März 2022: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

März 2022: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen Cash Flow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht. Du musst dich immerhin zu Anfangs für ein solides Unternehmen entscheiden und dann dein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
– Franz Kafka –

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und du hältst an deiner Strategie fest, um dann Monat für Monat deine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Nichts ist angenehmer, als am Morgen aufzuwachen und mehr Geld auf dem Konto zu haben, als noch am Abend zuvor. Einfach Leben und Spaß haben!

Bist du dabei?

Ein weiterer Monat, ein weiterer Schritt in Richtung finanzielle Freiheit!

Dividendeneinnahmen im März 2022: 309,35 EUR

Folgende 18 Unternehmen lieferten pünktlich ab:

  • Johnson & Johnson :: 34,87 EUR
  • T. Rowe Price Group Inc. :: 27,42 EUR
  • Intl Business Machines Corp. :: 26,44 EUR
  • Unilever PLC :: 25,60 EUR
  • Microsoft Corp. :: 21,90 EUR
  • Exxon Mobil Corp. :: 20,27 EUR
  • Gilead Sciences Inc. :: 18,35 EUR
  • Broadcom Inc. :: 15,66 EUR
  • McDonalds Corp. :: 14,91 EUR
  • Walgreens Boots Alliance Inc. :: 14,70 EUR
  • 3M Company :: 13,85 EUR
  • Realty Income Corp. :: 13,70 EUR
  • Chevron Corp. :: 13,08 EUR
  • Duke Energy Corp. :: 11,37 EUR
  • Blackrock Inc. :: 11,30 EUR
  • PepsiCo Inc. :: 11,08 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 10,26 EUR
  • Visa Inc. :: 4,59 EUR

Einnahmen im März 2021: 277,77 EUR
Einnahmen im März 2022: 309,35 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): +11,4%
2022er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 849,69 EUR (283,23 EUR/Monat)
Alle Dividenden seit Beginn (All-time income): 16.207,94 EUR

Dividenden Chart 2022 - Passives Einkommen mit Dividenden
Gedanken zum vergangenen Monat

Oh wow! Schon der 2. Monat in Folge mit über 300 EUR an Dividendeneinnahmen? Daran könnte ich mich gewöhnen.

So langsam machen sich die letzten Dividendensteigerungen und die kleinen Zukäufe per Sparplan bemerkbar. +11,4% gegenüber dem Vorjahr, sind nicht zu verachten, vorallem wenn das Depot schon etwas größer ist. In absoluten Beträgen merkt man das ganz ordentlich.

Stay calm and keep investing!

Ansonsten gibt es wenig zu berichten, oder?

Den Monat über liefen die Märkte bedeutend besser, als wahrscheinlich von vielen (inklusive mir) angenommen. Immerhin gibt es mit dem Ukraine-Russland-Krieg und der galoppierenden Inflation aufgrund der Rohstoffthematik ein paar Probleme auf dieser Welt, die doch einen sehr großen Einfluss auf die Wirtschaft haben und auch auf die Börse haben sollten.

Bisher ist davon aber nicht wirklich etwas zu spüren. Viele konservative Depots notieren weiterhin in der Nähe ihrer Allzeithochs und eigentlich könnte man sich dafür feiern lassen. Aber geht es nur mir so, dass sich das Ganze nicht richtig anfühlt?

Irgendwie vertraue ich der aktuellen Ruhe nicht so recht, wenn man die Erholungsrally der letzten Tage mal als Ruhe bezeichnen möchte. Mhhh…

Vielleicht ist es ja die Ruhe vor dem Sturm? Wer weiß.

AT&Ts WarnerMedia Spin-Off

Noch kurz ein Wort zum ehemaligen Liebling aller Dividendeninvestoren.

AT&T hat im März die neue Dividende verkündet. Diese wird 0,2775 USD/Quartal betragen. Damit wird es im Jahr 2022 vorraussichtlich 1,11 USD geben, eine Reduzierung um -46,6% gegenüber den 2,08 USD in 2021. Die neue Dividende gilt ab der Auszahlung im Mai.

Beim aktuellen Kurs beträgt die neue Dividendenrendite ca. 4,7%. Sollte der Kurs nach dem Spin-Off um 25% sinken (siehe unten), dann steigt die Dividendenrendite dadurch auf ca. 6,2%.

Auch nicht schlecht, oder? Zumindest wenn man nach dem Spin-Off neu einsteigt. 😉

Jetzt liegen die Karten also offen auf dem Tisch und jeder Anleger in AT&T kann informiert entscheiden, ob er hier weiter investiert bleibt oder doch eher verkauft und das Kapital lieber woanders zum Arbeiten bringt.

Eine Überlegung muss an dieser Stelle auch sein, dass es pro Anteil an AT&T beim Spin-Off zusätzlich (vorraussichtlich) 0,24 Stück der neuen Firma Warner Bros. Discovery (Symbol WBD) geben wird. Diese Anteile werden allen Anteilseignern ins Depot gebucht, die die AT&T-Aktie am 5. April besitzen werden.

Da die neuen Anteile an Warner Bros. Discovery als sogenannte „Stock Dividend“ seitens AT&T deklariert werden, ist leider zu befürchten, dass wir in Deutschland mal wieder schön unsere Kapitalertragssteuer darauf zahlen dürfen. Das sollte man also unbedingt in seine Überlegungen mit einbeziehen.

Der Preis der AT&T Aktie wird dadurch natürlich sinken. Man kann folglich von einer Reduzierung im Rahmen von 20-25% ausgehen.

Ich selbst bin ziemlich sicher, dass ich am kommenden Montag (der letzte Tag, um zu reagieren) aktiv werde und meine Anteile an AT&T erstmal komplett verkaufe, um die aufgelaufenen Buchverluste festzuschreiben. Somit kann ich diese später mit Aktiengewinnen verrechnen und in der Zukunft Steuern sparen.

Ich überlege mir dann, nach dem Spin-Off eine kleine Position in AT&T zurückzukaufen und den Restbetrag in einen anderen Wert zu investieren. Eine endgültige Entscheidung werde ich im Verlauf der kommenden Woche treffen.

Gespannt bin ich auf jeden Fall, wie volatil der Preis der AT&T-Aktie in der Woche sein wird.

Wen betrifft das Thema noch und was werdet ihr machen?

Der Dividendenbooster

Nach dem furiosen Februar, legte der Dividendenbooster im März erstmal eine kleine Verschnaufspause ein.

Insgesamt haben 2 meiner Unternehmen die Dividende erhöht:

Das waren diesen Monat somit nur Unternehmen, die mehrmals im Jahr ihre Dividenden in kleinen Schritten steigern.

Twitter im März 2022 - Mission-Cashflow - Passives Einkommen mit Dividenden

Hier passt einfach der Spruch, Kleinvieh macht auch Mist, oder?

Na gut, nächsten Monat geht vielleicht wieder etwas mehr.

Zukäufe und Zielsetzung 2022

Im Jahr 2022 möchte ich insgesamt 5.500 EUR in mein Dividendenaktiendepot investieren.

Dazu laufen Monat für Monat Aktiensparpläne. Aktuell bespare ich auf diese bequeme Art und Weise Coca-Cola, Illinois Tool Works, PepsiCo, Procter & Gamble, Texas Instruments und Unilever.

Einen Einzelkauf gab es im März nicht, aber zur Abwechslung einen Verkauf. Diesmal hat es Disney erwischt. Die Gründe, warum ich verkauft habe, könnt ihr gern im verlinkten Artikel nachlesen.

Das war übrigens erst der 4. Verkauf im Dividendenaktiendepot, seit Start im Jahr 2014.

Wegen diesem Verkauf schaut auch die Übersicht meiner Käufe/Verkäufe aktuell etwas „schief“ aus. Bisher habe ich das Geld nämlich noch nicht reinvestiert und es liegt auf dem Konto in der Cash Reserve.

Ich überlege mir nun, welche Unternehmen als Investment in Frage kommen, um dieses Kapital wieder in den Markt zu geben. Natürlich möchte ich meinen Cash Flow damit bestmöglich aufbessern und nicht allzu lange damit abwarten.

Last but not least habe ich auch noch ein paar Bruchstücke von verschiedenen Aktien verkauft, die ich als Sparpläne mal gekauft hatte und wo ich keine Zukäufe mehr plane. Es gab für die Aktion keinen bestimmten Grund, außer ein wenig mein Aufräumtick. Diese Kommastellen bei der Aktienanzahl im Depot stört mich irgendwie. Und da es keine Gebühren kostet, die Bruchstücke zu veräußern, hab ich das einfach mal gemacht.

Verrückt, ich weiß. Wer hat noch so einen Tick? 🙂

Zielsetzung neues Kapital 2022 - Passives Einkommen mit Dividenden

Käufe/Neuzugänge im März 2022: 299,64 EUR

  • Coca-Cola Co. :: 24,97 EUR
  • Illinois Tool Works Inc. :: 24,82 EUR
  • PepsiCo Inc. :: 24,94 EUR
  • Procter & Gamble Co. :: 24,95 EUR
  • Texas Instruments Inc. :: 99,96 EUR
  • Unilever PLC :: 100,00 EUR

Verkäufe/Abgänge im März 2022: 2.752,24 EUR

  • Disney Co., The Walt :: 2.625,28 EUR
  • Johnson & Johnson :: 39,73 EUR
  • Mastercard Inc. :: 32,21 EUR
  • NIKE Inc. :: 12,85 EUR
  • Starbucks Corp. :: 18,86 EUR
  • Visa Inc. :: 23,31 EUR

Zukünftige Dividende durch Zukäufe (abzgl. Verkäufe): +6,78 EUR (bei EUR/USD von 1,098)

Das Depot im Monatsvergleich

Mein Dividendenaktiendepot hatte am Ende des Monats einen Wert von 147.743,59 EUR. Das ist ein Buchgewinn von 4.898,95 EUR bzw. +3,4% gegenüber dem Vormonat von 142.844,64 EUR.

Depotwert Comdirect März 2022 - Dividendenaktiendepot

Es befinden sich aktuell 41 verschiedene Unternehmen im Depot. Das ist 1 Wert weniger als im letzten Monat, wegen dem Verkauf von Disney.

Die Dividendeneinnahmen über die nächsten 12 Monate werden voraussichtlich 3.220,01 EUR betragen. Das ist eine Steigerung um 59,42 EUR bzw. +1,9% im Vergleich zum letzten Monat von 3.160,59 EUR.

Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes. Ich rechne mir Just For Fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 309,35 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 24,7 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich fast 25 Stunden bzw. mehr als 3 volle Tage daheim bleiben können und diese wären bereits durch mein passives Einkommen mit Dividenden finanziert. Na, wie klingen mindestens 3 volle Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für dich?

Das sind aufs Jahr gesehen ziemlich genau 37 Tage und somit weit über 7 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang!

Und du musst dafür nie wieder irgendeinen Chef um Erlaubnis fragen oder vorher Überstunden schieben. Großartig!

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 14,3% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

Wie weit bist du auf deinem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat.

Ich bin zufrieden, habe 309,35 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um für die Zukunft weiteres passives Einkommen mit Dividenden, dem Optionshandel oder mit Krypto Lending zu erzeugen. Life is good!

Und wie lief dein Monat so?

Follow Me Twitter Button - Mission-Cashflow.de

Last but not least, folge mir auch auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und vergiss nicht in die Depotübersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für dich zum Nachlesen.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern einen kleinen Betrag per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

14 Comments
  1. Hallo Ingo,

    Glückwunsch zum großartigen Ergebnis. Schön, dass das Anwachsen des Schneeballs wieder deutlicher zu sehen ist.

    Ein US-Portfolio ist gefühlt von allen Krisen, die hier in Europa im Fokus stehen, nicht betroffen. Nicht zuletzt der Energieautarkie Fracking sei in diesem Fall Dank. Ob es so bleiben wird, zeigt die Zukunft. Aber die Aktienrendite gibt es ja für das übernommene Risiko/Unsicherheit. Ich investiere weiter nach Plan und schlafe in dieser Hinsicht wieder gut mit den SWAN-Aktien.

    AT&T habe ich gestern bereits verkauft. Will den Unwägbarkeiten am Montag aus dem Weg gehen und entscheide Mitte der Woche, ob ich wieder komplett einsteige oder doch andere Telcos (partiell) aufstocke.

    Ansonsten gab es den ersten Brutto vierstelligen Monat. Durchschnittlich gab es im ersten Quartal mehr als 600 € netto bzw. 450 € (ohne Jahreszahler). Wahnsinn wie sich die ganzen Investitionen letztes Jahr nun bemerkbar machen.

    Viele Grüße,
    Torsten

    1. Hi Torsten!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja endlich geht es wieder aufwärts. Hoffe das ist ein Trend, der das ganze Jahr anhält. 😉

      Hab meine AT&T Anteile gestern auch verkauft und werde morgen schauen, was der Kurs und die Dividendenrendite nach dem Spin-Off ist. Evtl. kaufe ich eine kleine Position zurück.

      Lass den Schneeball rollen!

      CU Ingo.

  2. Hi Ingo,

    ich glaube, Dir geht´s wie Vielen im Augenblick: das Depot nahe dem ATH, viele Probleme, und man hat das Gefühl – da kommt doch noch was. Und ich denke, gerade DAS könnte ein sehr gutes Zeichen sein. Denn nichts wäre so gefährlich für die weitere Entwicklung wie volle Begeisterung und Euphorie.

    Das „Problem“ mit den Bruchstücken kann ich nachvollziehen. Ich selbst bin kein Freund von Sparplänen; durch die Vielzahl an Transaktionen und die Spreads sehe ich da zu viele Reibungsverluste – aber für die Mehrheit von Sparern ist das natürlich eine prima Sache!

    Was AT&T angeht, war meine Entscheidung schon Mitte letzten Jahres – weg mit Schaden! Die haben überhaupt keine Plan und sind miserabel gemanagt.
    Nach den Umstrukturierungen ergaben sich im März bei mir Nach-Steuer-Dividenden von 700 Euro. Meine größten Zahler von insgesamt 19 waren Ares Capital, Prudential Financial und Shell. Das erste Quartal brachte damit eine Steigerung um 18,8% In Q2 muss ich dann schon sehen wie sich die Abgeltungssteuer auswirkt.
    Neben den Steuern wird uns allerdings vor allem die Inflation einen immer größeren Teil an Kaufkraft abknappsen.

    Schönes Wochenende!

    1. Hi Gerry!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Du könntest recht haben, dass die allgemeine Skepsis vielleicht sogar ein gutes Zeichen ist. Wer weiß. Ich wäre froh, wenn es so ist.

      Ich liebe Sparpläne. Das Depot auf Autopilot setzen und abwarten. Was gibt es besseres? 😉

      18,8% Steigerung ist schon ne ordentliche Hausnummer, vorallem wenn das Depot bereits etwas größer ist. Sauber!

      CU Ingo.

  3. Da Dein Depot (ähnlich wie meins) stark US lastig ist, reagiert es natürlich stark auf den Wechselkurs EUR/USD.
    Da der EUR ständig vs USD fällt (mit den üblichen Schwankungen) ist zur Zeit alles gut. Die Aktien müssen gar nicht steigen, es reicht, wenn der EUR fällt und schon entsteht wieder ein Plus als Vorzeichen. Auch die Dividenden werden allein dadurch schon besser.
    Wir haben Unterstützung durch Dividenden und durch den Wechselkurs. Rocco Gräfe von Godmodetrader sieht hier noch Abwärtspotential bis 1,0638.
    Der Dollar wertet (leider auch durch die Ukraine) weltweit auf. Alle gehen raus aus ihren Währungen und rein den USD. Die Inflation tut ihr übriges.
    Aber dann? Denkst Du darüber nach, Dich währungstechnisch abzusichern, da im umgekehrten Falle, wenn der Dollar wieder fallen sollte, das auch heißt, das Geld auch von US Aktien wieder abgezogen wird.
    Grüße Thomas

    1. Hi Thomas!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Na das der EUR ständig gegenüber dem USD fällt ist aber nicht allgemeingülitg, auch wenn es für die letzten Monate und teils Jahre durchaus stimmt.

      Aber ich habe bereits Zeiten erlebt, da ging es von Parität auf knapp 1,50 EUR/USD und Urlaub in den USA war sehr günstig. 😉

      Die Frage ist hier wohl wie fast immer, welchen Anlagehorizont man hat. Auf Dauer gleichen sich Währungseffekte meist aus.

      Auf jeden Fall mache ich keine Absicherung gegen solche Währungsschwankungen, denn die kosten Geld und damit Rendite. Wie gesagt, ich vertraue darauf, dass sich diese über einen längeren Zeiraum immer wieder aufheben bzw. angleichen.

      CU Ingo.

  4. Hallo Ingo,
    du bist wieder auf Kurs – sehr gut! Glückwunsch zu deiner fulminanten Steigerung.
    Beharrlichkeit und Durchhaltevermögen macht sich so langsam bezahlt, denn deine Strategie scheint immer bessere Ergebnisse zu produzieren.
    AT&T habe ich ziemlich schnell nach der Ankündigung abgestoßen, da ich dieses Geeiere als Schwäche im Management gesehen habe und damit geht es mir gut.
    Ich habe im März meinen neuen Dividendenrekord aufgestellt, musste aber bis heute auf die Zahlung von Imperial Brands warten, um alles vollständig einpflegen zu können, aber darauf warte ich dann gerne mal ne Woche 😉

    Wie schätzt du die Entwicklung im nächsten Quartal ein und was machen deine weiteren Reisepläne?

    Viel Erfolg beim weiteren Investieren
    &
    Viele Grüße,
    MrTott (Chris)

    1. Hi Chris!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Im nächsten Quartal greift dann wieder die volle Kapitalertragssteuer, weil der Freibetrag aufgebraucht ist. Aber es ist ja jedes Jahr dasselbe Spiel, von daher muss man damit leben.

      Insgesamt hoffe ich aber, dass es weiter aufwärts geht. Muss nur die AT&T Dividende irgendwie ersetzt bekommen. 🙂

      Die Reisepläne werden konkreter, aber ich habe mich noch nicht auf einen Startzeitpunkt und Startland festgelegt. Möchte dafür die nächsten 2 Wochen nutzen, um nach günstigen Flügen und ein bisschen wegen Wetter, Visa etc. zu schauen.

      Wohnung hab ich letzte Woche aufgegeben und alle Möbel etc. verkauft oder gespendet. Ein wichtiger Schritt ist also schon vollzogen. 😉

      CU Ingo.

  5. Hallo Ingo

    Ich muss mich hier mal bei dir bedanken! Durch dich und eine kurze Diskussion mit dir über Abbvie bin ich dort eingestiegen. Damals so um die 64€! Wahnsinn die Kursentwicklung dort ( trotz dem vermeintlichen Humira Problem), So ganz nachvollziehen kann ich die Kurs Entwicklung nicht, aber das ist ja auch egal, ich bleibe investiert! Mercy

    1. Hi Claudio!

      Danke fürs Vorbeischauen und dein schönes Feedback.

      Ja AbbVie läuft richtig gut in letzter Zeit. Kratze selbst an der +200% Marke. 😉

      Im Kurs ist zwar auch viel Hoffnung auf die Pipeline, aber damals war AbbVie eben krass unterbewertet und jetzt wurde diese Unterbewertung abgebaut.

      Der Wert ist Stand heute fair bewertet in meinen Augen. Würde mich aber auch nicht wundern, wenn es nach der Übertreibung nach unten jetzt vielleicht sogar eine Übertreibung nach oben gibt. Der Markt macht manchmal echt verrückte Sachen.

      Viel Erfolg weiterhin!

      CU Ingo.

  6. Hallo Ingo,
    bin erst heute auf deine Seite gelangt. ich hatte bis jetzt ein 18.000 € Portfolio wo ich aktiv Positionen gekauft und verkauft habe und gute Gewinne erfahren habe. Dividendentitel waren hier und da (nicht ausgewählt aufgrund der Dividende) mit dabei.

    Aufgrund der FED, einer möglichen Rezession etc… möchte ich in ein eher defensiveres Depot umstellen. Speziell sowie du es machst – ein Depot mit einer Dividendenstrategie.

    Nun stellt sich mir die Frage:
    Wie baut man sich von Grund auf ein Dividenden portfolio auf?
    Schaue ich darauf, dass die Dividenden je Monat ca. gleich sind?
    Wie viele verschiedene Positionen gehen sich mit den ca. 18.000 € aus?
    Wann kaufen? Im 1. Jahr habe ich ja die Möglichkeit bei jährlichen Dividendenzahler, diese Position Ex-Dividende zu kaufen um hier keine Steuern zu zahlen?

    Vlt kannst du mir hierzu Tipps geben – freue mich :-)!

    1. Hi Christoph!

      Danke für deinen Kommentar und Willkommen auf dem Blog.

      Zuerst schau mal in die Artikel zur Depotvorstellung und der Aktienauswahl rein. Das ist ein guter Startpunkt, um die Idee hinter meinem Dividendenaktiendepot zu verstehen.

      Bei 18k EUR würde ich persönlich auf maximal 18 Positionen gehen. Sparst du dazu noch weiter Geld an?

      Die Käufe nach dem Ex-Dividenden-Tag zu planen und erst danach zu kaufen, macht bei Jahreszahlern durchaus Sinn. Bei Quartals- oder Monatszahlern ist der Unterschied jetzt nicht so groß, als dass dies eine Rolle spielen sollte.

      Egal was du machst, ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg damit. 🙂

      CU Ingo.

      1. Hallo Ingo, leider hab ich nicht gesehen dass du bereits geantwortet hast 🙂

        Ich habe mich für Minimum 500 € pro Position entschieden:

        Aktuell halte ich folgende Titel:

        Allianz
        LMVH
        National Retail Properties
        Gilead SCiences
        Iron Montain
        Altria
        Leggett & Platt
        Walgreens Boots Alliance
        Unilever
        D. Post
        AT&T (nach spin Off gekauft)
        Omega Healthcare Invest.
        Vonovia
        British American Tobacco
        Realty Income
        3 M

        Rest ist Cash.

        Deine Meinung? Was fehlt mir noch unbedingt?

        Sparplan habe ich noch keinen – auch hier möchte ich in Dividenden Titel rein … nur muss ich überlegen ob Sparpläne auf Value oder Growth Titel besser sind? z.b. Cola/Pepsico/P&G etc .. … oder lieber eine Microsoft/Apple/etc..

      2. Hi Christoph!

        Danke fürs Vorbeischauen.

        Na sieht doch auf den ersten Blick ganz gut aus. Kein Murks dabei, meine Meinung. 🙂

        Was ich nicht sehe: Technologie/IT

        Vielleicht davon noch etwas? Broadcom, Qualcomm, Texas Instruments, Google (keine Divi), Apple oder Microsoft. Nur um mal ein paar zu nennen.

        Was Sparpläne angeht, ich nutze diese vorwiegend, um mich in leicht überteuerte Aktien reinzusparen. Also eher Growth. Ist aber nur mein Ansatz und gilt auch nicht zu 100%. Ne Unilever bespare ich ja auch und die ist wohl eher Value.

        Viel Erfolg mit dem Depot!

        CU Ingo.

Schreibe eine Antwort zu Ingo Scholtz Antwort abbrechen