September 2018: Monatlicher Cashflow durch Dividenden

September 2018: Monatlicher Cashflow durch Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, der monatliche Cashflow durch Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen passiven Cashflow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht, man musste immerhin zu Anfangs sich für ein solides Unternehmen entscheiden und dann sein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Monate und Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

 

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Franz Kafka)

 

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und man hält an seiner Strategie fest, um dann Monat für Monat seine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Im September 2018 konnte ich Dividendeneinnahmen von 160,06 EUR verzeichnen!

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Zahlungen zusammen:

  • Johnson + Johnson :: 27,83 EUR
  • IS.DJ AS.PAC.S.D.30 U.ETF :: 19,32 EUR
  • Gilead Sciences Inc. :: 16,90 EUR
  • T. Rowe Price Group Inc. :: 15,37 EUR
  • Unilever PLC :: 12,13 EUR
  • McDonalds Corp. :: 10,26 EUR
  • Chevron Corp. :: 9,84 EUR
  • Intl Business Machines Corp. :: 9,20 EUR
  • PepsiCo Inc. :: 8,83 EUR
  • Microsoft Corp. :: 8,58 EUR
  • Exxon Mobil Corp. :: 8,41 EUR
  • Realty Income Corp. :: 7,33 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 6,06 EUR
Einnahmen im September 2017: 126,44 EUR
Einnahmen im September 2018: 160,06 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): +26,6%
2018er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 1.552,04 EUR (172,45 EUR/Monat)
Alle Einnahmen seit Beginn (All-time income): 6.205,89 EUR (126,65 EUR/Monat)

Dividenden Chart 2018 - Cashflow durch Dividenden

Gedanken zum aktuellen Monat …

Wie erwartet gab es zwei sehr nette Dividendensteigerungen im September.

Den Anfang machte Microsoft (MSFT) mit einer Erhöhung der Quartalsdividende um 9,5% von 0,42 USD auf 0,46 USD. Auch wenn dies über meiner selbstgesetzten Marke von 7,0% liegt, war es doch für ein Unternehmen wie MSFT fast schon enttäuschend. Das aktuelle Momentum hätte durchaus für eine zweistellige Zahl gesprochen.

Nun gut, wir wollen nicht über eine 9,5% Erhöhung der Dividende heulen. Dann schon eher über den Fakt, dass ich mehr MSFT hätte kaufen sollen damals. Hab ich aber nicht. Schwamm drüber.

Nur ein paar Tage später folgte McDonald’s (MCD) und zeigte den Jungs von MSFT, wie das geht. Plus 14,9% von 1,01 USD auf 1,16 USD. BÄÄÄMMM! So geht das.

Die fundamentale Entwicklung bei MCD lässt diese Steigerung ohne größere Anstrengungen zu und ich halte gern die Hand auf. Sehr gut!

Leider ist auch MCD relativ teuer und die Dividendenrendite (Yield) liegt selbst nach dieser tollen Erhöhung aktuell noch bei unter 3%. Ich würde gern Zukaufen, warte hier aber genauso wie bei MSFT lieber auf etwas günstigere Preise.

Zum Abschluss kam noch eine Erhöhung von Reality Income (O) rein. Plus 0,2% von 0,22 USD auf 0,2205 USD. O erhöht die Dividende in der Regel mehrmals im Jahr. Inklusive dieser 0,2% Steigerung steht die Dividende genau 4% (0,212 USD vs. 0,2205 USD) höher als letztes Jahr zu diesem Zeitpunkt. Toll!

Damit sind meines Wissens nach für 2018 alle planmäßigen Dividendenerhöhungen im Dividendenaktiendepot durch. Es stehen zwar im Dezember so einige Ankündigungen bzgl. einer höheren Dividende an, aber diese werden alle erst für 2019 gelten.

Wenn sich nichts mehr ändert, beträgt für 2018 die organische Erhöhung der Dividenden im Depot, also rein durch Dividendensteigerungen der Unternehmen und ohne Zukäufe, fantastische +7,1%. In harten Euros ausgedrückt sind das +148,21 EUR. Wie gesagt, rein organisch ohne einen Finger dafür krumm zu machen.

Sehr geil! Das war der Plan und so muss das sein.

Dabei haben von 27 Unternehmen im Depot genau 26 die Dividende gesteigert. Einzig Vereit (VER) tanzt aus der Reihe und hält die Dividende wie gewohnt stabil. Es gab 2018 keine Dividendenkürzungen.

Der aufmerksame Leser des Blogs weiß, dass ich aber 33 Positionen im Dividendenaktiendepot habe. Woher kommt die Diskrepanz? Ganz einfach, die vier FANG Aktien und die beiden ETFs habe ich bei diesen Statistiken außen vor gelassen. Die FANG Unternehmen zahlen keine Dividende und die ETFs kann ich erst wirklich nach der letzten Ausschüttung bewerten.

Ansonsten bin ich erstaunt und erfreut, dass mein Depot vom Wert her ganz gut mit den immer höher laufenden US Märkten mithalten kann. Vom Tiefststand im März mit nur +13% (+6.724,- EUR) gegenüber dem Kaufwert und nun Ende September mit unglaublichen +28% (+16.242,- EUR).

Die Buchwerte meiner Aktien sind mir zwar primär egal, aber sekundär ist es halt ein schönes Gefühl, wenn man auch über diesen Weg ein positives Feedback bekommt und sich in der Strategie bestätigt sieht.

Und damit das weiter so gut läuft, sollte man immer etwas frisches Kapital investieren.

Zukäufe im Monat September

Ein klein wenig Kapital habe ich wie jeden Monat über den Aktiensparplan in den Markt gebracht, aber auch eine größere Summe kam als perfekt gelaufener Depotübertrag ins Dividendenaktiendepot. Bei diesem Neuzugang handelt es sich um einen Kauf von Mastercard und ich bin froh, diesen Wachstumswert nun als Verstärkung im Depot zu haben.

Käufe/Neuzugänge im September 2018: 1.154,26 EUR

  • Disney Co., The Walt :: 101,98 EUR
  • Mastercard Inc. :: 1.052,28 EUR

Verkäufe/Abgänge im September 2018: Keine

Zukünftige Dividende durch Zukäufe: +8,49 EUR (bei aktuell 1,17 EUR/USD)

Bonuskäufe im September 2018: +27,38 EUR

  • Amazon.com Inc. :: 27,38 EUR

Wer mehr wissen möchte über das Warum & Weshalb dieser Bonuskäufe, der lese bitte den Artikel zum Thema Das Negativzinsen Experiment – Investieren auf Pump! und das passende Update Das Negativzinsen Experiment: Update nach 12 Monaten dazu.

Trotz des Zugangs von MA liege ich immer noch ein klein wenig im Plan zurück, was den Ausbau des Depots angeht.

Im September hätte ich die Marke von 7.000,- EUR erreichen müssen, um mit 3.000,- EUR in den verbleibenden 3 Monaten auf die Zielmarke von 10.000,- EUR zum Jahresende zu kommen.

Aktuell liege ich aber nur bei 5.807,03 EUR. Es stehen zwar 7.807,03 EUR investiertes Volumen zu Buche, aber ich muss fairerweise 2.000,- EUR wegen der Finanzierung der Auszeit zu Beginn des Jahres abziehen. Den Einbruch der Investitionen seht ihr deutlich im April.

Es gilt also ein zusätzliches Loch von ca. 1.200,- EUR zu schließen. Das ist herausfordernd, aber machbar!

Käufe und Verkäufe Übersicht 2018 - Dividendenaktiendepot

Zielsetzung neues Kapital 2018 - Dividendenaktiendepot

Anmerkung: Zwischen Februar und Mai sind keine Investitionen vorgesehen, da ich das Geld für meine Auszeit benötige. Irgendwie muss der ganze Spaß ja finanziert werden 🙂 !

Zum Schluss noch ein paar Fun Facts!

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes, ich rechne mir just for fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 172,45 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: ca. 14 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich knappe 14 Stunden bzw. fast zwei volle Tage daheim bleiben können und diese wären bereits mit meinem Cashflow durch Dividenden finanziert. Na, wie klingen 2 Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für euch?

Das sind aufs Jahr gesehen ca. 21 Tage, also mehr als volle 4 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang! Und du musst dafür nie wieder einen Chef fragen oder irgendetwas extra tun. Großartig!

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 8,0% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

 

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

 

Wie weit seid ihr auf eurem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat. Ich bin zufrieden, habe 160,06 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um weiteren Cashflow durch Dividenden für die Zukunft zu erzeugen. Life is good!

Vergesst auch nicht in die Depotübersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für euch zum Nachlesen!


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern eine Spende per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Des Weiteren gilt folgender Haftungsausschluss:

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Hinweis für mit *Sternchen gekennzeichnet Links:

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
7 Comments
  1. Hey Zusammen,

    als „Neuling“ auf dem Gebiet der Dividendenstrategie hätte ich da mal ein paar Fragen an dich, die mir noch nichts ganz einleuchten….

    – Du gibst hier deine zukünftige Dividende durch Zukäufe an, ist hierbei in irgendeiner Form die Steuer schon berücksichtigt?

    – Rechnet man diese eig. bei der Dividendenredite auch raus? Oder erfolgt dieser Wert vor Steuern?

    1. Hi Markus!

      Danke für deine Fragen.

      Wie man das macht, dafür gibt es keine Regel. Und ich gebe zu, es ist verwirrend und auch ich mixe netto und brutto Dividende, weil es zumeist einfacher ist.

      So ist die Dividende durch Zukäufe brutto. In echt wird der Betrag also weniger sein. Die Dividendenerträge in den monatlichen Updates und in der Depotübersicht sind aber netto. Da ist die Steuer also schon drauf bzw. weg, je nachdem wie man es sehen möchte, da die Bank die KAP direkt abführt.

      Dagegen ist im Optionskonto die Dividende wieder brutto, da Interactive Brokers als UK Instanz natürlich keine KAP abführt.

      Vielleicht sollte ich die zukünftige Dividende einfach um 25% kürzen, damit es realistischer ist? Mhhh ich denk mal drüber nach … aber wie gesagt, alles etwas kompliziert und ich möchte es möglichst einfach halten.

      CU Ingo.

  2. Hallo Ingo,

    Du schreibst:
    „Leider ist auch MCD relativ teuer und die Dividendenrendite (Yield) liegt selbst nach dieser tollen Erhöhung aktuell noch bei unter 3%.“

    In der TWS (benutzt Du doch auch, richtig?) wird mir unter „Dividendenertrag in %“ 3.5% für MCD angezeigt, Comdirekt zeigt 2.46%.
    Beispiel DIS: TWS zeigt 0.7%, Comdirekt 1.44%
    Beispiel PEP: TWS zeigt 3.4%, Comdirekt 3.21%

    Weißt Du, woher sich diese Unterschiede erklären lassen? Woher beziehst Du letztlich die Info, der Du glaubst? Oder rechnest Du das selber aus? Verwende ich die falsche Anzeige in der TWS?

    Danke.

    VG
    Michael

    1. Hi Michael!

      Danke für deine Frage.

      Das mit der Dividendenrendite ist in der Tat eine seltsame Sache. Und besonders in der TWS steige ich nicht dahinter, was und wie die da rechnen. Die TWS ignoriere ich deswegen an der Stelle, was schade ist. Wäre nämlich toll, wenn man den Wert einfach nehmen könnte.

      Ich nehme vorrangig meine Zahlen aus Fastgraphs. Diese liegen in der Regel nahe denen, die auch die Comdirect hat. Eine kleine Abweichung ergibt sich immer aus dem Kurs (Fastgraphs 1 Tag zurück, Comdirect Realtime) und der USD zu EUR Umrechnung.

      CU Ingo.

    2. Servus Michael, Ingo,

      ich habe auch schon des öfteren festgestellt, dass die Dividendenrenditen von Finanzportal zu Finanzportal teils erheblich abweichen. Mitunter ist es auch schon vorgekommen, dass ich manuell mit den absoluten Zahlen nachgerechnet habe und auf andere Werte bei der DivRendite gekommen bin als die, die angezeigt wurden.
      Seitdem verlasse ich mich auf diese Zahl nicht mehr, sondern suche mir den Dividendenbetrag (und hier am besten von mehreren Portalen) und berechne die Rendite selber.

      Ciao,
      Franz

      1. Hi Franz!

        Danke für deinen Kommentar.

        Ich rechne oft auch selbst einfach mal nach. Die aktuelle Dividende suche ich mir bei Seekingalpha.com raus (mit dem Kürzel z.b. AAPL plus „declears“) und rechne dann durch den aktuellen USD Kurs. Den sehe ich ja bei Seekingalpha.com ebenfalls ganz einfach.

        CU Ingo.

      2. Um wirklich auf Nummer sicher zu gehen, solltest du den Umweg über Finanzportale sparen und direkt auf der Website der Firmen bei den Investor Relations schauen. Da findest du in der Regel die Dividendenübersicht für die letzten Jahre und gleichzeitig einen Liveticker für den aktuellen Kurs der Aktie. Da bist du direkt an der Quelle und umgehst das „Stille Post“-Problem.
        VG Markus

Kommentar verfassen