Juli 2021: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Juli 2021: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen Cash Flow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht. Du musst dich immerhin zu Anfangs für ein solides Unternehmen entscheiden und dann dein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
– Franz Kafka –

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und du hältst an deiner Strategie fest, um dann Monat für Monat deine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Nichts ist angenehmer, als am Morgen aufzuwachen und mehr Geld auf dem Konto zu haben, als noch am Abend zuvor. Einfach Leben und Spaß haben!

Bist du dabei?

Ein weiterer Monat, ein weiterer Schritt in Richtung finanzielle Freiheit!

Dividendeneinnahmen im Juli 2021: 248,06 EUR

Folgende 15 Unternehmen lieferten pünktlich ab:

  • T. Rowe Price Group Inc. :: 56,55 EUR
  • Iron Mountain Inc. :: 31,40 EUR
  • W. P. Carey Inc. :: 23,76 EUR
  • Philip Morris Internat. Inc. :: 23,08 EUR
  • Altria Group Inc. :: 22,62 EUR
  • Bank of Nova Scotia, The :: 19,07 EUR
  • STORE Capital Corp. :: 12,45 EUR
  • Vereit Inc. :: 10,73 EUR
  • Coca-Cola Co. :: 8,15 EUR
  • NIKE Inc. :: 7,41 EUR
  • Cardinal Health Inc. :: 7,40 EUR
  • Illinois Tool Works Inc. :: 7,16 EUR
  • Realty Income Corp. :: 6,80 EUR
  • Cisco System Inc. :: 5,81 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 5,67 EUR

Einnahmen im Juli 2020: 212,40 EUR
Einnahmen im Juli 2021: 248,06 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): +16,8%
2021er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 1.761,43 EUR (251,63 EUR/Monat)
Alle Dividenden seit Beginn (All-time income): 14.201,36 EUR

Dividenden Chart 2021 - Passives Einkommen mit Dividenden
Gedanken zum aktuellen Monat

Diesen Monat gab es für diejenigen Dividendensammler, die T. Rowe Price Group im Depot hatten, ein besonders erfreuliches Ereignis. Denn das Unternehmen schüttete eine Sonderdividende von immerhin 3,- USD pro Aktie aus.

Solche Sonderdividenden bringen immer ordentlich Spaß ins Depot, denn wer mag sich schon dem wohligen Gefühl von eingehendem Cash Flow auf dem eigenen Bankkonto entziehen. 😉

Ich jedenfalls nicht und so war es auch bei mir der Fall, dass zusätzliche 90,- USD auf dem Konto landeten. Ja okay theoretisch zumindest. Nach Kapitalertragssteuer und Umrechnung in Euro waren es dann genau genommen nur noch 56,55 EUR.

Das reichte aber immerhin, dass dieser Monat mal wieder mit einen guten Plus im Vergleich zum Vorjahr abschloss, was ja immer ein schönes Gefühl ist.

Stay Calm And Keep Investing!

In Summe liege ich aktuelle damit auf Kurs vom Vorjahr, was ca. 3.000 EUR an Dividenden bedeuten sollte.

Eigentlich hätte ich aber gern meine Einnahmen auf ca. 3.250 EUR steigern wollen, aber aktuell sieht es nicht danach aus, dass ich dieses Ziel erreichen werde.

Es gibt mehrere Gründe dafür und wahrscheinlich habe ich sie alle irgendwann und irgendwo bereits schon einmal genannt.

Zum einen ist der US-Dollar-Kurs im Vergleich zum Vorjahr immer noch nachteilig für die Umrechnung der Dividenden von USD in EUR.

Zum anderen sind meine Neuinvestitionen nicht gerade üppig dieses Jahr, da ich ohne Hauptjob kaum noch Überschüsse erziele. Es reicht zwar gut zum Leben, aber zum Sparen müsste ich noch etwas an der Einkommensschraube drehen. Mal schauen.

Des Weiteren hatte ich dieses Jahr keine Verluste mehr aus Verkäufen von Fonds, ETFs oder REITs gegenzurechnen. In den letzten Jahren konnte ich so immer etwas an Kapitalertragssteuer bei meinen Dividenden sparen, da diese Verluste im Steuertopf Sonstiges landeten und mit Dividendenerträgen verrechnet werden konnten. Das entällt dieses Jahr komplett.

Last but not least müssen so die organischen Dividendensteigerungen meiner Unternehmen die gesamte Last tragen, was aber aktuell, so scheint es zumindest, gerade einmal dafür ausreicht, das Vorjahresniveau zu erreichen.

Das soll aber kein Beklagen sein, denn mit 3.000 EUR an Dividenden bin ich auch zufrieden. Kleinere Rücksetzer beim Erreichen seiner Ziele gehören dazu. Das spornt nur noch mehr an, oder?

Davon ab liefen die Märkte im Juli weiter nach oben, allen voran die großen Techwerte. Auch in meinem Depot zogen Apple & Microsoft alles mit und das Depot erreichte ein neues All-Time-Hight. Läuft!

Der Dividendenbooster

Im abgelaufenen Monat tuckerte der Dividendenbooster auf kleiner Stufe weiter vor sich hin.

Im Juli haben 2 meiner Unternehmen die Dividende erhöht:

Das sind wieder nur sehr kleine Steigerungen. Aber immerhin sind es Steigerungen, also ist erstmal alles gut.

Twitter im Juli - Mission-Cashflow - Passives Einkommen mit Dividenden

Duke Energy ist halt ein Versorger und da sind solche kleinen Steigerungen eher normal. Solange die Dividendenrendite zum Einstieg ordentlich war, ist alles okay damit.

Und Walgreens kämpft immer noch mit aktuellen Problemen und die Umstrukturierung kommt nicht so recht voran. Da ist es wohl in der Tat besser, das Geld vorerst in der eigenen Tasche zu belassen.

Immerhin hat das Unternehmen nunmehr seit 46 Jahren (!) ständig die Dividende erhöht und somit gezeigt, dass sie es können. Denn auch in den letzten 46 Jahren, gab es sicher mal das ein oder andere größere Hinderniss zu bewältigen.

Ich gehe also auch diesmal davon aus, dass die Probleme gelöst werden und es dann immer weiter geht.

Zukäufe und Zielsetzung 2021

Im Juli wurde wieder planmäßig der Aktiensparplan auf Microsoft und Unilever ausgeführt. Einzelkäufe gab es keine.

Somit kamen diesen Monat erneut 150,- EUR frisches Kapital ins Depot. Mehr ist momentan leider nicht drin, aber damit kann ich temporär sehr gut leben. Kein Problem!

Zielsetzung neues Kapital 2021 - Passives Einkommen mit Dividenden

Käufe/Neuzugänge im Juli 2021: 149,85 EUR

  • Microsoft Corp. :: 49,88 EUR
  • Unilever PLC :: 99,97 EUR

Verkäufe/Abgänge im Juli 2021: n/a

Zukünftige Dividende durch Zukäufe (abzgl. Verkäufe): 3,29 EUR (bei EUR/USD von 1,185)

Das Depot im Monatsvergleich

Mein Dividendenaktiendepot hatte am Ende des Monats einen Wert von 134.061,80 EUR. Das ist ein Anstieg um 4.479,35 EUR bzw. +3,5% gegenüber dem Vormonat von 129.582,45 EUR.

Es befinden sich aktuell 42 verschiedene Unternehmen im Depot. Das ist die gleiche Anzahl wie im letzten Monat.

Die Dividendeneinnahmen über die nächsten 12 Monate werden voraussichtlich 2.836,21 EUR betragen. Das ist ein Anstieg um 4,60 EUR bzw. +0,2% im Vergleich zum letzten Monat von 2.831,61 EUR.

Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes. Ich rechne mir Just For Fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 248,06 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 19,8 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich 20 Stunden bzw. 2,5 Tage daheim bleiben können und diese wären bereits durch mein passives Einkommen mit Dividenden finanziert. Na, wie klingen 2,5 Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für dich?

Das sind aufs Jahr gesehen 30 Tage und somit ziemlich genau 6 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang!

Und du musst dafür nie wieder irgendeinen Chef um Erlaubnis fragen oder vorher Überstunden schieben. Großartig!

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 11,4% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

Wie weit bist du auf deinem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat.

Ich bin zufrieden, habe 248,06 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um für die Zukunft weiteres passives Einkommen mit Dividenden, dem Optionshandel oder mit P2P-Investitionen zu erzeugen. Life is good!

Und wie lief dein Monat so?

Follow Me Twitter Button - Mission-Cashflow.de

Last but not least, folge mir auch auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und vergiss nicht in die Depotübersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für dich zum Nachlesen.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern einen kleinen Betrag per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
20 Comments
  1. Hallo Ingo
    Ein starkes Ergebnis, die Zahlen gegen definitiv in die richtige Richtung. Dein Portfolio ist schön breit diversifiziert. Den Aspekt mit den Wechselkursen kenne ich. Ich bin im Schweizerfranken-Raum, praktisch sämtliche Währungen haben dagegen federn lassen. Aber das mindert meine Einnahmen in Schweizerfranken um fast 5 %. Andererseits kann ich günstiger investieren wenn man so will.
    Für 2021 peilen wir USD 15‘000 oder rd CHF 14‘000 in passiven Einkünften (vorwiegend Dividenden) an. Denke sollte gut erreichbar sein, bis Ende Juli haben wir USD 10‘000 resp CHF 9‘000 an Dividenden gesammelt. Und da kommen noch schöne Erhöhungen dazu, Rio Tinto, Shell, LVMH etc.
    Wünsche weiterhin frohes Investieren und bis demnächst.

    1. Hiho!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Das klingt doch super und mit den Dividenden kann man wohl auch in der Schweiz das ein oder andere nette Ding bezahlen.

      Viel Erfolg weiterhin!

      CU Ingo.

  2. Hallo Ingo,

    Glückwunsch zu deiner Dividendensteigerung im Vergleich zum Vorjahresmonat – auch wenn es durch eine Sonderzahlung geschah.
    Dein gestecktes Ziel (vermutlich) zu erreichen ist doch eine tolle Sache. Das bekommt längst nicht jeder in so einer Regelmäßigkeit erreicht.
    Ich bin gespannt, wie lange die Märkte noch so ein hohes Kursniveau halten…
    Mein Dividendenmonat lief auch richtig gut und die Dreistelligkeit der Monatszahlungen kommt auch langsam näher 😉

    Dir weiterhin viel Erfolg beim Investieren!

    Viele Grüße,
    MrTott

    1. Hi MrTott!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Vermutlich eher verpassen, aber wenn es passiert, dann ist es halt so. Wichtig ist, man selbst hat alles mögliche getan, um es doch noch zu erreichen. Mehr geht nicht.

      Den ersten Monat mit dreistelligen Dividenden kann man ordentlich feiern. Ist ein sehr schönes Gefühl. 🙂

      CU Ingo.

  3. Hallo Ingo,

    ja, ein schönes Ergebnis und TROW im Besonderen!
    Es ist momentan echt schwierig Investmentchancen zu finden, da die Märkte extrem gestiegen sind.

    Ist IRM momentan eine Investition?
    Ich bin mal gespannt, wann ich meine Steuerrückerstattung aus der Schweiz erhalte. Ist eigentlich schon überfällig.
    Haben die da momentan Urlaub?;)

    Viele Grüße

    Bernd

    1. Hi Bernd!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ich halte Iron Mountain immer noch für kaufenswert. Kein Superschnäppchen mehr, wie noch vor ein paar Wochen oder Monaten, aber auch noch nicht überbewertet.

      Und ja, der Markt steht sehr hoch und es wird zunehmend schwerer, noch günstige Einstiege zu finden. Cash sammeln und abwarten ist grad nicht die dümmste Idee.

      CU Ingo.

  4. Ich finde deine Berechnungen gut, allerdings müssen zumindest aktuell noch Menschen für deinen Profit arbeiten

    1. Hi Marc!

      Danke für deinen Kommentar, auch wenn ich ihn seltsam finde.

      Ich bin übrigens in der DDR aufgewachsen und finde Sozialismus extrem blöd. 😉

      CU Ingo.

  5. Aber der Juli ist doch noch gar nicht vorbei 😉

    Gute Zahlen bei dir, es läuft alles in die richtige Richtung.

    Wir konnten die Einnahmen ca. 55-60% zum Vorjahr steigern, bissel was von der Consorsbank fehlt (leider) noch…

  6. Hi Ingo;
    schöne Entwicklung bei Dir! 3,5% Plus beim Depotwert hätte ich auch gern gehabt, aber da hat mir Alibaba reingehagelt.
    16,8% mehr Dividenden sind auch eine Hausnummer, aber da muss man sicher den Einmaleffekt bei TROW sehen.

    Bei den Dividenden ist bei mir auch Besserung in Sicht: 38% Anhebung bei Shell; die Wiederaufnahme der mtl. Zahlungen bei EPR Properties und 12,9% Steigerung bei Stanley Black+Decker lassen den Schneeball kräftig wachsen.

    Dazu kommt eine neue Position. Die Ereignisse in China haben mich dazu veranlasst mit Ping An den größten Versicherungskonzern der Welt ins Depot zu holen. Ping An ist hoch technisiert und in den letzten 10 Jahren ca. 20% p.a. gewachsen – bei Umsatz, Gewinn und Dividenden! Die Einstiegsrendite liegt wegen der Ausverkaufspreise bei knapp 4 Prozent.

    Mal sehen was kommt. Viel Spaß allen Investierten!

    1. Hi Gerry!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja, die Sonderdividende hat mir hier definitiv den A*** gerettet. 😀

      Von China lass ich weiter die Finger. Kein Bedarf. Gibt genug Länder auf der Welt, wo das politische Risiko um einiges berechenbarer ist.

      Viel Erfolg weiterhin!

      CU Ingo.

  7. Hallo Ingo,

    Ich verfolge deinen Blog seit einiger Zeit. Danke für das Teilen deiner Erfahrungen.

    Ich war bis vor 1,5 Jahren ausschließlich in Fonds investiert. Dank Trade Republic mittlerweile auch in Einzelwerte. Hier aber nur mit ein wenig „Spielgeld“.

    Was mich interessieren würde: Hast du mal eine Analyse gemacht, ob du mit Fonds-, bzw. ETF-Sparplänen, eine ähnliche, oder bessere, oder schlechtere Wertsteigerung erreicht hättest? Anders gefragt: Lohnt sich der zeitliche Aufwand für dich, in Einzelwerte zu investieren? Spaß an der Sache mal außen vor gelassen. Per ETF breit investieren und dadurch keinen Aufwand zu betreiben, ist ja auch eine Form von Freiheit, wenn auch in diesem Fall Zeit (und nicht Cashflow) das Ergebnis ist.

    Danke dir!

    1. Hi Michael!

      Danke für deinen Kommentar und die Frage.

      Ich selbst vergleiche mein Dividendenaktiendepot nicht gegen einen Index. Mein Ziel mit dem Depot ist der passive Cash Flow und regelmäßige Steigerungen dessen. Ich wüsste gar nicht, wie ich das vergleichen sollte.

      Wenn es um den Total Return geht, mit diesen Vergleichen habe ich nie angefangen und werde ich auch nicht. Es gibt da draussen immer jemanden, der besser ist als du und solche Vergleiche machen in der Regel nur unglücklich. Ich vergleiche mich daher nur gegen mich selbst. Gegen meine selbst gestellten Ziele und gegen mein früheres Ich. Das ist es, was in meinen Augen zählt. Dazu schreibe ich 1x im Jahr im Jahresrückblick.

      Der dänische Philosoph Søren Kierkegaard hat es mal treffend formuliert:

      Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.

      Danach lebe ich und bin damit sehr glücklich geworden. 🙂

      Last but not least, du hast auf jeden Fall Recht mit deiner Aussage, dass der Zeitgewinn bei einer ETF Strategie ein wichtiger Faktor sein kann. Deswegen empfehle ich auch jedem ETFs, wenn derjenige aus dem Thema Börse kein Hobby (Stichwort Spaß an der Sache) machen möchte.

      CU Ingo.

  8. Schöne Ergebnisse soweit und TROW liefert und liefert..hmpfffff:)

    Natürlich schade das du nicht richtig weiter Investieren kannst, macht das ganze nicht ganz so spannend dann.

    gruss marco

    1. Hi Marco!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja da fehlt irgendwas, wenn man nicht regelmäßig einen größeren Kauf ins Depot schieben kann. It hurts! 😀

      Hoffe du bleibst ein Leser, die Zeiten werden sich auch wieder irgendwann ändern.

      TROW to the moon! 🙂

      CU Ingo.

  9. Hallo Ingo,

    Glückwunsch zu deinem Monatsergebnis.
    Das die Steigerung „nur“ durch die Sonderzahlung von TROW finde ich nicht schlimm. Auch diese muss verdient werden.
    Bei mir stagniert etwas die 12-Monatsvoraussumme. Kaufe derzeit mehr Werte mit niedriger Rendite wie MKC und nur einige im Sparplan mit höherer Dividendenrendite.
    Ansonsten profitiere ich von den Investitionen und Umschichtungen des letzten Jahres, so dass die Monatssummen stark steigen.

    Beeindruckend finde ich, dass Du die Sparpläne trotz der ohne regulären Arbeitsplatz beibehälst. Vollen Resepkt. Dies erfordert ein gutes Mindset und Zielsetzung.

    VG,
    Torsten

    1. Hi Torsten!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ja, bin auch überrascht, dass ich bis jetzt wenigstens die 150,- EUR für die Sparpläne aufrechterhalten konnte.

      Dieses Jahr sollte sich das auch noch gut ausgehen, mit dem was reinkommt. Hoffentlich geht es 2022 so weiter. 😉

      CU Ingo.

Kommentar verfassen