Mai 2021: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Mai 2021: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen Cash Flow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht. Du musst dich immerhin zu Anfangs für ein solides Unternehmen entscheiden und dann dein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
– Franz Kafka –

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und du hältst an deiner Strategie fest, um dann Monat für Monat deine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Nichts ist angenehmer, als am Morgen aufzuwachen und mehr Geld auf dem Konto zu haben, als noch am Abend zuvor. Einfach Leben und Spaß haben!

Bist du dabei?

Ein weiterer Monat, ein weiterer Schritt in Richtung finanzielle Freiheit!

Dividendeneinnahmen im Mai 2021: 329,16 EUR

Folgende 13 Unternehmen lieferten pünktlich ab:

  • Allianz SE :: 73,92 EUR
  • Omega Healthcare Invest. Inc. :: 61,63 EUR
  • AT&T Inc. :: 42,05 EUR
  • AbbVie Inc. :: 30,94 EUR
  • Apple Inc. :: 27,72 EUR
  • British American Tobacco PLC :: 23,83 EUR
  • Starbucks Corp. :: 22,00 EUR
  • National Retail Properties Inc. :: 12,74 EUR
  • Procter & Gamble Co. :: 9,70 EUR
  • Realty Income Corp. :: 7,57 EUR
  • Texas Instruments Inc. :: 7,30 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 6,32 EUR
  • Mastercard Inc. :: 3,44 EUR

Einnahmen im Mai 2020: 375,84 EUR
Einnahmen im Mai 2021: 329,16 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): -12,4%
2021er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 1.264,92 EUR (252,98 EUR/Monat)
Alle Dividenden seit Beginn (All-time income): 13.704,85 EUR

Dividenden Chart 2021 - Passives Einkommen mit Dividenden
Gedanken zum aktuellen Monat

Im Mai gab es mal wieder einen kleinen Dämpfer beim Cash Flow.

Wo andere aufgrund ihrer deutschen bzw. europäischen Werte im Depot gerade jetzt neue Rekordeinnahmen feiern, weil endlich die jährlichen Ausschüttungen reinkommen, merke ich noch die Auswirkungen des schwachen US-Dollars und den Verkauf meiner Position in Tanger Factory Outlet Centers im letzten Jahr.

Letzteres erklärt allein ca. 50,- EUR der Differenz zum Vorjahr. Und auch wenn Tanger Factory Outlet Centers mittlerweile die Dividende wieder zahlt, wenn auch auf kleineren Niveau, so bin ich doch okay mit meiner damaligen Entscheidung.

Das Geld floss ja zeitnah in andere Werte, zum Beispiel STORE Capital oder National Retail Properties, aber die gleichen halt nur einen Teil davon aus oder zahlen gar in einem anderen Monat.

Dazu kommt der im Vergleich zum Vorjahr weiterhin schwächere US-Dollar. Standen wir letztes Jahr noch bei 1,11 EUR/USD so sind es aktuell immerhin 1,22 EUR/USD. Eine Steigerung um 10% und damit 10% weniger EUR in der Tasche von meinen Dividenden in USD.

So ist das halt mit einem US-lastigen Depot. Kein Grund zur Sorge und über die Zeit gleichen sich diese Dinge immer wieder aus.

Stay Calm And Keep Investing!

Der Vorteil von einem starken Euro ist, US-Werte sind nun auch ca. 10% günstiger als letztes Jahr zu dieser Zeit. Natürlich rein hypotetisch unter der Annahme, dass sich sonst nichts geändert hat.

Solche Entwicklungen haben also, wie fast alles im Leben, immer 2 Seiten. Eine positive und eine negative Seite!

Gedanken zum AT&T-Discovery-Deal

Dann gab es im Mai noch eine spezielle und für mich sehr überraschend kommende Nachricht.

AT&T wird seine Warner Media Division ausgliedern und mit dem Unternehmen Discovery zusammenführen. Danach werden die Aktionäre von AT&T einen Anteil von 71% am neuen Unternehmen Warner Bros. Discovery halten.

Wow! Das hatte ich ehrlich gesagt so nicht kommmen sehen.

War doch erst die letzten Jahre die neue Strategie von AT&T entstanden, durch eine sogenannte vertikale Integration der Erstellung und der Verteilung von Inhalten, ein starkes Ökosystem für die Kunden von AT&T zu schaffen und so langfristig zu binden.

Meiner Meinung nach hatten die letzten Quartalszahlen auch gezeigt, dass das Ganze gar nicht sooo unerfolgreich ist, wie manche meinten. Klar gab es Baustellen, Stichwort DirectTV, aber insgesamt konnte man auf einen massiven Cash Flow aufbauen und hatte die Schulden inkl. Schuldenreduzierung im Griff.

Insgesamt hatte mir die Entwicklung gefallen. Super Cash Flow und die hohe Dividende war ein Traum!

Warum also jetzt dieser Schwenk?

Offiziell, um sich wieder als reiner Telekommunikationskonzern spitzer aufzustellen, dort ordentlich in 5G zu investieren und erneut auf Wachstumskurs zu kommen. Das Content Business lenkt da nur ab und frist zu viele Management Ressourcen.

Oookay …

Im ersten Moment dachte ich, die wären schizophren geworden im Management. Wollen erst das Eine und dann plötzlich das Andere oder irgendwann vielleicht alles auf einmal?

Bis mir wieder ins Gedächtnis kam, dass es ja letztes Jahr einen neuen CEO gegeben hat. Daher kommt also dieser Sinneswandel.

Man sagt, der alte CEO wollte nur auf seine alten Tage noch ein großes Ding drehen und deswegen der (in deren Augen sinnlose) Merger mit Time Warner. Und der neue CEO scheint jetzt die Uhr zurückdrehen und wieder eher den rationalen Weg gehen zu wollen, mit Blick auf die Zukunft als Telekommunikationskonzern.

Nun gut, man kann wohl jedem Argument etwas abgewinnen. Egal an was man jetzt glaubt.

Aber konzentrieren wir uns auf die Fakten.

Als AT&T Aktionär behalte ich also meine dann verbleibenden AT&T Anteile. Dazu bekomme ich 71% der neuen Firma Warner Bros. Discovery. Soweit so gut.

Zusätzlich muss man aber mit einer Dividendenkürzung von ca. 50% rechnen für seine AT&T Anteile, denn das dann kleinere Unternehmen wird die Ausschüttungen direkt an den Cash Flow knüpfen und dieser wird natürlich niedriger ausfallen als vorher. Man rechnet mit 20 Milliarden USD FCF (Free Cash Flow) und strebt eine Ausschüttungsquote (Payout Ratio) von um 40% an.

Das ist natürlich für uns Dividendensammler erstmal ein Downer, denn wir haben AT&T ja vorwiegend wegen der hohen und stabilen Dividende gekauft. Oh je!

Das neue Unternehmen Warner Bros. Discovery wird ziemlich sicher keine Dividende ausschütten. Teil des Deals ist, dass der Großteil der Schulden mit rüber wandert. Wenn man dann bedenkt, welches Kapital nötig ist, um die Content Maschine am Laufen zu halten und das man gleichzeitig die Schulden abbauen muss, der weiß, welche Hürde man da vor sich hat.

Ein Dividende wäre nur hinderlich und auch aus Aktionärssicht wohl eher nicht wünschenswert.

Was mache ich also in dieser Situation? Mhhh …

Ich warte erstmal weiter ab und sehe keine Eile geboten. Der Deal wird erst 2022 über die Bühne gehen, ggf. sogar erst 2023 komplett abgeschlossen sein. Da ist noch viel Zeit sich eine Meinung zu bilden.

Für meine AT&T Anteile möchte ich sehen, wie hoch die Dividende wirklich sein wird und mit welchem Wachstum man in Zukunft rechnet. Sollte die dann niedrigere Dividende nämlich mit einer ordentlichen Rate jährlich steigen, könnte ich mich evtl. damit arrangieren.

Für meine Anteile an dem neuen Unternehmen Warner Bros. Discovery wäre wichtig zu wissen, wie hoch der Cash Flow dann wirklich noch sein wird und wie dies im Verhältnis zu den Schulden zu bewerten ist. Erst dann kann man sich Gedanken darüber machen, ob ein Verkauf sinnvoll ist oder das Halten der Anteile opportun wäre.

Immerhin entsteht hier ein echter Gigant direkt auf Augenhöhe mit Disney und Netflix. Es könnte echt interessant werden, so etwas als Anteilseigner mit skin in the game mitzuerleben.

Was meint ihr?

Der Dividendenbooster

Im abgelaufenen Monat stotterte der Dividendenbooster nur noch müde vor sich hin.

Im Mai hat 1 meiner Unternehmen die Dividende erhöht:

Twitter im Mai - Mission-Cashflow - Passives Einkommen mit Dividenden

Und dann auch nur um mickrige 1%. 🙁

Da kann man nur auf bessere Zeiten hoffen!

Zukäufe und Zielsetzung 2021

Im Mai wurde wieder planmäßig der Aktiensparplan auf Microsoft und Unilever ausgeführt. Einzelkäufe gab es keine.

Somit kamen diesen Monat erneut 150,- EUR frisches Kapital ins Depot. Mehr ist momentan leider nicht drin, aber damit kann ich temporär sehr gut leben. Kein Problem!

Zielsetzung neues Kapital 2021 - Passives Einkommen mit Dividenden

Käufe/Neuzugänge im Mai 2021: 149,94 EUR

  • Microsoft Corp. :: 49,96 EUR
  • Unilever PLC :: 99,98 EUR

Verkäufe/Abgänge im Mai 2021: n/a

Zukünftige Dividende durch Zukäufe (abzgl. Verkäufe): 3,24 EUR (bei EUR/USD von 1,223)

Das Depot im Monatsvergleich

Mein Dividendenaktiendepot hatte am Ende des Monats einen Wert von 122.806,98 EUR. Das ist ein Rückgang um 1.190,79 EUR bzw. -1,0% gegenüber dem Vormonat von 123.997,77 EUR.

Es befinden sich aktuell 42 verschiedene Unternehmen im Depot. Das ist die gleiche Anzahl wie im letzten Monat.

Die Dividendeneinnahmen über die nächsten 12 Monate werden voraussichtlich 2.754,90 EUR betragen. Das ist ein Rückgang um 20,84 EUR bzw. -0,8% im Vergleich zum letzten Monat von 2.775,74 EUR.

Anmerkung: Es gab keine Dividendenkürzung im Depot, einzig der zum Vormonat veränderte EUR/USD-Kurs verursachte diesen Rückgang.

Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes. Ich rechne mir Just For Fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 329,16 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 26,3 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich über 26 Stunden bzw. mindestens 3 volle Tage daheim bleiben können und diese wären bereits durch mein passives Einkommen mit Dividenden finanziert. Na, wie klingen 3 Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für dich?

Das sind aufs Jahr gesehen fast 40 Tage und somit ca. 8 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang!

Und du musst dafür nie wieder irgendeinen Chef um Erlaubnis fragen oder vorher Überstunden schieben. Großartig!

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 15,2% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

Wie weit bist du auf deinem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat.

Ich bin zufrieden, habe 329,16 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um für die Zukunft weiteres passives Einkommen mit Dividenden, dem Optionshandel oder mit P2P-Investitionen zu erzeugen. Life is good!

Und wie lief dein Monat so?

Follow Me Twitter Button - Mission-Cashflow.de

Last but not least, folge mir auch auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und vergiss nicht in die Depotübersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für dich zum Nachlesen.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern einen kleinen Betrag per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
18 Comments
  1. In deiner Überschrift hat sich ein Fehler eingeschlichen:

    Dividendeneinnahmen im Mai 2021: 222,31 EUR

    Bisschen mehr wars dann ja doch 😉

    Ansonsten -> weitermachen 😀

  2. Moin Ingo;
    der Mai brachte mir ein Jahrestop von 723 Euro Divi-Einnahmen. Allerdings mit fallender Tendenz: ich habe nämlich knapp die Hälfte meiner AT&T Anteile verkauft!
    Dieses Hin- und Her in der Ausrichtung von AT&T gefällt mir absolut nicht; Dazu kommt absolute Unsicherheit, ob und wie der Deal zustande kommt in den nächsten 1-2 Jahren. Hatte der neue CEO nicht im Februar noch versichert, dass die Dividende weiterhin nachhaltig bezahlt werden könne ? Und jetzt der Cut ?
    Allerdings gibt es auch Argumente pro; daher kein Komplettverkauf, aber reduziert auf 2 Prozent Depotanteil.

    1. Hi Gerry!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Sehr schöne Einnahmen. Freut mich für dich.

      Und die AT&T Geschichte wirst du schon irgendwie wieder ausgleichen. Kann deine Gründe für die Reduzierung nachvollziehen. Es gibt gute Argumente auf beiden Seiten.

      CU Ingo.

  3. Hallo Ingo,

    läuft insgesamt weiter gut bei Dir. Zwei Monate noch ist der Dollareffekt stark spürbar. Anfang August 2020 war er bei 1,18, so dass er bei gleichbleibenden Kursen auslaufen würde.
    Ich profitierte sowohl von den Jahreszahlern als auch den Neuinvestitionen, so dass es eine reiche Ernte gab.

    Bei T bin ich etwas zwiegespalten.
    Die „versteckte“ Dividendenkürzung treibt sicher einige aus der Aktie und man kann günstig nachkaufen. Das immer wieder thematisierte Schuldenproblem wird angegangen und man kann in 5G-Infrastruktur investierten. Die Mediafusion kann ich nicht einschätzen, wie sie sich auswirken wird.
    Negativ finde ich, dass man noch im Januar sich zur Dividende bekannt hat und nunmehr die Kürzung. Selbst wenn man die Newco-Aktien verkauft und mehr neue AT&T kauft, kommt man in Summe wohl auf weniger Dividende. Zudem das wahrscheinliche Steuerproblem bei der Zuteilung der Newco-Aktien.
    Aber wie Du sagtest frühestens 2022 ist der Vollzug und viele Details noch unbekannt. Vielleicht ist abwarten das Beste.

    Viele Grüße,
    Torsten

    1. Hi Torsten!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja, irgendwann zum Jahresende hin ist der US-Dollar-Kurs kein Argument mehr. Das wird spannend.

      In Summe werden wir AT&T Anteilseigner auf jeden Fall weniger Dividende haben. Die Frage ist nur wie viel weniger und wie sieht das Balance Sheet der neuen Company aus.

      Mit diesen Infos kann man dann neu denken. Ich warte ab. 🙂

      CU Ingo.

  4. Hallo Ingo
    Tolle Dividendenzahler im Monat Mai und robustes Wachstum ggü. Vorjahr.
    Mai war bei mir ebenfalls stark, einige Versicherer (Allianz, Swiss Life, Admiral) haben hierzu besonders beigetragen.
    Happy investing und beste Grüsse
    SavyFox

    1. Hi SavyFox!

      Danke für deinen Kommentar.

      Ja der Mai zaubert bei den Leuten im DACH Raum immer spezielle Freude ins Gesicht, wenn man ein paar Dividendenzahler im Depot hat. 🙂

      CU Ingo.

  5. Hi Ingo,

    Gratulation zum Ergebnis, auch wenn es etwas niedriger ausfiel. Der Wechselkurs haut vermutlich bei fast jedem rein.
    Von Cardinal war ich ebenfalls etwas enttäuscht. Da bin ich mir auch nach wie vor sehr unsicher, ob diese Aktie langfristig Sinn ergibt.
    Was denkst du? Hältst du deine Position CAH?

    Viele Grüße
    Chris

    1. Hi Chris!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja, ich halte meine Cardinal Health Anteile weiter. Ist ja nur eine sehr kleine Position in meinem Depot.

      Ich beobachte die Entwicklung aber genau. Noch habe ich Vertrauen in diesen Dividenden-Aristokraten, dass sie das schaffen.

      CU Ingo.

  6. Hallo zusammen,

    AT&T hatte ich im April noch für < 30U$ nachgekauft. Ich warte erstmal ab, Depotanteil ist auch nur < 0.5%.

    Ich möchte mich zukünftig auch mal um Preferred Shares kümmern (muss mich zu dem Thema aber auch erstmal einarbeiten), um die Durchschnittsausschüttung zu erhöhen und die Volatitlität etwas zu verringern. Da würde eine AT&T dann auch nicht mehr nerven. 😉
    Ingo, vielleicht wäre das ja auch mal ein neuer Aspekt für Deinen Blog, und eine Erweiterung Deiner „Ideen für deine Watchlist“-Reihe mit konkreten Vorstellungen geeigneter Werte.

    Schön für Euch, dass ihr schon alle eure Mai-Dividenden gebucht bekommen habt. Ich warte leider immer noch auf ca. 47.000RUB von SBER (Zahltag 26.05.) und 178U$ von POLY (Zahltag 28.05.). Bin mal gespannt, ob mein „angekündigter“ Rekordmonat noch wahr wird.

    VG
    Micha

    1. Hi Micha!

      Danke für deinen Kommentar.

      Thema Preferred Shares, ja das ist etwas, was mich interessiert und über das ich vielleicht in Zukunft auch mal schreiben werde.

      Aber noch muss ich mich dazu weiter belesen. Ist noch Neuland für mich. 😀

      CU Ingo.

  7. Hallo Ingo,

    halte es mit T ähnlich wie du. Einmal halten, abwarten und Tee trinken. Der neue CEO hat mit seiner Ankündigung zu Beginn des Jahres mir eher das Gefühl gegeben, dass demnächst die Dividende angehoben wird und der Champion-Status erhalten bleibt. Nun kam es anders als erhofft. Allerdings bleibt Hoffnung, dass der Befreiuungsschlag gelingen möge. Meine VZ-Position ist da wohl eher der Anker im Sektor Communications.

    Liebe Grüße
    Clemens

    1. Hi Clemens!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Hab es schon in einem anderen Kommentar geschrieben, bevor ich nicht weiß, wie hoch die neue Dividende ausfallen und wie die Bilanz des neuen Unternehmens Warner Bros. Discovery ausschauen wird, kann ich wenig entscheiden.

      Wenn ich diese beiden Infos habe, dann gehe ich das Thema wieder an. Vorher macht es wenig Sinn.

      Aber ich beobachte die News genau. 🙂

      CU Ingo.

  8. Hallo Ingo,

    ich halte es genauso wie Du mit AT&T, ich bin aber zu mindestens leicht positiv gestimmt für die Ausgliederung von Time Warner. Die grundsätzliche Idee davon ist richtig, AT&T kann Time Warner nur äußerst bedingt international skalieren und monetarisieren. Das geht als eigenständige Company mit Discovery deutlich einfacher und besser.

    Ich werde wahrscheinlich mir die neuen Aktien (Warner Bros. Discovery) einbuchen lassen und dann laufen lassen – und dann mal schauen. Noch mehr AT&T nachkaufen schließe ich für mich aus – hab schon reichlich. Als Alternativen gibt es ja genügend andere Telekoms auf unserem Planten.

    Weiter so und Glück Auf an alle Investierten !

    1. Hi Jürgen!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja, nachkaufen werde ich AT&T wohl auch eher weniger, höchstens die werden noch deutlich günstiger, weil der Markt sie für irgendwas irrelevantes abstrafen möchte.

      Wenn der Kurs vielleicht auf ein Niveau sinkt, wo es wieder 6% Dividende gibt, dann aber mit verbesserten Balance Sheet und Wachstumsaussichten? Mhhh … dann könnte ich evtl. schwach werden.

      Wir werden sehen. 🙂

      CU Ingo.

  9. Hallo Ingo,
    bei AT&T mache ich erstmal nichts. Ich möchte mehr Informationen, bevor ich eine Entscheidung treffe. Die Firma war nie ein Favorit von mir und ich besitze auch nur knapp 200 Aktien. Die größte Wahrscheinlichkeit ist, dass ich nichts machen werde. Sprich ich habe dann die Time Warner und die AT&T. Kaufen möchte ich aber keine weiteren Aktien von beiden Firmen. Wird mir Time Warner zu heiß, werde ich sie verkaufen. Andererseits eine 0 EURO Dividende Aktie im Nicht-Techsektor ist auch nicht mein Favorit. Sollte ich diese verkaufen, werden sie aber nicht in AT&T angelegt, sondern ich investiere den Betrag woanders. Die Entscheidungspolitik von AT&T dieses Jahr ist nicht das, was ich von einer guten Leitung einer Firma erwarte. Abwarten, wie es sich entwickelt.

    Der Mai ist bei mir durch die deutschen Aktien natürlich immer gut, was die Dividenden betrifft. Ich bin sehr zufrieden damit und habe auch im letzten Monat einiges investiert. Letztendlich wollen die Märkte weiterhin stark bleiben, ein Einbruch hat es bisher nicht gegeben. Irgendwie warte ich darauf, dass es endlich mal wieder ein paar Turbulenzen gibt. Gründe neben der hohen Bewertung vieler Aktien könnte die Inflationstendenz aufgrund zu knapper Güter sein. Das wird mit Sicherheit dem einen oder anderen das Geschäft beeinträchtigen. Wenn die Leute trotz dieser Entwicklung euphorisch bleiben, wird sich trotzdem nicht viel tun. Schauen wir, wie es kommt.

    Grüße Oliver

    1. Hi Oliver!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Die Inflation nimmt zwar gerade etwas Fahrt auf, es gibt aber auch viele Stimmen, die bereits im Herbst wieder ein Abflauen auf unter 2% sehen, wenn bei den Zulieferern Normalität einkehrt nach dem Hochfahren der Kapazitäten.

      Na mal schauen. Inflation ist auf jeden Fall eines der spannenderen Themen aktuell.

      CU Ingo.

Kommentar verfassen