Mai 2022: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Mai 2022: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen Cash Flow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht. Du musst dich immerhin anfangs für ein solides Unternehmen entscheiden und dann dein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
– Franz Kafka –

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und du hältst an deiner Strategie fest, um dann Monat für Monat deine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Nichts ist angenehmer, als am Morgen aufzuwachen und mehr Geld auf dem Konto zu haben, als noch am Abend zuvor. Einfach Leben und Spaß haben!

Bist du dabei?

Ein weiterer Monat, ein weiterer Schritt in Richtung finanzielle Freiheit!

Dividendeneinnahmen im Mai 2022: 404,77 EUR

Folgende 14 Unternehmen lieferten pünktlich ab:

  • Allianz SE :: 83,16 EUR
  • Omega Healthcare Invest. Inc. :: 72,15 EUR
  • British American Tobacco PLC :: 45,22 EUR
  • AbbVie Inc. :: 38,94 EUR
  • Apple Inc. :: 33,62 EUR
  • Starbucks Corp. :: 27,17 EUR
  • AT&T Inc. :: 26,81 EUR
  • National Retail Properties Inc. :: 15,07 EUR
  • Realty Income Corp. :: 14,50 EUR
  • Procter & Gamble Co. :: 12,38 EUR
  • Texas Instruments Inc. :: 12,36 EUR
  • Verizon Communications Inc. :: 11,34 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 7,72 EUR
  • Mastercard Inc. :: 4,33 EUR

Einnahmen im Mai 2021: 329,16 EUR
Einnahmen im Mai 2022: 404,77 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): +23,0%
2022er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 1.500,98 EUR (300,20 EUR/Monat)
Alle Dividenden seit Beginn (All-time income): 16.859,23 EUR

Dividenden Chart 2022 - Passives Einkommen mit Dividenden
Gedanken zum vergangenen Monat

Spätestens im Mai ist ja speziell die deutsche Dividendensaison auf dem Höhepunkt und die Ausschüttungen sprudeln nur so auf’s Konto. Das macht Spaß, oder?

Ich selbst habe zwar nur die Allianz als alleinigen Vertreter des hiesigen Marktes im Depot, aber auch für mich bedeutet das deswegen regelmäßig, dass der Mai der Monat im Jahr ist, in dem ich die höchsten Einnahmen verzeichnen kann.

So konnte ich zum 1. Mal überhaupt die 400 EUR Marke knacken. Ein gutes Gefühl! 🙂

Und das Ganze fing im Jahr 2014 an, mit der ersten Dividende von Apple überhaupt.

Apple 1. Dividende

Da überweist eine Firma also einfach so Geld an mich, ohne das ich dafür etwas tun muss? Wow!

Okay, es waren „nur“ 2,98 EUR, aber es war Geld, für das ich keine Zeit und Arbeit mehr aufwenden musste. Und wo die 2,98 EUR herkamen, gab es ja noch mehr.

Ich musste einfach nur (ja ja, einfach … ha ha) mein Geld sparen, anstatt es auszugeben und könnte so diesen Betrag kontinuierlich erhöhen? Irgendwann werden diese 2,98 EUR so groß sein, dass sie mir meine monatliche Telefonrechnung bezahlen. Und irgendwann später die Tankfüllung. Und noch etwas später die Miete.

Okay okay, das war also diese sagenumwobene finanzielle Freiheit von der alle sprachen? Ich investiere Geld in solide Unternehmen, die eine nachaltig und steigende Dividende zahlen und dann kassiere ich praktisch im Schlaf passives Einkommen?

Gefällt mir. Da bin ich dabei! 🙂

Und nun sitze ich hier 8 Jahre später und hab die 400 EUR geknackt. Je nachdem wo man wohnt, ist das für den ein oder anderen bereits die Kaltmiete, oder?

Was ich sagen möchte, lasst euch nicht entmutigen, wenn ihr noch am Anfang steht, die Dividenden nur spärlich eintrudeln und es auch mal etwas turbulenter an den Märkten zugeht.

Während meiner letzten 8 Jahre gab es immer wieder diese Momente, wo der Markt ziemlich auf Panik geeicht war. Aber das geht vorbei, glaubt mir. Selbst wenn es jetzt 7 Wochen am Stück nach unten ging, in der 8. Woche ging es dann wieder rauf.

Und so wird es immer sein. Irgendwann scheint auch wieder die Sonne!

Stay calm and keep investing!

Bleibt einfach an eurem Plan dran und kauft regelmäßig neues passives Einkommen hinzu. Dann wird es früher oder später auch etwas mit der finanziellen Freiheit!

Der Dividendenbooster

Im Mai legte der Dividendenbooster ein kleines Frühjahrsnickerchen ein.

Insgesamt haben nur 2 meiner Unternehmen die Dividende erhöht:

Mit The Bank Of Nova Scotia war jedoch ein Unternehmen dabei, welches dieses Jahr schon einmal die Dividende angehoben hatte. Im Januar ging es bereits von 0,90 auf 1,00 CAD rauf.

Damit wurde die Dividende auf Jahressicht in Summe um +14,4% gesteigert. Nicht schlecht!

Oh und Main Street Capital zahlt wieder eine Sonderdividende im Juni.

Twitter im Mai 2022 - Mission-Cashflow - Passives Einkommen mit Dividenden

Das ist bereits die 2. Sonderdividende dieses Jahr. So langsam kommt wieder Routine rein, nachdem diese Art von Ausschüttungen in 2020 und 2021 ausgesetzt wurden. Die Gründe sind bekannt.

Abseits davon bin ich super zufrieden mit meinem Hochrisikoinvestment in Main Street Capital. Allein die Dividende hat bereits 50% des damaligen Betrages wieder reingeholt. Noch einmal so lange halten und die Position hat sich nur durch Dividenden refinanziert. Sehr schön!

Das Einzige was ich hier bereue, dass ich nicht doch noch etwas mehr davon ins Depot gelegt habe. 😉

Zukäufe und Zielsetzung 2022

Im Jahr 2022 möchte ich insgesamt 5.500 EUR in mein Dividendenaktiendepot investieren.

Dazu laufen Monat für Monat Aktiensparpläne. Aktuell bespare ich auf diese bequeme Art und Weise Coca-Cola, Illinois Tool Works, PepsiCo, Procter & Gamble, Texas Instruments und Unilever mit insgesamt 350 EUR/Monat.

Dazu kam im Mai noch eine Erstinvestition in das Unternehmen Stanley Black & Decker.

Hier wollte ich schon lange eine Position aufbauen, jedoch war der Wert die meiste Zeit einfach gnadenlos überbewertet. Erst kürzlich änderte sich das und nun ergriff ich die Gelegenheit. Sollte der Preis noch weiter sinken, ohne das sich fundamental etwas ändert, habe ich bereits einen Zukauf fest eingeplant.

Egal wie es am Ende kommt, damit bin ich zumindest erstmal wieder auf Kurs für das Jahresziel. Toll!

Zielsetzung neues Kapital 2022 - Passives Einkommen mit Dividenden

Käufe/Neuzugänge im Mai 2022: 1.411,18 EUR

  • Coca-Cola Co. :: 49,99 EUR
  • Illinois Tool Works Inc. :: 49,93 EUR
  • PepsiCo Inc. :: 50,00 EUR
  • Procter & Gamble Co. :: 49,97 EUR
  • Texas Instruments Inc. :: 99,96 EUR
  • Unilever PLC :: 49,98 EUR
  • Stanley Black & Decker Inc. :: 1.061,35 EUR

Verkäufe/Abgänge im Mai 2022: n/a

Zukünftige Dividende durch Zukäufe (abzgl. Verkäufe): +35,68 EUR (bei EUR/USD von 1,077)

Das Depot im Monatsvergleich

Mein Dividendenaktiendepot hatte am Ende des Monats einen Wert von 145.671,22 EUR. Das ist ein Buchverlust von 3.394,17 EUR bzw. -2,3% gegenüber dem Vormonat von 149.065,39 EUR.

Depotwert Comdirect Mai 2022 - Dividendenaktiendepot

Es befinden sich aktuell 42 verschiedene Unternehmen im Depot. Das ist 1 Position mehr im Vergleich zum Vormonat, dank dem Neuzugang von Stanley Black & Decker.

Die Dividendeneinnahmen über die nächsten 12 Monate werden voraussichtlich 3.354,50 EUR betragen. Das ist eine Verringerung um 41,09 EUR bzw. -1,2% im Vergleich zum letzten Monat von 3.395,59 EUR.

Anmerkung: Zur Verringerung der Dividendeneinahmen trug der Dollarkurs maßgeblich bei. Ohne Währungsschwankungen würden die Dividenden durch Zukäufe um ca. 35 EUR zunehmen.

Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes. Ich rechne mir Just For Fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 404,77 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 32,4 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich über 32 Stunden bzw. ziemlich genau 4 Tage daheim bleiben können und diese wären bereits durch mein passives Einkommen mit Dividenden finanziert. Na, wie klingen 4 volle Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für dich?

Das sind aufs Jahr gesehen über 48 Tage und somit fast 10 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang!

Und du musst dafür nie wieder irgendeinen Chef um Erlaubnis fragen oder vorher Überstunden schieben. Großartig!

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 18,7% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

Wie weit bist du auf deinem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat.

Ich bin zufrieden, habe 404,77 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um für die Zukunft weiteres passives Einkommen mit Dividenden, dem Optionshandel oder mit Krypto Lending zu erzeugen. Life is good!

Und wie lief dein Monat so?

Follow Me Twitter Button - Mission-Cashflow.de

Last but not least, folge mir auch auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und vergiss nicht in die Depotübersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für dich zum Nachlesen.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern einen kleinen Betrag per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

22 Comments
  1. Hallo Ingo,
    Glückwunsch zum Knacken der 400€-Marke. Das ist ja schon fast ein Nebenjob, großartig!
    Black & Decker habe ich auch auf der Watchliste, mir fehlt derzeit nur das Kapital für einen weiteren Kauf…
    Der Dividendenbooster scheint zwar bei dir zu stocken, aber die Sonderdividende macht da schon was aus. Ich habe noch keine Meldung von meiner Depotbank erhalten, aber deine Meldung habe ich in meinen Blogbeitrag übernommen. Zudem kann ich mich über eine weitere Sonderdividende von Sixth Street Speciality freuen.
    Man erkennt gerade in der aktuell eher rauen Marktlage, wie wertvoll die Dividendenstrategie Buy&Hold&Check wirklich ist, denn ich kann weiterhin ruhig schlafen und mich an den Ausschüttungen erfreuen.
    Warum genau siehst du Main Street als Hochrisikoinvestment an?

    Dir weiterhin viel Erfolg beim Investieren
    &
    Viele Grüße,
    MrTott8 Chris)

    1. Hi Chris!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja 400 EUR ist schon ein Nebenjob und somit (für mich) eingesparte Zeit. Love it! 🙂

      Main Street Capital und allgemein BDCs sind für mich Hochrisikoinvestments, allein schon wegen dem schwer verständlichen Geschäftsmodell, welches ja inhärent versucht Risiko für andere zu managen. Wenn die Kunden der BDCs nicht so risikobehaftet wären, könnten sie in der Regel auch zur normalen Bank gehen.

      Die möglichen Ausschüttungsrenditen zeigen mit hohen einstelligen und teilweise zweistelligen Prozenten bereits, was einen hier erwartet.

      Davon abgesehen halte ich MAIN für Best In Class bei den BDCs. Bisher haben die mich nicht enttäuscht. 😉

      CU Ingo.

      1. Hi Ingo,
        danke für deine Antwort.
        Gut, aus Sicht des Risikos gegenüber den Unternehmen, die einen Kredit erhalten (haben), hast du schon Recht. Allerdings gibt es bei den Banken ein zum Teil ziemlich sinnloses Vorauswahlkriterium für Kreditvergaben, die kleinere (mittelständische) nternehmen chancenlos dastehen lassen, obwohl die sehr solide Zahlen haben. Teilweise wird verlangt, dass die z.B. ihr bestehendes Lager verkaufen, um dann erst einen Kredit zu erhalten, was das Geschäftsmodell in meinem Beispiel komplett zerstören würde. Genau solche Firmen sind Kandidaten für ein BDC. Wenn das BDC also eine gute Auswahl trifft, sehe ich das Risiko nicht übermäßig hoch im Vergleich zu BASF, Walmart, Starbucks, … Ich bin da also entspannt und gebe dir Recht, dass MAIN bisher über den Erwartungen liegt.

        Viele Grüße

  2. Hallo Ingo,

    Glückwunsch zur neuen Bestmarke.
    Das schöne ist, bei weiterlaufenden Sparpläne und den erwartbaren regelmäßigen Erhöhungen wird es nicht die letzte sein.

    Was ich das tolle an der Dividenden(wachstums)strategie finde, ist dass auch die Wertschwankungen geringer sind. Sowohl nach oben als auch jetzt nach unten. Das lässt mich gut schlafen. Dazu der stetig, steigende Einnahmestrom. Dies ist unbezahlbar.
    Bei mir waren es fast 2.000 € Bruttodividenden (1.200 von Jahreszahlern) im Mai.

    Viele Grüße,Torsten

    1. Hi Torsten!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja genau! Der Schneeball rollt! 🙂

      Das organische Wachstum aus dem Depot heraus plus die laufenden Sparpläne allein würden schon dafür sorgen, dass es immer neue Bestmarken in der Zukunft gibt.

      Wenn man es dann noch schafft, zusätzliches Kapital von Zeit zu Zeit in den Markt zu bringen, dann kann es nur großartig werden.

      Glückwunsch zum ertragsreichen Mai. Läuft!

      CU Ingo.

  3. Moin Ingo,
    meinen Glückwunsch zum neuen Rekordergebnis! Es ist schön zu sehen, wie es langsam aber stetig bei Dir vorwärts geht.

    Aktuell nutze ich den Kommi um meinen Unmut zu den aktuelle Zinsentwicklungen bei Crypto.com Luft zu machen (Du hast keine Aktie daran ;-)) Nur noch 8 % im staking und im Earning die neue Tier-Dreiteilung bis 3000/ bis 27000 /und darüber. Jetzt bin ich gleich das erste Mal in die zweite Stufe gerutscht. Die Dollars habe ich schon abgezogen. Habe vor, jetzt bei Gelegenheiten weiteres Geld abzuziehen.
    An der Aktienbörse kann ich mehr und nachhaltiger was rausholen (meine Meinung).

    Machs gut oder noch besser, LG Alf

    1. Hi Alf!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja Crypto.com hat da ziemlich drastisch die Zinsen auf Lending & Staking zusammengestrichen. Hätte ich jetzt in der krassen Form auch nicht mit gerechnet. Die 1. Änderung fand ich noch okay, die 2. dann nicht mehr.

      Vorallem stört mich die Begrenzung auf nur noch 3.000 EUR für Tier 1. Das ist ja nichts. 🙁

      Bin da bei dir. Da bekommt man am Aktienmarkt wohl am Ende mehr raus und nachhaltiger ist es sicher auch.

      Ich beobachte das weiter und werde sicher auch Teile umschichten, aber nicht alles. Mal schauen, wie es sich entwickelt.

      Viel Erfolg weiterhin!

      CU Ingo.

  4. Hi Ingo;

    es ist schon immer ein erhebendes Gefühl, wenn die Monats-Dividenden zum ersten Mal wieder eine neue Hunderter-Schwelle knacken.
    Glückwunsch zum 400er! In deinen jungen Jahren hast Du da schon viel erreicht; vor allem aber das Wissen darüber, wie Vermögensbildung und Zinseszins wirken können. Das ist leider nicht bei vielen Menschen in Deutschland so.

    Was mich betrifft habe ich mit jetzt 60 Jahren auch eine neue Schwelle im Blickfeld: der Juni wird mir erstmals über 1.000 Euro Netto-Dividenden bringen. Und „Schuld“ daran ist LyondellBasell. Der Chemie-Gigant hat nicht nur seine Dividende um 5,3% erhöht, sondern auch noch eine Sonder-Div. von 5,20 Dollar angekündigt.
    Ansonsten habe ich meine etwas zu groß gewordenen CVS Health-Anteile getrimmt (von 160 auf 120 Stück) und dafür eine neue Position mit Williams-Sonoma ins Depot genommen.
    Schöne Pfingsttage an Dich und alle Blog-Leser!

    1. Hi Gerry!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ich blühe immer auf, wenn du mich jung nennst. Danke! 😀

      Vor kurzem hatte ich ein sehr nettes Gespräch mit dem Sohn einer alten Schulfreundin. Er ist 22 und beschäftigt sich jetzt auch mit dem Thema. Kannst du dir vorstellen, was für ein Hebel der Zinseszins für ihn ist? Das kann nur gut werden, wenn er es kontrolliert anpackt!

      Die 1.000er Marke zu knacken ist ja auch nen Ding, wow! Auch wenn es nur wegen einer Sonderdividende ist. Läuft, oder? 🙂

      CU Ingo.

  5. Hi Ingo, Glückwunsch zu den Divi-Einnahmen so macht Börse Spass !

    Zu der Divi-Erhöhung der kanadischen Scotiabank, am Tag vor der Erhöhung habe ich erstmals seit über vier Jahren BNS mal wieder nachgekauft und meine Position um 10% erhöht und am nächsten Tag kamen die Zahlen und die Divi wurde auch noch um 3% erhöht – schöner MEGA Booster.

    Die Kanadier in meinem Depot entwickeln so eine (kleine) Eigendynamik – weil TELUS (mein zweiter Kanadier) hatte Anfang Mai die Divi schon um 3,6% erhöht – das werde ich in Kürze mit einem weiteren kanandischen Nachkauf belohnen.

    Glück Auf und weiter so !

    1. Hi Jürgen!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ich hätte gern mehr kanadische Aktien im Dividendendepot, aber die Comdirect ist da leider bzgl. der Quellensteuer nicht so toll. Also bleibt es erstmal nur bei BNS.

      Hab aber zum Glück noch das Optionskonto und dort ENB seit einiger Zeit sehr günstig eingekauft. Die Dividende ist sehr nett und bei IB geht auch nur 15% ab, so wie es sein sollte.

      Viel Erfolg weiterhin!

      CU Ingo.

  6. Hallo.
    Ich lese diesen Blog sehr gerne und finde ihn herrlich motivierend.
    Dies ist mein erster Kommentar hier und daher möchte ich mich kurz vorstellen.

    Ich bin im „zarten“ Alter von 40 im Mai 2018 an die Börse gegangen und das zu tun war eine meiner besten Lebensentscheidungen.

    Am Anfang wollte ich eine Buy and Hold Strategie verfolgen, habe dann aber mit ansehen müssen, wie Nvidia und Apple in meinem Depot regelrecht ausbluteten. Habe an den Aktien zwar eisern festgehalten und sie kamen ja auch wieder zurück, aber das hat dazu geführt, dass ich mich erst einmal auf das Positions- und Swingtrading verlegt habe.
    Das war in den beiden darauffolgenden Jahren auch gar nicht so verkehrt, aber in Zeiten stark schwankender oder zurückgehender Kurse eher hinderlich und verlustbringend. Außerdem ist es eine recht zeitaufwendige Strategie. Ich hatte neben Arbeit und Börse kaum noch Zeit für das, was mir wichtig war.
    Auch in Erwartung steigender Zinsen und eines Bärenmarktes habe ich dann im Juli 2021 beschlossen, zur „Buy-and-Hold-and-Manage-Strategie“ zu wechseln und habe erst ein Depot, dann das zweite und anschließend auch mein drittes auf den Dividendenfokus umgestellt.
    Meine Dividendenerträge haben sich seitdem jedes Quartal mehr als verdoppelt, da ich mein Kapital langsam in den Markt geschoben habe. Nun ist alles investiert und mein Portfolio wächst nur noch um die 900 bis 1.000 Euro pro Monat aus meinem Gehalt aus der Teilzeitstelle (ich lebe sehr sparsam, aber gut. Mir fehl es an nichts) und aus den immer kräftiger eintrudelnden Dividenden.

    Diese Art des Investierens ist tatsächlich sehr viel entspannender als das Trading. Ich habe nun wieder viel mehr Zeit für meine künstlerischen Hobbys, hauptsächlich das Schreiben, und es fühlt sich gut an, dass die Dividenden fließen, auch wenn es an der Börse hektisch auf und ab geht.

    Mein Ziel ist es, die Finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen, um meine Zeit nicht mehr im Laden, sondern mit eigenen Projekten und meiner Freundin zu verbringen.

    In diesem Mai habe ich erstmals meine gesamten monatlichen Ausgaben allein aus Dividenden wieder zurück erhalten, ganze 645 Euro netto.
    Das ist ein enorm erhebendes Gefühl und motiviert ungemein. Ich fühle mich auf dem richtigen Pfad.

    Außerhalb der Jahreszahler erwarte ich einen monatlichen Strom von 290 bis 360 Euro brutto.
    Bin mal gespannt, wann bei mir die 4 regelmäßig vorne steht.
    Meine größten Positionen sind übrigens Realty Income, Ares Capital und Bank of Nova Scotia.

    Herzlichen Dank, Ingo, für diesen optimistischen Blog und allen noch eine schöne dividendenreiche Zeit,
    Rondo

    1. Hi Rondo!

      Danke für diesen ausführlichen Kommentar und Willkommen auf dem Blog.

      Wie ich sehe, hast du nach etwas ausprobieren nun deinen Weg gefunden. Sehr schön!

      Zusammen mit den Ausschüttungen und dem neuen Kapital, wirst du weiter fleissig dein Depot ausbauen und schon bald wird es regelmäßig passieren, dass deine Fixkosten gedeckt sind.

      Der Spaß beginnt jetzt erst so richtig. 😉

      Viel Erfolg weitehrin, auch bei den eigenen Projekten!

      CU Ingo.

  7. Hey Ingo..

    Glückwunsch zum Aufbau eines zahlungskräftigen Depot.
    Ich befinde mich erst am Anfang und bin mit meinen hauptsächlich deutschen Aktien (Ausnahme AT&T) ziemlich auf den Mai spezialisiert.
    190 Stück Porsche SE
    10 Stück Allianz
    30 Stück BASF
    Sind etwas über 700€ im Mai gewesen.
    Hiervon habe ich weitere 20 Stück von BASF nachgekauft (reinvestiert nach dem Ex Dividendentag)
    Dazu kommen noch 100 Stück at&t, die alle 3 Monate aktuell ca 25€ bringen.

    Ich bin noch unschlüssig, welches meine nächste Position in meinem Depot wird. Ich liebäugle aktuell mit Münchner Rück und realty income. Welche es werden wird, wird sich zeigen.

    Viel Erfolg weiterhin und vielen Dank für deine tollen Beiträge

    1. Hi Barni!

      Danke für deinen Kommentar und Willkommen auf dem Blog.

      Ja mit einem (fast) reinen dt. Depot ist man im April/Mai und ein wenig Juni der King, dafür muss man den Rest des Jahres sich in Geduld üben.

      Eigentlich ist es ja egal, wann das Geld kommt, aber für mich ist diese jährliche Ausschüttung einfach nichts. Am liebsten hätte ich nur Monatszahler, aber da würde ich mich zu sehr beschränken.

      Also lebe ich mit Quartalszahlern und das funktiomniert für mich sehr gut. 🙂

      Grüße aus Mailand.

      CU Ingo.

  8. Hi Ingo, seit nun ca. einem Jahr warte ich immer mit Spannung auf Deine Monatsberichte. Sehr gute Arbeit! Ich verfolge schon länger als Du eine ähnliche Strategie, Du bist aber wohl etwas erfolgreicher und so konnte ich bereits viel von Dir lernen. Vielen Dank! Sag’ mal sind die Dividenden alle abzüglich Quellensteuer oder komplett Brutto? KapSt geht dann individuell ja auch noch weg. Wäre schön wenn das in der Einleitung jeder Seite oben stehen würde. Das Vergleichen wer im Monat “besser war” bei Performance und Dividende macht auch Spaß.
    Noch eine schöne Zeit auf Deinen Reisen
    Viele Grüße
    Peter

    1. Hi Peter!

      Danke für deinen Kommentar und die Frage.

      Da das Konto bei der Comdirect läuft und diese als dt. Bank die KAP direkt abführt, sind alle Dividenden immer gleich netto. Also genau der Betrag, der auch auf dem Konto landet.

      Je nach Steuersituation gibt es dann im nächsten Jahr mit der Einkommenssteuererklärung einen Teilbetrag wieder zurück oder auch nicht. Das aber auch noch darzustellen, ist mir ehrlich gesagt zuviel Aufwand und ich sehe den Nutzen für die Leser nicht wirklich.

      Kurze Antwort, die Dividenden sind netto. 🙂

      Grüße aus Sarajevo!

      CU Ingo.

      1. Hi Ingo, vielen Dank für die schnelle Aufklärung. Das wertet Deine 400 Euro (netto) für mich nochmals auf. Bisher habe ich meine Statistik immer komplett Brutto geführt wegen der Besseren Vergleichbarkeit. Wichtig ist natürlich was am Ende auf dem Konto landet. Ich werde künftig wohl zusätzlich die Quellensteuer raus rechnen um beides zu sehen. Die KAP schlägt dann bei Ausschöpfung des Freibetrags (und Verrechnung mit Qst.-Topf) auch noch zu. Bei mir geht’s demnächst damit los. Bräuchte man also eigentlich drei Grafiken … oder rechnet im Schnitt pauschal ca. 27-30% vom Brutto raus.
        Viel Spaß noch in Sarajevo
        Peter

      2. Hi Peter!

        Ich rechne nur bei den Dividendensteigerungen (rein statistischer Fun, um die Erhöhungen Jahr für Jahr zu sehen) brutto und außerdem in der Heimatwährung, damit es da zu keinen Verfälschungen kommt.

        CU Ingo.

Schreibe eine Antwort zu mrtott.blogspot.com Antwort abbrechen