September 2019: Mein monatliches Einkommen durch den Optionshandel

September 2019: Mein monatliches Einkommen durch den Optionshandel

Nach der Monatsübersicht der Dividendeneinnahmen ist dies hier mein zweitliebster Artikel auf dem Blog, mein monatliches Einkommen durch den Optionshandel. Als Stillhalter, durch den gezielten Verkauf von Optionen, kann man sich ein regelmäßiges Einkommen an der Börse sichern.

An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1.
Man muss nur die Nerven haben, das minus 1 auszuhalten.

– André Kostolany –

Mein Einkommen durch den Optionshandel

Nach dem Rekord letzten Monat war es natürlich schwer, dort einfach nahtlos weiter zu machen. Mit einem soliden Ergebnis über der 200,- EUR Marke, lag ich aber wieder einmal oberhalb meines eigens definierten Zielkorridors.

Hier die Auflistung der Prämien: 236,93 EUR

  • Underlying :: Trade :: Closed :: Amount
  • JD.com :: JD 20DEC19 37.0 C :: 30.09.2019 :: 64,59 EUR
  • Realty Income Corp. :: O 18OCT19 72.5 P :: 23.09.2019 :: 34,93 EUR
  • Skechers U.S.A. Inc. :: SKX 18OCT19 26.0 P :: 05.09.2019 :: 56,01 EUR
  • Wirecard :: WDI 18OCT19 110.0 P :: 05.09.2019 :: 81,40 EUR

Aufwendungen für Rückkäufe: n/a

Dividendenzahlung von eingebuchten Aktien: n/a

Gewinn/Verlust durch Ausbuchen von Aktien: n/a

Daraus ergibt sich folgende Zusammenfassung:

Einnahmen im September 2018: 93,40 EUR
Einnahmen im September 2019: 236,93 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): +153,7%
2019er Einnahmen bis jetzt (YTD, Year to date): 2.751,33 EUR (305,70 EUR/Monat)
Alle Einnahmen seit Beginn (All-time income): 7.093,39 EUR (208,63 EUR/Monat)

Optionsdepot & Einkommen durch den Optionshandel - Geschlossene Optionen Chart 2019
Optionsdepot & Einkommen durch den Optionshandel - Geschlossene Optionen Tabelle 2019

Hinweis: Ich führe Aktienkäufe und Verkäufe in der Übersicht mit auf, wenn sie durch Ausübung gebucht wurden bzw. wenn ich eine Aktienposition später glatt stelle. Damit sollte das gesamte Einkommen durch den Optionshandel abgebildet sein.

Was waren die Erkenntnisse aus dem September?

Meine Trades auf Wirecard machen mir weiterhin viel Freude. So konnte ich auch im September erfolgreich eine Put Option darauf schließen und habe direkt im Anschluss die Nächste verkauft.

Bei diesem Wert ist noch viel Unsicherheit im Markt und das treibt die Prämien speziell für die Puts, die ja hier als Versicherungsgeschäft fungieren, nach oben. Dagegen habe ich nichts und profitiere als Teilzeitopportunist gern etwas davon.

Ich halte Wirecard bei Kursen von unter 150,- Euro für fair bewertet, denn bisher gibt es keine Anhaltspunkte dafür, dass irgend etwas an den Vorwürfen der Financial Times dran ist. Wenn da nichts mehr kommt und die ausgegebenen Wachstumsziele erfüllt werden, sehe ich sehr zügig wieder Kurse von 200,- EUR oder mehr. Dies wäre im Bereich der Überbewertung, so wie es die letzten Monate der Fall war.

Solange wir diese Marke nicht überschreiten, werde ich versuchen regelmäßig Puts auf Wirecard zu schreiben, um die Welle noch etwas zu reiten. Über der 200,- EUR Marke werde ich die Situation neu bewerten.

Einen Nachteil gibt es bei den Trades auf Wirecard. Bei Puts mit einem Strike von zum Beispiel 120,- EUR sind insgesamt 12.000 EUR Kapitaleinsatz auf dem Tisch. Dieser Betrag müsste bezahlt werden, sollte der Kurs gegen mich laufen und ich nicht, zum Beispiel durch Rollen, versuche eine Einbuchung zu vermeiden.

Da mein Konto zum Stand Anfang September nur ca. 14.000 EUR stark war, bewegte ich mich mit diesen Trades ziemlich nah an der Grenze der Marginauslastung. Das ist für mein Gefühl etwas zu viel Risiko, sollte der Markt einmal stärker einbrechen.

Deswegen und weil ich schon länger den Plan hatte, das Konto und damit den Optionshandel etwas auszubauen, überwies ich 3.000 EUR frisches Kapital. Somit ist das Konto zum Ende September nun ca. 18.000 EUR stark und ich kann damit ruhiger schlafen.

Ich werde versuchen, über die nächsten Monate noch weiter Geld einzuzahlen, um möglichst bis Ende 2020 auf eine Gesamtsumme von 20.000 EUR investiertes Kapital in diesem Konto zu kommen.

Das sollte mir dann ein paar mehr Trades pro Monat erlauben oder ich könnte auch mal den ein oder anderen Trade auf etwas teurere Werte platzieren, zum Beispiel eine Apple. Das würde mich freuen.

Hier zum Abschluss die Übersicht der Monatsperformance:

Optionsdepot & Einkommen durch den Optionshandel - September 2019
Aktive Optionen und passive Dividenden kombiniert?

Mein aktives Einkommen durch den Optionshandel von 236,93 EUR wird sehr schön mit dem passiven Einkommen durch Dividenden von 215,54 EUR komplementiert. Zusammen ergibt dies einen Cash Flow von 452,47 EUR im aktuellen Monat. Nicht schlecht, oder?

Wiederholen wir mit diesem Einkommen doch einfach mal die Fun Facts Rechnung …

Also zum Schluss noch ein paar Fun Facts.

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Unabhängigkeit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes, ich rechne mir just for fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Optionen/Dividenden pro Monat :: 452,47 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 36,2 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich über 36 Stunden bzw. 4,5 Tage daheim bleiben können und diese wären bereits durch mein aktives/passives Einkommen mit Optionen/Dividenden finanziert. Na, wie klingen 4,5 Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für euch?

Das sind aufs Jahr gesehen etwas über 54 Tage, also ziemlich genau 2,5 Monate Sonderurlaub. Ein Leben lang! Und du musst dafür nie wieder einen Chef fragen oder irgendetwas extra tun. Großartig!

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 20,9% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

Just do it!

Zahlen, Daten, Fakten

Die gesamte Ladung an Zahlen, Daten und Fakten gibt es wie üblich in der Übersicht vom Optionsdepot und folge mir auch auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und sieh alle meine Trades (Kaufen, Verkaufen, Zurückkaufen, Rollen oder Schließen) an dem Tag bzw. Folgetag, wo ich diese tätige.

Wenn du nun Interesse daran gefunden hast und wissen möchtest, wie das mit den Optionshandel so funktioniert, dann lies dir mein kostenlos verfügbares Optionshandel ABC durch:

Starte in nur wenigen Tagen mit deinem ersten Trade und kassiere die erste Prämie!

Du kannst es aber auch gern erst einmal mit Spielgeld in einem kostenlosen Demokonto ausprobieren. Dafür empfehle ich dir Captrader*.

Und wenn du dich dann fragst, wo man, wenn man bereit dafür ist, am günstigsten Optionen handeln kann, dann lies unbedingt den Artikel Der beste Broker für den Optionshandel. Dort findest du alle notwendigen Infos, um eine gute Entscheidung treffen zu können.

Wie lief es bei euch so?

Für alle die schon mit dem Optionshandel begonnen haben bzw. schon länger dabei sind, wie waren eure Ergebnisse diesen Monat? Was war euer bester und was evtl. euer schlechtester Trade?

Ich würde gern davon in den Kommentaren lesen!


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern eine Spende per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
10 Comments
  1. Servus Ingo!

    Dein monatliches Update für den Optionshandel ist auch sehr motivierend, wünsche dir da weiterhin viel Erfolg! Bald kannst ja fast 2 Wochen „theoretisch“ mit deinen Dividenden und Optionseinnahmen zuhause bleiben

    Ich werde nun erstmal bisschen Erfahrungen mit den Dividendendepot sammeln und stehe dort nun bei 10.000 Investitionskapital seit Mai 2019.

    Für mich als Ziel wollte ich zunächst mein Dividendendepot bis 2020 auf knapp 20k bringen und im Anschluss wollte ich ganz entspannt mit Optionen starten.

    Bis dahin wollte ich bisschen Theorie Erfahrungen sammeln und werde mich demnächst um Bücher und sonstige Infos bemühen; damit man dort mit gutem Gefühl starten kann.

    Weiter so und bis bald 🙂

    Viele Grüße
    Alexander M

    1. Hi Alexander!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Genau, ein Schritt nach dem anderen. Ich bin auch erst ganz normal mit Aktien gestartet, habe mich dann für die Dividendenstrategie (gepaart mit Wachstum) entschieden und erst später dann die Optionen entdeckt.

      Dazwischen habe ich viel gelesen und gelernt und dabei entdeckt, dass es sehr viel Müll an der Börse gibt. Aktien & Optionen sind für mich die „ehrlichen“ Konstrukte, mit denen auch der Kleinanleger etwas anfangen kann.

      Geh es langsam an, du scheinst auf einem guten Weg zu sein!

      CU Ingo.

  2. EIn gutes Ergebnis, für nebenbei. Mir persönlich sind Optionen zu aufregend, ich bleibe bei Aktien, bin ein totaler Langweiler. Vosicht ist die Mutter der Porzellankiste.

    1. Hi Klaus!

      Danke für deinen Kommentar.

      Kann ich verstehen und jeder sollte nur das machen, mit dem er sich wohl fühlt. Mir war die passive Dividendenstrategie allein irgendwie etwas zu langweilig, um ehrlich zu sein 😉 …

      Also hab ich mich nach etwas anderen umgesehen, mit dem man einen weiteren halbwegs nachhaltigen Cash Flow aufbauen kann, was aber auch keine Zockerei ist und nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Optionen sind da bisher das Einzige, was mir untergekommen ist und welche man auch als kleiner Investor nebenbei noch „traden“ kann.

      Viel Spaß noch auf dem Blog!

      CU Ingo.

    1. Hi Stefan!

      Die Jungs von der FT sind aber auch hartnäckig. Mal schauen, welche Möglichkeiten sich jetzt bieten.

      Solange der aktuelle Trade auf Wirecard noch läuft, kann ich aber leider keinen weiteren verkaufen, sonst sprenge ich meine Margin-Auslastung auf jeden Fall. Das Risiko gehe ich niemals ein, auch wenn ich vom Trade überzeugt wäre.

      CU Ingo.

  3. Hi Ingo,
    bist du mit deinen Wirecard -Puts jetzt ausgeübt worden,
    bzw. was würdest du dann machen – WC behalten oder einen Call verkaufen ?

    Ich finde es nur für die Aktienkultur in Deutschland sehr schädlich welche Ausschläge bei einem DAX-Konzern hier an der Tagesorgnung sind. Das erinnert schon irgendwie an eine Zockerbude.

    1. Hi Gerry!

      Über 20% in der Spitze ist schon krass. Und der Tag ist ja noch lange nicht zu Ende. Mal schauen, ob es sich jetzt eher beruhigt oder intensiviert.

      Der Put steht noch und kann erst zum Laufzeitende ausgeführt werden, da eine EU-Option. Bin gerade damit etwas im Geld (ITM, Strike bei 120,- EUR). Ich beobachte jetzt sehr genau, wo der Kurs hingeht und was die Optionsprämien machen. Ich habe hier 2 Möglichkeiten, ich warte ab und schaue, ob ich im November ausgeführt werde. Dann hätte ich halt 100 Stück Wirecard und würde dann Covered Calls verkaufen. Oder ich Rolle vorher, sollte sich eine gute Gelegenheit ergeben.

      BTW stimme dir zu, dass das was mit Wirecard passiert, nicht gerade dem Ziel zuträglich ist, die Leute für Aktien zu begeistern. Schade.

      CU Ingo.

  4. Hallo Ingo,
    ich lese deinen Blog nun schon seit einem Jahr und bin begeistert. Mit Abstand einer der besten Finanzblogs. Top weiter so.
    Übe deine Options 1×1 bin auch zum Optionshandel gekommen. Danke hierfür.
    Meine Frage ist, ob du du eine Zeit und Einzahlungsgewichtete Performance deiner Stillhalter Geschäfte hast die du mit deiner Aktienrendite messen kannst. Also sowas wie Optionen 2018: 16%p.a.

    Danke
    PS: Hast du vielleicht mal an SEO Optimierung für deine Seite gedacht, dass mehr Leute deine Seite finden?

    1. Hi Alexander!

      Danke für deinen Kommentar und für das positive Feedback. Tut gut 🙂 !

      Die auf der Optionsseite gezeigte Performance ist doch die TWR und sollte somit die Ein- und Auszahlung korrekt berücksichtigten. Oder verwechsele ich da etwas?

      Spricht etwas dagegen diese Zahl (+53,2%) einfach durch die Anzahl der Jahre zu teilen? Begonnen hatte ich im Dezember 2016 mit dem Optionshandel.

      Thema SEO, ich versuche das mit meinen Laienkenntnissen bestmöglich hinzubekommen, ansonsten einfach mit Content zu glänzen und auf die allmächtige Google AI zu hoffen 🙂 … wieso fragst du? Wenn du Ahnung davon hast, dann könnten wir ja vielleicht mal ein kleines Projekt starten? Kontaktiere mich dann am besten mal über das Kontaktformular. Danke!

      CU Ingo.

Kommentar verfassen