Oktober 2021: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Oktober 2021: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen Cash Flow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht. Du musst dich immerhin zu Anfangs für ein solides Unternehmen entscheiden und dann dein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
– Franz Kafka –

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und du hältst an deiner Strategie fest, um dann Monat für Monat deine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Nichts ist angenehmer, als am Morgen aufzuwachen und mehr Geld auf dem Konto zu haben, als noch am Abend zuvor. Einfach Leben und Spaß haben!

Bist du dabei?

Ein weiterer Monat, ein weiterer Schritt in Richtung finanzielle Freiheit!

Dividendeneinnahmen im Oktober 2021: 199,45 EUR

Folgende 14 Unternehmen lieferten pünktlich ab:

  • Iron Mountain Inc. :: 32,26 EUR
  • Philip Morris Internat. Inc. :: 24,52 EUR
  • Altria Group Inc. :: 24,30 EUR
  • W. P. Carey Inc. :: 24,21 EUR
  • Bank of Nova Scotia, The :: 19,67 EUR
  • STORE Capital Corp. :: 13,54 EUR
  • Vereit Inc. :: 10,93 EUR
  • Coca-Cola Co. :: 8,34 EUR
  • Illinois Tool Works Inc. :: 7,80 EUR
  • NIKE Inc. :: 7,59 EUR
  • Cardinal Health Inc. :: 7,54 EUR
  • Realty Income Corp. :: 6,94 EUR
  • Cisco System Inc. :: 5,91 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 5,90 EUR

Einnahmen im Oktober 2020: 220,75 EUR
Einnahmen im Oktober 2021: 199,45 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): -9,6%
2021er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 2.417,35 EUR (241,74 EUR/Monat)
Alle Dividenden seit Beginn (All-time income): 14.857,28 EUR

Dividenden Chart 2021 - Passives Einkommen mit Dividenden
Gedanken zum aktuellen Monat

Nach dem eher mäßigen September, war der Oktober wieder etwas freundlicher. Es ging zwar durchaus auf und ab, aber am Ende geht wohl die Mehrheit mit einem Plus aus dem Monat und das ist ja immer etwas erfreuliches.

Okay vielleicht nicht, wenn man noch günstig nachkaufen wollte. 😉

Die zum Ende des Monats startende Berichtssaison brachte da sicher auch noch die ein oder andere Gelegenheit ans Tageslicht. So konnte Apple mit dem Ausblick wegen dem Chipmangel nicht so recht überzeugen, ist aber für einen Nachkauf noch zu teuer.

Noch deutlicher gaben Visa und Mastercard nach. Es hat den Anschein, dass bei beiden Unternehmen der Burggraben (moat) etwas austrocknet. Es drängen mit Nachdruck neue Dienstleister auf den Markt, die mit Hilfe der Blockchain Technologie in bisher vom Duopol kontrollierte Bereiche des bargeldlosen Geldtransfer drängen und in Zukunft Marktanteile streitig machen werden.

Es wird spannend und man sollte die Transformation dort genau beobachten. Ich glaube nicht, dass sich Visa und Mastercard deswegen gleich eine komplett neue Beschäftigung suchen müssen, aber deren Management sollte nicht dem gleichen Fehler wie zum Beispiel Nokia unterliegen, welches damals potentielle Konkurrenz mit neuer Technik auf dem Markt als lächerlich abtat und ignorierte. Was daraus geworden ist, wissen wir alle.

Sie täten besser daran, die neue Technologie zu adaptieren und in ihre bestehenden Ökosysteme zu integrieren.

Von Mastercard gab es dazu in den letzten Wochen auch bereits klare Zeichen, dass man zeitnah allen angeschlossenen Partnern ermöglichen und explizit erlauben wird, Kryptozahlungen nativ abzuwickeln. Ich finde das eine großartige Neuigkeit, die meiner Meinung nach in den News viel zu wenig Beachtung fand. Das ist ein richtig großes Ding!

Stay calm and keep investing!

Worauf ich eigentlich hinaus möchte, bisher wurde die luftige Bewertung von Visa und Mastercard immer damit gerechtfertigt, dass beide den Markt beherrschen und die fast schon illegal hohen Margen und die Zukunftsaussichten (wide moat) dies so hergeben würden.

Gut. Gehe ich mit. Bis jetzt!

In Zukunft wird anders gerechnet und das sollten alle, die mit einem Einstieg liebäugeln bitte beachten.

Kapitalmaßnahme Realty Income vs. Vereit

Es sollte sich bereits rumgesprochen haben, dass Realty Income vor einiger Zeit praktisch einen anderen REIT gekauft hat, nämlich Vereit. Offiziell als Merger (Zusammenschluss) betitelt, wird dabei Vereit nach Abschluss des Vorgangs vom Markt verschwinden und die neue Firma unter dem Namen Realty Income weiter machen.

Man erwartet einen sofortigen Anstieg des AFFO (Adjusted Funds From Operations bzw. der bereinigte operative Cash Flow) von ca. 10%, was einen Kauf sehr attraktiv erscheinen lässt. Der Deal soll zu 100% in Aktien vollzogen werden und findet am 1. November 2021 statt.

Dabei erhält jeder Vereit Aktionär pro 1 Aktie dann 0,705 neue Aktien von Realty Income. Ob dies ein steuerbarer Vorgang wird, sprich man muss KAP darauf zahlen, ist noch nicht ganz klar. Das Risiko besteht aber.

Gleichzeitig wurde festgelegt, dass sich das neue Realty Income sofort nach Abschluss des Mergers von allen seinen Büroimmobilien trennen und diese in einen neuen REIT mit dem Namen Orion Office REIT ausgliedern wird.

Dieser sogenannte Spin Off ist für den 2. November 2021 avisiert (Record Date) und die neuen Aktien werden ab dem 12. November 2021 gehandelt (Distribution Date).

Dabei erhält jeder Realty Income Aktionär pro 10 Aktien dann 1 neue Aktie von Orion Office REIT. Eventuelle Bruchstücke werden in Cash abgegolten.

Damit liegen im Prinzip alle Fakten auf dem Tisch, außer dass wir als Deutsche nicht genau wissen, ob der Vorgang per KAP versteuert werden muss oder nicht.

Ich selbst bleibe dabei und bin dem Ganzen positiv aufgeschlossen. Habe bereits seit Jahren sowohl Realty Income als auch Vereit im Depot. Letztere machte zwar lange keinen Spaß, aber die letzten Monate und Jahre wurde der Laden sichtbar aufgeräumt und es endet halt nun in diesem Merger.

Durch Synergieeffekte und das bessere Credit Rating seitens Realty Income, Stichwort Schulden Refinanzierung, halte ich die avisierten +10% beim AFFO für sehr realistisch. Das sollte dem neuen Unternehmen auch wieder etwas mehr Spielraum geben, um die Dividende weiter nachhaltig und vielleicht etwas dynamischer zu steigern.

Was ich mit den neuen Aktien von Orion Office REIT machen werden, kann ich jetzt noch nicht sagen. Dazu würde ich gern erstmal sehen wollen, wer den Laden übernimmt als CEO und welche Zahlen nach dem Merger in der Bilanz landen. Danach kann man entscheiden.

Kapitalmaßnahme IBM vs. Kyndryl

Und noch eine Kapitalmaßnahme steht an. Und zwar wird IBM seine Managed Infrastructur Services ausgliedern und in eine neue Firma namens Kyndryl (Symbol KD) geben. Also ein klassischer Spin Off.

Was’n Name. Kyndryl. Da hat sich eine hippe Marketing Agentur sicher eine goldene Nase bei verdient.

Hey IBM, ich kann das besser und ich bin bestimmt billiger. 😉

Seit dem 1. September 2021 ist die Firma Kyndryl operativ tätig und betreibt nach Übertrag aller notwendigen Daten im eigenen Namen die übernommenen Geschäftsfelder.

Der Spin Off fand am 25. Oktober 2021 statt (Record Date). Die Aktien von Kyndryl sollen ab dem 4. November 2021 (Distribution Date) gehandelt werden.

Dabei erhält jeder IBM Aktionär pro 5 Aktien dann 1 neue Aktie von Kyndryl. Eventuelle Bruchstücke werden wie gewohnt in Cash abgegolten.

Für Aktionäre in den USA ist der Vorgang höchstwahrscheinlich non-taxable, also nicht steuerbar. Ob dies auch bei uns so sein wird, ist leider fraglich. Bisher gibt es dazu keine verbindlichen Informationen.

Im originalen Statement vom IBM Management war damals zu hören, dass die Dividende nach dem Spin Off in Summe gleich bleiben soll. In der ersten Präsentation des neuen Management von Kyndryl steht aber ziemlich eindeutig, dass zu Beginn keine Dividende gezahlt wird und das im Prinzip alles Geld für Neuinvestitionen bzw. Wachstum verplant ist.

Momentan würde ich darauf wetten, dass wir am Ende mit weniger Dividende auskommen müssen, wenn auch nur geringfügig. Oder IBM zahlt das weiter, was sie bisher zahlen. Allein.

Wäre sogar zu stemmen, macht aber keinen Sinn, da man sich damit zu sehr beschneiden würde.

Es bleibt also abzuwarten, was letztendlich wirklich sein wird.

Insgesamt bin ich noch nicht sicher, was ich von dem Spin Off halten soll. Die neue Firma kann man noch nicht so recht einschätzen und das alte IBM wird danach etwas mehr als 50% seiner Einnahmen aus wiederkehrenden Services, sprich Abomodellen, bekommen. Mhhh …

Wie gesagt, so recht habe ich hier noch keine Meinung. Wenn mir das alles zu undurchsichtig wird oder ich mich damit einfach nicht mehr wohlfühle, dann könnte ich auch die Überlegung anstellen, vielleicht meine Anteile komplett zu veräußern und in so etwas wie Verizon oder Amgen zu stecken.

Wir werden sehen. Ich werde nichts überstürzen.

Es bleibt auf jeden Fall spannend. 🙂

Der Dividendenbooster

Nachdem im September der Dividendenbooster mit 8 Steigerungen ein regelrechtes Feuerwerk abgebrannt hatte, ging es im abgelaufenden Monat wieder etwas gemächlicher zu.

Im Oktober haben 3 meiner Unternehmen die Dividende erhöht:

Aber immerhin war Visa mit überragenden 17,2% dabei und AbbVie mit 8,5% war jetzt auch nicht verkehrt, oder?

Twitter im Oktober - Mission-Cashflow - Passives Einkommen mit Dividenden

Die Steigerung bei Visa reicht locker für Platz 3 bisher in 2021. Nur Vereit und T. Rowe Price Group waren mit jeweils 20,0% noch großzügiger dieses Jahr.

Dafür war die Steigerung bei Exxon Mobil echt bescheiden, aber mit mehr konnte man auch nicht wirklich rechnen. Die letzten Jahre musste das Unternehmen mit dem niedrigen Ölpreis kämpfen und häufte deswegen nicht nur einige neue Schulden an, sondern strich auch noch eine ganze Latte an Neuinvestitionen.

Beides muss nun erst wieder korrigiert werden, sprich Schulden runter und Neuinvestitionen rauf, bevor es höhere Steigerungsraten bei der Dividende geben kann.

Immerhin gab es diese kleine Steigerung aber und so konnte man den Status als Dividenden-Aristokrat wahren und machte damit auch ein klares Bekenntnis zur Dividende an sich. Löblich.

Zukäufe und Zielsetzung 2021

Im September wurde wieder planmäßig der Aktiensparplan auf Microsoft und Unilever ausgeführt. Einzelkäufe gab es keine.

Somit kamen diesen Monat erneut 150,- EUR frisches Kapital ins Depot. Mehr ist momentan leider nicht drin, aber damit kann ich temporär sehr gut leben. Kein Problem!

Zielsetzung neues Kapital 2021 - Passives Einkommen mit Dividenden

Käufe/Neuzugänge im Oktober 2021: 149,75 EUR

  • Microsoft Corp. :: 49,77 EUR
  • Unilever PLC :: 99,98 EUR

Verkäufe/Abgänge im Oktober 2021: n/a

Zukünftige Dividende durch Zukäufe (abzgl. Verkäufe): 3,53 EUR (bei EUR/USD von 1,159)

Das Depot im Monatsvergleich

Mein Dividendenaktiendepot hatte am Ende des Monats einen Wert von 135.884,15 EUR. Das ist ein Anstieg um 5.286,56 EUR bzw. +4,0% gegenüber dem Vormonat von 130.597,59 EUR.

Depotwert Comdirect Oktober 2021 - Dividendenaktiendepot

Es befinden sich aktuell 42 verschiedene Unternehmen im Depot. Das ist die gleiche Anzahl wie im letzten Monat.

Die Dividendeneinnahmen über die nächsten 12 Monate werden voraussichtlich 2.936,38 EUR betragen. Das ist ein Anstieg um 82,55 EUR bzw. +2,9% im Vergleich zum letzten Monat von 2.853,83 EUR.

Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes. Ich rechne mir Just For Fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 199,45 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 16,0 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich 16 Stunden bzw. genau 2 Tage daheim bleiben können und diese wären bereits durch mein passives Einkommen mit Dividenden finanziert. Na, wie klingen 2 Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für dich?

Das sind aufs Jahr gesehen 24 Tage und somit fast volle 5 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang!

Und du musst dafür nie wieder irgendeinen Chef um Erlaubnis fragen oder vorher Überstunden schieben. Großartig!

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 9,2% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

Wie weit bist du auf deinem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat.

Ich bin zufrieden, habe 199,45 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um für die Zukunft weiteres passives Einkommen mit Dividenden, dem Optionshandel oder mit Krypto Lending zu erzeugen. Life is good!

Und wie lief dein Monat so?

Follow Me Twitter Button - Mission-Cashflow.de

Last but not least, folge mir auch auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und vergiss nicht in die Depotübersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für dich zum Nachlesen.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern einen kleinen Betrag per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
19 Comments
  1. Hallo Ingo,

    vielen Dank für deinen monatlichen Einblick.
    Der Oktober ist immer schwierig. Ich hatte gute Erträge nicht zuletzt dank der Halbjahreszahler Diageo und vorallem Telenor. Dafür ist letzterer kursmäßig problematisch.

    Die letzten zwei Wochen haben mich auch eher die Spinoffs bei IBM und Realty Income beschäftigt.
    Im SEC-Filling (https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/0001873923/000110465921129247/tm2122336d12_ex99-1.htm) geht man davon aus, dass der Orion Spinoff als taxable behandelt wird. Von daher wird es hier sicherlich auch besteuert werden. Da die Mieteinnahmen O/VER der Büroimmobilien mit 175 Mio nur 7% der Gesamtmieten von 2.500 Mio. Deshalb dürfte die Steuer maximal 2 % des derzeitigen Wertes der Aktien von O/VER. Sind zwei Quartalsdividenden. Nicht schön aber keine Katastrophe.
    CEO wird der aktuelle COO von VER Paul McDowell werden. Soweit schon mal gut. Die Verschuldung soll im unteren 4-fachen Bereich des EBITDA liegen. Werde dort abwarten und zunächst beide Aktien behalten. Ggf. auch Orion nachkaufen. Im iREIT on Alpha Forum sind viele geneigt Orion zu verkaufen und in O zu reinvestieren. Brad Thomas selbst will wohl Orion halten.

    IBM ist kniffliger. Die Dividenden bleibt für Q1/2022 laut der aktuellen Ankündigung bei IBM neu unverändert und man will dann nach den Q1 Zahlen entscheiden wie es weitergeht. Auch hier befürchte ich das KapEst für uns Deutsche anfällt. In welcher Höhe? Keine Ahnung. Bei 5:1 Spinoff-Verhältnis hoffe ich mal, dass dies den Wert wiederspiegelt. Aber selbst dann wäre es über 4% des aktuellen Wertes an Steuer und damit eine Jahresdividenden. Vielleicht verkaufe ich die KD-Aktien direkt nach Zuteilung nächste Woche.
    Bleibt zumindest spannend und da wir nicht verkauft haben, bleibt uns nur das Ergebnis abzuwarten und zu reagieren.

    Viele Grüße,
    Torsten

    1. Hallo Torsten,

      Bleibt zumindest spannend und da wir nicht verkauft haben, bleibt uns nur das Ergebnis abzuwarten und zu reagieren.

      Könnte man nicht noch am Montag, 1.11. verkaufen? Ich möchte keine weiteren Kleinstpositionen im Depot haben und ein Monatszahler weniger (mit einer bei mir winizigen Ausschüttung) wäre auch prima. Mit der steuerlichen Seite kenne ich mich nicht aus und ich würde da lieber Aufwand vermeiden.

      VG
      Micha

      1. Hi Micha!

        Danke für deinen Kommentar.

        Da du von Monatszahler sprichst denke ich, dass du den Realty Income/Vereit Merger meinst? Dann ja. Montag wäre die letzte Chance zu verkaufen, um der Kapitalmaßnahme (egal wie diese dann sein wird) zu entgehen.

        Das Record Date ist der 2. November, also Dienstag.

        CU Ingo.

    2. Hi Torsten!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Und Danke für die ergänzenden Infos bzgl. der Spin Offs. Sehr gern gesehen so etwas. 🙂

      Ich warte jetzt einfach mal ab, bis sich der Staub etwas verzogen hat und man klarer sieht. In der Ruhe liegt die Kraft, oder?

      CU Ingo.

      1. Danke, Ingo.

        Ich hatte auch IBM im Kopf, aber da habe ich jetzt gesehen, dass ich damit schon zu spät bin.

        O habe ich gerade aus dem Depot befördert und dafür VICI und OHI aufgestockt: Macht in Summe etwas mehr Ausschüttung und 12 Buchungen von Kleinstbeträgen weniger. 😉

        VG
        Micha

      2. Hi Micha!

        Lt. Comdirect wäre Ex-Tag erst am 4. November bei IBM. Zumindest steht das in dem Schreiben, was ich dazu bekommen habe.

        Vielleicht geht da ja noch was, wobei ich mit beiden Szenarien rechnen würde, um sicher zu gehen.

        CU Ingo.

      3. Bei IBM war eigentlich der Record date am 25. Oktober. (https://newsroom.ibm.com/2021-10-12-IBM-Board-of-Directors-Approves-Separation-of-Kyndryl)
        Der Spin-off als solcher wird erst am ex date 3. November nach Marktschluß vollzogen. Was passiert, wenn Du in der Zeitspanne dazwischen verkaufst, kann ich nicht genau sagen. Für einen Dividendenanspruch ist der Record date maßgeblich (https://ibkr.info/node/2424).Wäre spannend das definitiv zu wissen. Nach handelt die IBM-Aktie ohne Abschlag. Die Belieferung würde mittlerweile ja nach dem ex-Tag erfolgen.

      4. Hi Torsten!

        Würde mich nicht wundern, wenn die Comdirect bzw. die dt. Broker/Banken allgemein hier wieder irgendwas abrechnen, was keiner nachvollziehen kann. Gab es in der Vergangenheit schon zur Genüge und man kann wenig bzw. nur mit sehr viel Aufwand etwas dagegen tun.

        Das REITs als Fonds und nicht als Aktie besteuert werden (Stichwort Verrechnungstopf Sonstiges) ist ja z.b. auch so ein Unding.

        Leider wissen wir es nicht genau und ich sehe keine Möglichkeit, da vorab eine definitive Klärung zu bekommen.

        CU Ingo.

      5. Laut Nils G. ist die Aktion von IBM nicht steuerrelevant, die von O dagegen schon:

      6. Hi Micha!

        Ich weiß nicht, woher er diese Info hat. Ich kenne keine Quelle, die das glaubhaft (bzgl. IBM steuerfrei) belegt.

        Vielleicht habe ich es aber auch nur überlesen. Wäre schön zu wissen.

        CU Ingo.

  2. Hallo Ingo,
    da ist ja endlich wieder mein Lieblingsartikel auf deinem Blog 😉

    Glückwunsch zu deinen Einnahmen.
    Der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr liegt in steuerlichen Dingen begründet?

    Puh, bei dir sind ja gerade einige interessante Umstrukturierungen der Unternehmen in Gange – hoffentlich geht es für dich positiv weiter. Gerade die KAP ist so ein Thema…
    Dafür läuft dein Dividendenbooster weiter zuverlässig. Dieser Effekt wird in den kommenden Jahren immer stärker auf der Haben-Seite einschlagen (Zinseszins ist ne Feine Sache).

    Viel Erfolg beim weiteren Investieren &
    viele Grüße,
    MrTott (Chris)

    1. Hi Chris!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja zu dem Rückgang hatte ich dieses Mal nichts geschrieben, weil ich mich die letzten beiden Monate schon genug ausgeheult hatte. 😀

      Und nochmal Ja. Es liegt weiterhin am US-Dollar Kurs und der KAP, die den Großteil erklären. Die Dividendensteigerungen reichen aktuell nicht aus, um das zu kompensieren.

      Aber es wird besser. Ganz sicher! 🙂

      CU Ingo.

  3. Hi Ingo,

    Congrats zu Deinen Einnahmen und Deiner motivierenden Arbeit hier. Bin auch bei IBM dabei (120 Aktien) und hatte aufgrund des Spin-Offs von Kyndryl bislang mit max. 800€ Steuer für November gerechnet. Wusste aber nicht, das Kyndryl schon börsennotiert ist (Danke für die Info !) und wenn ich mir den derzeitigen Kurs von Kyndryl überschlagsmäßig anschaue rechne ich jetzt nur noch mit max. 200€ KAP.

    Das heißt im Umkehrschluss für mich das ich im November doch noch einen monatlichen Nachkauf machen könnte ! Mal schauen wo ich reininvestiere entweder auch Amgen oder Gladstone Investment. Aber das entscheide ich nach der Einbuchung der Kyndryl Aktien..

    Glück Auf und immer weiter !

    1. Hi Jürgen!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Plötzlich etwas Geld über haben ist ja eine nicht ganz so schlechte Situation, oder? 😉

      Viel Erfolg beim Kauf.

      CU Ingo.

  4. Hallo Ingo,

    die Depotentwicklung kann sich ja sehen lassen. Leider sind deine monatlichen Einnahmen nun schon zum dritten Mal in folge nicht gestiegen. Ich hoffe, dass es im nächsten Jahr in dieser Hinsicht wieder besser läuft. Letztlich wirst du dich – auf das Gesamtjahr gesehen – aber wieder über eine ordentliche Steigerung der Dividendenerträge freuen können. Das ist ja die Hauptsache.

    Viele Grüße
    Mike

    1. Hi Mike!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Keine Ahnung wie du darauf kommst, aber ich werde mein Gesamtziel dieses Jahr zum ersten Mal überhaupt verpassen. 😉

      Nächstes Jahr wird es dann hoffentlich wieder aufwärts gehen, wobei ich erstmal die Höhe der zukünftigen Dividende bei Realty Income, IBM und AT&T abwarte. Da verändert sich ja so einiges in nächster Zeit.

      Hoffe es wird in Summe eine schwarze Null oder besser.

      CU Ingo.

      1. Hallo Ingo,

        stimmt wohl, November und Dezember müssten schon extrem gut laufen. Die Basis für nächstes Jahr sollte aber stimmen.

        IBM und AT&T sind mit Fragezeichen versehen. Habe heute zwei Kyndryl-Aktien eingebucht bekommen. Mal sehen, wie viel Dividende IBM weiterhin zahlt. Angeblich soll sie ja zumindest nicht geringer ausfallen. Bei AT&T erwarte ich eine Halbierung der Dividende. O wird trotz Merger und SpinOff weiter steigern.

        Viele Grüße
        Mike

  5. Hallo Ingo, na, da hast Du sehr viele Veränderungen in deinem Depot. Ist bei mir ähnlich, ich hatte ein Spin-Off bei International Paper und habe dafür Sylvamo-Aktien bekommen. Muss man nicht kennen und warum die unbedingt den Ableger geschaffen haben, ist mir auch nicht klar.

    Bei Reality bin ich auch dabei, aber nur ganz minimal, weil ich gerade mal 30 Aktien davon besitze. Die sind mir meistens zu teuer, von daher habe ich wenig Einstiegspunkte. Und jetzt bekomme ich also die sagenhafte Menge von 3 Orion – Aktien. Kampstern Orion als kolossale neue Position. Was ich mit denen mache, habe ich keine Ahnung. Eigentlich brauche ich die gar nicht, aber für einen Verkauf sind es zu wenige, auch wenn ich nur 5 $ Gebühren zahle. Also werden sie wohl langfristig in meinem Depot rumgammeln ohne großen Sinn.

    Zum Glück war ich nie ein großer Fan von IBM und hatte bisher noch keine Aktien. Aber das ist auch so ein Micky-Maus Spin-Off mit einer neuen Firma, die keine Dividende auszahlt und wo man nicht weiß, ob die sich gut behauptet. Und dann noch IBM, wo man sicherlich keine großen Steigerungen der Dividende erwarten kann. Die Kursentwicklung ist auch nicht gerade supertoll. Manchmal ist es ganz gut, nicht überall dabei sein zu dürfen.

    Du hast das andere wunderbare Unternehmen AT&T erwähnt, welches etwa gleich performant zu IBM ist. Da bin ich leider mit dabei und inzwischen habe ich gute Lust, den ganzen Posten zu liquidieren. Bei dem Unternehmen ist auch nicht sonderlich viel zu erwarten für die mittlere Zukunft. Da ich durch einen Verkauf einer Position noch offene Gewinne habe, könnte ich den Buchverlust gegenrechnen lassen. Wahrscheinlich werde ich sie im November verkaufen, dann muss ich mir keine Gedanken dazu machen. Das neue Unternehmen möchte ich sowieso nicht (auch keine Dividende und massig Schulden) und die AT&T zahlen weniger als jetzt. Nicht das, was ich mir wünsche.

    Facebook hat sich in Meta umgenannt und ich hatte das noch nicht mal mitbekommen. Letzte Woche habe ich in mein Depot geschaut und erst einmal gedacht, was für eine komische Firma ist das denn? Warum die ihren Namen ändern muss man nicht verstehen. Den alten kennt jeder, aber Meta?

    Trotz all der etwas eigenartigen Entwicklungen hat mein Depot wieder neue Höchststände erreicht. Dazu die gute Entwicklung bei den Dividendensteigerungen, das hat so einiges von 2020 ausgeglichen. Es zeigt, dass einzelne nicht so gut florierende Unternehmen das Gesamtdepot zwar negativ beeinflussen, aber durch die guten Performer mehr als ausgeglichen werden. Sehr zufriedenstellend.

    Bei dir wird zwar dieses Jahr die Einnahmen durch die höheren Steuern etwas leiden. Aber nächstes Jahr sollte es wieder aufwärts gehen. Wobei eine etwas höhere Investitionsrate auch helfen würde ;-). Dein Buchwert ist inzwischen gut gestiegen. Aber da geht noch was…

    Viele Grüße Oliver

  6. Mit Realty Income geht´s mir genauso wie Dir! Ich bekomme 4 Stück Orion eingebucht und bezahle bei der Comdirect wahrscheinlich zwischen 12-15 Euro Verkaufsgebühren. Wer kommt man eigentlich immer auf diese Namen? Bei Orion denke ich entweder an die alte s/w-Fernsehserie oder einen Sexartikel-Versand. Wenigstens hat sich Mark Zuckerberg nicht sowas wie Kyndryl einfallen lassen; da sind wir mit Meta ja noch gut weggekommen ;-))

    Bei AT&T bin ich jedenfalls froh, schon bald nach der Aufteilungs-ankündigung ausgestiegen zu sein. Immerhin galt es, ca.530 Euro Netto-Dividenden zu ersetzen, da schluckt man erstmal. Aber EPR Properties, Ares Capital und LyondellBasell haben das gemeinsam geschultert. Bei AT&T sehe ich keinen Hoffnungsschimmer und der Laden ist voll mit Schulden.

    So, und jetzt hoffe ich auf die längst überfällige Anhebung der Sparerfreibeträge!

Kommentar verfassen