Juni 2022: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Juni 2022: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen Cash Flow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht. Du musst dich immerhin anfangs für ein solides Unternehmen entscheiden und dann dein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
– Franz Kafka –

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und du hältst an deiner Strategie fest, um dann Monat für Monat deine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Nichts ist angenehmer, als am Morgen aufzuwachen und mehr Geld auf dem Konto zu haben, als noch am Abend zuvor. Einfach Leben und Spaß haben!

Bist du dabei?

Ein weiterer Monat, ein weiterer Schritt in Richtung finanzielle Freiheit!

Dividendeneinnahmen im Juni 2022: 303,39 EUR

Folgende 19 Unternehmen lieferten pünktlich ab:

  • Johnson & Johnson :: 37,69 EUR
  • Unilever PLC :: 27,37 EUR
  • T. Rowe Price Group Inc. :: 25,41 EUR
  • Intl Business Machines Corp. :: 24,28 EUR
  • Microsoft Corp. :: 19,76 EUR
  • Exxon Mobil Corp. :: 18,51 EUR
  • Gilead Sciences Inc. :: 17,00 EUR
  • 3M Company :: 15,86 EUR
  • Broadcom Inc. :: 14,64 EUR
  • McDonalds Corp. :: 13,62 EUR
  • Walgreens Boots Alliance Inc. :: 13,39 EUR
  • Realty Income Corp. :: 12,58 EUR
  • Chevron Corp. :: 11,95 EUR
  • PepsiCo Inc. :: 11,72 EUR
  • Duke Energy Corp. :: 10,44 EUR
  • Blackrock Inc. :: 10,35 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 9,06 EUR
  • Stanley Black & Decker Inc. :: 5,01 EUR
  • Visa Inc. :: 4,75 EUR

Einnahmen im Juni 2021: 248,46 EUR
Einnahmen im Juni 2022: 303,39 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): +22,1%
2022er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 1.804,37 EUR (300,73 EUR/Monat)
Alle Dividenden seit Beginn (All-time income): 17.162,62 EUR

Dividenden Chart 2022 - Passives Einkommen mit Dividenden
Gedanken zum vergangenen Monat

Das war ein ganz schön holpriger Monat und es ging ordentlich nach unten.

Der S&P500 und der Nasdaq100 waren mit mehr als -8% dabei und beim Dow Jones lief es mit -6% nur unwesentlich besser. Vom Dax mit mehr als -11% reden wir hier mal gar nicht.

Damit schließen wir ein erstes Halbjahr ab, was so schlecht war, wie schon lange nicht mehr. Je nach Index muss man teilweise bis zu 50 Jahre zurückgehen, um einmal einen ähnlich schlechten Start in ein Börsenjahr erlebt zu haben.

Der S&P500 (wie auch übrigens der Dax) verlor in den ersten 6 Monaten bisher knapp über -20%, der Nasdaq100 kratzte sogar an den -30% und der Dow Jones war mit nur -15% quasi doppelt so gut wie der Nasdaq100. Auweia!

Vor dem Hintergrund bin ich froh, dass mein Depot ziemlich konservativ aufgestellt ist und das die für einige Zeit aus der Mode gekommenen großen und langweiligen Dividendenzahler aktuell wieder im Trend liegen.

Auch mein Depot musste leiden, aber mit 7,7% im Minus, seit dem Allzeithoch im Dezember 2021 mit ca. 150.000 EUR ging es nun auf ca. 140.000 EUR runter, möchte ich mich an der Stelle ganz sicher nicht beschweren.

Denn eigentlich sind solche Zeiten ja ein Grund zum Feiern. 😉

Alle, die noch am Aufbau ihres Depots arbeiten, sollten sich fallende Kurse wünschen, denn so bekommen sie pro Kauf mehr Anteile an dem gewünschten Unternehmen, als zum alten höheren Preis.

Stay calm and keep investing!

Aber was man dagegen oft beobachten muss ist, dass die Leute in solch volatilen Zeiten, wo es auch mal heftig nach unten geht, zögerlich werden beim Investieren oder gar Reißaus nehmen und alles verkaufen. Dummerweise dann oft mit Verlust.

Stell dir vor, du kaufst jede Woche im Supermarkt deine Lieblingssorte Schokolade und die kostet in der Regel 0,99 EUR. Plötzlich und für dich unerwartet, gibt es deine Lieblingsschokolade diese Woche im Angebot für 0,69 EUR.

Es ist immer noch der gleiche Supermarkt, die gleiche Kassiererin an der Kasse und genau deine Schokolade, die du so sehr magst.

Oh Schreck! Nicht kaufen! Einfach warten bis sie wieder 0,99 EUR kostet oder vielleicht sogar 1,19 EUR? Grüße an die Inflation. Dann schlägst du zu?

Natürlich nicht, du würdest dir für 0,69 EUR wahrscheinlich sogar mehr als nur 1 Tafel kaufen, denn hier kann man ja sparen!

Also warum nicht an der Börse genauso agieren?

Die Börse ist wahrscheinlich wirklich der einzige Ort, wo die Leute wegrennen, wenn es etwas günstiger gibt. Verrückt, oder?

Genau das passiert leider wirklich immer und immer wieder. Traurig, aber wahr.

Was ich sagen möchte, lasst euch von solchen Zeiten nicht verunsichern. Investiert weiter in Qualitätsaktien und blendet die kurzfristigen Nachrichten aus.

Irgendwann geht es wieder aufwärts und dann werdet ihr froh sein, die Anteile so günstig eingekauft zu haben, wie es nur möglich war.

Und wer sich darüber keine Gedanken machen möchte, der nutzt einfach einen Aktiensparplan und lässt den laufen. Entspannter kann man sich nicht in Richtung finanzielle Unabhängkeit bewegen.

Alles wird gut. Und wenn es nicht gut wird, dann ist es noch nicht das Ende. 😉

Der Dividendenbooster

Im Juni lief der Dividendenbooster praktisch im Leerlauf vor sich hin.

Insgesamt haben nur 2 meiner Unternehmen die Dividende erhöht:

Und dabei handelt es sich mit Realty Income und W. P. Carey auch noch um 2 Unternehmen, die eh schon mehrmals pro Jahr in kleinen Schritten steigern.

Twitter im Juni 2022 - Mission-Cashflow - Passives Einkommen mit Dividenden

Faktisch gab es also diesen Monat gar keine echte Dividendenerhöhung. Ich bin nicht sicher, ob ich das so schon mal hatte. Gibt es so etwas wie ein Sommerloch bei den Steigerungen?

Egal, ich hoffe jetzt einfach mal auf Juli & August, wo einige Unternehmen mit Ankündigungen um die Ecke kommen müssten, die dann so langsam die 2. Welle der Erhöhungen für den Herbst einleiten.

Bekanntlich gibt es ja zu Beginn des Jahres bzw. im Frühjar eine 1. Welle an Dividendenerhöhungen und dann nochmal eine zum Ende des Sommers hin, die sich somit im 2. Halbjahr auf die Ausschüttungen positiv auswirkt.

Ich bin gespannt!

Zukäufe und Zielsetzung 2022

Im Jahr 2022 möchte ich insgesamt 5.500 EUR in mein Dividendenaktiendepot investieren.

Dazu laufen Monat für Monat Aktiensparpläne. Aktuell bespare ich auf diese bequeme Art und Weise Coca-Cola, Illinois Tool Works, PepsiCo, Procter & Gamble, Texas Instruments und Unilever mit insgesamt 350 EUR/Monat.

Im Juni gab es darüber hinaus keine weiteren Käufe, obwohl ich an einigen Tagen kurz davor stand. Jedoch erreichte keiner meiner Titel auf der Watchlist bis jetzt den Einstandskurs, den ich mir für einen Nachkauf wünschen würde.

Vielleicht ändert sich das aber schon im Juli, wenn es noch ein klein wenig runter geht am Markt.

Zielsetzung neues Kapital 2022 - Passives Einkommen mit Dividenden

Käufe/Neuzugänge im Juni 2022: 349,51 EUR

  • Coca-Cola Co. :: 49,97 EUR
  • Illinois Tool Works Inc. :: 49,87 EUR
  • PepsiCo Inc. :: 49,85 EUR
  • Procter & Gamble Co. :: 49,88 EUR
  • Texas Instruments Inc. :: 99,98 EUR
  • Unilever PLC :: 49,96 EUR

Verkäufe/Abgänge im Juni 2022: n/a

Zukünftige Dividende durch Zukäufe (abzgl. Verkäufe): +9,68 EUR (bei EUR/USD von 1,045)

Das Depot im Monatsvergleich

Mein Dividendenaktiendepot hatte am Ende des Monats einen Wert von 139.121,72 EUR. Das ist ein Buchverlust von 6.549,50 EUR bzw. -4,5% gegenüber dem Vormonat von 145.671,22 EUR.

Depotwert Comdirect Juni 2022 - Dividendenaktiendepot

Es befinden sich aktuell 42 verschiedene Unternehmen im Depot. Das ist die gleiche Anzahl an Positionen wie im Vormonat.

Die Dividendeneinnahmen über die nächsten 12 Monate werden voraussichtlich 3.444,45 EUR betragen. Das ist eine Steigerung um 89,95 EUR bzw. +2,7% im Vergleich zum letzten Monat von 3.354,50 EUR.

Anmerkung: Zur Erhöhung der Dividendeneinahmen trug der Dollarkurs maßgeblich bei. Ohne Währungsschwankungen würden die Dividenden durch Zukäufe um ca. 10 EUR zunehmen.

Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes. Ich rechne mir Just For Fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 303,39 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 24,3 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich über 24 Stunden bzw. ziemlich genau 3 Tage daheim bleiben können und diese wären bereits durch mein passives Einkommen mit Dividenden finanziert. Na, wie klingen 3 volle Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für dich?

Das sind aufs Jahr gesehen über 36 Tage und somit über 7 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang!

Und du musst dafür nie wieder irgendeinen Chef um Erlaubnis fragen oder vorher Überstunden schieben. Großartig!

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 14,0% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

Wie weit bist du auf deinem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat.

Ich bin zufrieden, habe 303,39 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um für die Zukunft weiteres passives Einkommen mit Dividenden, dem Optionshandel oder mit Krypto Lending zu erzeugen. Life is good!

Und wie lief dein Monat so?

Follow Me Twitter Button - Mission-Cashflow.de

Last but not least, folge mir auch auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und vergiss nicht in die Depotübersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für dich zum Nachlesen.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern einen kleinen Betrag per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

10 Comments
  1. Man Ingo! 22% höhere Einnahmen – da musst Du wirklich nicht über einen Dividendenbooster im Leerlauf traurig sein 😉

    Was mich im Juni besonders gefreut hat war die Anhebung von 51 auf 54 Cent bei General Mills (die aktuell auf All-time-high sind)
    sowie die vierteljährliche (!!) Anhebung um einen Cent bei Bank OZK.

    Nebenbei bemerkt finde ich die Korrektur wichtig und richtig. Es führt letztendlich zu einer gesunden Marktbereinigung. Und so gibt es auch jede Menge neue Chancen.

    Dumm ist halt nur wenn alle Deine Lieblingsschokoladen im Sonderangebot sind und Du schaust in deinen Geldbeutel und findest nur den Chip für den Einkaufswagen….

    1. Hi Gerry!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Doch ich muss mich beschweren, denn nach der letzten Dividendenerhöhung ist vor der nächsten Dividendenerhöhung. Der Dividendenbooster darf nie aufhören zu zünden.

      Der Schneeball muss rollen und größer werden, sonst wird das nichts mit dem faulen Leben. 😀

      Ein Hoch auf die Korrektur.

      Grüße aus Kotor/Montenegro.

      CU Ingo.

  2. Hallo Ingo,
    Glückwunsch zu deinen Einnahmen und der soliden Steigerung zum Vorjahresmonat. Solche regelmäßigen und hohen Gehaltssteigerungen hat man im normalen Alltag eher nicht 😉
    Dein Beispiel mit der Schokolade finde ich treffend, da es durch eine Betrachtung mit einem leichten Augenzwinkern wirklich so einfach und rational sein kann. Grundsätzlich müssen wir aber von diesen extrem hohen Bewegungen wieder runter kommen. Mal sehen, ob die Zentralbanken das hinkriegen, ohne eine dicke Rezession auszulösen.

    Dir weiterhin viel Erfolg beim Investieren
    &
    Viele Grüße,
    MrTott (Chris)

    1. Hi Chris!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Stimmt, ich kann mich zwar an solche Gehaltserhöhungen durchaus erinnern, aber niemals jährlich. Bei uns war das immer so, 5 Jahre Ruhe und dann gab es mal nen größeren Sprung, wenn es gut lief.

      Da lob ich mir meine konsistenten Dividendenzahler und deren jährliche Steigerungen. So steigt mein Dividendeneinkommen immer mehr an, ohne das ich noch groß etwas tun muss. So muss es sein.

      Die Rezession sehe ich als gegeben an, aber fürchte mich nicht davor. Ich halte sie für einen Selbstheilungsprozess der Marktwirtschaft, der von Zeit zu Zeit gesund ist.

      Nach dem Regen scheint auch wieder die Sonne. So war es immer und so wird es immer sein. 😉

      Grüße aus Kotor/Montenegro.

      CU Ingo.

  3. Hallo Ingo,

    dein Plan geht weiter auf.
    Hatte auch nur eine Erhöhung im Juni. Übernächste Woche ist aber eine von CFG vorhergesagt, falls das Board mitspielt.
    Der Dollar läuft voll zu unseren Einnahmegunsten. Falls es so bliebt, kommt wohl noch der fünfte Monat über 1k Bruttodividende dank auch letzter Jahreszahler.

    Habe mir über das zukünftige Wachstum der Dividendeneinnahmen nachgedacht. Wenn sie um 5% steigen, meine aktuelle Rendite bei 3% liegt und ich sie reinvestiere, werden die Einnahme im Folgejahr 8% höher liegen. Letzerer Teil war mir nicht so quantitativ bewusst.

    Viele Grüße,
    Torsten

    1. @Torsten H.: Denke wenn die Dividenden-Rendite bei 3% liegt (wie auch etwa bei mir) und um 5% steigt ist man im nächsten Jahr eher bei 1,05 * 3 = 3,15%. Hoffe natürlich das Du Recht & ich Unrecht habe.

      1. Hi Peter!

        Danke für deine Anmerkung und Willkommen auf dem Blog.

        Leider hast du Recht. 🙂

        CU Ingo.

    2. Hi Torsten!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja der Dollar hilft gerade allen, die ihre Dividenden schon nutzen. Mehr Geld zum Leben.

      Leider werden dadurch Nachkäufe teurer. Naja, irgendwas ist ja immer.

      Deine Rechnung für die Dividendensteigerungen ist leider falsch. Schön wäre es, wenn es so funktioniert. 🙂

      Wenn du eine Aktie mit 5% Dividendenrendite hast und du investierst 1.000 EUR, dann bekommst du 50 EUR/Jahr. Sollte das Unternehmen jetzt die Dividende um 10% steigern, dann erhöhen sich die 50 EUR/Jahr auf 55 EUR/Jahr und die neue Dividendenrendite auf deine 1.000 EUR wären 5,5%. Sollte der Kurs ebenfalls um 10% in dem Jahr steigen, dann bleibt die Dividendenrendite bei 5% (55/1.100*100=5), aber du bekommst trotzdem 55 EUR/Jahr.

      Soweit klar?

      Als Grundregel bzw. Richtlinie kann man sich merken, dass bei Steigerungen pro Jahr von 7% sich die Dividende verdoppelt. Und zwar ohne, dass du noch etwas tun musst. Ich find das genial.

      CU Ingo.

      1. Meine Berechnung bezog die Reinvestion mit ein.

        1.000 € Kapital 3 % Dividende im Jahr 1.
        30 € Dividende erhalte ich und investiere sie sofort wieder aktuell immer noch 3%.
        Im Jahr 2 gibt es 5 % mehr Dividende.
        Folglich auf den Grundbestand 30 € * 105% = 31,50 €
        Auf die Reinvestion 30 € * 3 % * 105 % = 0,945 €
        Gesamtdividende Jahr 2 = 31,50 + 0,945 = 32,445 €.

        Prozentuelle Einnahmensteigerung Jahr 2 = 2,445 / 30 = 8,15 %.

        Die Berechnung ist natürlich vereinfacht, da Kursveränderung und Steuern unberücksichtigt sind und Zahlungszeitpunkt außer acht gelassen wurden.

        Interessant fand ich nur, dass die Reinvestition nicht unerheblich zum Einnahmewachstum beiträgt. Insbesondere bei höheren Startrenditen.

      2. Hi Torsten!

        So wird ein Schuh draus. 😀

        Und ja, dass ist das, was Warren Buffett ja immer so schön als den „Schneeball“ beschreibt, der von ganz allein immer größer und größer wird und nicht mehr aufzuhalten ist. Ich nenne es immer meinen Dividendenbooster.

        Ach wäre es schön, wenn das jeder irgendwann verstehen und dann ins Handeln kommen würde. 😉

        Grüße aus Podgorica.

        CU Ingo.

Kommentar verfassen