Februar 2018: Monatlicher Cashflow durch Dividenden

Februar 2018: Monatlicher Cashflow durch Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatlicher Cashflow durch Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen passiven Cashflow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht, man musste immerhin zu Anfangs sich für ein solides Unternehmen entscheiden und dann sein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Monate und Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und man hält an seiner Strategie fest, um dann Monat für Monat seine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Im Februar 2018 konnte ich Dividendeneinnahmen von 128,86 EUR verzeichnen!

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Zahlungen zusammen:

  • Omega Healthcare Invest. Inc. :: 59,23 EUR
  • AT & T Inc. :: 25,56 EUR
  • Apple Inc. :: 19,28 EUR
  • Starbucks Corp. :: 8,32 EUR
  • Procter & Gamble Co. :: 7,50 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 5,69 EUR
  • Realty Income Corp. :: 3,28 EUR

Einnahmen im Februar 2017: 107,77 EUR

Einnahmen im Februar 2018: 128,86 EUR

Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): +19,6%

2018er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 249,40 EUR (124,70 EUR pro Monat)

Dividenden Chart 2018 - Cashflow durch Dividenden

Gedanken zum aktuellen Monat …

Endlich mal wieder ein Monat mit positiven YoY Ergebnis. Fast 20% mehr als letztes Jahr im Februar, so kann es jetzt gern weitergehen.

Die Steigerung setzt sich zusammen aus Dividendenerhöhungen der Unternehmen in meinem Depot und Zukäufen, die ich von Zeit zu Zeit tätige.

Dabei hat jedes einzelne Unternehmen, welches mir diesen Monat Dividenden gezahlt hat, diese auch in den letzten 12 Monate gesteigert. Das sind 7 kleine Lohnerhöhungen, ohne das ich dafür etwas tun musste. Keinen Chef fragen, keine extra Arbeit erledigen. Ich durfte nur früh aufwachen und schauen, wer schon wieder die Dividende erhöht hat und dann die nächste Zahlung abwarten. Toll!

Deswegen ist es so wichtig, nicht nur nach der aktuellen Dividendenrendite zu schauen, sondern Unternehmen zu wählen, wo man auch in Zukunft davon ausgehen kann, dass ordentliche Dividendenerhöhungen erfolgen werden.

Schaffst du es, eine Auswahl zu treffen, wo die Dividende im Jahr um 7% steigt, dann verdoppelt sich deine Ausschüttungen alle 10 Jahre automatisch. Du musst nichts mehr tun. Selbst frisches Kapital wäre dann nicht mehr notwendig. So steigen meine 128,- EUR diesen Monat hoffentlich auf 256,- EUR in 2028 und dann 512,- EUR in 2038 und 1.024,- EUR in 2048. Die Kraft des Zinseszins.

Aber wenn du natürlich weiterhin Werte zukaufst, dann ist das der Boost schlechthin für dein Depot und deine Dividendeneinnahmen in der Zukunft. Die Steigerungen der Ausschüttungen werden noch viel stärker sein, als in dem Beispiel gerade.

Eine schöne Vorstellung, oder?

Zeit ist hier ein wichtiger Faktor und dein bester Freund. Fang also so zeitig wie möglich an, dir ein gut diversifiziertes Depot aufzubauen.

Ansonsten war nicht viel los, wenn man mal davon absieht, dass ich mich gerade in Südostasien rumtreibe für die (jetzt noch) nächsten 2 Monate.

Davon ab, der Markt beruhigt sich scheinbar wieder. Und die Investmentsteuerreform nervt noch etwas. Die Banken wissen teilweise noch nicht so recht, wie sie damit umgehen sollen und so stuft die eine Bank die REITs als Investmentfond ein und die andere macht weiter wie bisher und sieht sie als reine Aktienunternehmen. Mal schauen, wann da Klarheit reinkommt.

Ich sammle immer noch Fakten, für einen Artikel dazu. Mal schauen, wann ich dazu komme.

Es gab auch diesen Monat wieder Zukäufe, einen kleinen im Aktiensparplan und einen regulären bei Realty Income.

Käufe im Februar 2018: 1.111,33 EUR

  • Johnson + Johnson :: 100,99 EUR
  • Realty Income Corp. :: 1.010,34 EUR

Verkäufe im Februar 2018: n/a

Dividendensteigerung durch Zukäufe: +53,81 EUR (bei aktuell 1,23 EUR/USD)

Bonuskäufe im Februar 2018: +27,48 EUR

  • Facebook Inc. :: 27,48 EUR

Wer mehr wissen möchte über das Warum und Weshalb dieser Bonuskäufe, der lese bitte den Artikel zum Thema Das Negativzinsen Experiment – Investieren auf Pump!

Zum Schluss noch ein paar Fun Facts!

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation. Und man sollte Ziele haben, z. b. die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden? Ich mache dazu folgendes, ich rechne mir just for fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 128,86 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: ca. 10,3 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich auch etwas über 10 Stunden bzw. über einen Tag daheim bleiben können und hätte diesen bereits mit meinem Cashflow durch Dividenden finanziert. Na, wie klingen 1 Tag zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free für euch?

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 5,9% auf dem Weg zur Finanziellen Freiheit zurückgelegt!

 

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

 

Wie weit seid ihr auf eurem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits für den Monat Februar. Ich bin zufrieden, habe 128,86 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um weiteren Cashflow für die Zukunft zu erzeugen. Life is good!

Vergesst auch nicht in die Depotübersicht reinzuschauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für euch zum Nachlesen!

 

Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte eine Nachricht und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Danke!

 

Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern eine Spende per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Des Weiteren gilt folgender Haftungsausschluss:

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Hinweis für mit *Sternchen gekennzeichnet Links:

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
18 Comments
  1. Hey Ingo, ich habe vorgestern meinen Artikel zu der reit Problematik beröffentlicht und dabei (denke ich doch) deine Fragen beantworten können. Kurzfassung: US reits sind Alternative Investmentfonds und unterliegen deshalb der Besteuerung.

    Viele Grüße
    Dominik

    1. @ dominik: wo finde ich denn deinen Artikel? Beste grüße lutz

  2. Hi Ingo,

    Glückwunsch zu der Steigerung im Vergleich zum Vorjahr! 20% ist eine Hausnummer. Weiter so! Wir haben so einige Dividendenzahler im Februar gemeinsam. Abgesehen davon gefallen mir deine Nachkäufe bei Realty Income. Die Aktie war lange Zeit etwas teuer, aber nach dem deutlichen Kursrückgang bei fast allen REITs scheint mir das derzeitige Niveau attraktiv.

    Mein Februar war ein neues Allzeithoch in Bezug auf Dividendeneinnahmen mit insgesamt 679€…werde ich auf jeden Fall reinvestieren und das Geld zum Arbeiten schicken:-). Der blogpost zum aktuellen Kauf kommt in Kürze.

    Viel Spaß weiter in Asien. War leider noch nicht in Asien, aber ich kann mir vorstellen, dass es gerade um diese Jahreszeit traumhaft ist. Hier in Deutschland ist es jedenfalls seit Tagen unter Null und Schnee haben wir auch. Mir wären jetzt allerdings 25 Grad und Sonne viel lieber.

    Grüße aus Deutschland,
    DividendSolutions

    1. Hi DividendSolution!

      Mir wären 25 Grad auch lieber. Die 30 Grad und mehr sind in der Stadt der Horror. Am Meer dagegen lässt es sich graaad sooo aushalten 🙂 … tauschen möchte ich aber ganz klar nicht!

      Was die Dividenden angeht, ja die 20% fühlen sich echt gut an. Deswegen machen wir das hier, oder? Immer weiter aufs Ziel zu und irgendwann rollt der Schneeball von allein 😉 !

      CU Ingo.

  3. Hallo, auch von mir herzlichen Glückwunsch zu den monatlichen Mieteinnahmen und ganz besonders, dass du es auch sehr transparent machst, um anderen damit zu helfen ein Dividendendepot aufzubauen. Sowie wie mir! Ich bin erst seit einen halben Jahr dabei und erste gleiche Einbuchungen treffen ein, worüber ich mich sehr freue. Ich bin dann allerdings immer wieder verunsichert, wenn solche Beiträge von Christian Thiel kommen, ob dieser Dividendenansatz wirklich ein guter Ansatz ist.
    Eine Frage hätte ich allerdings zur Omega Healthcare Aktie, da ich auch beabsichtigte mir einige Stücke zu kaufen. Du und auch Alexander von Rente habt laut euren Angaben die gleiche Stückzahl von 111. Nun hat Alexander von Rente laut seinen Dividendenbericht von Februar eine Gutschrift von 50,43€ erhalten und Du 59,23€. Ersehen kann ich es nicht ganz, ob du nachgekauft hast oder liegt es schon an dieser Fondbesteuerung?
    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen, weil ich dann am überlegen bin, ob es ratsam ist, sich solche Werte ins Depot zu legen.
    Mit besten Grüßen
    emma peel

    1. Hi Inga!

      Oder Emma? ich bin verwirrt 🙂 … aber danke für deinen Kommentar und die Frage.

      Schön das du nun auch dabei bist. Du machst damit den richtigen Schritt in die richtige Richtung, um dich finanziell unabhängiger zu machen. Das kann nur gut sein, egal was das Leben so bringt.

      Und natürlich gibt es auch Kritiker an der Dividendenstrategie. Wie überall. Es ist halt nichts, um mal schnell reich zu werden. Anstatt auf kurzfristige Kursgewinne (Trader) oder die allgemeine Marktentwicklung (passiv in ETFs), setzen wir halt auf stetig steigende Ausschüttung von großen zuverlässigen Unternehmen. Unsere Strategie hat mehrere Vorteile gegenüber den anderen, aber vorrangig geht es uns um den Aufbau eines Cashflows. Wir müssen nicht (können aber jederzeit, wenn Bedarf) irgendwann verkaufen, um Geld zu bekommen. Ich finde das einen sehr logischen und motivierenden, weil berechenbaren Ansatz.

      Ich werde dazu auch mal später in meinem Dividenden ABC einen Absatz schreiben und versuchen herauszustellen, warum die Dividendenstrategie in der Regel erfolgreicher ist als andere Strategien. Das hat weniger damit zu tun, dass sie unbedingt besser ist als alle anderen. Sondern eher etwas damit, dass sie auf der psychologischen Seite so einfach gestrickt ist.

      Zu deiner Frage bzgl. OHI, ich habe mittlerweile 132 Stück davon. Die Ausschüttung geht auch auf diese 132 Stück.

      Wegen der Fondsbesteuerung wird es wohl noch etwas dauern, bis da 100% Klarheit ist. Aber ich gehe aktuell davon aus, dass es bei ausländischen REITs keine Änderung geben wird. Die Frage ist nur, machen es die Banken/Finanzamt gleich richtig oder muss erst jemand zum BGH und das durchboxen. Wir werden sehen.

      Ich persönlich würde zwar auch abwartend reagieren aktuell, aber bei guten Gelegenheiten auch durchaus zuschlagen.

      CU Ingo.

  4. Hallo Ingo! Gruß in die Ferne!

    Februar endlich rum…

    Derzeit macht es nicht so den Spaß, in das Depot zu schauen. Habe aber trotzdem mal kurz geschaut, was der Cashflow so macht.

    Bei mir waren es auf Basiswährung EUR gerechnet bei Lynx 619,27 EUR, wovon ja nächstes Jahr etwas nachversteuert wird, oder auch nicht, da ich mir Hoffnung auf die „Günstigerprüfung“ mache.

    Dann gab es noch eine einzige verfallene Option zu 29,42 EUR (ich bin zurückhaltend derzeit), und noch 77,15 EUR bei Flatex. Keine realisierten Gewinne bei Aktienverkäufen. Unterm Strich also 725,84 EUR.

    Mich hat auch mal der Vergleich zu Feb 17 interessiert, da es mir wenig vorkam. Da waren es statt 619,27 EUR bei Lynx 657 EUR! Obwohl seitdem ständig Geld ins Konto floss.

    Aber das ist dem USD-Kurs geschuldet. So hatte ich im Feb 17 dort 416 USD bekommen, jetzt im Feb 18 aber 454 USD. CAD, AUD und GBP habe ich jetzt nicht geschaut, Von dem her passt es also.

    Immer schön weiter machen. 😉 Euch weiterhin viele schöne Erfahrungen in Asien. Lasst es Euch gut gehen.

    Grüßle
    MS

    1. Hi Matthias!

      Na auf den Bericht hatte ich doch schon gewartet 🙂 … hör mir nur auf mit dem Dollar. Der macht jede Statistik kaputt. Ein starker Dollar ist etwas nettes.

      Aber ehrlich? Ich liebe einen starken Euro noch viel mehr. Kann man mehr Aktien kaufen und meine Auszeit hier in Asien wird mich finanziell nicht ganz so tief reinreiten 😀 !

      CU Ingo.

  5. Hallo Domikratie !

    Ein guter Beitrag von Dir ! Ich habe den Artikel auf Deiner Seite gelesen. Endlich mal was brauchbares bzgl der versteckten Steuererhöhung im Netz!
    Trotz der neuen Steuer bin ich nach den Kursrutschen mal dick in Reit’s eingestiegen. Du schreibst „Die Ausschüttungen bei Reit’s sind in der Regel so hoch, daß sie wahrscheinlich nie einer Vorabbesteuerung unterliegen werden“.
    Weißt Du zufällig auch, wie eine Vorabsteuer berechnet wird ? Ich weiß nur, daß Buchgewinne und Buchverluste eine Rolle spielen, aber wie berechnet sich das ? Niemand weiß was…
    Wäre toll, wenn Du was dazu schreiben würdest / könntest ( wenn Du den Code der „Vereinfachung“ geknackt hast )

    Gruß

    Heiko

    1. Hi Vincent!

      Je nach Gegend glaube ich in der Tat, dass man mit 429,- EUR über die Runden kommen würde. Unterkunft, Essen und Internet geht auf jeden Fall für 350,- EUR. Der Rest müsste man dann schauen.

      Aber dann bleibt nichts für Aktien kaufen. Auf doof 🙂 !

      Aktion schau ich mir an. Danke!

      CU Ingo.

  6. Schönen Dank für die vielen Antworten, fühl mich hier sehr aufgenommen und würde auch gern weiter in die Aktienwelt mit Dividenden einsteigen.
    Ich habe aber auch viele Gedanken, Rechnungen, die mich beschäftigen. Vermögensaufbau, welchen Weg sollte man einschlagen? Immobilien, Dividendenaktien, ausschüttende Etf’s, Wachstumsaktien?
    Anhand der Aktie Omega Healtcare. Bei den jetzigen Bedingungen ca. 22€ pro Aktie bei einer Stückzahl von 132 ohne Kurssteigerungen würde mein Einsatz von 2904€ in zwölf Jahren durch die Dividenden abgezahlt sein und ab dann würde ich Gewinn machen. Mein Denkansatz ist wahrscheinlich falsch. Würde gern mal erfahren, wie euer Rechenmodell ist. Da ich eine Immobilie besitze, errechne ich mir immer, ab wann meine Investition, sich rechnet.

    1. Hi Inga!

      Gute Frage, hab mich damit noch nicht wirklich beschäftigt. Man müsste beides auf eine vergleichbare Kennzahl runterbrechen. Wie wäre es mit der Eigenkapitalrendite? Wobei, da gewinnen fremdfinanzierte Immos immer 🙁 … mhhh ich weiß nicht.

      Das mit dem Abzahlen und dann Gewinn machen durch die Dividende, halte ich für den falschen Ansatz. Meiner Meinung nach geht es darum, sich einen passiven Cashflow aufzubauen. Die Frage sollte also auf eine, evtl. zwei Sachen reduziert werden:

      1.) Wie viel Geld kommt monatlich oder jährlich zurück pro 1.000,- EUR eingesetzten Kapitals?
      2.) Wie viel Risiko gehe ich dafür ein und kann ich damit ruhig schlafen?

      Meine Meinung 🙂 …

      CU Ingo.

  7. Du kaufst einige Aktien anscheinend über Sparpläne, woher kämen sonst die Bruchstücke. Darf ich fragen bei welher Bank du dein Dividendendepot führst? Ich nutze für Sparpläne und EFTs Consors und für den Rest Captrader.

    1. Hi Marc!

      Danke für deine Frage. Ja ich kaufe auch teils über Sparpläne meine Aktien und ETFs. Ich habe das Thema in diesem Artikel ausführlich beschrieben. Schau da mal rein 🙂 … Danke!

      CU Ingo.

Schreibe eine Antwort zu DividendSolutions Antwort abbrechen