August 2021: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

August 2021: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen Cash Flow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht. Du musst dich immerhin zu Anfangs für ein solides Unternehmen entscheiden und dann dein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
– Franz Kafka –

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und du hältst an deiner Strategie fest, um dann Monat für Monat deine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Nichts ist angenehmer, als am Morgen aufzuwachen und mehr Geld auf dem Konto zu haben, als noch am Abend zuvor. Einfach Leben und Spaß haben!

Bist du dabei?

Ein weiterer Monat, ein weiterer Schritt in Richtung finanzielle Freiheit!

Dividendeneinnahmen im August 2021: 226,44 EUR

Folgende 12 Unternehmen lieferten pünktlich ab:

  • Omega Healthcare Invest. Inc. :: 55,90 EUR
  • AT&T Inc. :: 37,34 EUR
  • AbbVie Inc. :: 27,86 EUR
  • Apple Inc. :: 25,06 EUR
  • Starbucks Corp. :: 19,95 EUR
  • British American Tobacco PLC :: 17,62 EUR
  • National Retail Properties Inc. :: 11,68 EUR
  • Procter & Gamble Co. :: 8,78 EUR
  • Realty Income Corp. :: 6,84 EUR
  • Texas Instruments Inc. :: 6,61 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 5,71 EUR
  • Mastercard Inc. :: 3,09 EUR

Einnahmen im August 2020: 237,73 EUR
Einnahmen im August 2021: 226,44 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): -4,7%
2021er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 1.987,87 EUR (248,48 EUR/Monat)
Alle Dividenden seit Beginn (All-time income): 14.427,80 EUR

Dividenden Chart 2021 - Passives Einkommen mit Dividenden
Gedanken zum aktuellen Monat

Für den August ziehe ich persönlich eine etwas gemischte Bilanz.

Auf der einen Seite stieg der Depotwert weiter an, was erneut ein neues Allzeithoch für mich bedeutet. Toll und ich kann mich daran ehrlich wirklich erfreuen, jedoch kann ich mir für Buchgewinne bekanntlich auch nichts kaufen.

Auf der anderen Seite kam wieder etwas weniger Dividende rein, als noch im August letzten Jahres. Die Gründe sind bekannt und wurden von mir hier schon öfters angesprochen.

Zum einen ist der US Dollar weiterhin schwächer als zum gleichen Zeitpunkt letztes Jahr und ich muss bereits die volle KAP abdrücken. Dieser Effekt setzte 2020 auch erst später ein.

Das in Summe führt dazu, dass im Jahresvergleich 4,7% weniger Cash Flow auf dem Konto landeten. Argh!

Stay calm and keep investing!

Naja zumindest ein wenig Trost spendete die Nachricht, dass der Bundesfinanzhof die Verlustverrechnungsbeschränkung bei Aktien für verfassungswidrig hält.

Verlustverrechnungsbeschränkung was?

Dabei geht es um den Fakt, dass man Verluste aus dem Verkauf von Aktien auch nur mit Gewinnen aus dem Verkauf von Aktien verrechnen darf. Ein Verrechnen mit anderen Kapitaleinkünften, wie zum Beispiel die von mir so geliebten Dividenden und Optionsprämien, ist lt. der aktuellen Gesetzgebung nicht erlaubt.

Dieser Umstand wurde jetzt endlich einmal (ja November 2020 ich weiß, bin nicht der Schnellste) hochrichterlich in Frage gestellt und als mit dem Grundgesetz (Stichwort: Recht auf Gleichbehandlung) nicht vereinbar bezeichnet.

Das gibt mir ein wenig Hoffnung, dass hier in Zukunft eine Änderung zu erwarten ist und wenn es erst nach Abschluss der Klage vorm Bundesverfassungsgericht so sein wird. Denn wir wissen ja, die Politik kümmert sich erst um ihnen unliebsame Sachen, wenn sie dazu gezwungen werden.

Leider kann sich so etwas noch Jahre ziehen, aber zumindest werde ich jetzt jedem zukünftigen Steuerbescheid widersprechen mit dem Hinweis auf die offene Klärung des Sachverhalts (BFH v. 17.11.2020, VIII R 11/18).

Dann könnte ich bei späterer Anerkennung des Sachverhalts meine bisher auf Kapitalerträge gezahlten Steuern ggf. zurückerstattet bekommen, denn ich habe da ja noch die ca. 6.000 EUR Verluste aus dem Wirecard-Dilemma zum Anrechnen. 😀

Siehste. Und schon wird aus dem „Glas halb leer“ ein „Glas halb voll“.

Ist das Leben nicht schön? 🙂

Der Dividendenbooster

Im abgelaufenen Monat tuckerte der Dividendenbooster auf kleiner Stufe weiter vor sich hin.

Im August haben 3 meiner Unternehmen die Dividende erhöht:

Die Steigerung von Illinois Tool Works konnte man so erwarten. Trotzdem freut es mich natürlich, dass es dann auch so gekommen ist. Es ist einfach ein großartiges Unternehmen.

Auch freut es mich sehr, dass bei Altria die Erhöhung nicht zu mickrig ausgefallen ist. Immerhin fast 5% nach oben ist schon toll, bei all den aktuellen Herausforderungen in der Branche.

Twitter im August - Mission-Cashflow - Passives Einkommen mit Dividenden

Kleiner, aber dafür um so überraschender, war dann noch die Erhöhung von Main Street Capital zu Beginn des Monats. Die Monatsdividende steigt seit langer Zeit mal wieder an und dann immerhin doch um mehr als 2%. Sehr gut!

So kann es gern weitergehen. Zum Stand August haben bisher 26 der 42 Unternehmen in meinem Depot eine Dividendenerhöhung in 2021 verkündet. Der Schnitt der Steigerungen liegt bei 5,2%.

Das sind sehr erfreuliche Zahlen, oder?

Und noch gibt es potentiell 16 weitere Erhöhungen dieses Jahr mit Schwergewichten wie zum Beispiel Microsoft, Visa oder Starbucks. 🙂

Zukäufe und Zielsetzung 2021

Im August wurde wieder planmäßig der Aktiensparplan auf Microsoft und Unilever ausgeführt. Einzelkäufe gab es keine.

Somit kamen diesen Monat erneut 150,- EUR frisches Kapital ins Depot. Mehr ist momentan leider nicht drin, aber damit kann ich temporär sehr gut leben. Kein Problem!

Zielsetzung neues Kapital 2021 - Passives Einkommen mit Dividenden

Käufe/Neuzugänge im August 2021: 149,86 EUR

  • Microsoft Corp. :: 49,87 EUR
  • Unilever PLC :: 99,99 EUR

Verkäufe/Abgänge im August 2021: n/a

Zukünftige Dividende durch Zukäufe (abzgl. Verkäufe): 3,35 EUR (bei EUR/USD von 1,181)

Das Depot im Monatsvergleich

Mein Dividendenaktiendepot hatte am Ende des Monats einen Wert von 136.106,39 EUR. Das ist ein Anstieg um 2.044,59 EUR bzw. +1,5% gegenüber dem Vormonat von 134.061,80 EUR.

Depotwert Comdirect August 2021 - Dividendenaktiendepot

Es befinden sich aktuell 42 verschiedene Unternehmen im Depot. Das ist die gleiche Anzahl wie im letzten Monat.

Die Dividendeneinnahmen über die nächsten 12 Monate werden voraussichtlich 2.853,83 EUR betragen. Das ist ein Anstieg um 17,62 EUR bzw. +0,6% im Vergleich zum letzten Monat von 2.836,21 EUR.

Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes. Ich rechne mir Just For Fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 226,44 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 18,1 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich 18 Stunden bzw. fast 2,5 Tage daheim bleiben können und diese wären bereits durch mein passives Einkommen mit Dividenden finanziert. Na, wie klingen 2,5 Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für dich?

Das sind aufs Jahr gesehen 27 Tage und somit 5,5 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang!

Und du musst dafür nie wieder irgendeinen Chef um Erlaubnis fragen oder vorher Überstunden schieben. Großartig!

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 10,5% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

Wie weit bist du auf deinem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat.

Ich bin zufrieden, habe 226,44 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um für die Zukunft weiteres passives Einkommen mit Dividenden, dem Optionshandel oder mit P2P-Investitionen zu erzeugen. Life is good!

Und wie lief dein Monat so?

Follow Me Twitter Button - Mission-Cashflow.de

Last but not least, folge mir auch auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und vergiss nicht in die Depotübersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für dich zum Nachlesen.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern einen kleinen Betrag per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
26 Comments
  1. Nicht verzagen, die Tendenz ist doch weiterhin die richtige. Wir konnten diesen Monat den des letzten Jahres weit hinter uns lassen und waren ausnahmsweise auch mal vor dir (Gazprom sei Dank :D)

    Wir sind auf dem richtigen Weg, in diesem Sinne weitermachen.

    1. Hi Daniel!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Frei nach dem Motto: Immer weiter aufs Ziel zu! 🙂

      Passt schon irgendwie.

      CU Ingo.

  2. Moin!
    Mal wieder eine interessante Übersicht! Ich bin ein großer Fan dieser Rückblicke, da diese mich immer motivieren, selbst am Ball zu bleiben.

    „Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.“ – Da bin ich genau bei dir!
    Deshalb bin ich auch von Dividendenaktien so angetan, da die Dividenden ein eher greifbarer Erfolg sind und nicht allzu abstrakt wie Buchgewinne. Von Dividenden allumfänglich leben zu können währe ein Traum, doch bis dahin dauert es noch. Deshalb lautet mein Ziel, dass die Dividenden einen 450 Euro-Job ersetzen sollen / könnten.

    Ich freue mich schon auf die kommenden Entwicklungen. Mach weiter so!

    Viele Grüße
    Manuel

    1. Hi Manuel!

      Danke für deinen Kommentar.

      Ich finde es wichtig, sich immer auch kleine Zwischenziele zu setzen, die im Kopf wirklich greifbar und erreichbar erscheinen. Find die 450 Job-Idee gut. 🙂

      Weiter so!

      CU Ingo.

  3. Danke dir für deinen Beitrag!
    Ich lese immer wieder gerne, welchen Grad der finanziellen Freiheit in Tage die Dividenden bei dir bereits gebracht haben…das ist doch immer wieder motivierend. Von 2,5 Tage auf 4 Tage ist es nicht mehr wirklich weit und von der Theorie könntest du dann bereits in eine 4 Tage Woche pro Monat reduzieren 🙂

    Viele Grüße und weiter so,
    Chris

    1. Hallo Chris, ich verstehe nicht, wie man finanzielle Freiheit erlangt, indem man ein Teil seines Geldes vom Unternehmen zurückbekommt. Ich investiere 1.000 € in ein Unternehmen. Das Unternehmen kann mit dem Geld nichts schlaues anfangen und gibt mir 50€ zurück, Meine Investition beträgt 950 € in der Aktie, 50 € Dividende. Also mein Geld. Wieso zum Kuckuck soll das Einkommen sein, obwohl das Geld zu zurückfließt? Es war doch vorher auch mein Geld. Es bleibt auch bei 1.000 €, spätere Kursgewinne zählen nicht bei der Rechnung.

      1. Hi Daniel, was hälst du von folgender Erklärung. Ich stelle dem Unternehmen mein Geld zum Arbeiten zur Verfügung und am Ende möchte ich von dem Unternehmen eine Art Belohnung erhalten. Jetzt hat das Unternehmen zwei Möglichkeiten mit dem erwirtschafteten öffentlichen Gewinn zu verfahren, entweder das Geld wird in voller Höhe im Unternehmen verblieben und in weiteres Wachstum investiert. Dann habe ich Kursgewinne im vollem Umfang, denn der Wert steigt. Oder aber ein Teil des Gewinns erhalte ich als Dank zurück und mit dem Rest wird weiter gewirtschaftet. Ich bin ja Eigentümer der Firma und stelle kein Darlehen zur Verfügung, dass durch Tilgung weniger Wert wird….
        VG
        Chris

      2. Hallo Daniel,
        abgesehen von der „Zockerei“ der Daytrader o.ä. sammeln Unternehmen gerne Investmentgelder ein, um Wachstum erzielen zu können. Für das eingegangene Risiko partizipiert der Investor vom langfristigen Erfolg des Unternehmens in Form von Dividenden – diese werden thesaurierend oder ausschüttend behandelt – deine Entscheidung.
        Meine Erklärung betrifft ausschließlich den Aktienmarkt und kann bei andern Anlageformen abweichend sein. Der Kern der Sache ist jedoch immer gleich.
        Wie und wo investierst du?

        Viele Grüße,
        MrTott

    2. Hi Chris!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ich denke es würde sehr vielen Menschen gut tun, wenn sie irgendwann auf eine 4-Tage-Woche wechseln könnten und weiter das gleiche Geld (verringertes Gehalt + Dividenden) verdienen dabei.

      Der Gewinn an Lebensqualität ist beachtlich. 😉

      CU Ingo.

      1. Hi Ingo,

        immer wieder gern
        Deiner Aussage kann ich nur zustimmen…glaube es tut bereits gut, wenn man „könnte“…auch wenn man es nachher nicht umsetzt.

        Viele Grüße und auf die Lebensqualität!
        Chris

  4. Hallo Ingo,
    Glückwunsch zu deinem Ergebnis – auch wenn es im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,7% geringere Ausschüttungen gab. Das Ganze ist ja durch die KAP zu erklären und dürfte sich in den kommenden Jahren immer weiter angleichen. Aus meiner Sicht ist eine Erhöhung des Freibetrags lange überfällig, da dieser seit Erlass meines Wissens nach nie erhöht wurde oder?

    Ich war von deiner Dividendenerhöhung von MAIN positiv überrascht und frage mich nun, wie du bei deinen ganzen Aktien den Überblick behältst und wo du dich informierst? Passiert das vielleicht sogar automatisch? Ich habe ja eine recht große Position und ehrlich gesagt noch keinerlei Infos dazu finden können.

    Ansonsten sehe ich es wie Chris/Finanzjongleur – deine Berechnung zur finanziellen Freiheit sind motivierend 😉

    Viel Erfolg beim weiteren Investieren.

    Viele Grüße,
    MrTott

    1. Hi MrTott!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Beim Thema Sparerfreibetrag triffst du ja bei mir einen echter Trigger Point. Ein Skandal, dass der auf das heutige Niveau abgesenkt wurde und dort seit Jahren verharrt. Die Partei, die für eine Erhöhung auf 5.000 – 10.000 EUR eintritt, bekommt meine Stimme. 😉

      Zum Thema Dividendenerhöhung informiere ich mich bei SeekingAlpha.com und nehme bei Bedarf die jeweilige Investor Relations Seite des Unternehmens mit dazu.

      CU Ingo.

      1. Hi Ingo,

        danke für deine Antwort.
        Also ein solches Niveau im Sparerfreibetrag wäre ein echter Traum. Deine Werte würden vermutlich zu einem Anstieg der Investments vieler Haushalte führen, was dann auch das Risiko der Altersarmut reduziert (wenn mir so viel Träumerei gestattet wird). Und ja, ich würde der Partei auch meine Stimme geben – abgesehen von Extremismus versteht sich.

        SeekingAlpha ist ein guter Tipp. Für mich wäre eine automatische Benachrichtigung über veränderte Dividenden wünschenswert. Falls du oder jemand anderes davon hört, gerne eine Info an mich 😉

        Viele Grüße,
        MrTott

      2. Ja, sowohl rechte als auch linke Extreme würden nie meine Stimme bekommen. Versteht sich! 😉

  5. Lieber Ingo,

    vielen Dank für deine persönliche Rückschau. SBUX und MSFT sollten ja im September erhöhen, ABBV und TXN im weiteren Verlauf des Herbst => der Dividendenfluss wächst an und an. So soll es sein. Unser größter Rendite-Booster ist die Zeit 🙂

    Keep investin‘!

    Liebe Grüße,
    Clemens

    1. Hi Clemens!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja da kommen noch ein paar richtig schöne Dividendenerhöhungen die nächsten Monate. Da wird der Booster nochmal ordentlich zünden und wir Dividendensammler können uns freuen. 🙂

      Viel Erfolg!

      CU Ingo.

  6. Hi Ingo,
    wer immer höhere Dividendeneinnahmen haben will muss leider damit leben, dass der Freibetrag auch jedes Jahr früher verbraten ist ;-)) Ich bin mal gespannt, was uns die Politiker nach der Wahl so alles servieren werden…..

    Bei mir lagen die Dividenden im August zwischen 4,41 € beim Häuslebauer D.R. Horton und 273,23 € beim Zigarettendreher BAT. Neben Altria, MAIN und ITW wurden in diesem Monat sogar die Dividenden bei Ping An um 10% und Foot Locker um 50% erhöht. Die Cash-Maschine läuft wieder !

    1. Hi Gerry!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Da hast du natürlich recht, dass der Zeitpunkt, wo der Freibetrag verbraucht ist, jedes Jahr eher sein wird. 😀

      Von daher kann ich mich nicht beschweren. Fair Enough!

      Aber wie schon in einem anderen Kommentar gesagt, man könnte ja auch endlich mal den Sparerfreibetrag erhöhen, oder?

      CU Ingo.

  7. Die Argumente würden mich nur überzeugen, wenn Dividende zusätzliches Geld wäre, was ich bekäme. Es ist aber mein Geld, welches ich investiert habe und an mich zurückfließt und darüber hinaus noch versteuert wird. Der Kurs ist ja Ex-Dividende nach dem Zahltag. Also hin und her und der Staat zwackt was von meinem Geld ab. Da lege ich doch mehr Wert darauf, dass das Unternehmen intelligent investiert und seine Marktstellung ausbaut. Ich bekomme kein Teil des Gewinns.

    1. Hi Daniel!

      Danke für deinen Kommentar.

      Was ist denn in deinen Augen der Unterschied zwischen einem Unternehmen das mit 8% im Jahr wächst und alles intern thesauriert und einem Dividendenzahler, der 5% wächst und 3% ausschüttet?

      Steuern mal außen vorgelassen, da hat der Ausschütter in Deutschland in der Tat einen Nachteil, den man nur in seltenen Fällen wegdiskutieren kann.

      Zum Thema warum ich Dividenden bevorzuge mal ein Auszug aus meinen Dividenden ABC:

      Der Dividendenabschlag oder rechte Tasche linke Tasche?

      Wenn eine Dividende als Teil des Gewinns des Unternehmens ausgeschüttet wird, dann wird zu einem bestimmten Stichtag der Kurs der Aktie um genau diesen Betrag reduziert. Dieser Teil des Gewinns fließt an die Anteilseigner und aus dem Unternehmen, welches damit logischerweise weniger wert ist als mit dem Geld auf dem Geschäftskonto.

      Diesen Stichtag nennt man Ex-Dividende-Tag, einfach nur Ex-Dividende oder selten anzutreffen auch Ex-Tag. Ich verwende eigentlich immer Ex-Dividende. Und den betreffenden Betrag, der abgezogen wird, nennt man Dividendenabschlag.

      Nun könnte man natürlich fragen, was macht das für einen Sinn, wenn der Kurs der Aktie an dem Tag um den sogenannten Dividendenabschlag gekürzt wird? Dann habe ich doch in Summe (Total Return) genau dasselbe. Aus 100,- EUR vor Ex-Dividende werden halt 95,- EUR Aktienkurs Ex-Dividende plus 5,- EUR Dividende auf dem Konto. Somit wieder 100,- EUR.

      Wenn man es genau nimmt, hat man sogar noch weniger, sollte man die 5,- EUR als Dividende ausgeschüttet bekommen. Denn in der Regel wirst du deine Dividenden versteuern müssen. Spätestens, wenn du über dem Sparerfreibetrag liegst, wird dir die Bank die KAP (Kapitalertragssteuer) automatisch von der Dividendenzahlung einbehalten und an das Finanzamt abführen.

      In der Tat ist dieses „linke Tasche rechte Tasche“ absolut korrekt und wird sehr häufig als Argument von Gegnern bzw. Skeptikern gebracht, wenn das Thema Dividendenstrategie diskutiert wird. Aber dabei werden verschiedene Begleitfaktoren ausgeblendet.

      Der wichtigste Punkt dabei, du bekommst echtes Geld auf dein Konto, ohne dass du Anteile verkaufen musst. Du musst nicht aktiv werden, es passiert automatisch. Kurschwankungen sind dir egal, denn deine Dividende ist davon nicht abhängig. Du musst dir keinen Kopf machen, ob du jetzt deine Anteile zu einem guten oder schlechten Kurs verkaufen musst.

      Dieser einfache psychologische Fakt wird massiv unterschätzt, ist aber in meinen Augen einer der Hauptgründe, warum die Dividendenstrategie so erfolgreich ist. Es motiviert ungemein, wenn echtes hartes Geld auf deinem Konto landet und du dafür nichts tun musst.

      Es ist reales passives Einkommen!

      Mindestens genauso wichtig, dein Bestand an Aktien, die dir in Zukunft Dividende zahlen, bleibt gleich und sinkt nicht ständig. Gute Aktien verkaufen, um Geld auf dem Konto zu haben, ist für mich, als wenn ich Lust auf einen Apfel habe, aber statt den Apfel zu pflücken, gleich den ganzen Ast absäge. Und das immer wieder. Irgendwann gibt es keine Äste mehr und damit wachsen auch keine Äpfel mehr nach.

      Verkaufe ich meine Aktien, um an Geld zu kommen, wird mein zukünftiger Bestand kleiner. Ich muss dann darauf vertrauen, dass die zukünftigen Kursteigerungen ausreichen, um die quantitative Minderung (Verkauf) durch qualitative Höhenflüge (Kurssteigerungen) auszugleichen.

      Irgendwie eine grausige Vorstellung, immer weniger im Depot zu haben und in Zukunft darauf vertrauen zu müssen, dass ich jemanden finde, der mir meine Aktien für mehr abnimmt, als ich bezahlt habe. Ich mag solche Abhängigkeiten nicht und vertraue da lieber dem Unternehmen, die Dividende nachhaltig zu zahlen und zu steigern.

      Zusätzlich wird damit auch ein Anreiz geschaffen, der das Management quasi zwingt, wirtschaftlich einwandfrei und effizient zu arbeiten. Die Dividende muss ja irgendwo herkommen. So wird fokussiert daraufhin gearbeitet, einen nachhaltigen und regelmäßig steigenden Free Cash Flow (frei verfügbare Barmittel) zu generieren.

      Diese Erwartungshaltung wird gerade im anglo-amerikanischen Raum auch offensiv durch die Großaktionäre, welche nicht selten große Pensionsfonds sind, kommuniziert und das Management dadurch regelrecht diszipliniert.

      Last but not least, oft schließt sich die Kurslücke, die durch den Dividendenabschlag aufgemacht wurde, schnell wieder. Sei es, weil die Aktie jetzt günstiger ist und Käufer zugreifen oder aus anderen Gründen. Statistisch wurde dieser Effekt schon mehrmals nachgewiesen.

      Um das 100,- EUR Beispiel von oben aufzugreifen, Ex-Dividende haben wir dann zwar 95,- EUR als Kurs, aber sehr wahrscheinlich stehen wir in wenigen Tagen schon wieder bei 100,- EUR. Dazu habe ich aber die 5,- EUR Dividende auch noch auf dem Konto und kann damit machen, was ich will.

      Ich wünsche noch viel Spaß auf dem Blog. 🙂

      CU Ingo.

  8. Hi Ingo,

    wie immer super Beitrag!
    Kann man evtl. deine Excel Datei fürs Depot haben in der du alles einpflegst?

    Beste Grüße!

    1. Hi Dominik!

      Danke für dein Feedback.

      Bzgl. der Exceldatei, schreib mich bitte mal über das Kontaktformular an, dann schicke ich dir gern eine Kopie zu.

      CU Ingo.

  9. Guten Tag Ingo
    Ich habe vor wenigen Monaten auch angefangen und UNM zu einem Kurs von 30.00 pro Stück gekauft.
    Soll ich mich davon wieder trennen? Immerhin ist die Aktie unterbewertet. Besten Dank!

    1. Hi Carlo!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Was war denn dein Plan bei dem Kauf?

      Ich habe schon länger nicht mehr auf den Wert geschaut, aber damals fand ich den sehr attraktiv und er ist auch auf meiner Watchlist.

      Versicherungen sind halt durch die Niedrigzinsphase etwas am kämpfen, was die Rendite/Marge angeht.

      CU Ingo.

  10. Hallo Ingo, danke für das Update – wie immer sehr informativ und ich lese Deine neuen Artikeln immer wieder gerne.
    Ich bin nun schon seit einiger Zeit auf Deinem und anderen Blogs unterwegs und habe mich vor kurzem dazu entschlossen, aktiv einen Beitrag zu leisten. Entsprechend habe ich einen Blog zum Thema Grundlagen des Investierens und Analyse einzelner Aktien gestartet. Würde mich sehr über einen Besuch freuen: http://equityandeconomy.com/
    Bin gespannt auf die weitere Reise und wie Du dem Ziel der finanziellen Freiheit Stück für Stück näher kommst!
    Viele Grüße
    Markus

    1. Hi Markus!

      Danke für deinen Kommentar.

      Ich schau gern bei Gelegenheit mal rein. Viel Glück mit deinenm Blog! 🙂

      CU Ingo.

Kommentar verfassen