Dezember 2020: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Dezember 2020: Mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden

Dies ist mein Lieblingsartikel auf dem Blog, mein monatliches passives Einkommen mit Dividenden. Es gibt halt nichts besseres, als seinen Cash Flow durch Dividenden zu betrachten und im Jahr-zu-Jahr Vergleich wachsen zu sehen. Und man muss nichts weiter dafür tun, als früh aufzuwachen und die Dividenden einzusammeln.

Das Geld kommt von allein zu dir!

Nun gut, ganz allein nicht. Du musst dich immerhin zu Anfangs für ein solides Unternehmen entscheiden und dann dein Kapital investieren. Mein jetziges Ich ist dem 2014er Ich sehr dankbar, dass es sich damals dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen und konsequent über den Zeitraum der letzten Monate und Jahre Dividendenaktien zu kaufen.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
– Franz Kafka –

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, dem ersten Kauf. Und dann dem zweiten Kauf, dann dem dritten Kauf … und du hältst an deiner Strategie fest, um dann Monat für Monat deine immer weiter wachsenden Dividenden zu kassieren.

Nichts ist angenehmer, als am Morgen aufzuwachen und mehr Geld auf dem Konto zu haben, als noch am Abend zuvor. Einfach Leben und Spaß haben!

Bist du dabei?

Dividendeneinnahmen im Dezember 2020: 236,59 EUR

Folgende 18 Unternehmen lieferten pünktlich ab:

  • Johnson & Johnson :: 29,90 EUR
  • Intl Business Machines Corp. :: 24,01 EUR
  • T. Rowe Price Group Inc. :: 18,65 EUR
  • Exxon Mobil Corp. :: 18,30 EUR
  • Microsoft Corp. :: 16,78 EUR
  • Gilead Sciences Inc. :: 15,50 EUR
  • Walgreens Boots Alliance Inc. :: 13,08 EUR
  • McDonalds Corp. :: 12,59 EUR
  • Broadcom Inc. :: 12,43 EUR
  • 3M Company :: 12,30 EUR
  • Chevron Corp. :: 10,86 EUR
  • Duke Energy Corp. :: 10,07 EUR
  • Coca-Cola Co. :: 8,86 EUR
  • NIKE Inc. :: 8,20 EUR
  • Blackrock Inc. :: 7,60 EUR
  • Realty Income Corp. :: 7,51 EUR
  • Main Street Capital Corp. :: 6,29 EUR
  • Visa Inc. :: 3,66 EUR

Einnahmen im Dezember 2019: 213,84 EUR
Einnahmen im Dezember 2020: 236,59 EUR
Jahr-zu-Jahr Steigerung (YoY, Year over year): +10,6%
2020er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date): 3.030,92 EUR (252,58 EUR/Monat)
Alle Dividenden seit Beginn (All-time income): 12.439,93 EUR

Dividenden Chart 2020 - Passives Einkommen mit Dividenden
Gedanken zum aktuellen Monat

So! Das war es also. Das Seuchenjahr 2020 findet endlich ein Ende.

Wobei auf die Börsen bezogen man sich überhaupt nicht beschweren kann. Dank den Zentralbanken, die pausenlos Geld drucken, weiß der Aktienmarkt scheinbar keinen anderen Ausweg, als immer nur weiter zu steigen.

So gab es nach den dramatischen Kurseinbrüchen im März & April, aufgrund der Corona-Pandemie-Ängste, anschließend eine Erholung, die in meinen Augen und wirtschaftlich betrachtet, überhaupt keinen Sinn macht.

Ob die Lösung, nun unendlich Geld drucken zu wollen (Stichwort New Money Theory), frei nach dem Motto Diesmal ist alles anders … echt jetzt!, wirklich der richtige Weg ist?

Ich weiß es nicht. Mir macht das Ganze durchaus ein paar Sorgen.

Stay Calm And Keep Investing!

Aber wenn wir nun aufgrund der Maßnahmen noch eine ganze Zeit keine echte Inflation, sondern nur eine Asset Inflation bei den Aktien & Immobilien sehen werden, dann ist man ja zumindest als Besitzer eines gut diversifizierten Aktiendepots bestens aufgestellt für das was da noch kommen mag.

Soweit so gut, oder?

Eine Asset Klasse abseits der schon erwähnten Aktien & Immobilien glänzte dann aber noch ganz besonders im Dezember. Auch diese profitiert aktuell scheinbar extrem von der Flut an neuen Geld am Markt. Ja ich rede von Kryptos bzw. speziell meine ich Bitcoin.

So markierte der Bitcoin im Dezember ein neues All-Time-High und marschiert stramm Richtung 30.000 USD. Wow!

Allein +53,5% im Dezember, +176% in den letzten 3 Monaten und +273% gesamt im Jahr 2020. Was für ein Ritt, da auch hier im März erst ein drastischer Einbruch (zeitweise unter 4.000 USD) überwunden werden musste.

Damit performte mein Spaßdepot um Längen besser, als mein Aktiendepot oder mein Optionskonto. Aber keine Angst, ich schule jetzt nicht auf Casino-Investing um und verkaufe euch den letzten heißen Sch***. 😉

Oh und auch wenn ich hier schreibe, dass mein Aktiendepot und das Optionskonto hinten an waren im Vergleich zu meinem Bitcoin-Spielgeld, beide Depots markierten pünktlich zum Jahresschluss ebenfalls neue All-Time-Highs. Sozusagen im Gleichschritt mit dem breiten Markt. Das finde ich sehr beruhigend.

Ich würde es irgendwie lustig finden, wenn der Bitcoin noch ein weiteres derart fulminantes Jahr dranhängen könnte und ich mit dem Spaßinvest am Ende mehr verdiene, als mit den anderen normalen Investitionen.

Aber so ist das halt. Mit Spekulationen kann man schnell reich werden, aber wahrscheinlich ist man auch genauso schnell wieder arm, wenn das Glück sich dann von einem abwendet.

Deswegen kann der Tipp hier nur lauten, bau dir erst ein solides Aktiendepot auf. Egal ob jetzt mit dem Fokus auf Dividenden, wie bei mir, oder, vorallem wenn du noch jünger bist, mehr mit Fokus auf Wachstumsaktien.

Wobei man beide Wege auch hervorragend kombinieren kann. Aber wichtig, mach es auch wirklich. Just do it! Das ist deine Basis für die Zukunft.

Und wenn du das kontinuierlich und nachhaltig machst, dann kannst du auch gern einen kleinen Betrag von deinem Geld in Spekulationen stecken, um deinen Spieltrieb zu befriedigen. Sei es in irgendwelche Highflyer wie Cannabis- oder Wasserstoffaktien oder halt in die von mir favorisierten Kryptowährungen, allen voran Bitcoin.

Wenn dich das Thema interessiert, ich hatte dazu auch bereits auf dem Blog etwas geschrieben. Zuletzt zum Beispiel die Vorstellung von 5 Kryptobörsen für den einfachen Einstieg.

Der Dividendenbooster

Im abgelaufenen Monat zündete der Dividendenbooster wieder etwas häufiger. Sehr gut!

Im Dezember haben nämlich 4 meiner Unternehmen die Dividende erhöht:

  • Mastercard Inc. (MA) um 10,0% (0,40 auf 0,44 USD)
  • Realty Income Corp. (O) um 0,2% (0,234 auf 0,2345 USD)
  • W. P. Carey Inc. (WPC) um 0,2% (1,044 auf 1,046 USD)
  • Broadcom Inc. (AVGO) um 10,8% (3,25 auf 3,60 USD)

Damit kam auch endlich die langerwartete Erhöhung von Broadcom rein und mit immerhin 10,8% dazu noch eine recht ordentliche Steigerung.

Auch Mastercard erhöhte wieder zweistellig, jedoch sind nur 10% bei einem Unternehmen wie Mastercard oder Visa ja fast schon eine Enttäuschung. 😉

Twitter im Dezember - Mission-Cashflow - Passives Einkommen mit Dividenden

Aber ich will nicht meckern. 2020 war kein leichtes Jahr. Etwas Vorsicht ist deswegen vielleicht auch nicht die dümmste Idee.

Mal schauen was das neue Jahr 2021 so in Sachen Dividendenwachstum mit sich bringt. Auf jeden Fall wird das Seuchenjahr 2020 damit endlich zu den Akten gelegt. Puh!

Zukäufe im aktuellen Monat

Im Dezember wurde wie gewohnt und planmäßig der Aktiensparplan auf Microsoft ausgeführt. Dies blieb, wie auch schon die Monate davor, über den gesamten Monat die einzige Investition, die ich im Dividendenaktiendepot getätigt habe.

Käufe/Neuzugänge im Dezembeer 2020: 49,83 EUR

  • Microsoft Corp. :: 49,83 EUR

Verkäufe/Abgänge im Dezember 2020: n/a

Zukünftige Dividende durch Zukäufe (abzgl. Verkäufe): 0,51 EUR (bei EUR/USD von 1,213)

Das Depot im Monatsvergleich

Mein Dividendenaktiendepot hatte am Ende des Monats einen Wert von 112.823,21 EUR. Das ist eine Steigerung um 2.863,42 EUR bzw. +3,3% gegenüber dem Vormonat von 109.959,79 EUR.

Es befinden sich aktuell 42 verschiedene Unternehmen im Depot. Das ist die gleiche Anzahl wie im letzten Monat.

Die Dividendeneinnahmen über die nächsten 12 Monate werden voraussichtlich 2.687,30 EUR betragen. Das ist eine Verringerung um 49,68 EUR bzw. -1,8% im Vergleich zum letzten Monat von 2.736,98 EUR.

Anmerkung: Das vorhergesagte Dividendeneinkommen verringert sich momentan ausschließlich aufgrund des schwachen US-Dollars im Vergleich zum Euro.

Die Zielsetzung in 2020

Mein Jahresziel hatte ich ja mehr oder weniger schon im Juli erreicht gehabt und somit gab es ab dem Zeitpunkt auch keine größeren Investitionen mehr.

Zielsetzung neues Kapital 2020 - Passives Einkommen mit Dividenden

Ich bin sehr zufrieden mit dem hier erreichten Ziel für 2020, auch wenn es natürlich immer wieder in den Fingern juckt, doch noch mal ein paar Euros nachzulegen. Aber das geht momentant ja nicht und dies war mir durchaus bewusst, als ich im Januar letzten Jahres meinen Job kündigte.

2021 wird deswegen auch komplett anders ausschauen, als die letzten Jahre. Jetzt muss ich erstmal so klar kommen und überlegen, wie ich weitere Einkommensquellen anzapfen kann, um dann irgendwann im Verlauf des Jahres hoffentlich wieder aktiv zu investieren.

Es bleibt wie immer spannend. 😉

Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Investieren muss Spaß machen, Stichwort Motivation.

Und man sollte Ziele haben, zum Beispiel die Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen als großes übergeordnetes Ziel. Warum nicht beides verbinden?

Ich mache dazu folgendes. Ich rechne mir Just For Fun aus, wie viel Zeit mir meine Dividenden bereits erkauft haben. Dazu nehme ich einen fiktiven Stundenlohn von 12,50 EUR an.

  • Stundenlohn :: 12,50 EUR
  • Dividenden pro Monat :: 236,59 EUR
  • Stunden weniger zu arbeiten :: 18,9 Std.

Sprich im aktuellen Monat hätte ich also fast 20 Stunden bzw. 2,5 Tage daheim bleiben können und diese wären bereits durch mein passives Einkommen mit Dividenden finanziert. Na, wie klingen 2,5 Tage zusätzlicher Urlaub jeden Monat for free & forever für dich?

Das sind aufs Jahr gesehen mindestens 28 Tage, also fast 6 Wochen Sonderurlaub. Ein Leben lang! Und du musst dafür nie wieder irgendeinen Chef um Erlaubnis fragen oder vorher Überstunden schieben. Großartig!

Vergiss alle Gründe, warum es nicht funktionieren kann.
Glaube an den einen Grund, warum es funktionieren wird.

Ein Arbeitsmonat hat durchschnittlich 21,6 Tage bzw. 173,3 Stunden. Vor diesem Hintergrund kann man auch sagen, ich habe bereits 10,9% auf dem Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt!

Wie weit bist du auf deinem Weg schon vorangekommen?

Das war es bereits schon wieder für diesen Monat.

Ich bin zufrieden, habe 236,59 EUR mehr auf dem Konto und kann mich damit beschäftigen, wie ich diese reinvestiere, um für die Zukunft weiteres passives Einkommen mit Dividenden, dem Optionshandel oder mit P2P-Investitionen zu erzeugen. Life is good!

Und wie lief dein Monat so?

Follow Me Twitter Button - Mission-Cashflow.de

Last but not least, folge mir auch auf Twitter, damit du keinen neuen Artikel mehr verpasst und vergiss nicht in die Depotübersicht zu schauen. Ich habe alle Charts und Statistiken aktualisiert für dich zum Nachlesen.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern einen kleinen Betrag per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
11 Comments
  1. Hi Ingo und Leser; willkommen in 2021!

    Was das kommende Börsen- und Dividendenjahr angeht bin ich optimistisch – die voll aufgedrehten Geldhähne werden für weitere Rekordstände sorgen – vorerst.
    Denn mittelfristig sehe ich das eher wie Charlie Munger in seinem neuesten Interview: „…with this kind of money printing …we´re very near the edge of playing with fire“.
    Aber was schützt uns vor der kommenden Geldentwertung, wenn nicht Sachwerte wie Immobilien, Gold, Aktien ? Also weiter auf Dividenden- und Wachstumswerte setzen; denn es könnte sein, dass die gesetzliche Rente eines Tages nur noch für einen Satz warme Brötchen reicht…..

    Als 43.Wert habe ich im Dezember Broadcom ins Depot aufgenommen – kein Schnäppchen, aber vielversprechend. Zusätzlich Alibaba, Intel und Prudential Financial aufgestockt. Was die Währungsseite angeht, hoffe ich dass die Dollarschwäche langsam mal ausläuft…

    Viel Erfolg allen Investierten.

    1. Hi Gerry!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Die Frage wird wohl sein, ob es wirklich so etwas wie eine New Money Theory geben kann. Irgendwie kann ich mich an den Gedanken auch noch nicht gewöhnen und eine Hyperinflation bleibt ein mögliches (Schreckens)Szenario. Wohl dem, der dann Sachwerte hat.

      Glückwunsch zum Kauf von Broadcom und Prudential Financial. Die würde ich auch kaufen.

      Von Intel lass ich aber noch die Finger. Möchte erst sehen, was die Auslagerung der Produktion an operativer Marge kostet. Das wird nicht billig. Danach steht eine Neubewertung an und dann kann man mal schauen, ob ein Investment Sinn macht oder nicht. Aktuell wäre mir das zu ungewiss.

      Und von China lasse ich lieber komplett die Finger. Da fühle ich mich mit meinen Kryptos um einiges wohler. 😉

      CU Ingo.

      1. Ja, so trägt jeder sein kleines Risiko-Bündel 😉
        umso wichtiger ist die Diversifizierung. Bei mir liegt die Oberkante bei 3% Depotanteil.
        Mal sehen wie´s mit Bitcoin weitergeht….

      2. Hi Gerry!

        Kurze Frage, wie du das einschätzt. Der Alibaba-Gründer Jack Ma ist ja seit Monaten von der Bildfläche verschwunden. Mal davon ab, dass ich das ziemlich befremdlich und erschreckend finde, inwieweit spielt ein politisches Risiko für Investmententscheidungen eine Rolle bei dir? Würden solche Vorkommnisse dich ggf. Umdenken lassen?

        Man stelle sich nur mal vor, Tim „Apple“ Cook verschwindet auf einmal, nachdem es Reibereien mit Donald „Orange is the new black“ Trump gegeben hätte. Was wäre da los?

        Deine Meinung interessiert mich. Danke!

        CU Ingo.

  2. Hi Ingo;

    ja, da hast Du recht, das ist wirklich sehr befremdlich!
    Daher wichtigster Punkt: Begrenzung des China-Risikos auf 3% Depotanteil!
    Allerdings halte ich die Zukunftsaussichten von Alibaba für so gigantisch, dass ich wenigstens einen Fuß in der Tür haben möchte.

    Was das politische Risiko angeht, versuche ich mir bewusst zu machen, dass dieses auch jederzeit in der westlichen Hemisphäre besteht.
    Hat nicht die Politik gerade heuer viele Unternehmen mehr oder weniger gezwungen auf Dividendenzahlungen zu verzichten, besonders in Frankreich ?
    Ist nicht die hochgelobte US-Demokratie um Haaresbreite daran vorbei geschrammt, von einem machtbesessenen Idioten ausgehebelt zu werden ?
    Und gerade in Deutschland gibt es Politiker, die ungestraft davon reden, Unternehmen wie z.B. BMW oder privaten Immobilienbesitz verstaatlichen zu wollen !
    Politisches Risiko kann man nie ausschließen – man muss damit umgehen und es nach Möglichkeit streuen.

  3. Hey Ingo,

    solide Performance und Steigerung..naja wie bei vielen, für so ein wortwörtliches Seuchenjahr doch noch ok.;-)

    Viel Glück weiterhin und vor allem bei der Selbstständigkeit!

    Zu Bitcoin ja einfach nur Wahnsinn, wer dabei ist, Investition rausholen und laufen lassen. Einsteigen? Eher nicht, denk ich.

    gruss Marco

    1. Hi Marco!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Bei Bitcoin würde ich aktuell zwar auch nicht mehr im großen Stil einsteigen, aber einen Sparplan und mit kleinen Beträgen regelmäßig nachkaufen, dass ist immer noch eine gute Idee.

      Denke ich zumindest. Vermutlich sind wir hier noch lange nicht am Ende. Bei Rücksetzern könnte man dann ja nachlegen, wenn man Cojones hat. 🙂

      Und wenn ich die Tesla-Aktie sehe, dann weiß ich, was eine Spekulationsblase ist. Dagegen ist der Bitcoin ja fast ein Rentenpapier. 😀

      CU Ingo.

  4. Hey Ingo,

    Interessant, bei mir ist es genau anders herum. Liegt aber auch daran, dass ich mich Hauptsächlich mit Bitcoin beschäftigt habe.
    Ich empfehle mal die Interviews von Michael Saylor anzuschauen, er hat sein privates Vermögen in Bitcoin investiert, sowie die Cashreserven seiner Firma (Microstrategy).
    Von Shitcoins, halte ich nichts.
    Der Hauptteil meines Investments geht in Bitcoin (90%), denn das ist das Geld, dass ich nicht verlieren will.
    Mein Spielgeld geht in Aktien: Plug Power, Weicheipower Co, Ballard Power, Nel ASA, TSMC, Elanco Animal Health und Intel.

    Viele Grüße

    1. Hi Cryptonite!

      Danke für deinen Kommentar.

      Ich kenne die Geschichte rund um Michael Saylor und Microstrategy, seitdem ich regelmäßig 2-3 Youtuber schaue, um mich über das Thema Kryptos zu informieren.

      Überhaupt ist die ganze Geschichte, dass immer mehr institutionelle Anleger in den Markt drängen für mich ein starkes Indiz, dass hinter Kryptos wohl doch etwas mehr steckt, als nur reine Spekulation.

      Bei mir ist die Verteilung in der Tat andersrum, wobei das auch gar nicht mehr stimmt. Durch den Run bei BTC und DFI ist mein Kryptoanteil bereits auf über 15% gestiegen. Und ich fühle mich sehr wohl damit.

      So hat jeder seine Strategie. Und ich finde es toll, dass nicht nur eine Strategie zum Erfolg führen kann.

      Auf ein erfolgreiches Jahr 2021? When moon? 😉

      CU Ingo.

      1. Hi Ingo!

        Schön zu hören, dass du die Geschichte dazu kennst.
        Als Microstrategy und andere Institutionen öffentlich bekanntgegeben haben, dass sie in Bitcoin investieren, war das für mich persönlich natürlich eine noch größere Bestätigung, dass Bitcoin jetzt die nächste Phase erreicht hat.

        Ich denke, wir sind immer noch sehr früh dran mit Krypto, es gibt noch viele regulatorische Hürden die genommen werden müssen. Diese bringen, dann auch eine gewisse Sicherheit in diesen Bereich.

        Ich finde es toll, wie du hier die verschiedenen Möglichkeiten des Investierens aufgreifst und näherbringst!

        Das müsste jetzt nicht mehr when moon heissen…. sagen wir lieber: when Elon, when Mars?

        CU Artur.

      2. Hi Artur!

        Für mich war dies ebenfalls eine sehr wichtige Bestätigung, dass Kryptos wohl doch nicht so schnell wieder verschwinden werden.

        Ich bin gespannt, ob BTC sich wirklich als digitales Gold durchsetzen kann und welche andere Blockchain die besten Use Cases in Zukunft vorzuweisen haben. Ich finde ja Aktien als Token auf der Blockchain ein sehr spannendes Thema.

        Es bleibt auf jeden Fall spannend. Viel Erfolg!

        CU Ingo.

Schreibe eine Antwort zu Gerry Antwort abbrechen