5 Ideen für deine Watchlist im März 2022 2/2

5 Ideen für deine Watchlist im März 2022 2/2

Möchtest du deinen zukünftigen Cash Flow ausbauen, musst du von Zeit zu Zeit frisches Kapital in den Markt bringen. Dies kann durch den Ausbau schon vorhandener Werte geschehen, als auch durch die Eröffnung einer neuen Position. Um dir dabei etwas Anregung zu geben, teile ich heute mit euch 5 Ideen für deine Watchlist im März 2022!

5 Ideen für deine Watchlist im März 2022

In dieser Ausgabe dabei: BLK, CMCSA, PM, VFC & IIPR

Idee #3: Philip Morris International Inc. (PM)

Philip Morris International Inc. produziert und vertreibt über seine Tochtergesellschaften Zigaretten, andere nikotinhaltige Produkte, rauchfreie Produkte und damit verbundene elektronische Geräte und Zubehör. Das Unternehmen bietet rauchfreie Produkte von IQOS an, darunter erhitzte Tabak- und nikotinhaltige Dampferzeugnisse unter den Marken HEETS, HEETS Creations, HEETS Dimensions, HEETS Marlboro, HEETS FROM MARLBORO, Marlboro Dimensions, Marlboro HeatSticks und Parliament HeatSticks sowie unter den lizenzierten Marken Fiit und Miix. Das Unternehmen vertreibt seine Produkte auch unter den Marken Marlboro, Parliament, Bond Street, Chesterfield, L&M, Lark und Philip Morris. Darüber hinaus besitzt das Unternehmen verschiedene Zigarettenmarken, wie Dji Sam Soe, Sampoerna A und Sampoerna U in Indonesien sowie Fortune und Jackpot auf den Philippinen. Das Unternehmen vermarktet und verkauft seine Produkte in der Europäischen Union, Osteuropa, dem Nahen Osten, Afrika, Süd- und Südostasien, Ostasien, Australien, Lateinamerika und Kanada. Philip Morris International Inc. wurde 1987 gegründet und hat seinen Hauptsitz in New York, New York.

Watchlist im März 2022 - Fastgraphs Chart PM

Mit Philip Morris haben wir hier heute auch einen Kandidaten, der ziemlich direkt vom Ukraine-Russland-Krieg und den (berechtigterweise) verhängten Sanktionen gegen Russland betroffen ist.

So musste aufgrund der Umstände eine Fabrik in der Ukraine schließen. Dort arbeiteten 1.300 Menschen und die Produktion entsprach dem Volumen von ca. 2% des Jahresumsatzes. Es ist momentan unklar, wann die örtliche Lage eine Wiederaufnahme der Produktion erlaubt.

Dazu kommt, dass Russland nach Indonesien das umsatzstärkste Land ist, in das Philip Morris ca. 8% aller Zigaretten und ca. 17% aller Produkte aus dem Bereich Tabakerhitzer verkauft. Die aktuelle Situation wird mit Sicherheit nicht ohne Spuren an der Bilanz vorbeigehen. Im Worst Case könnte sogar die Dividende auf dem Prüfstand stehen.

Vor dem Hintergrund bin ich sogar recht erstaunt, dass die Kursabschläge nicht noch heftiger ausgefallen sind. Ich vermute man rechnet damit, dass nicht der komplette Umsatz wegbricht und/oder man einen Teil davon irgendwie kompensieren bzw. verschieben kann.

Dabei war alles so schön in den letzten Monaten. Fundamental hatten sich die Kennzahlen Quartal für Quartal immer weiter aufgehellt und man blickte zuversichtlich in die Zukunft. Der Markt honorierte das auch, der Kurs hatte einen schönen Aufwärtstrend etabliert und es wurde sogar die Delle Ende letzten Jahres zeitnah wieder ausgebügelt.

Ich bin echt gespannt auf die nächsten Quartalszahlen. Die könnten ein paar unangenehme Wahrheiten bereithalten. Was die Dividende angeht, diese wurde von Philip Morris zumindest für die nächste anstehende Zahlung im April bereits bestätigt.

Philip Morris ist ein sogenannter Dividend Contender* und hat seine Dividenden die vergangenen 13 Jahre jedes Jahr erhöht. Über die letzten 10 Jahre wurde die Dividende durchschnittlich um 6,5% und in den letzten 3 Jahren um 3,3% jedes Jahr erhöht.

Der bereinigte Gewinn pro Aktie (Adjusted Earnings per Share = EPS) stieg von 5,22 USD in 2012, auf 6,08 USD in 2021 und für 2022 werden 6,27 USD erwartet.

Das KGV (P/E Ratio) beträgt beim aktuellen Kurs 14,6 und liegt damit unter dem Schnitt der letzten Jahre von 17,0.

Die Dividendenrendite (Dividend Yield) beträgt 5,6%.
Die Ausschüttungsquote (Payout Ratio) in 2021 lag bei zu hohen 80,6%.

Ich finde Preise um und unterhalb von 85,- USD bzw. 77,25 EUR interessant und immer, wenn die Dividendenrendite bei 6% oder mehr notiert.

Idee #4: V.F. Corporation (VFC)

Die V.F. Corporation ist zusammen mit ihren Tochtergesellschaften in den Bereichen Design, Produktion, Beschaffung, Marketing und Vertrieb von Marken-Lifestyle-Bekleidung, Schuhen und verwandten Produkten für Männer, Frauen und Kinder in Amerika, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum tätig. Das Unternehmen ist in drei Segmenten organisiert: Outdoor, Active und Work. Das Unternehmen bietet Outdoor-, Merino- und andere auf Naturfasern basierende Lifestyle- und Freizeitbekleidung, Ausrüstung, Accessoires, Outdoor-Lifestyle-, Performance-, Jugendkultur-/Action-Sport-inspirierte, Streetwear- und Arbeitsschutzschuhe, Handtaschen, Gepäck, Rucksäcke, Taschen und Reiseaccessoires sowie Arbeits- und von der Arbeit inspirierte Lifestyle-Bekleidung und Schuhe an. Das Unternehmen bietet seine Produkte unter den Markennamen North Face, Timberland, Smartwool, Icebreaker, Altra, Vans, Supreme, Kipling, Napapijri, Eastpak, JanSport, Eagle Creek, Dickies und Timberland PRO an. Das Unternehmen verkauft seine Produkte in erster Linie an Fachgeschäfte, Kaufhäuser, nationale Ketten und Großhändler sowie im Direktvertrieb an Verbraucher, einschließlich Einzelhandelsgeschäften, konzessionierten Einzelhandelsgeschäften, E-Commerce-Sites und anderen digitalen Plattformen. Die V.F. Corporation wurde im Jahr 1899 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Denver, Colorado.

Watchlist im März 2022 - Fastgraphs Chart VFC

Mit der V.F. Corporation haben wir heute ein echtes Novum in der Liste dabei. Das Unternehmen war nämlich sehr lange Teil der bekannten Dividend Champion List, ist dort aber aktuell gar nicht mehr vertreten, weil die Dividende gekürzt wurde.

Warum habe ich sie dann trotzdem mit in die Watchlist aufgenommen?

Ganz einfach, weil diese Dividendenkürzung in 2019 im Rahmen einer Aufteilung der alten V.F. Corporation in 2 neue Unternehmen stattfand und es in meinen Augen keine echte Kürzung war.

So gliederte man den gesamten Geschäftsbereich Denim (Wrangler, Lee etc.) plus den Outlet Stores (ca. 80 Stück) in eine neue Firma namens Kontoor Brands aus. Unter dem alten Namen V.F. Corporation bündelte man dann alles aus dem Bereich Bekleidung & Schuhe (Vans, The North Face, Timberland etc.).

Und wenn man sich nun die neue V.F. Corporation anschaut, dann steht da auf dem Papier zwar eine Dividendenkürzung von 0,51 USD/Quartal runter auf 0,43 USD/Quartal in 2019, aber im Vergleich zum Anteil, der im Unternehmen verblieben ist und dem, was nun an neuer Dividende gezahlt wurde, kann man nicht wirklich von einer Kürzung reden.

Dazu kommt, die neue Dividende wurde bereits im Rhythmus der alten Dividendenerhöhungen von 0,43 USD/Quartal auf 0,48 USD/Quartal in 2019, dann auf 0,49 USD/Quartal in 2020 und letztendlich auf den heutigen Stand von 0,50 USD/Quartal gesteigert. Man sieht, die Dividende hat im Prinzip schon wieder das Niveau von vor der Aufspaltung erreicht und dazu hat man noch die Anteile (wenn man nicht verkauft hat) von Kontoor Brands, die mittlerweile ebenfalls eine Dividende in Höhe von 0,46 USD/Quartal ausschütten.

Hier sieht man sehr schön, wie ein Managment klare Position bzgl. der Ausschüttungen an die Anteilseigener bezieht und die Dividendenpolitik dann auch durch solch herausfordernde Zeiten erfolgreich weiterführen kann. Gefällt mir!

Aufgrund der Aufspaltungsdynamik schaut das Fastgraphs in den Jahren 2020 und 2021 etwas wirr aus. Nach der Neufindung peilt die V.F. Corporation jetzt aber wieder ein im niedrigen zweistelligen Bereich liegendes nachhaltiges Wachstum an. Und nachdem man die margenschwachen Anteile aus dem Portfolio geworfen hat, sollte das eigentlich auch machbar sein, oder?

V.F. Corporation ist ein sogenannter Dividend Challenger* und hat seine Dividende die vergangenen 3 Jahre jedes Jahr erhöht.

Der bereinigte Gewinn pro Aktie (Adjusted Earnings per Share = EPS) fiel (!) von 2,27 USD in 2012, auf 1,31 USD in 2021 und für 2022 werden 3,20 USD erwartet.

Das KGV (P/E Ratio) beträgt beim aktuellen Kurs 17,3 und liegt damit unter dem Schnitt der letzten Jahre von 20,9.

Die Dividendenrendite (Dividend Yield) beträgt 3,7%.
Die Ausschüttungsquote (Payout Ratio) in 2021 lag bei nicht nachhaltigen 148,1%.

Ich finde alle Preise um und unterhalb von 48,- USD bzw. 43,50 EUR interessant und immer, wenn die Dividendenrendite bei 4% oder mehr notiert.

Idee #5: Innovative Industrial Properties Inc. (IIPR)

Innovative Industrial Properties, Inc. ist eine selbstverwaltete Gesellschaft in Maryland, die sich auf den Erwerb, den Besitz und die Verwaltung von Spezialimmobilien konzentriert, die an erfahrene, staatlich lizenzierte Betreiber für ihre regulierten Cannabisanlagen für medizinische Zwecke vermietet werden. Innovative Industrial Properties, Inc. hat sich dafür entschieden, ab dem Jahr, das am 31. Dezember 2017 endete, als Real Estate Investment Trust besteuert zu werden.

Watchlist im März 2022 - Fastgraphs Chart IIPR v2

Last but not least zum Schluss wie üblich ein REIT, Innovative Industrial Properties.

Auf dieses Unternehmen hatte ich bereits 2020 schon mal im Rahmen eines Watchlist-Artikels hingewiesen und fand die Idee spannend, über die Anbauflächen in den Zukunftsmarkt Cannabis zu investieren. Auf der Webseite steht auch gleich als erstes:

  • The Leading Provider of Real Estate Capital for the Regulated Cannabis Industry

Frei nach dem Motto, werde lieber reich durch den Verkauf von Schaufeln an die Goldgräber, anstatt selbst nach Gold zu graben und auf dein Glück zu vertrauen, warum nicht im Bereich Cannabis das Gleiche machen und lieber in den Vermieter der riesigen Hallen, in denen das Zeug angebaut wird, investieren?

Damals war ich zwar durchaus schon von den Zahlen beeindruckt, die Innovative Industrial Properties in den Quartalsberichten präsentierte, jedoch konnte ich nicht wirklich abschätzen, ob diese Wachstumsstory auch in Zukunft so weitergehen kann. Für ein Investment war mir das zu der Zeit noch ein klein wenig zu heiß.

Jetzt fast 2 Jahre später wissen wir, dass die Story weiterhin intakt ist. Dadurch gewinne zumindest ich durchaus etwas mehr Vertrauen in das Unternehmen und in die Zukunftsvision des Managements. Mittlerweile kann ich mir zumindest eine kleine Starterposition in meinem Depot ganz gut vorstellen.

Das absurd hohe AFFO-Wachstum von teilweise 50-100% in den Anfangsjahren wird es zwar so in der Form in nächster Zeit nicht mehr geben, aber ich würde die avisierten +25% pro Jahr bis 2024 jetzt auch nicht unbedingt kleinreden wollen. Das ist immer noch ein extrem starkes Wachstum.

Auch scheinen sich meine damaligen Bedenken bezüglich der Finanzierung von neuen Anbauflächen, nicht zu bestätigen. Ich habe in den letzten Berichten von Innovative Industrial Properties zumindest keinerlei Informationen mehr gefunden, die sich dahingehend negativ äußerten.

Dazu passt auch, dass das Unternehmen im Februar eine geplante Platzierung einer Anleihe von 300 Mill. USD kurzfristig zurückzog mit der Begründung, dass die Marktbedingungen gerade nicht so sind, wie erhofft.

Der Kurs ging daraufhin weiter zurück, was einige dahingehend kommentierten, dass es nun doch Zweifel an der Wachstumsstory gibt. Ich glaube aber viel eher, dass das Management genau weiß, was es da tut und wirklich versucht, das Optimum aus so einer Platzierung herauszuholen.

Und in der Zwischenzeit wird die weitere Expansion eben durch bereits vorhandene Mittel finanziert und frisches Kaptial dann reingeholt, wenn es eine günstige Gelegenheit dafür gibt.

Last but not least hat Innovative Industrial Properties erst letztens die Quartalsdividende um tolle 16,7% von 1,50 USD auf 1,75 USD gesteigert. Und da sie in den letzten Jahren immer mehrmals pro Jahr erhöht haben, wird dies wohl auch in 2022 noch nicht die letzte Steigerung gewesen sein.

Innovative Industrial Properties ist ein sogenannter Dividend Challenger* und hat seine Dividende die vergangenen 5 Jahre jedes Jahr erhöht. Über die letzten 5 Jahre wurde die Dividende durchschnittlich um 85,9% (!) und in den letzten 3 Jahren um 73,9% (!) jedes Jahr erhöht.

Das bereinigte operative Ergebnis (Adjusted Funds From Operations = AFFO) stieg von 0,67 USD in 2017, auf 6,66 USD in 2021 und für 2022 werden 8,71 USD erwartet.

Das P/AFFO Ratio (ein KGV bzw. P/E Ratio macht bei REITs keinen Sinn) beträgt beim aktuellen Kurs 26,0 und liegt damit deutlich unter dem Schnitt der letzten Jahre von 36,7.

Die Dividendenrendite (Dividend Yield) beträgt 3,8%.
Die Ausschüttungsquote (Payout Ratio) in 2021 lag bei für einen REIT normalen 85,9%.

Ich finde alle Preise um und unterhalb von 175,- USD bzw. 159,- EUR interessant und immer, wenn die Dividendenrendite bei 4% oder höher notiert.

Was habt ihr so auf eurer Watchlist im März 2022 ganz oben auf dem Einkaufszettel?

Und schon sind wir wieder am Ende angelangt.

Ich glaube aus den gerade genannten Unternehmen, wäre aktuell BlackRock oder Innovative Industrial Properties meine bevorzugte Wahl für einen Kauf.

Was ist euer Favorit von den hier vorgestellten fünf? Und was habt ihr selbst so auf eurer Watchlist ganz oben stehen? Lasst uns in den Kommentaren darüber diskutieren.

Vielleicht entdecke ich oder die Leser ja auch ein paar Schnäppchen und/oder neue Anregungen. 🙂

Und nun viel Spaß beim Informationen sammeln, dem Aufbauen und Weiterentwickeln eurer eigenen Watchlist!

Follow-Me-Twitter-Button-Mission-Cashflow

Quellen: Fastgraph.com, Seekingalpha.com & The DRiP Investing Resource Center

*Legende:
Dividend King = Ununterbrochene Dividendenerhöhung von 50 Jahren oder mehr
Dividend Champion = Ununterbrochene Dividendenerhöhungen von 25 bis 49 Jahren
Dividend Contender = Ununterbrochene Dividendenerhöhungen von 10 bis 24 Jahren
Dividend Challenger = Ununterbrochene Dividendenerhöhungen von 5 bis 9 Jahren

USD/EUR-Umrechnungskurs: 1,101


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Es würde mir sehr viel bedeuten. Vielen lieben Dank!


Mission-Cashflow unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen, ohne aber extra dafür etwas tun zu müssen und ohne dafür zusätzlich Geld auszugeben?

Du meinst das geht nicht? Doch das geht!

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über diesen Amazon Affiliate Link*. Du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Versprochen! Ich bekomme aber von Amazon dafür eine kleine Provision und kann damit den Blog finanzieren und zu 99% werbefrei halten.

Alternativ kannst du mir natürlich auch gern eine Spende per PayPal zukommen lassen. Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf Mission-Cashflow!

Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Mission-Cashflow.de stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung des Autors.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Für diese Unterstützung möchte ich mich hiermit im Voraus Bedanken und verspreche dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

6 Comments
  1. Hallo Ingo,

    Mal wieder ein sehr schöner Beitrag von dir.

    Ich habe selbst BlackRock (und jetzt nochmal aufgestockt) und bespare IIP schön länger im Sparplan. Trotz Schwankungen der Kurse glaube ich weiterhin an die jeweilige Unternehmensstrategie. Gerade bei IIP habe ich die gleiche Meinung: Lieber den Schaufelverkäufer (mit Dividende), als auf eines der reinen Cannabis Unternehmen am Markt setzen und dann auf die Zukunft hoffen. Habe mir da bei Canopy G. bereits die Finger verbrannt. Altria hält meines Wissen zudem auch Anteile an Firmen aus dem Cannabissektor. Vielleicht auch eine Idee, wenn man in den Sektor gehen möchte…

    VF C. finde ich interessant, da ich in diesem Bereich (Bekleidung) praktisch keine Werte im Depot habe und auch wenig stabile Dividendenzahler kenne. Vielleicht hat hier jmd. noch andere Ideen.

    Viele Grüße

    1. Hi Gary!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Ich denke, dass man bei allen großen Tabakkonzernen (Altria, Philip Morris, British American Tobacco etc.) damit rechnen kann, dass wenn Cannabis mal soweit legalisiert ist, dass es keinen Stress mehr macht, dass diese Firmen dann auch versuchen werden, daran zu partizipieren.

      Und mit deren Wissen, der schieren Größe und den Verbindungen in der Branche, werden sie auf jeden Fall oben mitspielen. So zumindest meine Einschätzung. Deswegen mache ich mir auch um die langfristige Zukunft keine Sorgen, wenn es um die Tabakkonzerne geht.

      VFC wäre neben Nike auch erst mein 2. Investment in dem Bereich. Platz wäre da also für im Depot. 🙂

      CU Ingo.

      1. Hi Ingo,

        gute Vorschläge – VF habe ich schon seit fünf Jahren im Depot und ja auch den Spin-off Kontoor Brands. Beides zusammen gefällt mir gut, da beides aktionärsfreundliche Firmen sind. Normalerweise ist die Textilindustrie nicht so direkt etwas für uns Divi-Investoren, aber da beide Firmen nicht nur eine Marke abbilden habe ich mich dafür entschieden.

        V.F. ist für mich sogar so etwas wie eine kleine Louis Vuitton…just my two cents.

        Weiter so und Glück Auf !

      2. Hi Jürgen!

        Danke fürs Vorbeischauen.

        Ja VFC schaut schon ganz gut aus. Hab nur Nike aus dem Bereich im Depot, könnte also gut passen.

        Viel Erfolg weiterhin.

        CU Ingo.

  2. Moin Ingo,
    wollte mal wieder einen raren Kommentar von mir hinterlassen, hehe…

    Innovative Industrial Properties habe ich seit 03/2020 und bin sehr glücklich damit. Ist mein zweitbestes Pferdchen im Stall.

    Blackrock würde ich aktuell auch gerne zuschlagen, aber wie meistens: no money…

    Bei Cryptos bin ich aktuell wieder 50% vom Höchststand zurück auf den Boden der Tatsachen geholt worden…

    Hab ein schönes Wochenende, LG Alf

    1. Hi Alf!

      Danke fürs Vorbeischauen.

      Da hattest du bzgl. IIPR mehr Mut als ich zu dem Zeitpunkt. Und es wurde belohnt. Sehr gut!

      Wegen den Kryptos, ja so ist das. Sehr sehr volatil. Deswegen auch immer mal (teilweise) Gewinne mitnehmen. Dann kann man das alles recht entspannt sehen. 🙂

      CU Ingo.

Schreibe eine Antwort zu Ingo Scholtz Antwort abbrechen