3 Spartipps: Kostenlose Aktiensparpläne + Aktien ohne Gebühren kaufen + Cashback auf Spotify & Netflix

3 Spartipps: Kostenlose Aktiensparpläne + Aktien ohne Gebühren kaufen + Cashback auf Spotify & Netflix

Kostenlose Aktiensparpläne gefällig? Aktien ohne Gebühren kaufen? Und dann auch noch Spotify & Netflix for free abgreifen per Cashback? Es wird mal wieder Zeit, einen Blick auf die aktuell besten Angebote da draußen zu werfen. Los geht’s!

Do not save what is left after spending.
But spend what is left after saving.
– Warren Buffet –

Mega Angebote und selbsternannte Schnäppchen kommen aktuell fast jede Woche irgendwo neu raus und werden dann eifrig auf Facebook oder allgemein im Internet beworben. Manchmal leider auch mit fragwürdigen Methoden oder zweifelhaften Hintergrund.

Vieles davon ist dann am Ende nicht wirklich der Rede wert, aber ab und zu gibt es doch mal etwas, was auch ich interessant finde und dann entweder gleich zugreife oder zumindest einen Test starte.

Heute möchte ich 3 dieser Angebote mit euch teilen, da ich die besonders toll finde und für empfehlenswert halte.

Abkürzungslinks für Ungeduldige:

Bei den jeweiligen Angeboten erwähne ich dann auch aus Gründen der Transparenz, welche ich bereits aktiv selbst nutze bzw. in Zukunft nutzen werde.

Okay. 1 … 2 … 3 … Go!

1. Kostenlose Aktiensparpläne bei Trade Republic

Trade Republic* sollte den meisten mittlerweile ein Begriff sein. Das Unternehmen ist einer dieser neuen sogenannten Neo- oder Low-Budget-Broker. Oder wer es lieber offiziell mag, Trade Republic ist ein neues innovatives Fintech, dass den alteingesessenen Banken und Brokern mit extrem niedrigen Gebühren und einer 100% digitalen Strategie das Fürchten lehren möchte. So.

Auch ich fand die Idee, die stark an den im US-Markt bekannten Broker Robinhood erinnert, von Anfang an spannend und hatte nach meinem ersten Test direkt einen Artikel zum Thema geschrieben.

Damals hatte man gerade die Gebühren auf Dividendenzahlungen gestrichen und kostenlose ETF-Sparpläne eingeführt. Damit war Trade Republic in meinen Augen alltagstauglich geworden und seitdem habe ich dort ein Depot und spiele damit etwas rum.

Das im Artikel Geschriebene gilt zu 99% noch, aber jetzt kommt eine große Sache hinzu, die das Ganze auf ein neues Level hebt und definitiv eine extra Empfehlung wert ist.

Trade Republic führt ab dem September 2020 endlich die langerwarteten Sparpläne auf Aktien ein!

Und der Hammer, die neuen Aktiensparpläne kommen nicht nur in der imposanten Größenordnung von gleichmal 1.000 verschiedene Einzelaktien daher, nein diese sind auch noch komplett kostenlos! Wow!

Ich hatte ja ehrlicherweise mit der üblichen Provision von 1,- EUR oder einen dementsprechend angepassten %-Wert gerechnet, aber selbst das spart man sich jetzt. Sehr schön.

Dazu kann man bereits ab 10,- EUR starten und es gibt die üblichen Intervalle für die Ausführung:

  • Zweimal im Monat am 2. und 16. des Monats
  • Monatlich zum 2. oder 16. des Monats
  • Quartalsweise zum 2. oder 16. des Monats

Die Ausführung des Sparplans selbst erfolgt dann zu Zeiten, wo sowohl europäische als auch amerikanische Börsen geöffnet haben, so dass es beim Spread keine bösen Überraschungen geben sollte, sofern es bei der zu besparenden Aktie genug Liquidität gibt. Dieses Problem sollten aber nur ein paar wenige Exoten haben.

Hier gibt es also nichts zu meckern. Ein sinnvolles Feature wird endlich nachgereicht und es gibt wieder einen Grund mehr, warum man sich die hohen Gebühren der großen Banken vielleicht nicht mehr antun muss.

Für alle Leser, die evtl. noch nicht so vertraut mit dem Thema Sparpläne sind, lege ich zuerst einmal meinen Artikel dazu ans Herz:

Die Vorteile liegen auf der Hand. Du kannst nun bereits ab 10,- EUR starten und mit etwas mehr Geld auch gleich von Anfang an ein gut diversifiziertes Depot aus Einzelaktien aufbauen.

Dabei darfst du auch die großen Aktien besparen und musst nicht mehr warten, um dir vielleicht irgendwann mal eine Aktie von Apple, Google oder Amazon leisten zu können. Der Aktiensparplan kauft dann sogenannte Bruchstücke. Du hast dadurch zum Beispiel 0,1 Stück von Apple im Depot.

Und ja, du bekommst auch auf diese 0,1 Stück bereits regulär deine anteilige Dividende, wie alle anderen Investoren auch.

Last but not least nutzt du beim Aktiensparplan den sogenannten Durchschnittskosteneffekt optimal. Steht der Kurs hoch, kauft der Sparplan automatisch weniger Anteile und steht der Kurs niedriger, bekommst du mehr Anteile für das gleiche Geld. Und du kannst den Aktiensparplan jederzeit pausieren, beenden oder nach deinen Wünschen anpassen.

Depoteröffnung TR Button grün

Wie gesagt, ich nutze Trade Republic selbst bereits seit einiger Zeit und bin sehr zufrieden. Berichte über technische Probleme kann ich nicht bestätigen und andere Berichte über mangelnden Kundensupport auch nicht. Bisher tat die App immer das, was sie sollte und Anfragen an den Support wurden spätestens auf Nachfrage beantwortet.

Was Letzteres angeht gehöre ich aber vielleicht auch zu den etwas geduldigeren Menschen und erwarte per E-Mail keine Antwort in den nächsten 30 Minuten 😉 …

Auch der Depotübertrag von und zu Trade Republic funktioniert mittlerweile ganz gut. Hier muss man aber definitiv etwas Geduld mitbringen, denn das dauert gern mal etwas länger.

Was ich mir persönlich jetzt noch wünschen würde, um ggf. mein komplettes Depot von der Comdirect zu Trade Republic umzuziehen, wäre folgendes:

  • Desktop App oder Webseite mit der Funktionalität der App
  • Export des Depots als XLS oder CSV
  • Bonus: Kaufen von Bruchstücken ohne Sparplan
  • Bonus: Anbindung an Dienste wie z.b. Outbank

Lt. Gerüchten wird bereits an einer Webseite gearbeitet, die die gleiche Funktionalität bieten wird, wie die App. Das wäre echt toll und ich hoffe diese Gerüchte bewahrheiten sich zeitnah.

Unabhängig davon kann ich dir jetzt schon ruhigen Gewissens eine Empfehlung für das Depot bei Trade Republic* aussprechen.

Ob für das Hauptdepot oder als Zweitdepot um mal reinzuschnuppern. Egal. Es funktioniert und bietet ein paar tolle Features zu einem unschlagbaren Preis. Probier es aus!


Feedback zu Trade Republic

View Results

Loading ... Loading ...

2. Aktien ohne Gebühren kaufen bei Smartbroker & Consorsbank

Okay, Sparpläne sind nichts für dich. Du sparst lieber einen Betrag X zusammen und kaufst dann gleich 1 oder 2 größere Positionen auf einmal? Fair enough!

Hier könnte man weiterhin ohne Bedenken Trade Republic empfehlen. Die 1,- EUR pro Kauf bzw. Verkauf sind wirklich günstig.

Wer es noch günstiger haben möchte und mindestens 500,- EUR pro Kauf investiert, der könnte sich aber auch Smartbroker* anschauen.

Dort gibt es nämlich gar keine Gebühren bei Kauf und Verkauf von Aktien, sofern man die sogenannten Premiumpartner für den Handel nutzt und wie gesagt für mindestens 500,- EUR kauft.

Premiumpartner für den Aktienhandel wäre lt. dem Preis-Leistungsverzeichnis bei Smartbroker aktuell der Anbieter gettex.

Anders als bei Trade Republic gibt es mehrere Börsenplätze zur Auswahl. Gut für die, die so etwas haben wollen. Dann handelt man aber in der Regel mit Gebühren von 4,- EUR pro Trade. Also Augen beim Aktienkauf über Smartbroker.

Ansonsten bietet Smartbroker die üblichen Services an und ist dabei mal günstiger als die Konkurenz und mal eher weniger. Man sollte somit bei Bedarf vorher einen Blick in das bereits weiter oben verlinkte Preis-Leistungsverzeichnis werfen und sich informieren.

Oh und eine Einlagensicherung gibt es natürlich auch und die Wertpapiere im Depot sind eh wie gehabt Sondervermögen und damit (hoffentlich) sicher.

Eine mögliche Alternative für Leute, die häufiger im Monat handeln, könnte noch Scalable Capital* sein.

Dort bezahlt man 3,- EUR im Monat und hat dann keine weiteren Kosten.

Da es aber auch hier eine Mindestordergröße von 500,- EUR gibt, erschließt sich mir nicht ganz, warum man Scalable Capital nutzen sollte, wenn es auch Angebote wie Smartbroker gibt.

Update & Tipp: Ab dem 7. Oktober wurde das Mindestordervolumen von 500,- EUR auf nur noch 250,- EUR gesenkt und bis zum 31. Oktober 2020 gibt es auch noch 25,- EUR Bonus für den ersten Trade, den man bei Scalable Capital durchführt.

Ich selbst nutze dieses Angebot nicht. Gibt es unter meinen Lesern aktive Nutzer von Scalable Invest? Vielleicht kannst du unten in den Kommentaren mal kurz die Vorteile darlegen? Das wäre echt toll!

Während meiner Recherche bin ich dann auch noch auf justTrade* gestossen. Ich selbst habe noch keine Erfahrung mit diesem Broker, aber vom ersten Anschauen der Webseite und des Preis-Leistungsverhältnisses sieht das aus wie das Angebot bei Smartbroker.

justtrade-0Euro-Handel-300x250

0,- EUR Gebühren, Mindestanlagebetrag 500,- EUR und Handelsplatz gettex. Wer hat da wen kopiert?

Egal, man kann ja beide Plattformen vergleichen. Im Detail gibt es sicher ein paar Unterschiede und jeder muss dann selbst entscheiden, welches der beiden Angebote einem mehr zusagt. Mir erscheinen justTrade und Smartbroker auf jedenfall einen Blick wert, wenn man die Gebühren komplett auf Null fahren möchte.

Last but not least ein Angebot, welches sich speziell an junge Menschen richtet. Ihr wisst ja, je eher man anfängt mit dem Investieren, desto mehr arbeitet der Zinseszins für dich und der Schneeball wird irgendwann riesig und unaufhaltsam* sein. 🙂

Die Rede ist vom Angebot Young Trader Zero bei der Consorsbank*.

Vorrausgesetzt du bist zwischen 18. und 25. Jahre alt, dann kannst du bei der Consorsbank für 2 Jahre kostenlos über Tradegate handeln und bekommst auch noch 2 Expertengespräche (jeweils 45 Minuten) obendrauf. Das Depot an sich ist natürlich ebenfalls kostenlos.

Ich finde das ein tolles Angebot für Einsteiger.

Und überhaupt macht die Consorsbank in letzter Zeit vieles richtig. Allen voran der massive Ausbau der Aktiensparpläne, wo man mittlerweile eigentlich fast alles an Aktien besparen kann, was man so kennt.

Ich selbst habe schon sehr lange ein Zweitdepot hier und bin sehr zufrieden. Würde ich heute mit dem Investieren beginnen, würde ich mein Depot hier oder bei Trade Republic eröffnen und nicht mehr bei der Comdirect.

Die Consorsbank bietet natürlich über das Depot hinaus auch das volle Leistungsspektrum an, was eine Vollbank halt so auffahren kann. Girokonto, Kreditkarte, Kredite und mehr. Einlagensicherung inklusive.

Wenn du also noch nicht so recht Vertrauen aufbauen kannst zu diesen neumodischen Kram wie Trade Republic, Smartbroker oder justTrade, dann probier doch einfach die Consorsbank aus.


Feedback zu Smartbroker & Consorsbank

View Results

Loading ... Loading ...

3. Cashback auf Spotify & Netflix … und noch mehr

Kommen wir zum Abschluss zu meinem Lieblingspielzeug aktuell 🙂 …

Alle die Hände hoch, die Cashback lieben? Ah ja, doch einige! Dann hab ich hier etwas für euch. Und zwar die Crypto.com Kreditkarte* aus feinstem Verbundmetall!

Crypto.com Kreditkarten Foto v3 - Kostenlose Aktiensparpläne

Dies ist eine Prepaid-Kreditkarte mit einem (nach Investitionsbetrag) gestaffelten sehr guten Cashback und attraktiven Zinsangeboten.

Je nach Kreditkarte gibt es neben einem normalen Cashback von 1-8% auf alle eure Käufe, auch einen 100% Cashback auf euer Spotify, Netflix oder Amazon Prime Abo und dazu dann noch weitere Vergünstigungen, die aber eher auf Leute abzielen, die viel Reisen oder große Mengen an Kryptowährungen handeln wollen.

Hier die Übersicht (Stand 24. September 2020):

Interessant, oder?

Jetzt fragen sich sicher einige, wo ist der Haken?

Vornweg, die Karte ist real und funktioniert. Siehe das Foto weiter oben.

Ich habe diese nun seit einigen Wochen im Einsatz und alles läuft, wie versprochen. Ich nutze aktuell nur noch diese Kreditkarte, da der Cashback tagesaktuell gutgeschrieben wird und dieser allgemein um einiges höher ist, als bei meinen anderen bisher genutzten Kreditkarten.

Der einzige Haken an der Sache ist, wenn man es denn so bezeichnen möchte, man muss zusammen mit der Kreditkarte auch ein Konto bei Crypto.com eröffnen, welches dir dann gleichzeitig den Handel mit allen möglichen Kryptowährungen erlaubt.

Das ist per se erstmal kein Nachteil, da dieses Konto kostenfrei ist und ich es durchaus befürworte, auch einen kleinen Teil (weniger als 5%) seines Vermögens in Kryptos anzulegen, wie z.b. Bitcoin oder Ethereum.

Bisher nutze ich dafür ja bekanntlichermaßen Coinbase* (mein Artikel dazu) oder auch die Bison App* (unter anderem hier erwähnt) von der Stuttgarter Börse. Mit dem Konto bei Crypto.com kann man dann direkt dieses dafür nutzen.

Um jetzt die unterschiedlichen Kreditkarten freizuschalten, müsst ihr etwas Geld in die hauseigene Crypto.com Kryptowährung namens Crypto.com Coin (kurz CRO) investieren und mindestens 6 Monate dort belassen.

Diesen Prozess nennt man Staking oder Stake (einen Einsatz einbringen, der Pessimist kann es auch mit ein Risiko eingehen übersetzen) und ist in etwa mit der Einlage in ein Festgeldkonto zu vergleichen, was die Bindefrist angeht. Jedoch kann sich im Vergleich zum Festgeldkonto der Wert des zugrundeliegenden CRO täglich ändern.

Das ist die Natur von Kryptowährungen. Es ist also nicht sicher, welchen Betrag man am Ende wieder ausgezahlt bekommt. Es kann weniger sein (Pessimist), aber es kann natürlich auch viel mehr sein (Optimist).

Das Tolle ist, während des Staking bekommt ihr Zinsen auf eure CROs. Und diese Zinsen sind nicht zu verachten. Es gibt stolze 16%-18%. Und ja, auch das funktioniert. Die Auszahlung erfolgt durch Crypto.com wöchentlich und motiviert ungemein.

Anmerkung: Leider wurden die Staking Rewards ab dem 15. Oktober 2020 auf 10% abgesenkt.

Hier mal ein Screenshot (rechts) auf dem man sowohl die Stake Rewards als auch den Cashback (wird ebenfalls in CRO ausgezahlt) beim normalen Einkaufen vor Ort sieht:

Die hier auch aufgelisteten Card Rebate: Deliveries sind übrigens spezielle Cashback-Aktionen. So bekomme ich aktuell bei Einkäufen bei Aldi, Lidl, Kaufland oder Edeka 10% Cashback, statt nur 3%.

Im linken Screenshot sieht man die Kontoübersicht und das ich von den investierten 10.000 CROs jetzt schon über 10.500 CROs besitze.

Aber wie viel muss man denn nun für die unterschiedlichen Kreditkartenlevel investieren?

Folgende Übersicht kann als grobe Orientierungshilfe dienen:

  • Ruby (rot) :: 1.000 CRO = 125 USD (ca. 105 EUR)
  • Jade Green (grün) & Royal Indigo (lila) :: 10.000 CRO = 1.250 USD (ca. 1.050 EUR)
  • Icy White (weiß) & Rose Gold (rosa) :: 100.000 CRO = 12.500 USD
  • Obsidian (schwarz) :: 1.000.000 CRO = 125.000 USD

Anmerkung: Stand 24. September 2020, Wert: 1 CRO = 0,125 USD, 1 EUR = 1,185 USD

Wie man sieht ist entweder die Ruby (ca. 105 EUR Staking) oder die Jade Green/Royal Indigo (ca. 1.050 EUR Staking) Kreditkarte für den normalen Anwender wohl am interessantesten, oder?

Ich habe mich für die Royal Indigo entschieden und sichere mir damit einen 100% Cashback auf mein Spotify & Netflix Abo und dazu min. 3% auf alle meine Einkäufe.

Diesen 3% Cashback kann ich jetzt durch den Kauf von Gutscheinen, z.b. für meinen REWE Supermarkt, noch weiter aufbohren. Oder aber es gibt automatisch mehr Cashback, wie bereits weiter oben angesprochen. Aber das würde an der Stelle zu weit führen. Das könnt ihr später selbst herausfinden, was es da noch so alles gibt.

Um die 100% Cashback für das Spotify & Netflix Abo zu erhalten, muss man die Zahlung natürlich über die Kreditkarte laufen lassen. Aber das ist ja überhaupt kein Problem.

Die gesammelten CROs kann ich dann in meinem Crypto.com Konto mit 1-2 Klicks in Euros umwandeln und auf mein Konto zurücküberweisen oder am besten gleich zum Aufladen der Kreditkarte nutzen. Leider ist das aktuell noch ein manueller Prozess, aber ich hoffe darauf, dass dies in der Zukunft irgendwann mal automatisch funktioniert.

Alternativ kann ich die CROs natürlich auch in jede andere Kryptowährung tauschen, wie z.b. Bitcoins oder Ethereum. Und diese kann ich dann in der App gleich weiter verleihen und bekomme auch dort wieder Zinsen (zwischen 4% und 12% ist alles möglich) darauf.

Ihr seht schon, es gibt unzählige Möglichkeiten und diese alle zu erforschen, kann eine Weile dauern.

Bist du nun neugierig geworden? Dann habe ich noch einen schönen Bonus für dich!

Registriere dich über meinen Link mit dem Referral Code n74vwcgtqa* (sollte in der Regel automatisch eingefügt werden, aber manche Adblocker verhindern das) und wir beide bekommen jeweils 50,- USD in CRO auf unser Crypto.com Konto ausgezahlt.

Anmerkung: Ab 1. November 2020 wird der Bonus für die Neuanmeldung auf 25,- USD gesenkt.

Crypto.com Kontoeröffnung Button grün

Ich wünsche dir jetzt schon viel Spaß mit deiner neuen schönen metallenen Kreditkarte. Sei bitte bloß etwas geduldig. Bei mir hat es von Antrag bis Erhalt der Karte ca. 4 Wochen gedauert.

Last but not least möchte ich zum Abschluss noch eine Frage beantworten, die sich der ein oder andere sicher bei der ganzen Geschichte stellt und die auch ich mir gestellt habe.

Wie finanziert Crypto.com sich und dieses attraktive Rewards Programm?

Natürlich gibt es dazu kein offizielles Statement von Crypto.com, wäre ja auch zu einfach, oder? Aber es gibt Berichte aus der in der Szene bekannten Leuten und Blogs, dass hinter der Firma sehr viel sogenanntes Venture Capital (Wagniskapital) steht.

Es scheint so, dass mit sehr viel Geld, und man redet hier von Milliarden an US-Dollar, erstmal nur versucht wird, eine maximale Nutzerbasis auf die Beine zu stellen. Dieses Vorgehen kennt man auch von anderen Branchen, wo Startups eine ganze Zeit defizär arbeiten, um Wachstum um jeden Preis zu erzielen.

So etwas ähnliches scheint hier abzulaufen. Ob dies von Erfolg gekrönt sein wird, wird sich zeigen müssen. Bis dahin kann man gut an der ganzen Geschichte partizipieren.

Man sollte sich dabei aber sicher sein, wie bei eigentlich jedem Investment auch, dass man nur das Geld investiert, welches man auch bereit ist zu verlieren oder auch mal eine ganz lange Zeit darauf zu warten, dass etwas sich zum Positiven entwickelt.

Der letzte Absatz soll nicht pessimistisch klingen. Ich glaube daran, dass Crypto.com hier zur Zeit eine tolle Plattform auf die Beine stellt und sie in Zukunft viel Geld damit verdienen werden.

Das Projekt ist sehr ambitioniert. Ich wünsche ihnen dabei auf jeden Fall viel Glück!

Hast du Fragen zu Crypto.com und der Kreditkarte, dann ab damit in die Kommentare oder schick mir eine E-Mail über das Kontaktformular.


Feedback zur Crypto.com Kreditkarte

View Results

Loading ... Loading ...

Was haltet ihr davon?

Kommt für euch eines der genannten Angebote in Frage oder nutzt ihr diese bereits? Habt ihr ggf. noch weitere Alternativen am Start?

Ich würde gern davon in den Kommentaren lesen!


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern eine Spende per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
18 Comments
  1. Hallo Ingo,

    Wie ist deine Meinung dazu, das Crypto.com
    mit einer Tochterfirma von Wirecard die Zahlungsabwiklung regelt?

    1. Hi Max!

      Danke für deine Frage.

      Die meisten Firmen nutzen hier den Wirecard-Ableger in UK und eigentlich erwarte ich ja, dass dieser aus der Konkursmasse abgespalten und dann eigenständig (vielleicht unter neuen Namen) einfach weitermacht oder aufgekauft wird. Denn das Geschäftsmodell trägt sich und die Karten funktionieren bisher alle ohne Probleme weiter.

      Aber Crypto.com hat bereits angekündigt und arbeitet daran, auf einen anderen Anbieter namens Payrnet Limited zu wechseln. Ich erwarte in der Zeit keine Einschränkungen.

      CU Ingo.

      PS: Hier das Statement dazu ->

      Dear Valued Customer,

      We would like to inform you that Payrnet Limited will be the new issuer of the MCO Visa Card UK & EU card program, replacing Wirecard Card Solutions Limited.

      The switchover will be completed by 17 Nov 2020. Your MCO Visa Card will remain fully operational during the switchover. There’s no action required.

      Thank you for your patience and continued support for Crypto.com

      With Kind Regards,
      The Crypto.com Team

  2. Hallo Ingo,

    danke für deine schnelle Antwort.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

    1. Hi Wladi!

      Danke für deine Frage. Die ist in der Tat spannend und (leider) aktuell noch schwierig zu beantworten.

      DISCLAIMER: Dies hier ist keine Steuerberatung. Für einen fachkundigen und rechtssicheren Rat kontaktiere bitte deinen Steuerberater. Ich erzähle hier nur, was ich persönlich gedenke in Zukunft zu tun 😉 …

      Ich sehe 2 Möglichkeiten, wie man das Problem Steuern auf Staking Rewards (aka Zinsen) angehen kann.

      Variante 1:

      Du führst eine Excelliste (oder dem Programm deiner Wahl) und trägst alle Staking Rewards als CRO-Wert dort ein, sobald du diese erhältst.

      Wenn du dann irgendwann diese CROs in EUR tauscht, dann vermerkst du den Betrag und diese Beträge musst du summiert am Jahresende auf der Steuererklärung eintragen, als ausländische Kapitalerträge auf die noch keine KESt gezahlt wurde.

      Vorteil: Solltest du nicht jeden Kleinstbetrag gleich immer tauschen, dann hält sich der Aufwand dafür in Grenzen und ist bei Bedarf für das Finanzamt (mit deiner Excelliste) sicher sehr einfach nachzuvollziehen.

      Nachteil: Du zahlst ggf. zu viel an Steuern. Siehe Möglichkeit 2. Wobei 25% KESt jetzt auch nicht die Welt ist.

      Variante 2:

      Streichen wir einmal das Wort Zinsen. Die Frage ist nämlich, sind diese Art von Staking Rewards (übersetzt Belohnungen) wie Zinsen zu behandeln oder nicht? Oder sind sie doch eher wie Gewinne aus Kryptowährungen zu behandeln?

      Eine eindeutige Antwort darauf gibt es Stand heute leider noch nicht, da das Thema zu neu ist und die staatlichen Behörden hier selbst wohl noch nicht wissen, wie man damit umgehen muss.

      Fakt ist, Gewinne aus Kryptowährungen sind aktuell nach 1 Jahr steuerfrei.

      Bedeutet im Umkehrschluss, solltest du z.b. 1.000 CROs kaufen und in das Staking geben und deine ersten CROs erst nach 1 Jahr zurücktauschen, dann fallen auch keine Steuern an.

      Auch in diesem Fall ist eine Excelliste empfehlenswert, um schnell und einfach nachvollziehen zu können, wie viele deiner CROs bereits 1 Jahr oder älter sind.

      Vorteil: Keine Steuern.

      Nachteil: Potentielle Diskussion(en) mit dem Finanzamt irgendwann später, wenn du dir deine Millionengewinne aus Kryptos auf dein dt. Konto zurücküberweist. 🙂

      So …

      Ich plane Stand heute damit, dass ich alle meine CROs mindesten 1 Jahr halte und erst danach anfange zu tauschen. Das eröffnet mir dann, beide Varianten zu nutzen.

      Wer weiß, vielleicht gibt es ja in 1 Jahr schon eine offizielle Regelung bei den Finanzämtern, wie damit umzugehen ist.

      Last but not least eine Anmerkung zum Thema Finanzamt ->

      Der kleine freundliche Beamte beim Finanzamt ist in der Regel froh, wenn er sich nicht mit solch neumodischen Kram rummachen und nicht viel prüfen muss. Ihr glaubt gar nicht, was alles durchgewunken wird, wenn man es vernünftig erklären und zeigen kann. Deswegen auch die Excelliste.

      Zumeist gibt es nur Stress, wenn man Geld vom Finanzamt zurückhaben möchte, indem man seltsam hohe Beträge versucht abzusetzen und/oder größere Verluste gelten machen möchte.

      Also, keine Angst vorm Finanzamt. Das sind Menschen wie du und ich und man kann mit denen (in der Regel) ganz normal reden 😉 …

      CU Ingo.

  3. Hallo Ingo,

    danke für Deinen Überblick und das Du diese mit uns teilst.
    Ich selbst bin seit dem Tag der Verkündung der kostenlosen Sparpläne bei Trade Republic.
    Die Idenifizierung war etwas schwierig mit 30 Minuten Wartezeit gegen 22 Uhr abgeschlossen. Testüberweisung im Anschluss getätigt und am nächsten Vormittag gegen 9 Uhr war das Geld bei TR. Auch in die andere Richtung weniger als 1 Tag.
    Als weiteren Test Sparpläne eingerichtet. 2. und 16. als Ausführung sind wahrscheinlich besser als 1. und 15. ansonsten. Ausführung bei US-Aktien zwischen 16 und 17 Uhr. Auch nicht schlecht. Es ist nur zu beachten, dass die Aktien erst am Folgetag verfügbar/veräußerbar sind und im Gegensatz zur normalen Order, die Abrechnung auch erst am Folgetag zur Verfügung steht. Die Aktien aus dem Sparplan bei anderer Depotbank übertragen. Vormittag den Auftrag hingefaxt. Hier waren sie ebenfalls am Folgetage gegen Mittag verfügbar und wurde per Pushnachricht mitgeteilt.
    Desktopvariante würde ich mir wünschen, damit man dort mehr hin verlagern kann. Bei 40-50 verschiedenen Aktien, weiß ich nicht wie man den Überblick behalten soll.
    Aber für Sparpläne meine erste Wahl geworden. Ansonsten kommt es auf die Fortentwicklung an.

    Crypto.com hört sich interessant an. Wenn ich deinen Link nutze müsste ich für die zweite Stufe nur rund 75 € vergeben. Das Prepaidguthaben kann man ja auch steuern. Die Tage mal näher anschauen.

    VG,
    Torsten

    1. Hi Torsten!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Dann decken sich ja unsere Erfahrungen. Und das die Aktien aus den Sparplänen erst am nächsten Tag verfügbar/gebucht sind, ist ja eher normal. Das ist bei den anderen Anbietern auch nicht anders.

      Jetzt noch die Desktopversion und eine Exportfunktion und ich komme echt in Versuchung komplett zu TR zu wechseln.

      Bzgl. Crypto.com hast du dahingehend Recht, dass man sich am Ende die Ruby und damit den Cashback auf das Spotify Abo für ca. 75 EUR (eher weniger) sichern kann, ja. Du musst aber trotzdem erstmal die ca. 105 EUR einzahlen und in 1.000 CRO tauschen, weil der Bonus für die Kontoeröffnung erst nach dem Freischalten einer der Kreditkarten freigegeben wird. Und dafür musst du die 1.000 CRO staken.

      Danach kannst du aber bei Bedarf den freigeschalteten Bonus von 50 USD (wird in CRO gezahlt) sofort in EUR zurücktauschen und entweder auf die Kreditkarte laden oder auf dein Konto zurückverweisen.

      CU Ingo.

  4. Hallo Ingo,

    vielen Dank für diesen Artikel. Sowas kannst du gern öfter bringen.
    Besonders interessiert mich die Debitkarte. Klingt ja zu schön um wahr zu sein.
    Weißt du zufällig, ob eine kostenlose Partnerkarte möglich ist?

    Vielen Dank vorab für deine Antwort.

    1. Hi Actac!

      Danke für deine Frage.

      Meines Wissens nach ist dies leider zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich und mir ist auch nichts bekannt, ob es für die Zukunft geplant ist.

      Wegen dem „zu schön, um war zu sein“ ein Wort.

      Man könnte halt den Staking Betrag verlieren oder am Ende weniger ausgezahlt bekommen, als man annimmt. Man leiht das Geld der Firma und vertraut darauf, dass sie wissen, was mit ihren CROs passiert. Dabei kann man aber auch ordentlich gewinnen, wenn der Plan aufgeht.

      Wo wir dann wieder bei der Rendite-Risiko-Beziehung wären. Die gilt ja genauso auch im Aktienmarkt.

      Und natürlich kann es auch irgendwann passieren, dass Crypto.com das Angebot einstellt oder zu Ungunsten der jetzigen Rewards anpasst. Damit rechne ich aber nicht in nächster Zeit, da ich wie im Artikel angesprochen davon ausgehe, dass die ein großes Kundengewinnungsprogramm hier laufen haben.

      CU Ingo.

  5. Hi Ingo,

    richtig klasse Dein Blog und wieder einmal ein hochinteressanter Beitrag.

    Habe schon lange die Nachrichten und Geschichten zu Bitcoin & Co verfolgt, aber noch nie den Mut und die Plattform gefunden, mit einem kleinen Einsatz einzusteigen und eigene Erfahrungen zu sammeln.

    Nach deinem Beitrag war klar, dass es Crypto.com sein wird (Konto ist eröffnet, Debitkarte in violett kommt hoffentlich bald).

    Jetzt aber die Frage: Weißt du ob die 10000 CRO das halbe Jahr in CRO liegen müssen um die Angebote (Cashback, Nettflix, Spotify, etc) zu bekommen oder kann man die CRO währenddessen auch in andere Kryptowährungen tauschen ohne das Angebot zu verlieren ? und zweite Frage: was passiert mit den Angeboten nach dem halben Jahre wenn der Betrag wieder abgezogen wird ?

    Gruss
    Jan

    1. Hi Jan!

      Danke für das positive Feedback & Willkommen auf dem Blog.

      Also 6 Monate sind die 10k CRO definitiv erstmal gesperrt. Ich glaube auch, du hast keine Möglichkeit, diese vorher wieder freizugeben. Du siehst übrigens die genaue Anzahl an Tagen in der App, die der Betrag noch im Staking ist.

      Danach kannst du den Betrag wieder abziehe und umtauschen, verlierst aber dann die meisten Vorteile der ausgewählten Kreditkarte. Welche das genau sind, siehst du auf der Seite „Card“ (das Icon ganz rechts). Auf der Seite dann ganz oben rechts das Kreditkartensymbol antippen und dann auf „Full Card Details“ gehen.

      Auf dieser Seite kannst du dann den Schalter bei „Without CRO Stake“ oder „With CRO Stake“ betätigen und vergleichen.

      Viel Spaß damit und etwas Geduld bei der Kreditkarte. Hat bei mir ca. 4 Wochen gedauert, bis sie da war.

      CU Ingo.

      1. Hi Ingo,
        dann war die Entscheidung 10000 CRO zu staken genau richtig. Danke für die Erläuterung und bis zum nächsten Mal.
        Grüsse,
        Jan

  6. Hi Ingo,
    ich habe mich gleich mal über Dein Referral heute angemeldet.
    Wünsche Dir weiterhin gute Geschäfte! Und danke für die Info(s).

    LG Alf

    1. Hi Alf!

      Dafür möchte ich mich bei dir und allen Anderen, die das auch gemacht haben oder noch machen werden, mal recht herzlich bedanken.

      So etwas hilft ungemein, die Motivation oben zu halten und hier auf dem Blog die Inhalte auch in Zukunft kostenfrei rauszuhauen.

      Also -> Danke Danke Danke! 🙂

      CU Ingo.

      1. Hi Ingo,
        ich habe heute die Kreditkarte beantragt. Da damit meine 50 $ freigeschaltet wurden, müssten Deine 50 $ jetzt auch freigeschaltet worden sein. Freut mich für uns beide 😉
        Die im Bericht genannten 10% Cashback bei Aldi und Co. sollen zu Ende September weggefallen sein.
        Kannst Du das schon bestätigen?

        LG Alf

      2. Hi Alf!

        Ich sehe zwar nicht, von wem etwas ist, aber es kam heute eine GS über 50 USD rein. Das wirst dann wohl du gewesen sein 😉 …

        Nochmals Danke dafür!

        Und ja, leider ist die Aktion mit dem extra Cashback bei den Discountern aktuell nicht mehr aktiv. Es gab schon eine Verlängerung, da sie original nur bis zum Juli laufen sollte. Ob es eine weitere Verlängerung geben wird, ist mir zur Zeit nicht bekannt.

        CU Ingo.

  7. Hiho!

    Hinweis zum Referral Bonus bei Crypto.com ->

    Dear Valued Customer,

    On 1 November 2020, the Crypto.com App referral bonus will be revised to $25 for referrers and $25 for referees.

    There are 22 days left to get the current $50 referral bonus. How much bonus will you collect?

    Read more about our Referral Bonus in the FAQ page

    With Kind Regards,
    The Crypto.com Team

    Also ab dem 1. November 2020 gibt es leider nur noch 25,- USD für die Neuanmeldung. Bitte beachten.

    CU Ingo.

  8. Hiho!

    Und noch eine Änderung (bereits im Artikel vermerkt) zur Crypto.com Kreditkarte, die seitdem 15. Oktober gilt. Die CRO Staking Rewards (aka Zinsen) wurden von 16% auf 10% abgesenkt. Immer noch gut, aber nicht mehr so geil wie vorher.

    Ich werde somit in der Regel meine CROs über der notwendigen Summe für die Kreditkartenboni, dann in einen Stable Coin tauschen, wie z.b. USDC. Darauf gibt es immerhin bis zu 12% und zusätzlich muss man sich um den Kurs keine Gedanken machen.

    CU Ingo.

Kommentar verfassen