Sondertilgung seiner Immobilien.

    Dir weiterhin viel Erfolg beim Investieren
    &
    Viele Grüße,
    MrTott (Chris)

    1. Hi Chris!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Klar ist nicht wirklich etwas passiert, aber meine Twitter Timeline war leider voll von mieser Stimmung und Panikmache. Ich hab dann gleich mal angefangen auszusortieren.

      Hoffe ich kann mit dem Beitrag zum Nachdenken anregen. Jeder, der dann so etwas wegsteckt und beim nächsten Mal abgehärteter in eine Korrektur geht, wird langfristig dabeibleiben. So gewinnt man langfristig. Es ist unausweichlich. 🙂

      CU Ingo.

  2. Hallo Ingo,

    Ich gebe dir vollkommen Recht. Es wird zu viel unnötige Panik geschoben. Wir stehen in den großen Indizes weniger als 10 % unter dem ATH, nach dem die Börsen letztes Jahr ordentlich zugelegt haben.
    Natürlich ist es nicht so geil, wenn man ins Depot schaut und mal eben eine Monatsmiete weg ist. Dann leg ich mein Handy weg und denke nicht weiter darüber nach. In 10 Jahren werde ich mich daran wohl kaum noch erinnern. Und bis dahin erfreue ich mich über die Dividenden die reinkommen 🙂
    Es ist ein schönes Gefühl mit einer dreistelligen Dividende ins neue Jahr zu starten. 138 € sind es dann am Ende geworden, stolze 49 % mehr als im Vorjahr. Als nächstes soll eine 2 davor stehen, wie bei dir 😉

    Lg André

    1. Hi André!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Genau. 10% unter ATH und die Leute bekommen kalte Füße. Das ist unnötige Panikmache.

      Selbst wenn wir wirklich mal in einen längeren Bärenmarkt eintauchen sollten und es über Monate dann 20%, 30% oder mehr runter geht, selbst das ist kein Grund zur Panik. Dann wären wir endlich mal wieder auf breiter Front im Nachkaufen-Modus. 😉

      Glückwunsch zu den +49% YoY. Der Schneeball rollt!

      CU Ingo.

  3. Hi Ingo;

    na für uns alte B.A.T.-Aktonäre läufts doch super. Was momentan stattfindet ist eine Korrektur zu vernünftigen Bewertungen. Und wenn du Dir das letzte YT-Video von Chuck Carnevale anschaust, wo er 100 (!!) überbewertete S+P500 Werte vorstellt, ist da noch VIEL Platz nach unten! Was mich übrigens wundert, ist, dass Disney noch in Deinem Depot ist.

    Bei mir sind im Januar 625,25 € an Dividenden geflossen, ein Plus von 11,2% ggü.Vj. Soweit – so gut!
    Saudumm ist jetzt allerdings, dass bei mir der heftigste Gegenwind ausgerechnet von den Investments kommt, die KEINE Dividende zahlen: Meta Platforms, Paypal und Upstart Holdings sind alle eingebrochen.
    Neu im Depot sind 25 Stück T.Rowe Price; dafür musste Church & Dwight raus. Mein „Lieblingswert“ seit 2016 – aber 32er KGV bei 1% Div.rendite und nur 4% Erhöhung ist einfach zu wenig.

    Mal sehen was kommt – die Korrektur geht weiter!

    1. Hi Gerry!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      +11% YoY bei nem größeren Depot ist doch richtig toll. Gefällt mir. 🙂

      Meta (die scheffeln Cash ohne Ende) ist eigentlich interessant, wenn da der Zuckerberg nicht wäre. PayPal war extrem überteuert und kommt so langsam auf Normalniveau zurück. Upstart kenne ich nicht.

      Mit TROW hast du auf jeden Fall in meinen Augen den richtigen Kauf getätigt. Die sind aktuell wieder fair bewertet, nach den letzten Rücksetzern. Bin auf die nächsten Zahlen hier gespannt.

      CU Ingo.

  4. Hallo Ingo,

    Glückwunsch zu deinen Erträgen. Auch wieder steigend gegenüber dem Vorjahr.
    Ich hatte einen Superstart ins Jahr mit +124%. Die Sonderdividenden von SL Green half das schon ordentlich.
    Dazu habe ich die Tabelle von Dir für meine Bedürfnisse angepasst und meinen Erfassungsaufwand minimiert.

    Finde es fast lustig, wie marktkorrekturen; wenn überhaupt; von 10 % als der Untergang/Crash etc. bezeichnet werden. Klar ist z.B. Broadcom ordentlich gesunken, aber im Dezember ging es ja auch unglaublich nach oben. Nun steigt z.B. BAT wieder etwas, die das ganze letzte Jahr nichts gerissen haben. Das erinnert mich an Kostalanys Hundebeispiel, wer es kennt.

    Die fortlaufenden Dividendeneinnahmen berühigen schon, wenn der Buchwert nach unten geht. Mit den wieder laufenden Sparplänen dieses Jahr, gehen diese mit den „normalen“ Steigerungen auch wieder schön nach oben.

    VG,
    Torsten

    1. Hi Torsten!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja endlich wieder positive YoY-Zahlen. Ich hab’s vermisst. 🙂

      Das Beispiel Broadcom ist sehr gut, wo andere hier Panik schieben, hatte ich schon Geld für einen Nachkauf bereitgelegt, denn wann gab es mal so schöne Rabatte auf solch tolle Aktien? Diese „Rabattaktionen“ sind in den letzten Jahren leider immer seltener geworden.

      Hab dann leider doch nicht zugekauft, weil es zu schnell wieder nach oben ging. Blöder Markt. Nichtmal paniken kann der richtig. 🙁

      CU Ingo.

  5. Hallo Ingo,

    zunächst einmal Glückwunsch zu den Zahlen! Liest sich doch sehr angenehm 🙂

    Die Sache mit der Panik verstehe ich ebenfalls nicht. Entspannt weiter besparen und einen Kursrutsch für eventuelle Einmalkäufe nutzen. So lässt es sich doch leben 😀

    Drücke dir die Daumen fürs Erreichen deiner Ziele in 2022 und freue mich auf die kommenden Berichte!

    Viele Grüße
    Manuel

    1. Hi Manuel!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Genau. Sparplan laufenlassen und die Anteile günstiger einsacken oder gleich die günstigeren Kurse für größere Einmalkäufe oder Nachkäufe nutzen.

      So kann man von solchen „Rabatten“ profitieren und kommt vielleicht sogar noch einen Tick schneller an seine Ziele. 😉

      CU Ingo.

Kommentar verfassen