Februar 2019: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Februar 2019: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen Cashflow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht, man musste immerhin zu Anfangs sich für ein solides Unternehmen entscheiden und dann sein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Monate und Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

 

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Franz Kafka)

 

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und man hält an seiner Strategie fest, um dann Monat für Monat seine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Nichts ist angenehmer, als am Morgen aufzuwachen und mehr Geld auf dem Konto zu haben, als noch am Abend zuvor. Einfach Leben und Spaß haben!

Im Februar 2019 konnte ich Dividendeneinnahmen von 213,90 EUR verzeichnen!

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Zahlungen zusammen:

  • Omega Healthcare Invest. Inc. :: 65,51 EUR
  • AT & T Inc. :: 43,35 EUR
  • Apple Inc. :: 24,71 EUR
  • British American Tobacco PLC :: 21,05 EUR
  • Starbucks Corp. :: 18,90 EUR
  • Tanger Factory Outlet Centers :: 15,79 EUR
  • Procter & Gamble Co. :: 8,63 EUR
  • Realty Income Corp. :: 7,79 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 6,45 EUR
  • Mastercard Inc. :: 1,72 EUR
Einnahmen im Februar 2018: 129,10 EUR
Einnahmen im Februar 2019: 213,90 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): +65,7%
2019er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 412,19 EUR (206,10 EUR/Monat)
Alle Dividenden seit Beginn (All-time income): 7.135,34 EUR (140,95 EUR/Monat)

Dividenden Chart 2019 - Passives Einkommen mit Dividenden

Gedanken zum aktuellen Monat …

Das Jahr hat gerade einmal 2 Monate hinter sich und schon haben 17 von 35 Dividendenzahlern in meinem Depot die Dividenden für 2019 erhöht. Verrückt und genial gleichzeitig!

Zwar scheint es, dass die Steigerungen dieses Jahr allgemein etwas niedriger ausfallen, aber aktuell liegen sie im Schnitt bei immer noch guten 4,8% für die betroffenen Werte. Und ein paar steigern ja mehrmals im Jahr. Da passiert also noch etwas.

So kann es gern weitergehen. Der Schneeball* rollt auch von alleine weiter und wächst dabei immer mehr.

Wenn man dann noch regelmäßig frisches Kapital dazu gibt, kann nur etwas Großartiges für die Zukunft rauskommen. Also weiter so, oder?

Ansonsten bin ich super happy über meine Aufräumaktion zum Ende des Jahres 2018 hin. Diese war die Basis für einen erneuten Rekord im Februar bei der Jahr-zu-Jahr Steigerung in Höhe von unglaublichen +65,7%. Einfach nur fantastisch, wie das aktuell vorwärtsgeht.

Ich hätte nicht geglaubt, im 5. Jahr meiner Reise noch solche Zahlen sehen zu dürfen. Ich könnte mich aber dran gewöhnen, so ist es nicht 🙂 …

Davon ab steigen die Märkte den zweiten Monat in Folge und gerade im amerikanischen Raum wird es wieder schwieriger, günstig bewertete Titel einzukaufen. Ich sammle gerade etwas Cash und liege auf der Lauer, immer die Watchlist bereithaltend, um bei nächster Gelegenheit zuzuschlagen.

Willkommen im Leben eines Dividendensammlers 🙂 !

Last but not least war die große Story im Februar sicher die Dividendenkürzung und der Kurssturz von über 27% an nur einem Tag bei The Kraft Heinz Company (KHC). Es tut mir für alle leid, die dort investiert sind bzw. waren.

Ich selbst hatte damals von einem Investment abgesehen, hauptsächlich weil 3G Capital mit involviert war und noch ist.

Die haben ja einen Ruf knapp vor dem Level vom Teufel und ich verstehe nicht, warum Buffett mit denen dort ein Geschäft gemacht hat. Buffett setzt sich doch sonst immer für faire Arbeitsbedingungen und eine vernünftige Unternehmenskultur ein? Und dann ist da 3G Capital, die radikal mit der Axt (zero-based budgeting, sprich es gibt kein Geld für nichts, nur wenn du deinem Chef ordentlich in den …) durch den Laden gehen und versuchen solche Firmen wieder auf Kurs zu bringen und für den Weiterverkauf aufzuhübschen. Passt in meinen Augen irgendwie nicht zusammen.

Deswegen hielt ich Abstand davon. In der Nachbetrachtung eine ganz gute Entscheidung.

Außerdem ist die Geschichte mit KHC auch ein gutes Beispiel, warum es oft keine clevere Entscheidung ist, Investoren wie zum Beispiel Buffett, einfach in ein solches Investment zu folgen. Buffett hatte nämlich bei dem Deal wie so oft Sonderkonditionen ausgehandelt und bekam auf seine Preferred Shares (Vorzugsaktien) eine fast doppelt so hohe Dividende, wie der normale Investor.

Zu den massiven Dividenden, die seine Gesellschaft Berkshire Hathaway (BRK) kassierte, kamen dann noch die vereinbarten Aktienrückkäufe für genau diese Vorzugsaktien. Mittlerweile (glaub seit September letzten Jahres) sind alle zurückgekauft und Buffett hat nur noch normale Aktien im Depot.

Buffett hat damit sicher seinen Schnitt gemacht und ihm tut die jetzige Kürzung wahrscheinlich nicht ganz so weh, wie dem normalen privaten Anleger. Ich frage mich nur, ob man mit den vielen Milliarden, die er da kassiert hat, vielleicht die jetzige Kürzung hätte sogar verhindern können?

Zumindest ist es ein interessanter Gedankengang und sicher mal eine Überlegung wert, ob ein blindes Nachkaufen, wo Buffett drin steckt, immer eine gute Idee ist? Die Antwort ist wahrscheinlich: Es kommt darauf an!

Kurze Anmerkung zum Schluss, Buffett war jetzt hier nur das Beispiel bei KHC. Das lässt sich beliebig auf alle großen und bekannten Investoren ableiten, die in der Öffentlichkeit stehen und wo Leute sich die Trades einfach abschauen und blind nachkaufen.

Ich habe nichts gegen Buffett, ganz im Gegenteil. Er ist immerhin sowas wie (m)ein Vorbild 😉 …

Zukäufe im aktuellen Monat

Im Februar habe ich nur meinen fast schon traditionellen kleinen Kauf von The Walt Disney Co. (DIS) über den von mir so gefeierten Aktiensparplan getätigt.

Durch die weiter ansteigenden Märkte sah ich kaum attraktive Gelegenheiten für weitere günstige Käufe und baute lieber erstmal etwas Cash auf. Ich habe zwar für ein paar Aktien Limit Orders platziert, zum Beispiel für 35 Stück Iron Mountain Inc. (IRM) von der Januar-Watchlist zu je 30,- EUR, aber bisher kam mein Wunschpreis noch nicht zustande.

Käufe/Neuzugänge im Februar 2019: 101,98 EUR

  • Disney Co., The Walt :: 101,98 EUR

Verkäufe/Abgänge im Februar 2019: n/a

Zukünftige Dividende durch Zukäufe (abzgl. Verkäufe): +1,60 EUR (bei aktuell 1,135 EUR/USD)

Bonuskäufe im Februar 2019: +27,51 EUR

  • Facebook Inc. :: 27,51 EUR

Wer mehr wissen möchte über das Warum & Weshalb dieser Bonuskäufe, der lese bitte den Artikel zum Thema Das Negativzinsen Experiment – Investieren auf Pump! und das passende Update Das Negativzinsen Experiment: Update nach 12 Monaten dazu.

Die Zielsetzung in 2019

Wie gerade schon gesagt, ich habe zwar keine Nachkäufe getätigt, aber dafür etwas Cash aufgebaut. So ist aus den minus 900,- EUR ein plus 500,- Euro geworden. Fehlen weitere 500,- EUR für den nächsten Kauf.

Davon ab, ich würde aber auch mit 500,- EUR wieder ins Minus gehen, wenn sich eine gute Gelegenheit ergibt oder ich würde dieses Geld aus anderen Quellen versuchen abzuzwacken.

Insgesamt hinke ich der Planung in 2019 somit noch leicht hinterher.

Zielsetzung neues Kapital 2019 - Passives Einkommen mit Dividenden

Das Depot im Monatsvergleich

Das Dividendenaktiendepot hat am Ende des Monats einen Wert von 80.982,38 EUR. Das ist ein Gewinn von 2.465,32 EUR bzw. +3,1% gegenüber dem Vormonat von 78.517,06 EUR.

Mein Depot bei der Comdirect liegt damit zum ersten Mal überhaupt zum Monatsende über der Marke von 80.000 EUR. Wow!

Depotwert Comdirect Februar 2019 - Dividendenaktiendepot

Es befinden sich aktuell 39 unterschiedliche Unternehmen im Depot. Das ist dieselbe Anzahl wie im Vormonat.

Die Dividendeneinnahmen über die nächsten 12 Monate werden voraussichtlich 2.370,99 EUR betragen. Das ist ein Anstieg um 33,16 EUR bzw. +1,4% im Vergleich zum letzten Monat von 2.337,83 EUR.

Zum Schluss noch ein paar Fun Facts!

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes, ich rechne mir Just For Fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 206,10 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 16,5 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich etwas mehr als 16 Stunden bzw. ziemlich genau zwei volle Tage daheim bleiben können und diese wären bereits durch mein passives Einkommen mit Dividenden finanziert. Na, wie klingen 2 Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für euch?

Das sind aufs Jahr gesehen fast schon 25 Tage, also schon 5 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang! Und du musst dafür nie wieder einen Chef fragen oder irgendetwas extra tun. Großartig!

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 9,5% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

 

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

 

Wie weit seid ihr auf eurem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat. Ich bin zufrieden, habe 213,90 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um weiteres passives Einkommen mit Dividenden für die Zukunft zu erzeugen. Life is good!

Last but not least, folge mir auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und vergiss auch nicht in die Depotübersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für dich zum Nachlesen.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern einen kleinen Betrag per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Des Weiteren gilt folgender Haftungsausschluss:

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Hinweis für mit *Sternchen gekennzeichnet Links:

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
30 Comments
  1. Hallo Ingo,
    Glückwunsch zur Steigerung gegenüber Vorjahr. Auch wenn Du noch hinter Plan hinkst, zeigen doch die Meldungen über anstehende Dividendenerhöhungen einen Lichtblick! Sehr spannend finde ich Deine Funfacts: Urlaub kann nie verkehrt sein 😉
    Viele Grüße
    Torsten.

    1. Hi Torsten!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Den Plan hole ich schon noch auf, da bin ich ziemlich sicher. Würde mich aber freuen, wenn der Markt mir nicht fast jeden Tag nach oben wegrennen würde.

      Oh je Luxusprobleme 🙂 …

      CU Ingo.

  2. Hi Ingo,

    es läuft richtig gut bei dir, Top. Immer weitermachen!
    Was hältst du denn von BUD, die scheinen sich ja langsam wieder zu machen? Tiefer Burggraben, hohe Marge, aber auch hohe Schulden.
    Schönes Wochenende und viele Grüße aus Potsdam!

    1. Hi Chris!

      Danke für deinen Kommentar.

      Bei Anheuser-Busch InBev (BUD) ist auch 3G Capital involviert. Also der gleiche Mist wie bei Kraft-Heinz (KHC). Auch da wurde die Dividende gekürzt. Also fürs Dividendenaktiendepot würde ich die nicht mit der Kneifzange anfassen.

      Als Turnaround Story kann man sich das gern anschauen, aber vom Spekulieren halte ich mich in der Regel fern.

      CU Ingo.

  3. Hallo Ingo,
    tolle Steigerung, klasse Divideneinnahme! Wahre Wort, die du da füf KraftHeinz gefunden hast. Im Rückblick sind diese absolust gerechtfertigt – merken 3G Capital meiden.
    Viele Grüße

    1. Hi Thorbjorn!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Das tolle bei „im Rückblick“ ist, du kannst es immer so drehen, dass man gut dasteht 😉 … es waren aber meine ehrlichen Gedanken damals. Hatte die Diskussion nämlich mit 2-3 Leuten und mich mit dem Thema etwas beschäftigt zu der Zeit.

      Tja Glück gehabt. Gehört dazu zum Leben, oder?

      CU Ingo.

  4. Lieber Ingo,

    danke, dass Du uns alle an der Entwicklung Deines Dividendendepots teilhaben lässt. Mir fehlt für soviel Offenheit offengestanden etwas der Mut. Aber ich finde es spannend, Dir über die Schulter sehen zu dürfen.

    Bei mir ist die Lage grundsätzlich anders. Ich bin schon etwas älter, spare nicht mehr an, erhöhe meine Dividendeneinnahmen durch „Feintuning“. Kaufe und verkaufe dazu relativ oft – was allerdings bei meinem Broker – Interactive Brokers – nicht so sehr viel kostet. So ein 5000er-Paket US-Aktien kostet im Kauf knapp 1 USD.

    Derzeit trimme ich mein Depot auf 5,5 % Dividendenrendite indem ich alles unter 4 % verkaufe und gegen Aktien mit 6 und mehr % tausche. Dabei muss man sich natürlich darüber im Klaren sein, dass das Risiko tendenziell steigt.

    Das Risiko versuche ich dadurch überschaubar zu halten, dass ich keine Position größer als 1 % des Depotwerts werden lasse. So segelt man dann auch mit mehr Gelassenheit durch den KHC-Sturm 😉

    Ich wünsche Dir mit Deinem Depot weiterhin viel Erfolg!

    Grüße aus dem Rheinland und noch ein schönes Wochenende

    Eberhard

    1. Hi Eberhard!

      Danke für deinen Kommentar.

      Schön, dass du das so sagst mit dem „finde es spannend … über die Schulter zu schauen“. Genau das war der Grund, um den Blog zu starten.

      Ich hätte mir nämlich solche 100% Transparenz mehr gewünscht, aber viele dt. Blogger scheuen sich davor und aus den paar veröffentlichten Zahlen kann man oft nicht erkennen, was wirklich dahinter steckt. Ich versuche das anders zu machen und mich mehr an ein paar amerikanischen Bloggern zu orientieren, wo das häufiger so in der Form anzutreffen ist.

      Deine Umschichtung hatte ich schon unter einem anderen Beitrag kommentiert. Macht Sinn und du scheinst das rational anzupacken.

      Ich wünsche dir auch viel Erfolg!

      CU Ingo.

    2. Hi Eberhard,

      Das bedeutet, dass Du ueber 100 Positionen im Depot hast. Wenn die Frage nicht zu weit geht, wuerde es mich mal interessieren wie lange Du das Depot schon fuehrst und wieviel Zeit Du so in der Woche brauchst um das Depot zu managen?

      LG

      Bernd

      1. Hallo Bernd,

        ich habe Stand „heute“ 94 Positionen. So umfangreich ist mein Depot erst seit rund einem Jahr. Vorher hatte ich ein ganz normales Depot mit 10-15 relativ großen Positionen bei denen nicht die Erzielung von Dividendeneinkünften im Vordergrund stand.

        Da ich mein ganzes Leben lang selbstständig war, bekomme ich so gut wie keine Rente. Und da ich seit letztem Jahr nicht mehr arbeite, lautete meine Aufgabenstellung: Wie erziele ich aus meinem Depot monatlich wiederkehrende Einnahmen, die so hoch sind, dass ich davon leben kann – ohne die Substanz anzugreifen.

        Um das zu erreichen braucht man Monatszahler und High Yielder und da eine hohe Rendite auch das Risiko erhöht, braucht man ziemlich viele davon …

        Das bedeutet allerdings nicht, dass ich ständig überprüfe, ob bei allen Aktien alles im Lot ist. Wenn irgendwo etwas schief läuft – KHC, CTL, CVS, SIR – bin ich in der Regel dabei 😉

        Das, was die meisten hier also im Laufe von mehreren Jahren oder sogar Jahrzehnten aufbauen, musste ich auf die Schnelle realisieren. Die Phase der Dividendensteigerungen über mehrere Jahre hinweg habe ich leider verpasst. Deswegen sind auch Aktien die nur eine Dividendenrendite von 2 % haben für mich uninteressant – egal wie hoch die Steigerungen sind.

        Meine „Hauptarbeit“ besteht darin, Papiere mit einer niedrigeren Dividendenrendite gegen Papiere mit einer höheren Rendite zu tauschen.

        Wieviel Zeit mich das pro Woche kostet, kann ich nur schätzen, vielleicht 4-5 Stunden insgesamt. Auf einem Monitor auf meinem Schreibtisch läuft von morgens bis abends meine Trader Workstation und da gebe ich dann hin und wieder Limitorders ein, die irgendwann mal erfüllt werden – oder auch nicht. Aber das ist ja keine Arbeit, sondern Vergnügen …

        Grüße aus dem Rheinland

        Eberhard

  5. Hi Ingo,

    das mit 3G bei KHC hat mir auch nicht gefallen, allerdings muss ich zu meiner Entschuldigung anführen, dass ich damals Kraft gekauft hatte und die Fusion mit Heinz erst im Nachgang erfolgte. Ich sah deswegen keine Veranlassung die Aktien abzustoßen. Wobei ich auch großer Warren Buffett Fan bin, aber nicht alles nachmache. So habe ich keine Apple-Aktien im Depot und werde auch keine kaufen. Wenn man die Geschichte von WB verfolgt, so hat er oft Deals gemacht, wo ein Kleinanleger nicht dran kommt. Er ist zweifellos genial, aber auch ein extrem knallharter Geschäftsmann, da passt dann 3G doch zu ihm.

    Ach ja, prima Dividendensteigerung.

    Viele Grüße
    Alexander

    1. Hi Alexander!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Du hast ja schon einige Merger und Spin-offs mitgemacht. Und in der Regel ist es besser, die Sachen einfach laufen zu lassen. Bei KHC hätte ich jetzt auch nicht gedacht, dass sie es so radikal durchziehen.

      Naja, im Nachgang ist man immer schlauer.

      Wo du Apple (AAPL) erwähnst, die wären aber einen Kauf wert. Günstig bewertet, noch. Und soviel Cash, dass da etwas Großartiges passieren muss. Meine Meinung. Und das völlig unabhängig von Buffett 😉 …

      CU Ingo.

  6. Hallo Ingo,
    Glückwunsch zu den erfolgreichen Dividenden im Februar!
    Habe nach dem KHC Rutsch mal gleich 100 Stück nachgekauft – mal sehen was langfristig mit dem Kurs passiert. Ach ja 3/6/9/12 sind die Dividendenmonate von KHC und die Gewinne sind bisher höher als die Ausschüttungen.
    Viele Grüße
    Bergfahrten

    1. Hi Christian!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Deine Entscheidung da nachzukaufen. Als Dividendensammler mit Fokus auf nachhaltiges Dividendenwachstum halte ich mich lieber fern. Wer einmal die Dividende kürzt, der … du verstehst.

      Auf Kurserholungen zu wetten, da fühle ich mich nicht wohl mit.

      CU Ingo.

  7. Hallo Ingo,

    Tolle Performance. Glueckwunsch dazu.

    Hier mal ein paar Werte fuer die Watchlist.

    VLO – Valero Energy Corp
    OZK – Bank OZK
    EBF – Ennis
    TAIT – Taitron Components

    Die letzten beiden Unternehmen sind sehr klein mit einem Market Capital von unter $1 Milliarde. Da ich schon 50 Unternehmen in meinem Depot habe, ueberlege ich diese als Zugabe (mit wahrscheinlich recht hohen Risiko) beizumischen.

    Es wuerde mich wirklich interessieren was Du von der Webseite http://www.simplywall.st haelst. Ich habe mal deine Werte dort gescrennt, Die Du im Februar in deiner Watchlist vorgestellt hast. Die kommen groesstenteils zu den gleichen Schlussfolgerungen. Das schoene an der Webseite ist, dass man super anhand des „Snowflake“ Diagrams filtern und suchen kann. So habe ich die Unternehmen oben gefunden. Man kann auch sein komplettes Portfolio da eingeben und bekommt eine sehr gute Riskanalyse. Ich finde, es ist super gemacht.

    Wenn Du Zeit hast, wuerde ich mich freuen, wenn Du dort mal reinschauen kannst und deine Meinung aeussern koenntest. Fuer 15 Tage bekommt man einen kostenlosen Testzugang. Danach zahlt man $7 pro Monat.

    LG

    Bernd

    1. Hi Bernd,

      Wie kommt man denn auf 7$ pro Monat? Finde nur diesen Plan für 115$ in Jahr.
      Ich finde die Seite auch super!

      Viele Grüße
      Chris

      1. Hi Chris,

        Kann hier leider keinen Screenshot hier reinstellen aber bei mir steht fuer den Investor Plan „$81 billed yearly“. Das sind $6.75 pro Monat. Die $115 sind durchgestrichen. Oben in der Webseite tickt eine Uhr rueckwaerts. Habe noch 26 Tage. Vielleicht ist es eine Promotion. Ich habe noch 10 Tage den kostenfreien Testzugang. danach werde ich wohl fuer $81 pro Jahr zeichnen.

        LG

        Bernd

    2. Hi Bernd!

      Danke für deinen Kommentar.

      Bank OZK hab ich sogar schon in der Watchlist, da kannst du meine Meinung nachlesen. Die anderen 3 schaue ich mir mal an, wobei die beiden Kleinen mir echt zu klein sind. Mein Fokus liegt ja vielmehr auf den Blue Chips.

      Die Seite werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Muss nur etwas Zeit dafür finden.

      CU Ingo.

  8. Hallo Ingo,

    Glückwunsch zu den Dividenden und der Entwicklung deines Depots. Möge der Schneeball weiter so schön rollen und den Dividendenkürzungen aus dem Weg gehen/rollen.

    Ich wünsche allen eine schöne Zeit

    Dividendchen

    1. Hi Dividendchen!

      Danke für deinen Kommentar.

      Möge der Schneeball schön von allein rollen und dabei immer größer werden 🙂 !

      CU Ingo.

  9. Hallo Ingo,
    hast wie immer eine Klasse Steigerung hingelegt, weiter so!

    Ich hab BAT am 27.12 am Abend ins Depot gelegt, jedoch keine Dividende bekommen, kommt es da auch auf Uhrzeit an oder musste ich am 26.12 es ins Depot legen, hast du da Erfahrungen?

    1. Hi Dimi!

      Danke für deinen Kommentar.

      Ja, da warst du leider einen Tag zu spät für die jetzige British American Tobacco (BAT) Dividende. Du musst die Aktien den Tag vor dem Ex-Dividende-Tag besitzen.

      Aber nicht ärgern, dafür hast du sie günstiger bekommen, da die Dividende an dem Tag schon vom Kurs runter war, der sogenannte Dividendenabschlag. Eigentlich die smartere Art zu kaufen.

      Übrigens ein Thema, wo ich schon einen Artikel zu den Dividenden Basics fertig habe. Muss nur noch eingestellt und Korrektur gelesen werden. Vielleicht schaffe ich das ja im März.

      CU Ingo.

  10. Wow! Dreistelliges Einkommen mit einer 2 davor. Glückwunsch, Ingo!
    Der Anteil von OHI alleine ist schon ziemlich ordentlich – wenn man bedenkt, dass es sich „nur“ um eine Quartaldividende handelt.
    Sonst teilen wir uns ein paar bekannte Namen (SBUX und T) sowie eine ähnliche Wachstumsrate für Februar (ich habe diesen Monat +62% ggü. VJ verbucht).
    Mal sehen was der März bringt, Ähnlich wie Du, habe ich ein klein bisschen Cash angesammelt und halte Ausschau nach was Interessantem:)
    Happy Investing!
    Alex

    1. Hi Alex!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Na du bist ja mit +62% auch gut dabei 😉 … jetzt gilt es solche tollen Steigerungen so lange es geht beizubehalten. Der Schneeball kann nicht schnell genug riesig groß werden, oder?

      Mach weiter so!

      CU Ingo.

  11. Vielen Dank für die Antwort, hab da was durcheinander gebracht, dachte genügt am Ex Tag.

    Ja bei deutschen Aktien würde sich denk ich lohnen am Tag bei Abschlag zu kaufen.

    Freue mich auf deinen geplanten Artikel

  12. Moin Ingo,
    du hast ja schon wieder kräftig abgeliefert wie ich sehe – da sieht man einfach was eine strukturierte Herangehensweise und vor allem viel Disziplin einem ermöglicht. Schön, dass sich gerade zeigt, was die Umstrukturierung deines Portfolios so bewirkt hat. Genau das ist in meinen Augen auch das Hauptproblem bei Dividendenfokussierten Strategien mit ETF’s – diese sind meist einfach nicht ganz so planbar, wie die Ausschüttungen von Einzelaktien und gerade die Vorhersehbarkeit bei Profitabilität der Unternehmen empfinde ich als wichtiges Kriterium. Insbesondere wird dies natürlich relevant, wenn man eines Tages mal auf die Ausschüttungen angewiesen ist – da wäre es ziemlich blöd, wenn der ETF dann weniger ausschüttet als geplant oder eine Quartalsschüttung erst später durchführt / aufsplittet (alles schon erlebt).

    Was Kraft Heinz angeht bin ich auf deiner Seite – ich konnte bisher die positive Bewertung der Aktie insgesamt nicht so ganz nachvollziehen. Das mag jetzt bei der neuen Bewertung anders aussehen, aber gerade dieses teils blinde Folgen von dem was Buffet macht empfinde ich als falsch – auch Buffet ist nur ein Mensch. Außerdem muss man sich auch immer überlegen wann und zu welchen Konditionen Buffet die Deals durchzieht.

    Bei mir sah der Februar auch schon deutlich besser aus, als in den Vorjahren – aber man merkt halt doch noch den Unterschied in der Depotgröße – Glückwunsch übrigens zum erreichen der 80k Marke!

    Wie lief deine erste Zeit auf Mintos?

    Grüße – Olli

    1. Hi Olli!

      Danke für deinen Kommentar.

      Ja die Nichtplanbarkeit bei ETFs hatte mich sehr gestört. Jetzt fühlt sich das insgesamt viel besser an.

      Mintos? Läuft gut und bisher ohne Probleme. Aber P2P Investitionen sind ziemlich passiv (Was sehr cool ist!) und damit etwas langweilig. Ich werde aber wahrscheinlich so einmal im Quartal eine Art Update posten, damit man die Entwicklung nachvollziehen kann.

      Hab ja neben Mintos auch noch etwas Geld bei Bondora Go & Grow und auch schon ein erstes Invest bei Exporo laufen.

      Hast du meine neue P2P-Übersicht schon gesehen?

      CU Ingo.

      1. Moin Ingo,

        die gleiche Erfahrung habe ich insbesondere auf Mintos ebenfalls gemacht – ist schon der Wahnsinn wie wenig man nach der Konfiguration des Autoinvestors noch erledigen muss. Ich hatte zuletzt auch einen kleinen Bericht bei mir über Mintos veröffentlicht – quasi als Erfahrungsbericht nach einem Jahr des „investiert seins“. Auch nach einem Jahr muss ich sagen – gleiches Bild wie zu Anfang – bisher alles top!

        Danke für den Hinweis zur P2P Übersicht – hatte ich tatsächlich noch nicht gesehen. Hast du die Investition in Estateguru schon geplant? Die haben echt viel an der Plattform gemacht – ist sehr übersichtlich und insgesamt vom Erscheingungsbild seriöser und moderner geworden. Dort bin ich auch schon einige Zeit aktiv.

        Werde mir gleich mal den Artikel zu Bondora anschauen..bin da ebenfalls seit Ewigkeiten angemeldet, aber habe noch keinen einzigen Euro investiert – vielleicht hole ich das ja jetzt nach.

        Insgesamt sind P2P Kredite auf jeden Fall eine echt schöne Ergänzung zum Dividendenfokussierten Portfolio und somit eine willkommene Diversifikationsmöglichkeit mit ähnlichem Cash-Flow.

      2. Hi Olli!

        Wegen Estateguru lese ich mich gerade ein. Die Anmeldung ist aber nicht vor April geplant.

        Aktuell gibt es ja auf dieser Plattform ein paar Ausfälle, wo sich jetzt zeigen muss, was die hinterlegten Garantien wert sind. Wäre eigentlich toll, wenn ich da etwas mehr Klarheit hätte, bevor ich einsteige.

        Aber grundsätzlich gefällt mir, was ich bei Estateguru so sehe.

        Allgemein denke ich auch, dass es eine ganz gute Diversifizierung zum Aktienportfolio sein kann. Allein die Risikoeinschätzung fällt mir um einiges schwerer, als bei meinen Aktien. Deswegen probiere ich es erst einmal mit kleinem Geld.

        CU Ingo.

Kommentar verfassen