2. Quartal 2020: Mein passives Einkommen mit P2P-Investitionen

2. Quartal 2020: Mein passives Einkommen mit P2P-Investitionen

Neben dem passiven Einkommen mit Dividenden und dem aktiven Einkommen durch den Optionshandel, baue ich mir auch noch eine dritte Säule auf: Mein passives Einkommen mit P2P-Investitionen. Die quartalsweisen Updates sollen dabei die Entwicklung aufzeigen und die Fortschritte dokumentieren.

Verlierer hören auf, wenn sie scheitern.
Gewinner scheitern, bis sie Erfolg haben.
– Robert Kyosaki –
Meine Zinseinnahmen im 2. Quartal 2020

Im abgelaufenen Quartal konnte ich Zinseinnahmen von 103,82 EUR verzeichnen und diese setzen sich aus folgenden Zahlungen zusammen:

  • Bondora :: 36,04 EUR
  • Mintos :: 65,51 EUR
  • Exporo :: 2,27 EUR

Einnahmen im 2. Quartal 2019: 110,13 EUR
Einnahmen im 2. Quartal 2020: 103,82 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): -5,7%
2020er P2P-Zinsen bis jetzt (YTD, Year to date): 292,60 EUR (48,77 EUR/Monat)
Alle P2P-Zinsen seit Beginn (All-time income): 860,26 EUR

Passives Einkommen mit P2P - Zinsen Chart 2020 v2
Gedanken zum vergangenen Quartal

Wenn man sich die Übersicht anschaut, dann ist der Trend nicht unbedingt das, was ich normalerweise sehen möchte. Jedoch hatte ich schon im letzten P2P-Update geschrieben, dass ich kurzfristig ein wenig Kapital benötige und deswegen ein paar der P2P-Investitionen abziehen werde.

Hauptgründe dafür waren bessere Optionen am Aktienmarkt, hervorgerufen durch den Corona-Crash, aber auch die fällige Steuernachzahlung, für die ich etwas mehr Geld benötigen werde, als vorab gedacht.

Die sinkenden Zinseinnahmen sind dann natürliche nur noch eine Folge dieser Entnahmen. Logisch und erwartet, aber trotzdem traurig anzuschauen!

Das Gute dabei, ab jetzt wird es wieder langsam aber stetig aufwärts gehen, denn weitere Kapitalabflüsse sind nicht geplant.

Habt ihr gelesen Finanzamt, mehr gibt es nicht 😀 …

Noch ein Wort zu den verzögerten Auszahlungen bei Bondora & Mintos während des 2. Quartals 2020.

Aufgrund der Kapitalabflüsse im Zuge der Corona-Krise hatten beide Plattformen die Auszahlungen beschränkt und man konnte nicht über sein komplettes Kapital verfügen, wie man das gern erwartet hätte.

Darin sehe ich grundsätzlich kein Problem, denn beide Anbieter weisen auf diesen Umstand hin, wenn man seine Investition tätigt. Dies wird leider von vielen übersehen oder ignoriert, um dann später eine Beschwerde nach der anderen abzusetzen.

In der Tat war meine Wahrnehmung in den letzten Wochen eher die, dass im Rahmen der Möglichkeiten die Auszahlungen bestmöglich durchgeführt wurden. Ja, dies konnte dann schon einmal 2 Monate dauern bis man, wie z.b. bei mir ca. 5.000 EUR bei Bondora und 2.000 EUR bei Mintos, komplett ausgezahlt bekommen hat.

Aber es hat funktioniert und das unter denkbar schwierigsten Bedingungen. Ich möchte gar nicht wissen, wie viel Kapital in dieser Zeit von den P2P-Plattformen abgezogen wurde. Wenig war es sicher nicht.

Was ich damit sagen möchte, beide Plattformen haben in meinen Augen die Krise ganz passabel verwaltet und es scheint aktuell so, dass die Geschäfte normal weiterlaufen und alles seinen gewohnten Gang geht. Bei Bondora z.b. funktionieren Auszahlungen bereits wieder tagesaktuell.

Natürlich muss man die gesamte Situation jetzt noch weiter beobachten, denn Kreditausfälle kommen in der Regel mit etwas Verzögerung am Markt an. Aber zumindest diese Art von Bank Run haben sie ganz gut gelöst.

Darauf kann man aufbauen, oder?

Meine P2P-Plattformen
Bondora Logo
  • Start Januar 2020: 5.006,63 EUR
  • Einzahlung Januar: +600,00 EUR
  • Einzahlung Februar: +1.276,63 EUR
  • Auszahlung März: -4.852,48 EUR
  • Einzahlungen April: -324,97 EUR
  • Einzahlungen Mai: -297,52 EUR
  • Einzahlungen Juni: +674,24 EUR
  • Summe Ende Juni 2020: 2.082,53 EUR
  • Zinseinnahmen: 526,93 EUR (2020 gesamt: 135,59 EUR)
  • Rendite gesamt: 6,7% p.a.
  • Ausfälle seit Beginn: Keine
Mintos Logo
  • Start Januar 2020: 4.011,06 EUR
  • Einzahlung Februar: +0,21 EUR (Cashback-Bonus)
  • Auszahlung April: -1.000,00 EUR
  • Auszahlung Mai: -1.000,00 EUR
  • Summe Ende Juni 2020: 2.011,27 EUR
  • Zinseinnahmen: 315,40 EUR (2020 gesamt: 152,02 EUR)
  • Rendite gesamt: 9,5% p.a.
  • Ausfälle seit Beginn: Keine
Exporo Logo
  • Start Januar 2020: 2.100,00 EUR
  • Summe Ende Juni 2020: 2.100,00 EUR (+-0,00 EUR)
  • Zinseinnahmen: 17,93 EUR (2020 gesamt: 4,99 EUR)
  • Zu erwartende Rendite: 4,5% bis 6,0% p.a. + ggf. Wertentwicklung
  • Ausfälle seit Beginn: Keine

Anmerkung: Die Summen Ende Juni 2020 sind jeweils ohne die Zinszahlungen gerechnet. Diese Zahl zeigt also das von mir investierte Kapital an.

Portfolio Diversifizierung

Der Plan, das P2P-Portfolio noch ein wenig mehr zu diversifizieren und die ein oder andere neue Plattform zu testen, muss weiterhin warten. Der Grund ist natürlich immer noch das Thema Corona!

Ich glaube es ist das Gebot der Zeit, vorerst an der P2P-Seitenlinie zu verweilen, etwas Cash zu sammeln und dann zu schauen, wer souverän durch die Krise kommt. Ich kann dann immer noch in Ruhe entscheiden, wem ich mein Geld anvertraue in diesem hochriskanten Markt.

Man muss jetzt kein Held sein und Risiko gehen. Wirklich nicht.

Hat es im Ende 2019 bereits ein paar Anbieter erwischt, z.b. Kuetztal und Envestio, kamen Anfang 2020 noch weitere hinzu, so z.b. unter anderem die doch recht große und nahmhafte Plattform von Grupeer. Ob die Anleger das Geld von diesen Plattformen jemals wiedersehen ist mehr als fraglich.

Da ist Abwarten & Beobachten nicht die schlechteste Idee.

Momentan bin ich weiterhin nur auf den Plattformen Bondora, Mintos & Exporo unterwegs und zufrieden damit.

Die aktuelle Verteilung des in P2P investierten Kapitals stellt sich aktuell folgendermaßen dar:

Passives Einkommen mit P2P - P2P Portfolio Übersicht 2020

Mintos & Bondora sind aufgrund der oben genannten Auszahlungen etwas geschrumpft. Jedoch wird sich dies ab dem 3. Quartal höchstwahrscheinlich wieder umkehren und frei verfügbares Geld werde ich sowohl bei Bondora, dort in das Produkt Go&Grow, und bei Mintos über den Auto-Invest einzahlen.

Verlasse dich niemals auf nur eine einzelne Einkommensquelle!

Wie in der Einleitung bereits geschrieben, die P2P-Investitionen sind nur die 3. Säule des Cash-Flow-Modells, mit dem ich mir ein passives Einkommen aufbauen möchte.

Die Hauptlast wird dabei vom Dividendenaktiendepot (1. Säule) getragen, gefolgt von den Prämieneinnahmen im Optionsdepot (2. Säule). Der P2P-Anteil (3. Säule) befindet sich aktuell noch im Aufbau, wird aber auch in Zukunft sicher nur einen kleinen Teil des Gesamtportfolios ausmachen.

Die Aufteilung des gesamten Portfolios sieht am Ende des Quartals so aus:

Passives Einkommen mit P2P - Gesamtportfolio Übersicht 2020

Zum Wissensstand heute gehe ich davon aus, dass ich zur Diversifizierung und unter Berücksichtigung des Risikoprofils, maximal 10% meines Geldes in P2P-Kredite stecken werde.

Stand Juni 2020 liege ich bei 4,9%. Dies ist ein Rückgang um -1,7% im Vergleich zum letzten Quartal mit 6,6%.

Ich führe hier im Sinne der Gesamtübersicht auch Kryptowährungen, mehrheitlich Bitcoin und ein wenig Ethereum, und meinen Cash-Bestand auf. Diese beiden Anteile sind aber keine aktiven Bestandteile des Cash-Flow-Modells.

Diversifiziert ihr auch euer Portfolio mit P2P-Investitionen?

Das war es bereits schon wieder für dieses Quartal.

Ich bin unter den gegebenen Umständen durchaus zufrieden mit dem Ergebnis, habe 103,82 EUR mehr auf dem Konto und kann mir Gedanken machen, wie ich dieses Geld reinvestiere, um weiteres passives Einkommen für die Zukunft zu generieren. Life is good!

Bis du eigentlich auch in P2P investierst? Welche Plattformen nutzt du und wie sind deine Erfahrungen dabei? Und wie hoch würdest du deinen Anteil am Gesamtportfolio gewichten? Ich würde mich freuen davon in den Kommentaren zu lesen.

Last but not least, folge mir auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und vergiss auch nicht in die P2P-Übersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für dich zum Nachlesen.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern einen kleinen Betrag per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
13 Comments
  1. Hallo Ingo,
    also ich bin nur in Aktien investiert.
    Diversifikation ist bei mir z.B. durch Coke gegeben: Quasi bin ich damit schon in jedem Land mit zig nicht-alkoholischen Getränken am Start. Und solange Menschen trinken, mache ich mir keine Sorgen 🙂
    Will mich nicht verzetteln.
    Aber jeder muss seine eigenen Anlagestrategie entwickeln und sich damit wohl fühlen.
    Schöne Grüße
    Uwe

    1. Hi Uwe!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Die P2P-Investitionen zeigten sich erstaunlich robust während der letzten Monate. Wo der Aktienmarkt stark in die Knie ging und sich dann glücklicherweise schnell wieder erholte, so war auf den P2P-Plattformen nicht viel davon zu spüren und dieser Teil wirkte somit stabilisierend auf das Gesamtportfolio.

      Das war eine interessante Erkenntnis. Jedoch halte ich P2P weiterhin für das risikoreichere Investment, im Vergleich zu Aktien von guten Unternehmen, wie z.b. die von dir genannten Coca-Cola.

      CU Ingo.

  2. ja bin auch in P2P, halte ges 5% vom vermögen in Bondora, Mintos, und bei ca 8 immoanbieter…

    1. Hi Johnny!

      Danke für deinen Kommentar.

      Na dann sind wir ja bei den 5% auf gleichem Level. Sehr gut 🙂 …

      CU Ingo.

  3. Lesenswerte Artikel Ingo. Ich bin nur bei Bondora go and grow, diesen Monat habe ich auch bei Twino investiert, derzeit gibt es dort 20€ Bonus= geschenktes Geld als neuer Kunde. Habe das über einen Empfehlung-Link gemacht, weiß nicht ob den Bonus auch so gibt.

    VG Bogdan

    1. Hi Bogdan!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Twino habe ich mir leider noch nicht angeschaut. Finde es insgesamt schwierig zu entscheiden, welche P2P-Plattform nach Bondora und Mintos als nächstes meine Zeit wert wäre. Es gibt leider viel zu viele mittlerweile 🙁 …

      Aber aktuell steht das eh nicht zur Debatte. Muss erstmal wieder Geld sammeln, bevor ich weiter investieren kann.

      CU Ingo.

      1. Ist bei mir ähnlich. Die 20€ wollte ich mir nicht entgehen. Ich habe nur 200€ investiert, jetzt habe ich dort 220 und ein paar Zerquetschen.

  4. Hi Ingo,

    musste leicht schmunzeln, habe ähnlich viel wie du angelegt in P2P und im März bis Juni ordentlich abgezogen und dafür in Aktien investiert. (ohne Probleme)

    Mintos, Bondora und Estateguru laufen weiterhin erfreulich robust.

    Bei Estateguru bin ich anscheinend so gut diversifiziert, dass ich mittlerweile jeden Monat Cashflow generiere.

    Das war bei deinem letzten Bericht noch mein Hauptkritikpunkt bei dieser Plattform.

    LG

    1. Hi Sebastian!

      Danke fürs Vorbeischauen. Hört sich doch gut an, oder?

      Wenn ich fragen darf, wie viel hast du bei Estateguru investiert?

      CU Ingo.

      1. Jau, bis jetzt bin ich sehr zufrieden 🙂

        Investiert sind derzeit ca. 2.200 € in 48 Kredite, wobei ich ab März / April ca 750 € abgezogen habe.

        So sahen die Einnahmen in 2020 aus:

        Januar 26 €
        Februar 14 €
        März 39 €
        April 39 €
        Mai 17 €
        Juni 17 €
        Juli 26 €

        ist noch nicht perfekt aber es wird 😉

        LG

  5. Hi Ingo,

    danke erstmals für die tollen Beiträge.

    In P2P bin ich zurzeit nur bei Bondora G&G investiert. In was für einem Fall würdest Du Dir das Geld aus G&G auszahlen lassen ? Evtl. sobald eine größere Krise in Sicht ist? Habe jetzt EUR 2.750 in G&G, damit sichere ich mir jeden Tag meine 50 Cent 😀
    Glaube belasse es auch erstmal bei dieser Summe.

    Aktien sind meine Hauptinvestitionsquelle, dort fühle ich mich irgendwie sicherer als bei G&G, deswegen auch erstmal eine minimale Summe von 2750€ in G&G.

    Beste Grüße

    Jimmy

    1. Hi Jimmy!

      Danke fürs Kommentieren und Willkommen auf dem Blog.

      Witzig ist, dass ich aktuell auch ungefähr so viel Geld in Bondora G&G habe und ebenfalls die 50 Cent pro Tag bekomme. Würde das aber gern auf 1 EUR/Tag aufbohren. Das wäre dann vom Gedanken her 1x Thai-Curry am Tag essen in Thailand 😉 …

      Und ich empfinde Bondora G&G ebenfalls als das momentan sicherste Investmentvehikel im gesamten P2P-Markt. Ich glaube die wissen, was sie tun.

      Was die Frage zur Auszahlung angeht, momentant fühle ich mich mit meinen Beträgen sowohl bei Bondora, aber auch bei Mintos und Exporo ziemlich sicher. Es handelt sich um weniger als 5% meines gesamten investierten Kapitals. Da könnte ich sogar einen Totalverlust verkraften.

      Aber so ein Szenario sehe ich selbst in der aktuellen Krise nicht. Deswegen bleibe ich auch investiert.

      CU Ingo.

Kommentar verfassen