Im Rückspiegel: Kauf von General Electric

Im Rückspiegel: Kauf von General Electric

Mit der Artikelserie Im Rückspiegel werde ich nach und nach alle Käufe für mein Dividendenaktiendepot chronologisch nachvollziehen und darlegen, damit ihr euch ein Bild machen könnt, wann und warum ich die Aktie damals gekauft habe. Heute im Blickpunkt: Der Kauf von General Electric!

Gleichzeitig werde ich Bilanz ziehen und einschätzen, ob die Erwartungen, die ich beim Kauf hatte, erfüllt wurden oder nicht. Abgerundet mit einem aktuellen FAST Graphs Chart gibt euch das die Möglichkeit einzuschätzen, ob meine allgemeine Strategie für Aktienkäufe was für euch ist oder eher doch nicht.

Am 17.10.2014 kaufte ich 53 Stück General Electric zum Preis von je 19,22 EUR!

Die Gesamtinvestition betrug inkl. Gebühren 1.023,61 EUR. Mit dem Kauf von General Electric Co. (GE) befand sich dann schon Aktie Nummer 6 in meinem Dividendenaktiendepot. Bis heute ist diese ein fester Bestandteil dessen.

Warum GE?

GE zählt immer noch zu der Gruppe an Aktien, die ich Anfangs vorrangig deswegen kaufte, weil andere Blogger mit dem Schwerpunkt Dividendenstrategie diese auch im Depot hatten. Wie in den anderen Artikeln der Serie Im Rückspiegel bereits mehrfach gesagt, war das sicher nicht die smarteste, aber auch nicht die dümmste Idee, wie ein Anfänger in das Thema einsteigen kann.

Immerhin war GE zu dem Zeitpunkt recht günstig, hatte gerade das Gröbste nach der Finanzkrise hinter sich und die letzten 3-4 Jahre mit wachsenden Umsätzen und Gewinnen schienen das zu untermauern. Zudem lockte eine Dividendenrendite (Yield) von über 4%.

Mir fiel damals leider nicht negativ auf, dass GE die Dividende in der Finanzkrise gekürzt hatte. Heute wäre dies ein No Go Kriterium für mich.

Meine Annahme damals war, einen soliden Dividendenzahler ins Depot zu nehmen, der durch seine schiere Größe in sich bereits diversifiziert ist und mit steten, wenn auch langsamen Wachstum, langfristig auch die Dividende steigern wird.

Schauen wir uns das Ganze mal im Rückblick der letzten 10 Jahre an …

Fastgraphs CAGR GE - 16.10.2017 - Kauf von General Electric

Kein schönes Bild. 10.000,- USD investiert Ende 2007 wären zum Stichtag heute (17.10.2017) auf 8.257,- USD geschrumpft. Davon sind 2.058,- USD in Dividenden zugeflossen, der reine Kursverlust ist also noch größer. Somit blieben nur noch 6.199,- USD über.

Dies entspricht einer jährlichen Rendite von -1,9%. Da wäre jedes Tagesgeldkonto dagegen ein Traum gewesen. Oder die gleichen 10.000,- USD in den S&P500 gesteckt, hätten immerhin 7,0% respektive 19.381,- USD gebracht.

Meine eigene Performance ist wegen eines besseren Einstiegskurses nicht ganz so desaströs.

Zum 17.10.2017 steht der Kurs bei 19,72 EUR (+2,6%)!

Der aktuelle Buchgewinn beträgt somit 26,66 EUR.

GE war lange Zeit die Aktie in meinem Depot, die sich neben MCD am besten entwickelt hatte. Der Kurs brach erst zu Anfang diesen Jahres ein und befindet sich seit dem im freien Fall. Das Hoch lag bei über 30,- EUR und jetzt sind wir bei unter 20,- EUR angekommen. Ein Einbruch von über 33% in wenigen Monaten.

Die Dividendeneinnahmen bis jetzt belaufen sich auf 104,27 EUR!

Mit den Dividenden bin ich durchaus zufrieden. Wenn mich Kursgewinne interessieren würden, wäre dies natürlich eine weniger erfreuliche Entwicklung.

Die Dividendenrendite liegt aktuell wieder bei über 4%, genauer gesagt bei 4,1%. Meine Yield on Costs (YoC, auch genannt Dividendenrendite auf den Einstandspreis) liegen bei 4,2%.

Logisch, der Preis ist fast wieder da, wo ich eingekauft hatte und wie wir gleich sehen, dass Dividendenwachstum war auch nicht so berauschend.

Das Dividendenwachstum seit Kauf beträgt +2,6%!

Aus anfänglich gezahlten 0,89 USD Dividende wurden 0,96 USD aktuell. Okay, immerhin gab es eine Steigerung.

Hoffen wir nur, dass der aktuelle Kurseinbruch kein Omen für die zukünftigen Dividenden ist. Ich erwarte zwar nicht direkt, dass eine Kürzung bevorsteht, aber auch der Ausblick auf eine längere Zeit ohne weitere oder sehr geringe Erhöhungen ist nicht gerade verlockend.

Deswegen steckt meine Hoffnung im Management und das dieses nach dem CEO Wechsel eine langfristige Strategie an den Start bringt, die den Trend umgekehrt und das Momentum zurückbringt.

Mein Fazit?

Rückblickend wäre es natürlich der Coup schlechthin gewesen, wenn ich Anfang des Jahres mit über 50% Gewinn in nur 2 Jahre ausgestiegen wäre. Aber hinterher ist man immer schlauer. Oder wie die Amerikaner sagen: Hindsight is 20/20

Da ich aber kein Trader bin und mir nicht zutraue die optimalen Ein- und Ausstiegszeitpunkte zu benennen, belasse ich es beim Wäre schön gewesen 🙂 …

Was zeigt uns das FAST Graphs Chart?

Fastgraphs Chart GE - 16.10.2017 - Kauf von General Electric

Durch den aktuellen Kursrückgang liegt das P/E Ratio (KGV) wieder genau im Schnitt der letzten 10 Jahre von 15. Die Aktie war zwischenzeitlich also eindeutig überbewertet.

Dies ist auch ein schönes Beispiel dafür, dass die Kurse immer die Tendenz haben, irgendwann zum Durchschnitt zurückzukehren. Man nennt dieses Phänomen in der Statistik Regression zur Mitte (Regression to the mean).

Der Umsatz und Gewinnrückgang in 2015 ist auf die Abspaltung der Finanzsparte (Synchrony Financial) in ein separates Unternehmen zurückzuführen. Ob noch mehr dahintersteckt entzieht sich aktuell meiner Kenntnis. Ich denke aber eher nicht.

In 2016 stieg der Gewinn pro Aktie (EPS, Earnings per Share) bereits wieder von 1,31 USD auf 1,49 USD und in 2017 werden 1,54 USD erwartet.

Fastgraphs Estimates GE - 16.10.2017 - Kauf von General Electric

Die Bewertung zum aktuellen Kurs ist fair, aber die Unklarheit bzgl. des neuen Managements und der zukünftigen Strategie ist zumindest ein Unbekannte, die man im Hinterkopf haben sollte.

Ich erwäge aktuell keinen Zukauf. Dafür müsste die Zukunft etwas klarer sein, aber gleichzeitig der Kurs auch noch eine Ecke tiefer bzw. die EPS höher. Vielleicht kommt ja 2018 beides zusammen.

Ich behalte meine 53 Stück GE auf jeden Fall im Dividendendepot, denn ich bin ein Anhänger der Buy & Hold Strategie und solange GE die Dividenden zahlt, sehe ich auch keine Veranlassung zu reagieren.

Im nächsten Artikel der Serie Im Rückspiegel geht es dann um Kauf #7 und dies wird sein: Realty Income Corp. (O)

 

Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse mir doch bitte eine Nachricht und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Danke!

 

Mission-Cashflow unterstützen

Haftungsausschluss

Affiliate Hinweis

Den Beitrag mit deinen Freunden teilen:
2 Comments
  1. Hey Ingo,

    interessanter Einblick! – General Electric macht ja im Moment ziemlich viel Schlagzeilen, u.a. auch durch die deutlichen Kursverluste. Mit 19,22 hast du damals einen ziemlich guten Einstiegskurs getroffen. – Ein befreundeter DGInvestor überlegt eine Position GE aufzubauen und wir haben uns darüber ausgetauscht, wobei ich mich irgendwie mit GE nicht so ganz anfreunden kann. Wie das neue Management die Sache angeht bleibt erst einmal abzuwarten und es wird sicherlich nicht einfach so ein riesiges Konglomerat wieder auf Kurs zu bringen. Wenn sie allerdings die richtigen Entscheidungen für die Zukunft treffen und die Dividende beibehalten können, dann wäre ein Kauf keine schlechte Idee. – Mir persönlich ist GE als Konzern etwas zu unübersichtlich und die Dividendenhistorie (mit der Kürzung) und auch den aktuellen Gerüchten über mögliche neue Div Kürzungen lassen mich an der Seitenlinie bleiben.

    Grüße,
    DividendSolutions

    1. Hi DividendSolutions!

      Danke fürs Vorbeischauen und Kommentieren.

      In der Tat ist GE grad so etwas wie mein Sorgenkind im Depot. Massive Kursverluste und kein Ende in Sicht, weil der Umbau lange dauern wird? Wenn ich nur eine Glaskugel hätte.

      In der Tat wird es nächste Woche Freitag spannend, dort wird der CEO eine Präsentation abhalten und es wird allgemein auch erwartet, dass etwas zur zukünftigen Dividendenpolitik von GE gesagt wird. Eine Kürzung der Dividende steht im Raum, da der neue CEO im Prinzip jetzt aktuell die Möglichkeit hat, alles dem alten Chef in die Schuhe zu schieben, wo er glaub ich nicht so Unrecht hätte mit, und sauber neu zu starten.

      Wir werden sehen. Eine Dividendenkürzung wäre natürlich ein ernsthafter Grund für mich, mein Engagement in GE zu überdenken. Blind verkaufen werde ich nicht, aber noch mal alle Zahlen durchgehen und die Situation neu bewerten. Evtl. bietet so ein Neuanfang ja auch eine Gelegenheit. Je nach Kurs halt. GE für 10,- USD ist eine ganz andere Basis als für 20,- USD oder gar 30,- USD, richtig?

      Warten wir es ab. Ich bleib auf jeden Fall dran.

      CU Ingo.

Kommentar verfassen