Januar 2021: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Januar 2021: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen Cash Flow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht. Du musst dich immerhin zu Anfangs für ein solides Unternehmen entscheiden und dann dein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Monate und Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
– Franz Kafka –

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und du hältst an deiner Strategie fest, um dann Monat für Monat deine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Nichts ist angenehmer, als am Morgen aufzuwachen und mehr Geld auf dem Konto zu haben, als noch am Abend zuvor. Einfach Leben und Spaß haben!

Bist du dabei?

Dividendeneinnahmen im Januar 2021: 206,91 EUR

Folgende 13 Unternehmen lieferten pünktlich ab:

  • Iron Mountain Inc. :: 34,43 EUR
  • Philip Morris Internat. Inc. :: 30,36 EUR
  • W. P. Carey Inc. :: 26,34 EUR
  • Altria Group Inc. :: 25,17 EUR
  • Bank of Nova Scotia, The :: 21,34 EUR
  • STORE Capital Corp. :: 13,85 EUR
  • Vereit Inc. :: 9,96 EUR
  • PepsiCo Inc. :: 9,20 EUR
  • Cardinal Health Inc. :: 8,15 EUR
  • Illinois Tool Works Inc. :: 7,96 EUR
  • Realty Income Corp. :: 7,54 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 6,31 EUR
  • Cisco System Inc. :: 6,30 EUR

Einnahmen im Januar 2020: 242,69 EUR
Einnahmen im Januar 2021: 206,91 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): -14,7%
2021er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 206,91 EUR (206,91 EUR/Monat)
Alle Dividenden seit Beginn (All-time income): 12.646,84 EUR

Dividenden Chart 2021 - Passives Einkommen mit Dividenden
Gedanken zum aktuellen Monat

Da haben wir nun bereits das Jahr 2021. Wow!

Und zu Beginn kann ich gleich mal einen Rückgang der Dividende im Vergleich zum Vorjahr (-14,7%) verkünden. 🙁

Letztes Jahr im Januar hatte Disney (Position in der Zwischenzeit reduziert) die bisher letzte Dividende gezahlt und die fehlt jetzt natürlich in der Aufstellung. Aber gut, so ist es nun mal.

Und da es mit Vereit (Position reduziert) und Tanger Factory Outlet Centers (Position verkauft) noch 2 weitere Werte gibt, die letztes Jahr im 1. Quartal noch regulär ausgeschüttet hatten, wird das zumindest kurzfristig auch nicht wirklich besser.

Da hilft dann wohl nur Augen zu und durch und wenn man kann einfach noch ein wenig Nachkaufen, um die Löcher zu stopfen. 😉

Stay Calm And Keep Investing!

Ansonsten gab es in meinem Depot wenig Aufregung im 1. Monat des neuen Jahres. Die ganze Dramatik bei Aktien wie Gamestop oder AMC, lief an mir vorbei und berührte mich nur dahingehend, dass ich das Thema aufmerksam und interessiert verfolgte.

Ich habe mir noch keine richtige eigene Meinung gebildet über das, was da abging. Mit dem Investieren in Unternehmen, hat die ganze Geschichte aber nicht mehr viel zu tun, oder? Zocken wie am Roulettetisch trifft es wohl eher. Irgendwie gefällt mir diese Entwicklung nicht so recht.

Oder was meint Ihr?

Wohingegen ich eine Meinung habe ist, dass ich es nicht in Ordnung finde, wenn Broker plötzlich Handelsbeschränkungen ausrufen, die über das hinausgehen, was es regulär an der Börse an regelbasierten Handelsausetzungen schon seit Jahren gibt.

Wenn das Ganze dann auch noch unter dem Deckmantel des Anlegerschutzes passiert, dann bekomme ich einen dicken Hals. Jeder ist für sein Geld selbst verandwortlich. Und wenn ich mein Geld in den Sand setzen möchte, dann lasst mich das gefälligst tun.

Diese Handelsstops waren wohl eher dafür da, um das Risiko des Brokers besser zu verwalten. Wenn man unbedarften Anlegern das Zocken mit gehebelten Derivaten erlaubt, dann ist das natürlich ein schwer zu kalkulierendes Risiko, wenn so ungewöhnliche Sachen wie beim Shortsqueeze bei Gamestop passieren.

Die Frage muss dann aber eher sein, warum erlaubt man es überhaupt, dass Anleger mit solchen Produkten handeln dürfen. Das Problem ist wohl eher da zu suchen, oder?

Egal, mittlerweile hat sich die Lage ja wieder etwas beruhight und ich hoffe, dass wir nun zum Tagesgeschäft übergehen können.

Wenn es um Aktien geht mag ich es, wenn es an der Börse langweilig zugeht. 😉

Der Dividendenbooster

Im abgelaufenen Monat zündete der Dividendenbooster nur auf Sparflamme.

Im Januar hat 1 meiner Unternehmen die Dividende erhöht:

  • BlackRock Inc. (BLK) um 13,8% (3,63 auf 4,13 USD)
Twitter im Januar - Mission-Cashflow - Passives Einkommen mit Dividenden

Der Januar ist in der Regel kein starker Monat, wenn es um Dividendenerhöhungen geht. Einige Unternehmen verkünden ihre Steigerungen für das neue Jahr noch vor Weihnachten im alten Jahr, wahrscheinlich als eine Art Geschenk für ihre Anteilseigener. Und der große Rush setzt dann in der Regel im Februar & März ein, wo relativ viele Unternehmen ihre 2021er Dividendenerhöhung offiziell machen werden.

Ich bin also positiv gestimmt, dass es hier nächsten Monat wieder mehr zu verkünden gibt.

Zukäufe im aktuellen Monat

Im Dezember wurde wie gewohnt und planmäßig der Aktiensparplan auf Microsoft ausgeführt. Dies blieb, wie auch schon die Monate davor, über den gesamten Monat die einzige Investition, die ich im Dividendenaktiendepot getätigt habe.

Käufe/Neuzugänge im Januar 2021: 49,89 EUR

  • Microsoft Corp. :: 49,89 EUR

Verkäufe/Abgänge im Januar 2021: n/a

Zukünftige Dividende durch Zukäufe (abzgl. Verkäufe): 0,51 EUR (bei EUR/USD von 1,213)

Das Depot im Monatsvergleich

Mein Dividendenaktiendepot hatte am Ende des Monats einen Wert von 112.280,41 EUR. Das ist eine Verringerung um 542,80 EUR bzw. -0,5% gegenüber dem Vormonat von 112.823,21 EUR.

Es befinden sich aktuell 42 verschiedene Unternehmen im Depot. Das ist die gleiche Anzahl wie im letzten Monat.

Die Dividendeneinnahmen über die nächsten 12 Monate werden voraussichtlich 2.691,59 EUR betragen. Das ist eine Steigerung um 4,29 EUR bzw. +0,2% im Vergleich zum letzten Monat von 2.687,30 EUR.

Die Zielsetzung in 2021

Im Vergleich zu den letzten Jahren sind meine Ziele für 2021 sehr überschaubar. Aber trotz des aktuell sehr niedrigen Einkommens, möchte ich gern 100,- EUR im Monat in das Depot investieren.

Zielsetzung neues Kapital 2021 - Passives Einkommen mit Dividenden

Im Januar war es jetzt nur der 50,- EUR Sparplan auf Microsoft, der aktiv war. Ich würde gern noch einen zweiten für 50,- EUR aktivieren und mein Favorit aktuell ist dafür Unilever, denn nach den letzten Quartalszahlen gab der Kurs gut nach und rückt gerade in die Nähe der fairen Bewertung.

Schauen wir mal.

Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes. Ich rechne mir Just For Fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 206,91 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 16,6 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich also fast 17 Stunden bzw. volle 2 Tage daheim bleiben können und diese wären bereits durch mein passives Einkommen mit Dividenden finanziert. Na, wie klingen 2 Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für dich?

Das sind aufs Jahr gesehen fast 25 Tage, also ziemlich genau 5 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang!

Und du musst dafür nie wieder irgendeinen Chef um Erlaubnis fragen oder vorher Überstunden schieben. Großartig!

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 9,5% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

Wie weit bist du auf deinem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat.

Ich bin zufrieden, habe 206,91 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um für die Zukunft weiteres passives Einkommen mit Dividenden, dem Optionshandel oder mit P2P-Investitionen zu erzeugen. Life is good!

Und wie lief dein Monat so?

Follow Me Twitter Button - Mission-Cashflow.de

Last but not least, folge mir auch auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und vergiss nicht in die Depotübersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für dich zum Nachlesen.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern einen kleinen Betrag per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
32 Comments
  1. immer wieder schön Monatsberichte zu lesen. Danke dafür! wobei ich mich nicht entscheiden könnte, ob mir Artikel über Watchlists noch ein ticken besser gefallen 😀
    Beides gibt Motivation und neue Einblicke, um sich mit potentiellen neuen Unternehmen zu beschäftigen.
    Dadurch bin ich unteranderem auf Emerson Electric aufmerksam geworden und den Kauf nicht bereut 🙂

    ich konnte mich bei unilever „leider“ nicht mehr zurückhalten und habe gestern 25 Stück zu 45,97 aufgestockt. Das war einfach zu verlockend. Mit 85 Stück bin ich derzeit zufrieden, kann mir aber auch vorstellen noch weiter auszubauen, sollte es nochmal Richtung März-Tief gehen. Ich mag so Langweiler, die wir aber dennoch jeden Tag nutzen. Herrlich.

    1. Hi Markus!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Freut mich, dass der Blog dir viele Anregungen geben kann. Ziel erfüllt. 🙂

      Ja Unilever ist momentan einer der wenigen recht attraktiv bewerteten Unternehmen aus dem Sektor, wenn auch noch kein echtes Schnäppchen. Bin ja auch am überlegen.

      CU Ingo.

  2. Moin Ingo,

    neben deiner Watchlist mein Favorit deiner Artikelserien 🙂
    Vielen Dank mal wieder für deinen Hinweis der Dividendenerhöhungen. Bekomme ich nie mit.
    Gestern konnte ich bei Unilever nicht widerstehen und habe ein paar Shares nachgekauft. Ich denke, dass Unilever ein sehr langweiliges und stabiles Geschäftsmodell besitzt. Und 3,5% Rendite sind für mich ebenfalls sehr gut.
    Wäre es für dich keine Option deine vereinnahmten Dividenden in Form von Sparplänen wieder zu reinvestieren?

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende!

    Chris

    1. Hi Chris!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Thema Dividenden per Sparplan reinvestieren, ja grundsätzlich wäre es das. Aber momentan benötige ich die Dividenden zum Leben.

      Sobald ich die Einnahmenseite etwas stabiliseren kann, möchte ich aber zumindest noch einen zweiten Sparplan neben Microsoft starten. Momentaner Favorit wäre Unilever. 😉

      CU Ingo.

  3. Mein Kommentar ist wohl leider verloren gegangen.
    aber lustig, Chris schreibt das selbe wie ich 😀

    neben der Watchlist, einfach immer wieder super zu lesen, wie es Monat für Monat voran geht – wenn auch mit kleinen Dellen.

    Ich habe in etwa die selben monatlichen Dividenden Einnahmen wie du Ingo und mache tatsächlich, wie Chris geschrieben hat, Sparplanausführungen um die Erträge zu reinvestieren.
    Letztes Jahr hatte ich bspw. im Jahresschnitt 238 € monatlich. Diese werden in einen langweiligen World ETF gesteckt, der so nach und nach ausgebaut wird und das Portfolio weiter diversifiziert.

    1. Hi Markus!

      Ach das passiert nur, wenn du das erste Mal kommentierst. Da schalte ich die Email manuell frei, um SPAM & Idioten aus den Kommentaren zu filtern.

      Ab jetzt sollten deine Kommentare immer gleich erscheinen.

      CU Ingo.

  4. Hallo Ingo,

    das mit den sinkenden Dividenden kann ich nachfühlen. Bei mir waren es knapp 1.100 Euro im vergangenen Monat. Ich bin zufrieden, allerdings ist es deutlich weniger wie letzten Januar. Auch bei mir mussten einige Titel im vergangenen Jahr weichen, die die Dividende gekürzt oder gestrichen haben. Zumindest Tanger wird ab Februar wieder zahlen, wenn auch 50 % weniger wie vorher.

    Was die ganze GameStop angeht hoffe ich einfach nur, dass die gerade aufkommende Lust an Aktienanlage im Deutschland dadurch nicht wieder kaputtgeht.

    Deine Gedanken zu Unilever finde ich gut. Ich denke wir haben hier eines der wenigen Unternehmen, die gerade fair bewertet sind.

    Viele Grüße,
    Ben

    1. Hi Ben!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Das trifft dann wohl so einige Dividendensammler jetzt zu Beginn des Jahres noch. Sozusagen die Nachwehen der Corona-Pandemie. 😉

      Ja bzgl. Gamestop denke ich auch so. Hoffe, dass die meisten Leute auch langfristig dabeibleiben und sie nicht verbrannte Erde hinterlassen, wie damals zum Dotcom Boom.

      Deutschland braucht mehr und eine bessere Aktienkultur!

      CU Ingo.

  5. Hi Ingo,

    meine monatliche Lieblingsartikel am Start. Dort sieht man immer die Ernte, wofür man in Dividendenaktien investiert.

    Die letzten Januartage haben mir nicht zugesagt. Über Gamestop & Co., shorten von Aktien und Verhalten der Neobroker kann man trefflich diskutieren. Wie so oft, gibt es für beide Seite Argumente und jeder muss sich selbst daraus eine Meinung bilden.
    Was mir missfält ist, dass der schnelle Gewinn mit Aktien in die Allgemeinpresse und in die Fersehnachrichten Einzug gehalten hat. Ich sage nur Milchmädchenhausse. Da geht bei mir ein Warnlicht an und mahnt zur Vorsicht.
    Habe mich deshalb entschieden, die verbliebenen (ETF)/Fonds mit Schwerpunkt USA und Tech zu verkaufen. Dazu schweren Herzens auch WSM. Bei letzterem würde ich aber unter 90 € wieder einsteigen.
    Gekauft habe ich defensive Werte (Nestlé, Reckitt Benckiser). Auch bei AY habe ich aufgestockt, nach deren Korrektur.

    Ich habe zwei Erhöhungen bei Sparplanwerten Canada Utilities und Diageo verbuchen können. Leider auch die erste Kürzung bei Dr. Hönle. Deutsche AG halt. Ist aber auch kein Dividendenwert.

    Auf der Einnahmeseite gab es eine satte Steigerung, da ich Anfang letzten Jahres erst den Umbau abgeschlossen habe. Februar gibt es einen Rückgang. SKT, WRK und INN kann ich nicht ausgleichen. Die beiden ersten sind auch verkauft.
    Denke, dass es bei Dir im 2. Halbjahr auch wieder aufwärts geht, wenn die Auswirkungen des Dollarkurses nachlassen und sich die Erhöhungen auswirken.

    Eine gute Zeit,
    Torsten

    1. Hi Torsten!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja wie immer gibt es für beide Seiten gute Argumente. Ich frage mich aber warum es z.b. erlaubt ist, dass eine Aktie mehr als 100% geshortet werden kann. Das fördert doch nur die Exzesse und vieleicht sollte man hier regulierend eingreifen, ohne gleich Sachen zu verbieten. So wäre zumindest mein Ansatz.

      Wünsche dir viel Glück mit dem Ansatz zu verkaufen und umzuschichten. Mir wäre das zu viel Aufwand, schließe es aber in Extremsituation nicht aus. Noch finde ich aber, sind zumindest in meinem Depot keine solchen Extremwerte dabei, wo ich das ins Auge fassen würde.

      CU Ingo.

  6. Hallo Ingo,
    ja ja die lieben zocker. bei mir scheint es BGS erwischt zu haben. hatte nach kurssprung verzweifelt nach nachrichten gesucht, könnte ja sein was nicht mitbekommen zu haben wie z.b. eine fusion o.ä. ich kann den gedanken über die bösen hedgefonds dahinter nachvollziehen, bin aber deiner meinung das das problem an höherer stelle gelöst werden muss. gleichzeitig bringt das vorgehen das thema börse erneut generell in verruf. mein arbeitskollege wollte, ist aber jetzt der meinung das es schlimmer als lotto sei. bleibt aktuell aber „beratungsresistent“. auch ein fehler in meinen augen.
    zu sparpläne kann ich chris nur beipflichten. mache es bei meiner ING schon länger, das ich erhaltene divis über einen neuanlage sparplan einzahle. danach sparplan löschen und gut. bis jetzt keine beschwerden seitens ING. und jetzt mit der möglichkeit ab 1.-€ einen sparplan zu eröffnen, äh darüber einzuzahlen…, kann ich auch meine 14,72€ sofort am 15.02. wieder reinvestieren ohne auf 50€ aufstocken zu müssen. klappt gut.

    viele grüße

    Dieter

    1. Hi Dieter!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja das mit dem Sparplan 1x aktivieren und dann wieder pausieren habe ich auch schon genutzt. Kann man so machen, kein Problem. Wünschte mir trotzdem, es gäbe da einfachere Möglichkeiten mittlerweile, um seine Dividende direkt zu reinvestieren. Hier fehlt mir etwas die Innovation bei den Neo-Brokern. Ich hab da so viele Ideen. 🙂

      Beratungsresistente Kollegen kenne ich auch. 😀

      Da ist mein Tipp, lass es! Bringt nichts und man muss auch niemanden missionieren. Vorleben und gut ist. Irgendwann setzt sich das Gute in der Welt dann durch. 😉

      CU Ingo.

  7. Hallo Ingo,

    ich kann mich den „Vorschreibern“ nur anschließen. Am Monatsanfang kommen einfach immer wieder die schönsten Artikel…was ist im Monat zur reingekommen und die Vergleiche zu den Vorjahren 🙂
    Unilever ist tatsächlich auch bei mir aufgrund dem zurückliegenden Kurs auf der Watchlist noch einmal weiter nach vorne gerutscht. Im Moment habe ich bereits 75 Stücke, könnte mir allerdings einen weiteren Nachkauf noch vorstellen. Ich kann dir da nur recht geben, langweilig ist da einfach am Schönsten. Liegen lassen und Dividende kassieren!

    Viel Grüße und weiterhin viel Erfolg.
    Chris

    1. Hi Chris!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja, dieser Artikel zählt Monat für Monat zu dem am meisten gelesenen Artikel auf dem Blog. Faszinierend!

      Noch eine Stimme für Unilever? Muss ja was dran sein 😉 …

      CU Ingo.

  8. Moin Ingo!

    Ich sehe du hast auch Cardinal Health im Depot, und gerade bei dem Wert ist mir jetzt der Geduldsfaden gerissen.
    3,50% Div.-Rendite bei jahrelanger Stagnation und nur 1% jährliche Div.Steigerung – da gibt es bessere Alternativen. Wie siehst du das?
    Ich werde sie in Merck & Co. tauschen.

    Als 44. Position im Depot habe ich zusätzlich mit Ares Capital die größte BDC aufgenommen mit ca. 9% Rendite. Sie sind günstiger bewertet als MAIN und zahlen ununterbrochen seit der Gründung 2004, also auch während der Finanzkrise.

    Insgesamt waren meine Januar-Dividenden auf neuem Höchststand, was aber auch an der letztjährigen Umschichtung von Tanger Factory in Simon Property liegt.
    Im Februar habe ich bereits Dividendensteigerungen bei BMY (+8,9%) und Hormel Foods (+5,4%); und nächste Woche freuen wir uns auf die 10%-Steigerung bei AbbVie, oder ?
    Läuft!

    1. Hi Gerry, ich bin zwar nicht Ingo, aber zu Cardinal vs Merck:

      Damit Merck dir 3,5% an Dividende gibt, müssen sie die aktuelle von 1,1% 12 Jahre lang um 10% erhöhen, damit du wieder beim selben Wert bist.

      Es ist also die Frage ob du daran glaubst (oder daran dass Cardinal sie kürzen wird).

      1. Hallo Chris;
        da hast du sie aus Versehen mit mit der deutschen Merck KGaA (=DAX) verglichen!
        Ich meinte aber den US-Pharmariesen Merck & Co. (=DowJones). Dieser hat die gleiche Rendite bei ca. 3,5% aber eine jährliche Steigerungsrate im 5-J. CAGR von über 7 Prozent. Das ist schon ordentlich.

      2. Hi Chris!

        Danke für deinen Kommentar.

        Und auch wenn Gerry schon richtigerweise angemerkt hat, dass du wahrscheinlich die beiden Mercks verwechselt hast, deine Anmerkung ist allgemein sehr wichtig und zu beachten, wenn man von einer Aktie zur anderen wechselt und der Fokus auf den Ausschüttungen liegt.

        Denn das kann schon eine gute Weile dauern, bis man mit dem neuen Investment wieder auf eine ähnlich hohe Ausschüttung kommt, wie mit dem alten. Der Zeithorizont spielt also eine wichtige Rolle dabei.

        CU Ingo.

    2. Hi Gerry!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Du hast aber einen kurzen Geduldsfaden. 😉

      Aber solange du eine Idee für ein besseres Investment hast, go for it! Sehe da kein Problem drin.

      Ich selbst bleibe bei Cardinal Health. Dem Unternehmen geht es gut. Ausgeprägte Seitwärtsphasen hat jede Aktie mal. Die Dividende ist gut und irgendwann wird sie auch mal wieder kräftiger steigen. Da glaube ich dran.

      AbbVie +10% Divi? Nehm ich gern. 😉

      CU Ingo.

  9. Vielen Dank, sehr schöner Bericht! Und auch wenn die Dividende im Vergleich zum Vorjahr etwas geringer ausfällt, ist das doch trotzdem eine schöne Summe. Und die Zeiten werden auch wieder besser.

    Die Situation um WallstreetBets und Co. ist in der Tat interessant. Und irgendwie betrifft es uns auch alle – gibt genug „solide“ Investments (z.B. Evotec), die direkt oder indirekt von den jüngsten Entwicklungen betroffen sind. In meinen Augen braucht es hier vor allem auch Regeln, wie weit ein Unternehmen wie GameStop überhaupt geshortet werden darf.

    1. Hi!

      Danke für deinen Kommentar.

      Kann schon gut sein, dass fast jeder irgendwie die Sache mit Gamestop (damit meine ich den Anstieg von Aktien mit hoher Short-Ratio) auch in seinem Depot gemerkt hat.

      Bei mir im Dividendendepot war zwar nichts zu spüren davon, aber im Optionskonto ging Tanger Factory Outlet Centers steil für ein paar Tage und ich konnte 200 USD in 9 Tagen mit Optionen verdienen und meine Aktienposition liegt immer noch leicht höher als vorher. Läuft!

      CU Ingo.

  10. Hi Ingo, die Sache rund um WallstreetBets etc. ist eigentlich nur eine weitere lustige Anekdote die irgendwelche selbsternanten Börsengurus in ihren Büchern aufgreifen werden. Direkt nach dem Kapitle über die Tulpenmanie der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Viel bedenklicher finde ich da schon dir Entwicklung rund um TradeRepublic.

    Was mich allerdings so richtig auf die Palme bringt ist die Steuerreform! Darüber redet inziwschen keiner mehr, bis die Zeit für die Steuererklärung kommt. :-)))

    Jetzt aber zu meiner eigentlichen Frage: Ich finde deine monatliche Dividende gemessen am Kapitaleinsatz recht gering.

    Hast du schon darüber nachgedacht sich von Werten die unter 2,5 % Dividende zahlen zu trennen?

    Aktuell sind das bei dir:

    AAPL,DIS, MA, MCD, MSFT, NKE, Vereit, V

    Du hast da ca 45000€ oder fast die Hälfte deines Portfolio mit einer Dividen von unter 1% angelegt.

    Grüße

    1. Hi Alex!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Warten wir erstmal ab. Ich habe die Befürchtung, dass es das mit den Reddit-Zockern noch nicht war. Im Grunde ist es ja Marktabsprache, was da passiert. Auf eine neue Art und Weise, aber das Prinzip ist das gleiche. Und Marktabsprachen sind verboten.

      Ich bin echt gespannt, wie man mit diesem Problem in Zukunft umgehen wird.

      Steuerreform? Was meinst du genau? Die Anrechenbarkeit von Verlusten bis nur noch max. 20k EUR im Jahr? Mal davon ab, dass mich das so kaum betreffen wird, bin ich ziemlich sicher, dass wird vorm BGH gekippt. Die Frage ist nur, wie lange wird das dauern?

      Zu deiner Frage bzgl. Dividenden unter 2,5%, ich überlege regelmäßig, ob es jetzt vielleicht schon die Zeit wäre, um die genannten Aktien umzuschichten in welche, die eine höhere Ausschüttung haben. Es ist halt immer die Frage, lebe ich bereits von den Dividenden (hohe Ausschüttungen bevorzugt) oder habe ich noch viele Jahre Zeit, bis ich davon leben möchte (hohes Dividendenwachstum bevorzugt)?

      Und auch wenn ich gerade jetzt (Aufgrund einer besonderen Situation) von meinen Dividenden bereits teilweise lebe, so hoffe ich, dass sich meine Einkommenssituation wieder dahingehend bessert, dass ich die Dividenden noch eine ganze Weile nicht zum Leben benötige.

      Grundsätzlich ist mein Dividendendepot als zusätzliche Altersvorsorge gedacht und hat außerdem das Ziel, dass ich eher aus dem aktiven Arbeitsleben ausscheiden oder zumindest teilweise das Arbeitspensum reduzieren kann.

      Da dieses Ziel noch ein paar Jahre in der Zukunft liegt, habe ich also auch noch Zeit und deswegen die Abwegung zwischen aktueller Dividendenrendite und zukünftiger Dividendenrendite. Letztere wird umso höher liegen, je höher das Dividendenwachstum ist.

      Der langen Rede kurzer Sinn, je nach Zeithorizont macht mal das eine, mal das andere Sinn. Ich liege wohl irgendwo dazwischen, deswegen ist mein Dividendenaktiendepot auch eine Mischung aus Hochdividendenwerten und Werten, die zwar eine niedrige Ausschüttung aufweisen, dafür aber in der Regel mit zweistelligen Steigerungen der Dividende glänzen.

      Mein Ziel mit dem Depot ist, dass das Dividendenwachstum ca. 7% beträgt. Damit verdoppelt sich nämlich die Dividenden alle 10 Jahre, ohne das ich neues Geld hinzugeben muss. Die jetzigen 250 EUR werden dann in 2030 (da werde ich 56) hoffentlich 500 EUR sein und in 2040 dann 1.000 EUR. Klingt doch gut, oder?

      CU Ingo.

  11. Hi Ingo,

    Congrats zu deinen Div Einnahmenv von über 200€. Die Tatsache, dass es leicht weniger ist als letzten Januar, gehört fast zu den Krisenzeiten dazu. Es gibt kaum ein breit diversifiziertes Dividendendepot, welches ohne Dividendenkürzungen durch die Pandemie gekommen ist. Aber so lange die Kernwerte ihre Dividende weiter zahlen, bleibt ein signifikanter Cashflow übrig. – Grundsätzlich kann man dem nur mit größeren Nachkäufen entgegenwirken, aber das ist je nach Situation ja nicht immer möglich.

    Royal Dutch Shell hat mit der deutlichen Kürzung von 2/3 der Dividende auch ein Loch in meine Einnahmen gerissen, die ich nur deswegen ausgleichen konnte, da ich über das Jahr 2020 eine Rekordsumme investieren konnte.
    Besonders gefällt mir deine Position von Iron Mountain!! Eine Kombination aus HighYield und stabilem Geschäftsmodell inkl. Zukunftsaussichten mit den Data Centers. Und die Kosteneinsparungen des Projekt Summit scheinen erste gute Ergebnisse zu liefern. IRM ist noch nicht in meinem Depot, aber auf der Liste 🙂

    Bei den Dividenden-Einnahmen konnte ich im Januar 2021 einen Rekord von 467,18 € erzielen, etwa 112% mehr als im Vorjahr. Allerdings auch dank einer Sonderdividende von einem Closed-End-Fund: Virtus Allianz Global Investors Artificial Intelligence (AIO).

    Wünsche Dir weiter viel Erfolg in 2021.

    Viele Grüße,
    Susanne

    1. Hi Susanne!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja, Iron Mountain ist sehr solide unterwegs. Der Preis war und ist noch immer unter Druck, wegen der zukünftigen Entwicklung weg von analog (Papier einlagern) hin zu digital (Daten einlagern). Ich bin sehr zuversichtlich, dass die ihr Geld verdienen werden, auch wenn sie kein Marktführer im Data-Center-Business werden.

      Uhhh Sonderdividende? Das ist immer etwas feines. 🙂

      CU Ingo.

  12. Man sollte nicht vergessen, vor einem Jahr war der Wechselkurs zum Dollar auch ca. 10% besser für uns in Europa für die Dividendenauszahlung in Euro. Dafür kann man jetzt besser reinvestieren. ImVergleich habe ich auch ein Minus von ca. 4% gemacht und für Februar wird es leider auch ähnlich aussehen.
    Schöne Grüße

    1. Hi Killepitsch!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Stimmt, sehr gutes Argument. Das hätte ich zumindest mal anschneiden können. 😉

      BTW was bedeutet dein Nick eigentlich?

      CU Ingo.

      1. Ist ein Schnaps aus meiner Heimatstadt. 😉

  13. Hey Ingo,
    joar Einnahmen sind doch noch ok, weniger wie 2020 ist zwar ärgerlich, aber was willst machen.:)

    @Susanne, ja IRM ist Top, habe mir auch eine Position gesichert im letzten Jahr und kaufe auch nochmal nach in den nächsten 4-6 Wochen.

    @Unilever, auf jeden Fall ein Kauf, langweilig und sichere Einnahmen, beim Dip immer zulangen

    Schade das du SKT nicht getraut hast, bin im Gegensatz zu dir eingestiegen bei 6€ rum und wurde belohnt…leider nur ein kleiner Einstieg mit 1k€ und net mein üblicher 2k€ Kauf, da war ich dann zu vorsichtig, bzw. mit TradeRepublic mache ich zur Zeit eher vermehrt sogar 1k€ Käufe. Aber bin trotzdem zufrieden und da sie wieder auschütten, bin ich absolut zufrieden.

    1. Hi Marco!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Na 6,- EUR für SKT ist ja ein Schnapper. Da kann man gern mal etwas Risiko gehen.

      Ich habe ja noch 200 Stück davon im Optionsdepot. Ich bin also immer noch involviert und investiert. So ist es nicht. 😉

      Nur fürs Dividendendepot reichte es halt nicht mehr. Keine Dividende -> Raus damit! 😀

      CU Ingo.

  14. Moin Ingo!

    Ähnliche Situation hier, die Dividendeneinkünfte waren schonmal besser! 😉 aber wie du schon so schön gesagt hast, die Löcher muss man eben durch Nachkäufe stopfen!! Gibt ja schliesslich genug Auswahl….

    Das Thema Gamestop Silber und Co betrachte ich mal ganz relaxed von der Seitenlinie aus.Wer zocken will bitte schön, warum nicht, ist aber denke ich im Casino besser aufgehoben, da stimmt wenigstens der Unterhaltungswert wenn der Zaster dann weg ist 😉

    Letztendlich sind es Absprachen zur Marktmanipulation was da auf reddit abläuft und somit illegal. Würden das Firmen oder Fonds in der Art und Weise tun, würden sie verknackt werden, und das zu Recht!

    Sollen die Leute mit ihrem Kleingeld da ruhig ein bisschen rumzocken, das problem wird sich von selber lösen wenn sie sich ne blutige Nase geholt haben!

    Mit dem ersten Schneefall in Norddeutschland kriegte ich die Krise und habe kurzerhand umdisponiert und meinen Plan bis zur Impfung zu warten über Bord geschmissen!! Definitiv die richtige Entscheidung …. Komme dann Ende des Jahres zur Impfung wieder 😉

    Somit bleibt mir nur liebe Grüße aus Mexico zu senden 😉

    teste grad die polarstep app, meinen Weg kannst du hier verfolgen, wird geupdatet! am besten am pc / mac ansehen.

    https://www.polarsteps.com/fax/3899839-mexico-2021

    1. Hi Fax!

      Danke für deinen Kommentar.

      Mein Casino heißt Bitcoin. Das reicht mir. 😉

      Mexico scheint mir ein lohnenswertes Ziel. Die ersten Hotelbilder hatten mich kurz geschockt, aber dieses Holbox schaut sehr cool aus. Genau mein Style.

      Lass es dir gut gehen!

      CU Ingo.

Kommentar verfassen